Advertisement

Kulturelle Differenz

  • Paul MecherilEmail author
Chapter

Zusammenfassung

In Abgrenzung von einem normativen Kulturverständnis, das beispielsweise in neuhumanistischen Bildungsbegriffen eine Rolle spielt, in denen Bildung als zweckfreie Proportionierung der Kräfte des Menschen durch letztlich einer Elite vorbehaltene Rückgriffe auf einen Kanon antiker Texte, Topoi und Weltbezüge konzipiert wird, wird Kultur im Rahmen kulturwissenschaftlicher Perspektiven, die Kultur nicht mit Hochkultur in eins setzen, nicht als Ensemble zivilisatorischer Verhaltensstandards und Kommunikationskompetenzen, nicht als Milieu harmonischer Persönlichkeitsentwicklung verstanden; und es findet hier schließlich auch nicht die Universalisierung der Kriterien bürgerlicher Kultur zum allgemeinen, inner- wie zwischengesellschaftlich wirkenden Maßstab von Kulturalität statt (Reckwitz 2007, S. 203).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allolio-Näcke, L., Kalscheuer, B., & Manzeschke, A. (2005). Einleitung. In: Dies. (Hrsg.), Differenzen anders denken. Bausteine einer Kulturtheorie der Transdifferenz (S. 9-13). Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  2. Auernheimer, G. (2001). Anforderungen an das Bildungssystem und die Schulen in der Einwanderungsgesellschaft. In: Ders. (Hrsg.), Migration als Herausforderung für pädagogische Institutionen (S. 45-58). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  3. Auernheimer, G. (2003). Einführung in die Interkulturelle Pädagogik. 3. Aufl. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  4. Balibar, E. (1990). Gibt es einen „Neo-Rassismus“. In: Balibar, E., & Wallerstein, I. (Hrsg.), Rasse-Klasse-Nation. Ambivalente Identitäten (S. 23-38). Hamburg: Argument.Google Scholar
  5. Baumann, Z. (1997). Postmodernity and its Discontents. New York: Polity.Google Scholar
  6. Bauman, Z. (1995). Moderne und Ambivalenz. Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  7. Bhabha, H. K. (1994). The Location of Culture. London/New York: Routledge Classics.Google Scholar
  8. Butler, J. (1991). Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Castro Varela, M., & Mecheril, P. (2010). Anerkennung als erziehungswissenschaftliche Referenz? Herrschaftskritische und identitätsskeptische Anmerkungen. In: A. Schäfer, & Ch. Thompson (Hrsg.), Anerkennung (S. 89-118). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  10. Datta, A. (Hrsg.) (2005). Transkulturalität und Identität. Frankfurt a.M.: IKO.Google Scholar
  11. Matthes, J. (1999). Interkulturelle Kompetenz. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 47(3), 411-426.Google Scholar
  12. Grosch, H., & Leenen (1998). Interkulturelles Lernen in der Lehrerfortbildung. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Interkulturelles Lernen. Arbeitshilfen für die politische Bildung (S. 317-340). Bonn.Google Scholar
  13. Göhlich, M. (2010). Homi K. Bhabha: Die Verortung der Kultur. Kontexte und Spuren einer postkolonialen Identitätstheorie. In: B. Jörissen, & J. Zirfas (Hrsg.), Schlüsselwerke der Identitätsforschung (S. 315-330). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  14. Ha, K. N. (2005). Hype um Hybridität. Kultureller Differenzkonsum und postmoderne Verwertungstechniken im Spätkapitalismus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  15. Hall, S. (1994). Rassismus und kulturelle Identität. Ausgewählte Schriften 2. Hamburg: Argument.Google Scholar
  16. Hill, P. (1990). Kulturelle Inkonsistenz und Streß bei der zweiten Generation. In: E. Hartmut, & J. Friedrichs (Hrsg.), Generation und Identität. Theoretische und empirische Beiträge zur Migrationssoziologie (S. 101-126). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  17. Kiesel, D. (1996). Das Dilemma der Differenz. Zur Kritik des Kulturalismus in der Interkulturellen Pädagogik. Frankfurt a.M.: Cooperative.Google Scholar
  18. Klafki, W. (1996). Grundzüge eines neuen Allgemeinbildungskonzepts. Im Zentrum: Epochaltypische Schlüsselprobleme. In: Ders., Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik (S. 43-81). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Koller, H.-Ch. (1999). Bildung und Widerstreit. Zur Struktur biographischer Bildungsprozesse in der (Post-) Moderne. München: Fink.Google Scholar
