Advertisement

Wie wirkt sich befristete Beschäftigung auf die Institutionalisierung von Partnerschaften aus?

  • Daniel BaronEmail author
  • Ingmar Rapp
Chapter
Part of the Familienforschung book series (FAFO)

Zusammenfassung

In Deutschland und in zahlreichen anderen Ländern haben befristete Beschäftigung und andere atypische Beschäftigungsverhältnisse in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen (Keller/Seifert 2013, Schmid 2010). Angesichts der großen Bedeutung von Beruf und Beschäftigung für die private Lebensführung stellt sich die Frage, ob und inwieweit sich atypische Beschäftigung auf die Institutionalisierung und Stabilisierung von Partnerschaften auswirkt. Vor allem der ökonomische Ansatz zur Erklärung familialen Verhaltens (Becker 1981, 1993) legt nahe, dass befristete Beschäftigung die Institutionalisierung von Partnerschaften verzögert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arrows, K. J. (1963): Social Choice and Individual Value. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  2. Auer, W. & Danzer, N. (2014): Fixed-Term Employment and Fertility. Evidence from German Micro Data. Ifo Working Paper 190 (October 2014). München: Leibniz Institute for Economic Research.Google Scholar
  3. Baron, D., Szemes, K. & Hill, P. B. (2013): Die subjektive Verarbeitung befristeter Arbeitsverhältnisse durch Individuen in Partnerschaften. Konstruktion und empirische Prüfung eines quantitativen Erhebungsinstruments. AGIPEB-Working Paper I, 12/2013. Aachen: Institut für Soziologie.Google Scholar
  4. Becker, G. S. (1973): A Theory of Marriage. Part I. In: The Journal of Political Economy, 81, 4, S. 813–846.Google Scholar
  5. Becker, G. S. (1981): A Treatise on the Familiy. Cambridge/London: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Becker, G. S. (1993): Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  7. Becker, G. S., Landes, E. M. & Michael, R. T. (1977): An Economic Analysis of Marital Instability. In: Journal of Political Economy, 85, 6, S. 1141–1187.Google Scholar
  8. Berger, P. L. & Kellner, H. (1965): Die Ehe und die Konstruktionder Wirklichkeit. Eine Abhandlung zur Mikrosoziologie des Wissens. In: Soziale Welt, 16, 3, S. 220–235.Google Scholar
  9. Berger, P. L. & Luckmann, T. (2003 [1966]): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Frankfurt am Main: FischerGoogle Scholar
  10. Best, H. & Kroneberg, C. (2012): Die Low-Cost-Hypothese. Theoretische Grundlagen und empirische Implikationen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 64, 3, S. 535–561.Google Scholar
  11. Blossfeld, H.-P., Golsch, K. & Rohwer, G. (2007): Event History Analysis with Stata. New York: Taylor & Friends.Google Scholar
  12. Bonet, R., Cruz, C., Kranz, D. F. & Justo, R. (2013): Temporary Contracts and Work. Family Balance in a Dual Labor Market. In: Industrial and Labor Relations Review, 66, 1, S. 55–87.Google Scholar
  13. Bourdieu, P. & Passeron, J. C. (1971): Die Illusion der Chancengleichheit. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  14. Brinkmann, U., Dörre, K. & Röbenack, S. (2006): Prekäre Arbeit. Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  15. Brose, N. (2008): Entscheidung unter Unsicherheit. Familiengründung und –erweiterung im Erwerbsverlauf. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 60, 1, S. 30–52.Google Scholar
  16. Burda, M. C. & Wyplosz, C. (2001): Makroökonomie. Eine europäische Perspektive. München: Verlag Franz Wahlen.Google Scholar
  17. Castel, R. (2008): Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Castel, R. & Dörre, K. (Hrsg.) (2009): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  19. Coleman, J. S. (1990): Foundations of Social Theory. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  20. Diekmann, A. & Preisendörfer, P. (1998a): Umweltbewußtsein und Umweltverhalten in Low- und High-Cost-Situationen. Eine empirische Überprüfung der Low-Cost-Hypothese. In: Zeitschrift für Soziologie, 27, 6, S. 438–453.Google Scholar
  21. Diekmann, A. & Preisendörfer, P. (1998b): Zur scheinbaren Widerlegung der Low-Cost Hypothese. Kommentar zu Steffen Kühnel und Sebastian Bambergs Untersuchung umweltgerechten Verkehrsverhaltens In: Zeitschrift für Soziologie, 27, 4, S. 271–272.Google Scholar
