Advertisement

Lernortkooperation im Dualen System der Berufsausbildung – implizite Normalität und hoher Entwicklungsbedarf

  • Uwe FaßhauerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Auf der Makroebene ist die Lernortkooperation seit Jahrzehnten etabliert und funktional, sie ist zur Normalität des deutschen Berufsbildungssystems geworden. In den Ebenen darunter wird sie in Einzelfällen und Projekten auf einem pragmatischen und koordinierenden Niveau zwischen ungleichen Partnern entwickelt. Das erwartungswidrig geringe Interesse der Akteure an bundesweiten Programmen zur Verbesserung der Lernortkooperation lässt sich aus dieser Stabilität heraus erklären – aber eben auch ob der nicht genutzten Potenziale für notwendige didaktische Innovationsarbeit auf der Meso- und Mikroebene kritisieren.

Schlüsselwörter

Lernortkooperation Duales System Berufsschule Betriebliche Bildung Qualität der Berufsausbildung 

Literatur

  1. Aprea, C., & Sappa, V. (2015). School-Workplace Connectivity: Ein Instrument zur Analyse, Evaluation und Gestaltung von Bildungsplänen der Berufsbildung. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 44(1), 27–31.Google Scholar
  2. Beicht, U., et al. (2009). Viel Licht – aber auch Schatten: Qualität dualer Berufsausbildung in Deutschland aus Sicht der Auszubildenden. Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung.Google Scholar
  3. Benner, H., & Püttmann, F. (1992). 20 Jahre Gemeinsames Ergebnisprotokoll. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.Google Scholar
  4. Berger, K., & Walden, G. (1995). Zur Praxis der Kooperation zwischen Schule und Betrieb – Ansätze zur Typisierung von Kooperationsaktivitäten und -verständnissen. In G. Pätzold & G. Walden (Hrsg.), Lernorte im dualen System der Berufsbildung (S. 409–430). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  5. BLK – Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung. (2004). Kooperation der Lernorte in der Berufsbildung (Kolibri) – Abschlussbericht der Programmträgerschaft. Materialien zur Bildungsplanung und Forschungsförderung, H. 114. Bonn: BLK.Google Scholar
  6. BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung. (2018). Berufsbildungsbericht. Bonn: BMBF.Google Scholar
  7. DGB – Deutscher Gewerkschaftsbund, Abteilung Jugend und Jugendpolitik. (2017). Ausbildungsreport 2017. Berlin: DGB.Google Scholar
  8. DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag. (2015). Licht und Schatten. DIHK-Onlineumfrage zur Berufsschulsituation in den IHK-Regionen. Berlin: DIHK.Google Scholar
  9. Ebbinghaus, M. (2009). Ideal und Realität betrieblicher Ausbildungsqualität. Sichtweisen ausbildender Betriebe. Wissenschaftliche Diskussionspapiere, H. 109. Bonn: Schriftenreihe des Bundesinstituts für Berufsbildung.Google Scholar
  10. Eder, A., & Koschmann, A. (2011). Die Rolle von Lernortkooperation bei der Umsetzung lernfeldorientierter Lehrpläne an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen. Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, Ausgabe 20. http://www.bwpat.de/content/ausgabe/20/eder-koschmann/index.html. Zugegriffen am 31.07.2018.
  11. Eder, A., & Rütters, K. (2011). Lernortkooperative Fortbildungen von Lehrern/Lehrer_innen und Ausbildern/Ausbilder_innen in der dualen Ausbildung zum Mechatroniker/in. In G. Niedermair (Hrsg.), Kompetenzen entwickeln, messen und bewerten (S. 257–279). Linz: Trauner.Google Scholar
  12. Euler, D. (2004). Handbuch der Lernortkooperation. Band 1: theoretische Fundierungen. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  13. Gessler, M. (2017). The lack of collaboration between companies and schools in the German dual apprenticeship system: Historical background and recent data. International Journal for Research in Vocational Education and Training, 4(2), 164–195.Google Scholar
  14. KMK – Kultusministerkonferenz. (2015). Rahmenvereinbarung über die Berufsschule. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.03.2015. Berlin: KMK (Beschluss Nr. 323).Google Scholar
  15. Köhler, T., & Neumann, J. (Hrsg.). (2013). Das Online-Berichtsheft. Stärkung der Lernortkooperation in der dualen Berufsausbildung durch Web 2.0. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  16. Lipsmeier, A. (2004). Lernortkooperation – eine Schimäre mit berufsbildungspolitischer Suggestivkraft! In D. Euler (Hrsg.), Handbuch der Lernortkooperation. Band 1: theoretische Fundierungen (S. 65–78). Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  17. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg. (2018). Pressemitteilung 03/2018.Google Scholar
  18. Pätzold, G. (2003). Lernfelder – Lernortkooperationen. Neugestaltung der Berufsbildung. Dortmund: Projekt.Google Scholar
  19. Pätzold, G., & Walden, G. (1999). Lernortkooperationen. Stand und Perspektiven. Bielefeld: W. Bertelsmann.Google Scholar
  20. Peter, K. (2014). Der Einfluss von Online-Plattformen auf Lernortkooperation. Fallanalyse in zwei Kantonen anhand ausgewählter Berufe. Abhandlung zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.Google Scholar
  21. Pittich, D., & Tenberg, R. (2013). Development of competences as an integration process that is alternating in the learning venue – Current considerations. Journal of Technical Education, 1(1), 98–110.Google Scholar
  22. Rauner, F., & Piening, D. (2015). Die Qualität der Lernortkooperation. A+B Forschungsbericht Nr. 20. Bremen: Forschungsnetzwerk Arbeit und Bildung.Google Scholar
  23. Sappa, V., & Aprea, C. (2014). Conceptions of connectivity: How Swiss teachers, trainers and apprentices perceive vocational learning and teaching across different learning sites. Vocations and Learning, 7(3), 263–287.CrossRefGoogle Scholar
  24. Schulze-Achatz, S. et al. (2012). Zusammenfassung des Abschlussberichts zur wissenschaftlichen Begleituntersuchung im Projekt „BLok – Online-Berichtsheft zur Stärkung der Lernortkooperation“. https://www.online-ausbildungsnachweis.de. Zugegriffen am 15.04.2018.
  25. Stender, J. (1998). Lernen im Netz – Neue Chancen für die Lernortkooperation in der kaufmännischen Erstausbildung. ZBW, 3(94), 435–453.Google Scholar
  26. Tynjälä, P. (2009). Perspectives into learning at the workplace. Educational Research Review, 3(2), 130–154.CrossRefGoogle Scholar
  27. Wenner, T. (2018). Entwicklung eines Instruments zur Erfassung der Wechselwirkung von Lernortkooperation und Ausbildungsqualität. Journal of Technical Education, 6(1), 223–237.Google Scholar
  28. Wenzel, L. (2008). Qualitätssicherung in der Erzieherausbildung unter Berücksichtigung der Lernortkooperation. Dissertation Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften.Google Scholar
  29. Wirth, K. (2013). Konnektive Didaktik zur Verknüpfung schulischen und betrieblichen Lernens – Kognitionspsychologische Grundlagen und didaktische Konsequenzen. Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, Ausgabe 24. www.bwpat.de/ausgabe24/wirthbwpat24.pdf. Zugegriffen am 15.04.2018.
  30. Zabeck, J. (2013). Geschichte der Berufserziehung und ihrer Theorie. Paderborn: Eusl.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule Schwäbisch GmündSchwäbisch GmündDeutschland

Personalised recommendations