Advertisement

Erfolgsfaktor Unternehmenskultur – Zwei Messinstrumente zur Gestaltung einer „High Performance Culture“ in der Praxis

  • Erich Cibulka
Chapter

Zusammenfassung

Was macht Unternehmen erfolgreich? Studien zeigen, dass ein großer Teil der Varianz von Erfolg durch den spezifischen Spirit von Organisationen erklärt werden kann. Trotzdem gilt Unternehmenskultur häufig als weiches Thema, da sie schwer erfassbar scheint. Kann Kultur also auch gemessen werden? Durch den Einsatz geeigneter Instrumente werden Erfolgsfaktoren für Unternehmen sowie kollektive Werte, Normen und Überzeugungen sichtbar gemacht. Dadurch findet Kultur seinen Platz im Management-Cockpit. Und sie wird gestaltbar – vom Ist zum Soll. Zwei Instrumente für den Praxiseinsatz – das Philadelphia Performance Profile und das Organizational Culture Inventory – werden beschrieben. Außerdem werden die Ergebnisse einer Studie vorgestellt, die mit dem Philadelphia Performance Profile durchgeführt wurde und Antworten auf die Eingangsfrage „Was macht Unternehmen erfolgreich?“ gibt.

Literatur

  1. Bailom F, Matzler K, Tschemernjak D (2013) Was Top-Unternehmen anders machen. Mit Strategie, Innovation und Leadership zum nachhaltigen Erfolg, 2. Aufl. Linde, WienGoogle Scholar
  2. Blake R, Mouton J (1964) The managerial grid: The key to leadership excellence. Gulf Publishing Co, HoustonGoogle Scholar
  3. Buckingham M, Coffman C (2002) Erfolgreiche Führung gegen alle Regeln. Wie Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern, 2. Aufl. Campus, FrankfurtGoogle Scholar
  4. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2005) Unternehmenskultur, Arbeitsqualität und Mitarbeiterengagement in den Unternehmen in Deutschland. Abschlussbericht Forschungsprojekt Nr. 18/05. BerlinGoogle Scholar
  5. Cooke R (1997) Organizational effectiveness inventory. Human Synergistics/Center for Applied Research, Arlington HeightsGoogle Scholar
  6. Cooke R, Lafferty J (1989) Organizational culture inventory. Human Synergistics, PlymouthGoogle Scholar
  7. Drucker P (2005) Was ist Management? Das Beste aus 50 Jahren 3. Aufl. Econ, BerlinGoogle Scholar
  8. Frantz-Kovacs C (2011) Veränderung braucht Führung, personal manager. 5/2011, S 42–44Google Scholar
  9. Gälweiler A (1990) Strategische Unternehmensführung, 2. Aufl. Campus Verlag, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  10. Hall E (1976) Beyond culture. Anchor, New YorkGoogle Scholar
  11. Heitger B, Doujak A (2002) Harte Schnitte, neues Wachstum: Die Logik der Gefühle und die Macht der Zahlen im Changemanagement. Redline Wirtschaft bei Ueberreuter, FrankfurtGoogle Scholar
  12. Human Synergistics (2017) http://www.humansynergistics.com/de/vorgehensweise/der-circumplex. Zugegriffen: 7. März 2017
  13. Jones Q, Dunphy D, Fishman R, Larné M, Canter C (2006) In great company. Unlocking the secrets of cultural transformation. Human Synergistics New Zealand Ltd and Human Synergistics Australia Pty Ltd, Sydney, WellingtonGoogle Scholar
  14. Kotter JP, Heskett JL (1992) Corporate culture and performance. Free Press, New YorkGoogle Scholar
  15. Malik F (2005) Management. Das A und O des Handwerks. Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  16. Marshall J, McLean A (1985) Exploring organisation culture as a route to organisational change. In: Hammond V (Hrsg) Current research in management. Francis Pinter, London, S 2–20Google Scholar
  17. Maslow A (1943) A theory of human motivation. Psychol Rev 50(4): 370–396CrossRefGoogle Scholar
  18. Neuwaldegger Top-Management Survey (2006) zit. nach: derstandard.at/2689653/Veraenderungen-managen. Zugegriffen: 13. März 2017Google Scholar
  19. Schein EH (1985) Organizational culture and leadership. Jossey-Bass Publishers, San FranciscoGoogle Scholar
  20. Strategic Planning Institute: PIMS, http://pimsonline.com/about_pims_db.htm. Zugegriffen: 28. Febr. 2017
  21. Szumal J (2012) The reliability and validity of the organizational effectiveness inventory. Human Synergstics, PlymouthGoogle Scholar
  22. Ulrich H, Krieg W (1972) Das St. Galler Management-Modell; zit. nach Malik (2005)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Philadelphia Management eUWienÖsterreich

Personalised recommendations