  22. DiPrete, T. (2002): Life Course Risks, Mobility Regimes, and Mobility Consequences: A Comparison of Sweden, Germany, and the United States. In: American Sociological Review, 108, 2, S. 267–309.Google Scholar
  23. Dörre, K. (2008): Prekarisierung der Arbeit. Fördert sie einen neuen Autoritarismus? In: Butterwegge, Christoph/Hentges, Gudrun (Hrsg.): Rechtspopulismus, Arbeitswelt und Armut. Befunde aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Opladen: Barbara Budrich, S. 241–253.Google Scholar
  24. Dörre, K. (2009): Prekarität im Finanzmarkt-Kapitalismus. In: Castel, Robert/Dörre, Klaus (Hrsg.): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M./New York: Campus, S. 35–64.Google Scholar
  25. Dörre, K., Happ, A. & Matuschek, I. (2013a): Das Gesellschaftsbild der LohnarbeiterInnen. Soziologische Untersuchungen in ost- und westdeutschen Industriebetrieben. Hamburg: VSA.Google Scholar
  26. Dörre, K. & Haubner, T. (2012): Landnahme durch Bewährungsproben. Ein Konzept für die Arbeitssoziologie. In: Dörre, Klaus/Sauer, Dieter/Wittke, Volker (Hrsg.): Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik. Frankfurt . M./New York: Campus, S. 63–106.Google Scholar
  27. Dörre, K., Scherschel, K., Booth, M., Haubner, T., Marquardsen, K. & Schierhorn, K. (2013b): Bewährungsproben für die Unterschicht? Soziale Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  28. Düntgen, A. & Diewald, M. (2008): Auswirkungen der Flexibilisierung von Beschäftigung auf eine erste Elternschaft. In: Szydlik, Marc (Hrsg.): Flexibilisierung. Folgen für Arbeit und Familie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 213–231.Google Scholar
  29. Erikson, E. H. (1997 [1959]): Identität und Lebenszyklus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Esser, H. (1990): Habits, Frames und Rational Choice. Die Reichweite von Theorien der rationalen Wahl. In: Zeitschrift für Soziologie, 19, 4, S. 231–247.Google Scholar
  31. Esser, H. (1993): Soziologie. Allgemeine Grundlagen. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  32. Esser, H. (1999): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 1: Situationslogik und Handeln. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  33. Esser, H. (2000): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 4: Opportunitäten und Restriktionen. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  34. Esser, H. (2001): Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band 6: Sinn und Kultur. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  35. Foa, E. B. & Foa, U. G. (1980): Resource Theory. In: Gergen, Kennth J./Greenberg, Martin S./Willis, Richard H. (Hrsg.): Social Exchange. Advances in Theory and Research. New York/London: Plenum,Google Scholar
  36. Friedman, D., Hechter, M. & Kanazawa, S. (1994): A Theory of the Value of Children. In: Demography, 31, 3, S. 375–401.Google Scholar
  37. Gebel, M. & Giesecke, J. (2009): Ökonomische Unsicherheit und Fertilität. Die Wirkung von Beschäftigungsunsicherheit und Arbeitslosigkeit auf die Familiengründung in Ostund Westdeutschland. In: Zeitschrift für Soziologie, 38, 5, S. 399–417.Google Scholar
  38. Grundmann, M. (2006): Sozialisation. Skizze einer allgemeinen Interaktion. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  39. Grundmann, M. (2010): Soziologie der Sozialisation. In: Kneer, Georg (Hrsg.): Handbuch Spezielle Soziologien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 539–554.Google Scholar
  40. Grzywacz, J. G., Almeida, D. M. & McDonald, D. A. (2002): Work-Family Spillover and Daily Reports of Work ans Stress in the Adult Labor Force. In: Family Relations, 51, 1, S. 28–36.Google Scholar
  41. Gundert, S. & Hohendanner, C. (2014): Do Fixed-Term and Temporary Agency Workers Feel Socially Excluded? Labour Market Integration and Social Well-Being in Germany. In: Acta Sociologica, 57, 2, S. 135–152.Google Scholar
  42. Hill, P. B. (1992): Emotionen in engen Beziehungen. Zum Verhältnis von “Commitment”, “Liebe” und “Rational-Choice”. In: Zeitschrift für Familienforschung, 4, S. 125–146.Google Scholar
  43. Hill, P. B. & Kopp, J. (2013): Familiensoziologie. Grundlagen und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  44. Hill, P. B. & Kopp, J. (2015): Theoretische Ansätze in der Familiensoziologie. In: Hill, Paul B./Kopp, Johannes (Hrsg.): Handbuch Familiensoziologie. Wiesbaden: Springer VS, S. 209–238.Google Scholar
