Advertisement

Digitalisierung, Industrie und Arbeit 4.0 aus Sicht der Verbände der Metall- und Elektroindustrie

  • Mikko BörkircherEmail author
  • Reinhard Walleter
Chapter

Zusammenfassung

Digitalisierung, Industrie und Arbeit 4.0 sind in aller Munde. Arbeiten unter 4.0-Bedingungen bedeutet vernetztes, digitales, flexibles, und vermehrt ortsungebundenes Arbeiten. Neben Potenzialen wie eine höhere Produktivität und Flexibilität existieren auf der anderen Seite Unsicherheiten und Ängste vor massiven Veränderungen der Arbeitswelt. Der Beitrag zeigt die konkreten Herausforderungen aus Sicht der Verbände der Metall- und Elektroindustrie anhand einzelner Handlungsfelder auf. Es werden die Potenziale und Herausforderungen für Führungskräfte, für die Arbeitsorganisation als auch die Organisationsgestaltung, die Unternehmens- und Beschäftigtenperspektive sowie für Gesundheit und Sicherheit, wie z. B. Mensch-Roboter-Kollaboration dargestellt. Wer sich nicht mit dem Thema Industrie 4.0 allgemein und den genannten Handlungsfeldern im Speziellen konstruktiv auseinandersetzt, wird über kurz oder lang abgehängt werden.

Schlüsselwörtern

Arbeit 4.0 Führungskraft Arbeitsorganisation Digitalisierung Ergonomische Arbeitsgestaltung Mensch-Roboter-Kollaboration Arbeitszeit Crowdworking 

Literatur

  1. BGHM. (2017). Fachinformation: Ergonomie und Arbeitsplatzgestattung. https://www.bghm.de/arbeitsschuetzer/fachinformationen/ergonomie-und-arbeitsplatzgestaltung/. Zugegriffen: 28. Febr. 2017.
  2. Börkircher, M., & Armborst, T. (2016a). Digitalisierung, Industrie und Arbeit 4.0 – Herausforderungen für Unternehmen, Beschäftigte und Betriebspartner (Teil 1). Personalpraxis + Recht (PuR), 4, 84–86.Google Scholar
  3. Börkircher, M., & Armborst, T. (2016b). Digitalisierung, Industrie und Arbeit 4.0 – Herausforderungen für Unternehmen, Beschäftigte und Betriebspartner (Teil 2). Personalpraxis + Recht (PuR), 5, 110–112.Google Scholar
  4. Bürkner, S. (2016). Mensch-Roboter Kollaboration. KAN-Brief 3/16. https://www.kan.de/publikationen/kanbrief/neue-technologien/mensch-roboter-kollaboration/. Zugegriffen: 28. Febr. 2017.
  5. DIN EN ISO 9001:2015: Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen, November 2015.Google Scholar
  6. GDA – Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie. (2016). Arbeitsprogramm Psyche. „Empfehlungen zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“. Broschüre. http://www.gda-portal.de/de/pdf/Psyche-Umsetzung-GfB.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 28. Febr. 2017.
  7. METALL NRW. (2015). ERA-Entgeltstatistik. METALL NRW Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen e.V. (Hrsg). Düsseldorf: Eigenverlag.Google Scholar
  8. Springer Gabler Verlag. (Hrsg.). Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Arbeitsgestaltung.http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/54410/arbeitsgestaltung-v10.html. Zugegriffen: 28. Febr. 2017.
  9. Springer Gabler Verlag. (Hrsg.). Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Organisationsgestaltung.http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/5323/organisationsgestaltung-v6.html. Zugegriffen: 28. Febr. 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.METALL NRW - Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen e.V.DüsseldorfDeutschland
  2. 2.SüdwestmetallStuttgartDeutschland

Personalised recommendations