Advertisement

Verbrennungsmodelle für Ottomotoren

  • Gunnar Stiesch
  • Peter Eckert
  • Friedrich Dinkelacker
  • Sebastian Rakowski
Chapter
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Für die Berechnung von motorischen Verbrennungsvorgängen kommen heute verschiedene Modellkategorien zum Einsatz, die sich z. T. sehr stark in ihrem Detaillierungsgrad, aber auch in ihren Rechenzeiterfordernissen unterscheiden (s. Stiesch 2003). Als phänomenologische Modelle werden dabei üblicherweise die Berechnungsmodelle bezeichnet, die die Verbrennung und Schadstoffbildung in Abhängigkeit übergeordneter physikalischer und chemischer Phänomene wie Strahlausbreitung, Gemischbildung, Zündung, Reaktionskinetik usw. vorausberechnen. Weil hierfür eine räumliche Aufteilung des Brennraums in Zonen verschiedener Temperatur und Zusammensetzung erforderlich ist, werden die Modelle auch als quasidimensionale Modelle bezeichnet. Die phänomenologischen (bzw. quasidimensionalen) Modelle grenzen sich auf der einen Seite von den nulldimensionalen (oder thermodynamischen) Modellen ab, die den Brennraum zu jedem Zeitpunkt vereinfachend als ideal durchmischt annehmen und die auf empirischen Ansätzen für die Brennrate beruhen. Auf der anderen Seite unterscheiden sich die phänomenologischen Verbrennungsmodelle von den CFD‐Codes (CFD = Computational Fluid Dynamics, vgl. Teil IX, Kap. 47–54), indem auf eine explizite Lösung des turbulenten dreidimensionalen Strömungsfeldes bewusst verzichtet wird (siehe Abb. 43.1). Dadurch kann die Rechenzeit erheblich reduziert werden. Für die Berechnung eines Motorarbeitsspieles liegt sie bei phänomenologischen Modellen im Bereich von Sekunden, bei CFD‐Codes dagegen im Bereich von Stunden (siehe Abb. 43.2). Phänomenologische Modelle werden deshalb insbesondere in Arbeitsprozessberechnungen zur Auslegung des Gesamtmotors eingesetzt, CFD‐Berechnungen dagegen für die Berechnung spezieller Fragestellungen, wie beispielsweise die Auslegung der Einlasskanal‐ und Arbeitsraumgeometrie oder der detaillierten Schadstoffbildung.

