Tagesschulen pp 289-307 | Cite as

Förderung der Lesekompetenz durch Teilnahme an Ganztagsangeboten? – Ergebnisse der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG)

  • Katja Tillmann
  • Markus Sauerwein
  • Janine Hannemann
  • Jasmin Decristan
  • Karin Lossen
  • Heinz Günter Holtappels
Chapter

Zusammenfassung

Lesekompetenz ist eine wesentliche Bedingung, um in der Schule erfolgreich zu sein und den Alltag bewältigen zu können (Bremerich-Vos, Tarelli & Valtin, 2012; Retelsdorf, Köller & Möller, 2014). Die Fähigkeit zu verstehendem Lesen ist damit eine wesentliche Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und stellt ein „universelles Kulturwerkzeug“ (Artelt et al., 2007, S. 5) dar. Lesekompetenz ist in den Bildungsstandards (KMK, 2004, 2005) sowie in den Rahmenlehrplänen der Primar- und Sekundarstufenschulen in Deutschland verankert und gilt als Schlüsselkompetenz (Bos, Bremerich-Vos, Tarelli & Valtin, 2012; Bos et al., 2012).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aktionsrat Bildung (2013). Zwischenbilanz Ganztagsgrundschulen: Betreuung oder Rhythmisierung? Gutachten im Auftrag der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. Münster: Waxmann.Google Scholar
  2. Artelt, C., Drechsel, B., Bos, W. & Stubbe, T. C. (2008). Lesekompetenz in PISA und PIRLS/IGLU – ein Vergleich. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft Bd. 10, 35-52.Google Scholar
  3. Artelt, C., McElvany, N., Christmann, U., Richter, T., Groeben, N., Köster, J. et al. (2007). Förderung von Lesekompetenz – Expertise. Bildungsforschung, 17. Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  4. Auer, M., Gruber, G., Mayringer, H. & Wimmer, H. (2005). Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufe 5 - 8 (SLS 5 - 8). Bern: Hans Huber.Google Scholar
  5. Baumert, J., Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W. et al. (Hrsg.). (2001). PISA 2000. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Bellin, N. & Tamke, F. (2010). Bessere Leistungen durch Teilnahme am offenen Ganztagsbetrieb? Empirische Pädagogik, Bd. 24(2), 93-112.Google Scholar
  7. Bos, W., Bremerich-Vos, A., Tarelli, I. & Valtin, R. (2012). Lesekompetenzen im internationalen Vergleich. In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 91-135). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  8. Bos, W., Wendt, H., Ünlü, A., Valtin, R., Euen, B., Kasper, D. et al. (2012). Leistungsprofile von Viertklässlerinnen und Viertklässlern in Deutschland. In W. Bos, I Tarelli, A. Bremerich-Vos & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. (S. 227-259). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  9. Bremerich-Vos, A., Tarelli, I. & Valtin, R. (2012). Das Konzept von Lesekompetenz in IGLU 2011. In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 69-89). Münster/ New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  10. Deci, E. L. & Ryan, R. M. (1985). Intrinsic motivation and self-determination in human behaviour. New York: Plenum.Google Scholar
  11. Dumont, H., Maaz, K., Neumann, M. & Becker, M. (2014) Soziale Ungleichheiten beim Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I: Theorie, Forschungsstand, Interventions- und Fördermöglichkeiten. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 17 (Herkunft und Bildungserfolg von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter: Forschungsstand und Interventionsmöglichkeiten aus interdisziplinärer Perspektive), 141-165.Google Scholar
  12. Eccles, J. & Barber, B. (1999): Student council, volunteering, basketball, or marching band: What kind of extracurricular participation matters? Journal of Adolescent Research, 14 (1), 10-43.Google Scholar
  13. Fischer, N., Sauerwein, M. N., Theis, D. & Wolgast, A. (2016). Vom Lesenlernen in der Ganztagsschule: Leisten Ganztagsangebote einen Beitrag zur Leseförderung am Beginn der Sekundarstufe I? Zeitschrift für Pädagogik, 6, 780-796.Google Scholar
  14. Ganzeboom, H. B. G. (2010). A new international socio-economic index [ISEI] of occupational status for the International Standard Classification of Occupation 2008 [ISCO-08] constructed with data from the ISSP 2002-2007; with an analysis of quality of occupational measurement in ISSP. Beitrag zur Jahreskonferenz des „International Social Survey Programme“. Lissabon.Google Scholar
  15. Ganzeboom, H. B. G., de Graaf, P. M. & Treiman, D. (1992). A Standard International Socio- Economic Index of Occupational Status. Social Science Research, 21(1), 1-56.Google Scholar