  45. Hohendanner, C. (2013): Befristete Beschäftigung. Aktuelle Zahlen aus dem IAB-Betriebspanel 2012. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.Google Scholar
  46. Holst, H. (2012): “Du musst dich jeden Tag aufs Neue bewerben”. Leiharbeit im aktivierenden Kapitalismus. In: Scherschel, Karin/Streckeisen, Peter/Krenn, Manfred (Hrsg.): Neue Prekarität. Die Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik. Europäische Länder im Vergleich. Frankfrut a.M./ New York: Campus, S. 215–235.Google Scholar
  47. Keller, B. & Seifert, H. (2013): Atypische Beschäftigung zwischen Prekarität und Normalität. Entwicklung, Strukturen und Bestimmungsgründe. Hamburg: Edition Sigma.Google Scholar
  48. Kind, M. & Kleibrink, J. (2013): Sooner or Later. Economic Insecurity and the Timing of First Birth. Ruhr Economic Papers #422. Bochum:Google Scholar
  49. King, C. E. & Christensen, A. (1983): The Relationship Events Scale. A Guttman Scaling of Progress in Courtship. In: Journal of Marriage and the Family, 45, 3, S. 671–678.Google Scholar
  50. Klein, T. & Eckhard, J. (2005): Bildungsbezogene Unterschiede des Kinderwunschs und des generativen Verhaltens. Eine kritische Analyse der Opportunitätskostenhypothese. In: Steinbach, Anja (Hrsg.): Generatives Verhalten und Generationenbeziehungen. Festschrift für Bernhard Nauck zum 60. Geburtstag. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 135–176.Google Scholar
  51. Kohlmann, A. & Kopp, J. (1997): Verhandlungstheoretische Modellierung des Übergans zu verschiedenen Kinderzahlen. In: Zeitschrift für Soziologie, 26, 4, S. 258–274.Google Scholar
  52. Kopp, J. (2002): Geburtenentwicklung und Fertilitätsverhalten. Theoretische Modellierungen und empirische Erklärungsansätze. Konstanz: UVK.Google Scholar
  53. Kopp, J., Lois, D., Kunz, C. & Arranz Becker, O. (2010): Verliebt, verlobt, verheiratet: Institutionalisierungsprozesse in Partnerschaften. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  54. Kreyenfeld, M. (2005): Economic Uncertainty and Fertility Postponement. Working Papers of the Max Planck Institute for Demographic Research. Rostock: Max-Planck-Institut für demografische Forschung.Google Scholar
  55. Kreyenfeld, M. (2008): Ökonomische Unsicherheit und der Aufschub der Familiengründung. In: Szydlik, Marc (Hrsg.): Flexibilisierung. Folgen für Arbeit und Familie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 232–254.Google Scholar
  56. Kroneberg, C. (2005): Die Definition der Situation und die variable Rationalität der Akteure. Ein allgemeines Modell des Handelns. In: Zeitschrift für Soziologie, 34, 5, S. 344–363.Google Scholar
  57. Kroneberg, C. & Kalter, F. (2012): Rational Choice Theory and Empirical Research. Methodological and Theoretical Contributions in Europe. In: Annual Review of Sociology, 38, S. 73–92.Google Scholar
  58. Kurz, K. (2005): Die Familiengründung von Männern im Partnerschaftskontext. Eine Längsschnittanalyse zur Wirkung von Arbeitsmarktunsicherheiten. In: Tölke, Angelika (Hrsg.): Männer, das “vernachlässigte” Geschlecht in der Familienforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 178–197.Google Scholar
  59. Lewis, R. A. & Spanier, G. B. (1979): Theoretizing About the Quality and Stability of Marriage. In: Burr, Wesley R. /Hill, Reuben/Nye, Francis Ivan/Reiss, Ira L. (Hrsg.): Contemporary Theories about the Family. Research-based theories. New York: Free Press, S. 268–294.Google Scholar
  60. Lewis, R. A. & Spanier, G. B. (1982): Marital Quality, Marital Stability, and Social Exchange. In: Nye, Francis Ivan (Hrsg.): Family Relationships. Rewards and Costs. London Sage Publications, S. 49–65.Google Scholar
  61. Lindenberg, S. (1991): Social Approval, Fertility and Female Labour Market Behaviour. In: Siegers, Jacques J./De Jong-Gierveld, Jenny/Van Imhoff, Evert (Hrsg.): Female Labour Market Behaviour and Fertility. A rational Choice Approach. Berlin/New York: Springer, S. 32–58.Google Scholar
  62. Lozza, E., Libreri, C. & Bosio, A. C. (2013): Temporary Employment, Job Insecurity and Their Extraorganizational Outcomes. In: Economic and Industrial Democracy, 34, 1, S. 89–105.Google Scholar