  20. Leiprecht, R. (2001). Alltagsrassismus – Eine Untersuchung bei Jugendlichen in Deutschland und den Niederlanden. Münster/New York/München/Berlin: Waxmann.Google Scholar
  21. Lösch, K. (2005). Begriff und Phänomen der Transdifferenz: Zur Infragestellungbinärer Differenzkonstrukte. In: L. Allolio-Näcke, B. Kalscheuer, & A. Manzeschke (Hrsg.), Differenzen anders denken. Bausteine einer Kulturtheorie der Transdifferenz (S. 22-45). Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  22. Lyotard, J.-F. (1987). Der Widerstreit. München: Fink.Google Scholar
  23. Matthes, J. (1999). Interkulturelle Kompetenz. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 47(3), 411-426.Google Scholar
  24. Mecheril, P. (2003a). Prekäre Verhältnisse. Über natio-ethno-kulturelle (Mehrfach-)Zugehörigkeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  25. Mecheril, P. (2003b). Politik der Unreinheit. Ein Essay über Hybridität. Wien: Passagen.Google Scholar
  26. Mecheril, P., & Witsch, M. (2006). Cultural Studies, Pädagogik, Artikulationen. Einführung in einen Zusammenhang. In: Dies. (Hrsg.), Cultural Studies und Pädagogik. Kritische Artikulationen (S. 7-18). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  27. Mecheril, P., & Seukwa, L. H. (2006). „Transkulturalität“ als Bildungsziel? Skeptische Bemerkungen. Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 29(4), 8-13.Google Scholar
  28. Mecheril, P., & Plößer, M. (2009). Differenz und Pädagogik. In: R. Casale, S. Larcher, J. Oelkers, & S. Andresen (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogik der Gegenwart (S. 194-208). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  29. Mecheril, P. (2002). Kompetenzlosigkeitskompetenz. Pädagogisches Handeln unter Einwanderungsbedingungen. In: G. Auernheimer (Hrsg.), Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität (S. 15-34). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  30. Mecheril, P. (2011). Hybride Zugehörigkeiten. Zur pädagogischen Relevanz kultureller Differenz und Identität. In: G. Marinelli-König, & A. Preisinger (Hrsg.), Zwischenräume. Migration und die Entgrenzung von Kulturen und Identitäten (S. 37-54). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  31. Meder, N. (2004). Der Sprachspieler. Der postmoderne Mensch oder das Bildungsideal im Zeitalter der neuen Technologien. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  32. Moebius, S. (2009). Kultur. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  33. Reckwitz, A. (2007). Kultursoziologie. In: J. Straub, A. Weidemann, & D. Weidemann (Hrsg.). Handbuch interkulturelle Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz. Grundbegriffe – Theorien – Anwendungsfelder (S. 201-210). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  34. Todorov, T. (1985). Die Entdeckung Amerikas. Das Problem des Anderen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Thompson, Ch. (2016). Differenz. In: P. Mecheril (Hrsg.), Handbuch Migrationspädagogik (S. 59-72). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  36. Welsch, W. (1991). Unsere postmoderne Moderne. Weinheim: Akademie.Google Scholar
  37. Welsch, W. (1997). Transkulturalität. Thesis, Wissenschaftliche Zeitschrift der Bauhaus-Universität Weimar, 1, 135-149.Google Scholar
  38. Wimmer, M. (1996). Zerfall des Allgemeinen – Wiederkehr des Singulären. Pädagogische Professionalität und der Wert des Wissens. In: A. Combe, & W. Helsper (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus sozialpädagogischen Handelns (S. 404-447). Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Wulf, Ch. (1999). Der Andere: Perspektiven zur interkulturellen Bildung. In: P. Dibie, & Ch. Wulf (Hrsg.), Vom Verstehen des Nicht-Verstehens. Ethnosoziologie interkultureller Begegnungen (S. 61-75). Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Carl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland

Personalised recommendations