  16. Harring, M. (2011). Das Potenzial der Freizeit. Soziales, kulturelles und ökonomisches Kapitel im Kontext heterogener Freizeitwelten Jugendlicher. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Holtappels, H. G. (2014) Entwicklung und Qualität von Ganztagsschulen. Eine vorläufige Bilanz des größten Reformprogramms in Deutschland. In H. G. Holtappels, A. S. Willems, M. Pfeifer & W. Bos (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung. Band 18. Daten, Beispiele und Perspektiven (S. 9-61). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  18. Holtappels, H. G., Schnetzer, T. & Kamski, I. (2009). Qualitätsrahmen für Ganztagsschulen. In I. Kamksi, H. G. Holtappels & T. Schnetzer (Hrsg.), Qualität von Ganztagsschule. Konzepte und Orientierungen für die Praxis (S. 61-88). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  19. Kuhn, H. P. & Fischer, N. (2011). Entwicklung der Schulnoten in der Ganztagsschule. Einflüsse der Ganztagsteilnahme und der Angebotsqualität. In N. Fischer, H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 207-226). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  20. Kultusministerkonferenz (2002). PISA 2000 – Zentrale Handlungsfelder. Zusammenfassende Darstellung der laufenden und geplanten Maßnahmen in den Ländern. Beschluss der 299. Kultusministerkonferenz vom 17./18.10.2002. Zugriff am 12.03.2017, von https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2002/2002_10_07-Pisa-2000-Zentrale-Handlungsfelder.pdf
  21. Kultusministerkonferenz (2004). Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Mittleren Schulabschluss. Beschluss vom 4.12.2003. München: Wolters Kluwer.Google Scholar
  22. Kultusministerkonferenz (2005). Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 4). Beschluss vom 15.10.2004. München: Wolters Kluwer.Google Scholar
  23. Leven, I., Quenzel, G. & Hurrelmann, K. (2010). Familie, Schule, Freizeit: Kontinuitäten im Wandel. In Shell Deutschland Holding (Hrsg.), Jugend 2010. Eine pragmatische Generation behauptet sich (S. 53-128). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  24. Lossen, K., Tillmann, K, Holtappels, H. G., Rollett, W. & Hannemann, J. (2016). Entwicklung der naturwissenschaftlichen Kompetenzen und des sachunterrichtsbezogenen Selbstkonzepts bei Schüler/-innen in Ganztagsgrundschulen. Ergebnisse der Längsschnittstudie StEG-P zu Effekten der Schülerteilnahme und der Angebotsqualität. Zeitschrift für Pädagogik, 6, Bildungsqualität und Wirkung außerunterrichtlicher Angebote in der Ganztagsschule, 760-779.Google Scholar
  25. Muthén, L. K. & Muthén, B. O (1998 – 2010). Mplus User’s Guide. Sixth Edition. Los Angeles, CA: Muthén & Muthén.Google Scholar
  26. OECD (Hrsg.). (2016). PISA 2015 Ergebnisse (Band I): Exzellenz und Chancengerechtigkeit in der Bildung, PISA. Germany: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  27. Philipp, M. & Garbe, C. (2007). Lesen und Geschlecht – empirisch beobachtbare Achsen der Differenz. In A. Bertschi-Kaufmann (Hrsg.), Lesekompetenz – Leseleistung– Leseförderung. Lesekompetenz – Leseleistung – Leseförderung. Grundlagen, Modelle und Materialien. Seelze: Friedrich Kallmeyer (Ergänzungsteil auf CD-ROM).Google Scholar
  28. Rauschenbach, T. & Otto, H.-U. (2008). Die neue Bildungsdebatte. In H.-W. Otto & T. Rauschenbach (Hrsg.), Die andere Seite der Bildung (S. 9-29). Berlin: Springer Verlag.Google Scholar
  29. Retelsdorf, J., Köller, O. & Möller, J. (2014). Reading Achievement and Reading Self-concept: Testing the reciprocal effects model. Learning and Instruction, 29(1), 21-30.Google Scholar
  30. Rollett, W., Lossen, K., Jarsinski, S., Lüpschen, N. & Holtappels, H. G. (2011). Außerunterrichtliche Angebotsstruktur an Ganztagsschulen. In N. Fischer, H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & I. Züchner (Hrsg), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 76-96). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  31. Sauerwein, M., Theis, D. & Fischer, N. (2016). How Youths’ Profiles of Extracurricular and Leisure Activity Affect Their Social Development and Academic Achievement. IJREE, 4(1), 103-124.Google Scholar
  32. Schüpbach, M. (2014). Extended education and social inequality in Switzerland: Compensatory effects? An analysis of the development of language achievement with regard to structural and process-related aspects of social background. Journal of Educational Research Online, 6(3), 95- 114.Google Scholar
  33. Stecher, L. (2005). Informelles Lernen bei Kindern und Jugendlichen und die Reproduktion sozialer Ungleichheit. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 8, 374-393.Google Scholar
  34. StEG-Konsortium (Hrsg.). (2015). Ganztagsschule 2014/2015. Deskriptive Befunde einer bundesweiten Befragung. Zugriff am 12.03.2017, von https://www.projekt-steg.de/sites/default/files/StEG_Bundesbericht%202015_final_0.pdf