Literatur

  1. Bargende: Diss. Universität Stuttgart (2015)Google Scholar
  2. Bilzzard, N., Keck, J.: Experimental and Theoretical Investigation of Turbulent Burning Model for Internal Combustion Engines. SAE paper 740191 (1976)Google Scholar
  3. Damköhler, G.: Der Einfluss der Turbulenz auf die Flammengeschwindigkeit in Gasgemischen. Z. Elektrochem. Angew. Phys. Chem. 46, 601–626 (1940)Google Scholar
  4. Dinkelacker, F., Ratzke, A., Kuppa, K., Betageri, V., Butzbach, G.: Wege zu einem UHC-Berechnungsmodell für Gasmotoren. 14. Tagung „Der Arbeitsprozess des Verbrennungsmotors“, Graz. (2013)Google Scholar
  5. Elmqvist, C., Lindström, F., Angström, A., Grandin, B., Kalghatgi, G.: Optimizing engine concepts by using a simple model for knock prediction. SAE Technical Paper 2003-01-3123. (2003)CrossRefGoogle Scholar
  6. Franzke, D.: Beitrag zur Ermittlung eines Klopfkriteriums der ottomotorischen Verbrennung und zur Vorausberechnung der Klopfgrenze. Dissertation, TU München (1981)Google Scholar
  7. Galmiche, B., Halter, F., Foucher, F.: Effects of high pressure, high temperature and dilution on laminar burning velocities and Markstein lengths of iso-octane/air mixtures. Combust. Flame 159, 3286–3299 (2012)CrossRefGoogle Scholar
  8. Grill, M.: Objektorientierte Prozessrechnung von Verbrennungsmotoren. Dissertation, Universität Stuttgart (2006)Google Scholar
  9. Halstead, M.P., Kirsch, L.J., Prothero, A., Quinn, C.P.: A mathematical model for hydrocarbon autoignition at high pressures. Proc. Royal Soc. A 346, 515–538 (1975)CrossRefGoogle Scholar
  10. Heywood, J.B.: Internal combustion engine fundamentals. McGraw-Hill, New York (1988)Google Scholar
  11. Keck, J.C.: Turbulent flame structure and speed in spark-ignition engines. Proc. 19th Symposium (International) on Combustion. The Combustion Institute, Pittsburgh, S. 1451–1466 (1982)Google Scholar
  12. Kleinschmidt, W.: Instationäre Wärmeübertragung in Verbrennungsmotoren. Fortschritt-Berichte VDI, Reihe 12 Nr. 383. (1999)Google Scholar
  13. Koch, T.: Numerischer Beitrag zur Charakterisierung und Vorausberechnung der Gemischbildung und Verbrennung in einem direkteingespritzten, strahlgeführten Ottomotor. Dissertation, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (2002)Google Scholar
  14. Kuppa, K., Goldmann, A., Schöffler, T., Dinkelacker, F.: Laminar flame properties of natural gas / hydrogen blends at gas engine conditions, Fuel (2017). Eingereicht 2017 (Genaue Quelle wird bis zur Drucklegung bekannt sein)Google Scholar
  15. Li, H., Miller, D.L., Cernansky, N.P.: Development of a reduced chemical kinetic model for prediction of preignition reactivity and autoignition of primary reference fuels. SAE Technical Paper 960498. (1996)CrossRefGoogle Scholar
  16. Livengood, J.C., Wu, P.C.: Correlation of autoignition phenomenon in internal combustion engines and rapid compression machines. Fifth Symposium (International) on Combustion., S. 347–356 (1955)Google Scholar
  17. Metghalchi, M., Keck, J.C.: Burning velocities of mixtures of air with methanol, Isooctane and Indolene at high pressure and temperature. Combust. Flame 48, 191–210 (1982)CrossRefGoogle Scholar
  18. Ratzke, A., Schöffler, T., Kuppa, K., Dinkelacker, F.: Validation of turbulent flame speed models for methane–air-mixtures at high pressure gas engine conditions. Combust. Flame 162, 2778–2787 (2015)CrossRefGoogle Scholar
  19. Scheele, M.: Potentialabschätzung zur Verbesserung des indizierten Wirkungsgrades kleinvolumiger Ottomotoren. Dissertation, Universität Hannover (1999)Google Scholar
  20. Spicher, U., Worret, R.: Entwicklung eines Klopfkriteriums zur Vorausberechnung der Klopfgrenze. FVV Abschlussbericht, Heft-Nr. 471. (2002)Google Scholar
  21. Stiesch, G.: Modeling engine spray and combustion processes. Springer, Berlin (2003)CrossRefGoogle Scholar
  22. Tabaczinsky, R.J.: Further refinement and validation of a turbulent flame propagation model for spark ignition engines. Combust. Flame 39, 111–121 (1980)CrossRefGoogle Scholar
  23. Wallesten, J.: Modelling of Flame Propagation in Spark Ignition Engines. Dissertation, Chalmers University of Technology, Göteborg (2003)Google Scholar
  24. Wirth, M.: Die turbulente Flammenausbreitung im Ottomotor und ihre charakteristischen Längenskalen, Dissertation, RWTH Aachen (1993)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Gunnar Stiesch
    • 1
  • Peter Eckert
    • 2
  • Friedrich Dinkelacker
    • 3
  • Sebastian Rakowski
    • 4
  1. 1.MAN Diesel & Turbo SEAugsburgDeutschland
  2. 2.MAN Diesel & Turbo SENürnbergDeutschland
  3. 3.Leibniz Universität HannoverHannoverDeutschland
  4. 4.IAV GmbHBerlinDeutschland

Personalised recommendations