Advertisement

Interim Management – das moderne Managementformat: Markt, Chancen, Risiken und reale Projekte

  • Hanno Goffin
Chapter

Zusammenfassung

Interim Management wurde schon von Managementlegende Peter Drucker als ein hervorragendes Mittel der Zukunft erkannt: „Das ist die Zukunft des Outsourcings. Intellektuelles Kapital nach Bedarf.“ Immer mehr Unternehmen erkennen, wie sich mit Hilfe eines Interim Managers kurzfristige Engpässe, der Launch neuer Projekte oder auch die sehr schnelle, flexible Akquisition von Spezialwissen in Wachstums‑ oder auch Krisensituationen lösen lassen. Die umfangreichen Kundenuntersuchungen nach dem Einsatz zeigen eine bemerkenswerte Erfolgsrate der Interim Manager und insbesondere ein sehr hohes „Return on Interim Management“ (ROIM) in konkret messbaren Finanzergebnissen. Ca. 80 % der Projekte erreichen eine Zielerreichung von mindestens 85 und 50 % sogar von über 95 %. Das durchschnittliche ROIM lag bei dem Faktor 11 des eingesetzten Honorars. Es wird auf Basis umfangreicher Studien aufgezeigt, in welchen Bereichen Interim Management besonders erfolgreich ist und welche Maßnahmen und Fallstricke zu beachten sind, damit das Projekt zum langfristigen Erfolg wird. Interim Manager beweisen sich teilweise auch als preiswertere und umsetzungsorientiertere Alternative zu traditionellen Unternehmensberatungen. Die entscheidenden, kritischen Merkmale des Interim Managers werden vorgestellt, so dass Unternehmen die richtige Wahl treffen können. Erfolgreiche Projekte werden in ihren Aufgabenstellungen und Ergebnissen beschrieben.

Supplementary material

Literatur

  1. Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP) (2014). Marktstudie.Google Scholar
  2. Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP) (2015). Marktstudie.Google Scholar
  3. Christophers, J., & Koch, L. (2013). Interim – Management auf Zeit als Chance und Herausforderung. München: Taskforce. ISBN 978-3000438684.Google Scholar
  4. Felte, J., & Holste, E. (2015). Interim leadership success studie. Hamburg: Helmut Schmidt Universität.Google Scholar
  5. Felte, J., & Holste, E. (2017). Interim leadership personalities studie. Hamburg: Helmut-Schmidt-Universität.Google Scholar
  6. Goffin, H. (2014). Schaffung erfolgreicher Unternehmen – Prävention von Unternehmenskrisen. In P. Buchenau (Hrsg.), Chefsache Prävention. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  7. Goffin, H. (2015). Das Ringen um Ideen – Fortschritt mit System. In Der Mittelstand 5/2015, Jubiläumsausgabe des BVMW zum 40-jährigen Bestehen.Google Scholar
  8. Kerkhoff-Interim (2016). Interim-Management. Düsseldorf: Kerkhoff-Interim.Google Scholar
  9. Linné, H., & Nagel, R. (2015). Interim Management – Transformationsmotor für Unternehmen. Sonderpublikation Atreus GmbH, Harvard Business Manager.Google Scholar
  10. Löwer, C. (2016). Der Manager auf Zeit bleibt. VDI Nachrichten, 25. www.vdi-nachrichten.com/Management-Karriere/Der-Manager-Zeit-bleibt
  11. Ludwig Heuse GmbH (2012). Studie Interim-Management in Deutschland. Kronberg im Ts: Ludwig Heuse GmbH.Google Scholar
  12. Ludwig Heuse GmbH (2015). Studie Interim-Management in Deutschland. Kronberg im Ts: Ludwig Heuse GmbH.Google Scholar
  13. Ludwig Heuse GmbH (2017). Studie Interim-Management in Deutschland. Kronberg im Ts: Ludwig Heuse GmbH.Google Scholar
  14. Miller, J. G., & Miller, M. (2012). Der Aufstieg des Super-Zeitarbeiters. Harvard Business Manager, 11.Google Scholar
  15. WIL Group (2017). Global survey, business transformation in a changing world.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RatingenDeutschland

Personalised recommendations