  63. Lück, D. & Diabaté, S. (2015): Familienleitbilder. Ein theoretisches Konzept. In: Schneider, Norbert F./Diabaté, Sabine/Ruckdeschel, Kerstin (Hrsg.): Familienleitbilder in Deutschland. Kulturelle Vorstellungen zu Partnerschaft, Elternschaft und Familienleben. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich, S. 19–28.Google Scholar
  64. Marquardsen, K. (2012): Gefährdet die aktivierende Arbeitsmarktpolitik soziale Netzwerke? In: Scherschel, Karin/Streckeisen, Peter/Krenn, Manfred (Hrsg.): Neue Prekarität. Die Folgen aktivierender Arbeitsmarktpolitik. Europäische Länder im Vergleich. Frankfurt a.M/ New York: Campus, S. 253–267.Google Scholar
  65. Maurer, A. & Schmid, M. (2010): Erklärende Soziologie. Grundlagen, Vertreter und Anwendungsfelder eines soziologischen Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  66. Mensch, K. (2000): Niedrigkostensituationen, Hochkostensituationen und andere Situationstypen. Ihre Auswirkungen auf die Möglichkeit von Rational-Choice-Erklärungen. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 52, 2, S. 246–263.Google Scholar
  67. Motakef, M. (2015): Prekarisierung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  68. Mückenberger, U. (1996): Towards a New Definition of the Employment Relationship. In: International Labour Review, 135, 6, S. 683–695.Google Scholar
  69. Nauck, B. (2001): Der Wert von Kindern für ihre Eltern. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 53, 3, S. 407–435.Google Scholar
  70. Ott, N. (1989): Familienbildung und familiale Entscheidungsfindung aus verhandlungstheoretischer Sicht. In: Wagner, Gert/Ot t, Notburga/Hoffmann-Nowotny, Hans-Joachim (Hrsg.): Familienbildung und Erwerbstätigkeit im demographischen Wandel. Berlin/Heidelberg: Springer, S. 97–116.Google Scholar
  71. Parsons, T. & Bales, R. F. (1956): Family, Socialisation and Interaction Process. London: Routledge.Google Scholar
  72. Phan, H. P. (2009): Relations between Goals, Self-efficacy, Critical Thinking and Deep Processing Strategies. A Path Analysi s. In: Educational Psychology, 29, 7, S. 777–799.Google Scholar
  73. Rusbult, C. E. (1980): Commitment and Satisfaction in Romantic Associations. A Test of the Investment Model. In: Journal of Experimental Social Psychology, 16, 2, S. 172–186.Google Scholar
  74. Rusbult, C. E., Martz, J. M. & Agnew, C. R. (1998): The Investment Model Scale. Measuring Commitment Level, Satisfaction Lev el, Quality of Alternatives, and Investment Size. In: Personal Relationships, 5, 4, S. 357–391.Google Scholar
  75. Schmid, G. (2010): Non-Standard Employment and Labour Force Participation. A Comparative View of the Recent Development in Europe. Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit – Discussion Paper No. 5087. Bonn: Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit.Google Scholar
  76. Schmitt, C. (2012): Labour Market Integration, Occupational Uncertainties, and Fertility Choices in Germany and the UK. In: Demographic Research, 26, 12, S. 253–292.Google Scholar
  77. Schneider, N. F. & Rüger, H. (2007): Value of Marriage. Der subjektive Sinn der Ehe und die Entscheidung zur Heirat. In: Zei tschrift für Soziologie, 36, 2, S. 131–152.Google Scholar
  78. Schyns, B. & Collani, G. (2002): A New Occupational Self-efficacy Scale and its Relation to Personality Constructs and Organiz ational Variables. In: European Journal of Work and Organizational Psychology, 11, 2, S. 219–241.Google Scholar
  79. Statistisches Bundesamt (2013): Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  80. Teerling, A. (2012): Entscheidung unter Unsicherheit. Befristete Arbeitsverhältnisse und Familie. Kiel: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.Google Scholar
  81. Tillmann, K.-J. (2010): Sozialisationstheorien. Eine Einführung in den Zusammenhang von Gesellschaft, Institution und Subjektwerdu ng. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  82. Tölke, A. & Diewald, M. (2003): Berufsbiographische Unsicherheiten und der Übergang zur Elternschaft bei Männern. In: Bien, Walter/ Marbach, Jan H. (Hrsg.): Partnerschaft und Familiengründung. Ergebnisse der dritten Welle des Familien-Survey. Opladen: Leske und Budrich, S. 350–384.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieRWTH AachenAachenDeutschland
  2. 2.Institut für SoziologieUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations