Advertisement

Change Management: Aus der Krise oder dem Erfolg – zum Erfolg

  • Hanno Goffin
Chapter

Zusammenfassung

Verschiedene Krisenstadien in der Strategie‑ oder Absatzkrise oder der insolvenznahen Situation bedingen verschiedene Maßnahmen, deren Umsetzung durch erfahrene Interim Manager sehr bedarfs‑ und zeitgerecht gelöst werden. Der Interim Manager ordnet die Krisensituation des Unternehmens ein und kennt aus Erfahrung in zahlreichen Unternehmen die richtigen Maßnahmen zur Lösung. Ein Interim Manager sollte schon in frühen Krisenstadien zum Einsatz kommen, wenn interne Managementressourcen knapp sind. Der Interim Manager kennt die wichtigen Hebel des Change Managements, die weit über die Standardwerkzeuge hinausgehen. Entscheidend sind die passenden Werkzeuge und Soft Skills, um die Inspiration und Begeisterung der Mitarbeiter in der Initiierung, Gestaltung und Umsetzung zu gewinnen. Der Beitrag zeigt die entscheidenden Hebel aus den vergleichenden Ergebnissen von hunderten erfolgreichen und wenig erfolgreichen Change‐Projekten auf. Das Kapitel zeigt auch spezifische Maßnahmen in der insolvenznahen Situation zur Stabilisierung des Unternehmens und Vermeidung der Insolvenz. Der Interim Manager erstellt ggf. das erforderliche IDW S6‐Gutachten und kann die Sanierung als CRO führen. In der Umsetzung ist situationsgerechtes, erfolgreiches Change Management im Bereich Leadership, Management und Soft Skills entscheidend, um neue Chancen zur Renditefähigkeit zu realisieren.

Literatur

  1. Aiken, C., & Keller, S. (2007). Driving radical change. McKinsey Quarterly, 4, 1. www.mckinsey.com.
  2. Aiken, C., & Keller, S. (2009). The irrational side of change management. McKinsey Quarterly, 2, 1. www.mckinsey.comGoogle Scholar
  3. Berger, R. (2014). Analyse von ca. 800 Restrukturierungsfällen. www.rolandberger.com
  4. Berger, R. (2017). www.rolandberger.com
  5. Berger, R. (2017). Restrukturierungsstudie. www.rolandberger.comGoogle Scholar
  6. Braun, G., et al. (2016). Nur Mut. Harvard Business Manager, Sonderheft 2016, Change-Management.Google Scholar
  7. Bruch, H., & Schuler, A. (2016). Mehr Energie für den Neustart. Harvard Business Manager, Sonderheft 2016, Change-Management.Google Scholar
  8. Change-Management, Veränderung lässt Mitarbeiter abwandern, Wirtschaftswoche 1. Aug. 2016.Google Scholar
  9. Christensen, C., Stevenson, H. H., & Marx, M. (2006). The Tools of Cooperation and Change. Harvard Business Review, 10. www.hbr.org
  10. Gergs, H. J. (2017). Change the change. Managerseminare, 5, 42.Google Scholar
  11. Goffin, H. (2014). Schaffung erfolgreicher Unternehmen. Prävention von Unternehmenskrisen. In P. Buchenau (Hrsg.), Chefsache Prävention I. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  12. Hamel, G., & Zanini, M. (2014). Build a change platform, not a change program. McKinsey Quarterly, 10. www.mckinsey.comGoogle Scholar
  13. Kotter, J. P. (2009). Das Prinzip Dringlichkeit. Schnell und konsequent handeln im Management. Campus.Google Scholar
  14. Kotter, J. P. (2012). Accelerate. Harvard Business Review, 9. www.hbr.org
  15. Pustkowski, R., Scott, J., & Tesvic, J. (2014). Why implementation matters. McKinsey Quarterly, 8. www.mckinsey.comGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RatingenDeutschland

Personalised recommendations