Advertisement

Zuwanderung und Erfolg aus Sicht der PISA-Studie: Ein Gesamtüberblick von 2000 bis 2015

  • Mirjam WeisEmail author
  • Julia Mang
  • Barbara Baumann
  • Kristina Reiss
Chapter
  • 156 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag gibt einen Überblick über alle bisherigen PISA-Studien von 2000 bis 2015 in Hinblick auf die Leistungen von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund in Deutschland. Zentrale Befunde sind, dass Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund signifikant schlechtere Lese-, Mathematik- und Naturwissenschaftskompetenzen zeigen als Schülerinnen und Schüler ohne Zuwanderungshintergrund, wobei sich die Leistungen in verschiedenen Teilgruppen unterscheiden. Die PISA-Ergebnisse werden unter der Schwerpunktsetzung von Zuwanderung und Erfolg dargestellt sowie hinsichtlich weiteren Handlungsbedarfs diskutiert.

Schlüsselwörter

PISA Zuwanderung Kompetenz Erfolg Migration 

Literatur

  1. Alba, R. D., Handl, J., & Müller, W. (1994). Ethnische Ungleichheit im deutschen Bildungssystem. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46, 209–237.  https://doi.org/10.1007/s11577-017-0421-x.CrossRefGoogle Scholar
  2. Asbrock, F. (2010). Stereotypes of social groups in Germany in terms of warmth and competence. Social Psychology.  https://doi.org/10.1027/1864-9335/a000011.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumann, B. (2017). Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache in der Lehrerbildung – ein deutschlandweiter Überblick. In M. Becker-Mrotzek, P. Rosenberg, C. Schroeder & A. Witte (Hrsg.), DaZ in der Lehrerbildung – Modelle und Handlungsfelder (S. 9–26). Münster: Waxmann.Google Scholar
  4. Becker-Mrotzek, M., Schramm, K., Thürmann, E., & Vollmer, H. J. (2013). Sprache im Fach. Sprachlichkeit und fachliches Lernen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Bundesministerium des Innern. (2016). Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung. Migrationsbericht 2015. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Migrationsberichte/migrationsbericht-2015.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 20.01.2018
  6. Esser, H. (1990). Familienmigration und Schulkarriere ausländischer Kinder und Jugendlicher. In H. Esser & J. Friedrichs (Hrsg.), Generation und Identität. Theoretische und empirische Beiträge zur Migrationssoziologie (S. 127–146). Opladen: Westdeutscher Verlag.  https://doi.org/10.1007/978-3-322-91777-5_6.CrossRefGoogle Scholar
  7. Froehlich, L., Martiny, S. E., Deaux, K., & Mok, S. Y. (2016). „It’s their responsibility, not ours“ -Competence stereotypes and causal attributions for immigrants’ academic underperformance. Social Psychology, 47, 74–86.  https://doi.org/10.1027/1864-9335/a000260.CrossRefGoogle Scholar
  8. Gebhardt, M., Rauch, D., Mang, J., Sälzer, C., & Stanat, P. (2013). Mathematische Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund. In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S. 275–308). Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Gold, A., & Dubowy, M. (2013). Frühe Bildung. Lernförderung im Elementarbereich (Lehren und Lernen, 1. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  10. Heine, J.-H., Mang, J., Borchert, L., Gomolka, J., Kröhme, U., Goldhammer, F., & Sälzer, C. (2016). Kompetenzmessung in PISA 2015. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 383–430). Münster: Waxmann.Google Scholar
  11. Klieme, E., Artelt, C., Hartig, J., Jude, N., Köller, O., Prenzel, M., & Wolfgang, S. (Hrsg.). (2010). PISA 2009: Bilanz nach einem Jahrzehnt. Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Martiny, S. E., Mok, S. Y., Deaux, K., & Froehlich, L. (2014). Effects of activating negative stereotypes about Turkish-origin students on performance and identity management in German high Schools. Revue Internationale de Psychologie Sociale, 27, 205–225.Google Scholar
  13. Mok, S. Y., Martiny, S. E., Gleibs, I. H., Deaux, K., & Froehlich, L. (2017). The interaction of vertical collectivism and stereotype activation on the performance of Turkish-origin high school students. Learning and Individual Differences, 56, 76–84.  https://doi.org/10.1016/j.lindif.2017.05.002.CrossRefGoogle Scholar
  14. Nauck, B., Diefenbach, H., & Petri, K. (1998). Intergenerationale Transmission von kulturellem Kapital unter Migrationsbedingungen: Zum Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen aus Migrantenfamilien in Deutschland. Zeitschrift für Pädagogik, 44, 701–722.Google Scholar
  15. OECD. (2014). PISA 2012 results: What students know and can do (Bd. V – Rev. ed.). Paris: OECD.Google Scholar
  16. OECD. (2016a). PISA 2015 Ergebnisse (Band I): Exzellenz und Chancengerechtigkeit in der Bildung. Bielefeld: Bertelsmann.  https://doi.org/10.1787/9789264267879-de.CrossRefGoogle Scholar
  17. OECD. (Hrsg.). (2016b). PISA 2015: Reading framework. In PISA 2015 assessment and analytical framework: Science, reading, mathematic and financial literacy (S. 47–61). Paris: OECD.  https://doi.org/10.1787/9789264255425-4-en.
  18. OECD. (2016c). PISA 2015 Results: Student performance in science, reading and mathematics (Bd. 1). Paris: OECD.CrossRefGoogle Scholar
  19. Prenzel, M., Sälzer, C., Klieme, E., & Köller, O. (Hrsg.). (2013). PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Rauch, D., Mang, J., Härtig, H., & Haag, N. (2016). Naturwissenschaftliche Kompetenz von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 317–347). Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Reiss, K., Sälzer, C., Schiepe-Tiska, A., Klieme, E., & Köller, O. (Hrsg.). (2016). PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Sälzer, C., & Prenzel, M. (2013). PISA 2012 – eine Einführung in die aktuelle Studie. In M. Prenzel, C. Sälzer, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2012. Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland (S. 11–45). Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Sälzer, C., & Reiss, K. (2016). PISA 2015 – die aktuelle Studie. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 13–44). Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Schmader, T., Johns, M., & Forbes, C. (2008). An integrated process model of stereotype threat effects on performance. Psychological Review, 115(2), 336.  https://doi.org/10.1037/0033-295X.115.2.336.CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  25. Schröder, L., Keller, H., Dintsioudi, A., & List, M. (2013). Sprachliche Bildung im Kita-Alltag. Gespräche mit Kindern anregen und lebendig gestalten (1. Aufl.). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  26. Stanat, P., & Christensen, G. S. (2006). Where immigrant students succeed. A comparative review of performances and engagement in PISA 2003. Paris: OECD.  https://doi.org/10.1787/9789264023611-en.CrossRefGoogle Scholar
  27. Stanat, P., Schwippert, K., & Gröhlich, C. (2010a). Der Einfluss des Migrantenanteils in Schulklassen auf den Kompetenzerwerb: Längsschnittliche Überprüfung eines umstrittenen Effekts. In C. Allemann-Ghionda, P. Stanat, K. Göbel & C. Röhner (Hrsg.), Migration, Identität, Sprache und Bildungserfolg (S. 147–164). Weinheim: Beltz (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 55).Google Scholar
  28. Stanat, P., Rauch, D., & Segeritz, M. (2010b). Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. In E. Klieme, C. Artelt, J. Hartig, N. Jude, O. Köller, M. Prenzel & S. Wolfgang (Hrsg.), PISA 2009: Bilanz nach einem Jahrzehnt (S. 200–230). Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Terrasi-Haufe, E., & Börsel, A. (2017). Sprache und Sprachbildung in der beruflichen Bildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  30. Weis, M., Zehner, F., Sälzer, C., Strohmaier, A., Artelt, C., & Pfost, M. (2016). Lesekompetenz in PISA 2015: Ergebnisse, Veränderungen und Perspektiven. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 249–283). Münster: Waxmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Mirjam Weis
    • 1
    Email author
  • Julia Mang
    • 1
  • Barbara Baumann
    • 2
  • Kristina Reiss
    • 1
  1. 1.Zentrum für Internationale Bildungsvergleichsstudien (ZIB)Technische Universität München, TUM School of EducationMünchenDeutschland
  2. 2.Technische Universität München, TUM School of EducationMünchenDeutschland

Personalised recommendations