  35. StEG-Konsortium (Hrsg.) (2016). Ganztagsschule – Bildungsqualität und Wirkungen außerunterrichtlicher Angebote. Ergebnisse aus der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen 2012-2015. Frankfurt a. M.Google Scholar
  36. Steiner, C. (2011a). Ganztagsteilnahme und Klassenwiederholung. In N. Fischer, H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 187-206). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  37. Steiner, C. (2011b). Teilnahme am Ganztagsbetrieb. Zeitliche Entwicklung und mögliche Selektionseffekte. In N. Fischer, H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & I. Züchner (Hrsg.), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkungen. Längsschnittbefunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (S. 57-75). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  38. Steiner. C. & Fischer, N. (2011). Wer nutzt Ganztagsangebote und warum? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14 Suppl. 3, 185-203.Google Scholar
  39. Strietholt, R., Manitus, V., Berkemeyer, N. & Bos, W. (2015). Bildung und Bildungsungleichheit an Halb- und Ganztagsschulen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 18, 737-761.Google Scholar
  40. Sturzenhecker, B. (2004). Strukturbedingungen von Jugendarbeit und ihre Funktionalität für Bildung. Neue Praxis, 34(5), 444-454.Google Scholar
  41. Tarelli, I., Valtin, R., Bos, W., Bremerich-Vos, A. & Schwippert, K. (2012). IGLU 2011: Wichtige Ergebnisse im Überblick. In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 11-25). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  42. Tarelli, I., Wendt, H., Bos, W. & Zylowsi, A. (2012). Ziele, Anlage und Durchführung der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU 2011). In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 27-67). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  43. Valtin, R., Wagner, C. & Schwippert, K. (2005). Schülerinnen und Schüler am Ender der vierten Klasse – schulische Leistungen, lernbezogene Einstellungen und außerschulische Lernbedingungen. In W. Bos, E.-M. Lankes, M. Prenzel, K. Schwippert, R. Valtin & G. Walther (Hrsg.), IGLU – Vertiefende Analysen zu Leseverständnis, Rahmenbedingungen und Zusatzstudien (S. 187-238). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  44. Weis, M., Zehner, F., Sälzer, C., Strohmaier, A., Artelt, C. & Pfost, M. (2016). Lesekompetenz in PISA 2015: Ergebnisse, Veränderungen, Perspektiven. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 249-283). Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  45. Willems, A. S., Wendt, H. & Radisch, F. (2015). Domänenspezifische Kompetenzen und Chancengerechtigkeit im Vergleich von Ganz- und Halbtagsgrundschultypen: Zur Rolle individueller Herkunftsmerkmale und der Komposition der Schülerschaft. In W. Bos, K. Schwippert, T. C. Stubbe & H. Wendt (Hrsg.), 10 Jahre international vergleichende Schulleistungsforschung. Vertiefende Analysen zu IGLU und TIMSS 2001 bis 2011 (S. 221-240). Münster: Waxmann.Google Scholar
  46. Zerle, C. (2007). Wie verbringen Kinder ihre Freizeit? In C. Alt (Hrsg.), Kinderleben – Start in die Grundschule (S. 243-270). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Zerle, C. (2008). Lernort Freizeit: Die Aktivitäten von Kindern zwischen 5 und 13 Jahren. In C. Alt (Hrsg.), Kinderleben – Individuelle Entwicklungen in sozialen Kontexten (S. 345-368). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. Züchner, I. & Arnold, B. (2011). Schulische und außerschulische Freizeit- und Bildungsaktivitäten. In N. Fischer, H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & I. Züchner (Hrsg), Ganztagsschule: Entwicklung, Qualität, Wirkung. Längsschnittliche Befunde der Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) (S. 267 – 290). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  49. Züchner, I. (2008). Ganztagsschule und die Freizeit von Kindern und Jugendlichen. In H. G. Holtappels, E. Klieme, T. Rauschenbach & L. Stecher (Hrsg.), Ganztagsschule in Deutschland. Ergebnisse der Ausgangserhebung der „Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen“ (StEG) (S. 333-352). Weinheim/München: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Katja Tillmann
    • 1
  • Markus Sauerwein
    • 2
  • Janine Hannemann
    • 1
  • Jasmin Decristan
    • 3
  • Karin Lossen
    • 1
  • Heinz Günter Holtappels
    • 1
  1. 1.Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)Technische Universität DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)Frankfurt am MainDeutschland
  3. 3.School of Education, Institut für BildungsforschungBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations