Advertisement

Sprache und Raum

Ein wiederholter Versuch
  • Jörn BohrEmail author
Chapter
Part of the Studien zur Interdisziplinären Anthropologie book series (SIA)

Zusammenfassung

– oder: „Träume von Räumen“, wenn dieser Titel nicht bereits besetzt wäre (Perec 1994). Freilich: Auch den Titel „Sprache und Raum“ tragen eine ganze Reihe älterer Untersuchungen, hier wären zu nennen z. B. die ethologische Studie Die Sprache des Raumes (bzw. The Hidden Dimension von 1966, übersetzt 1976) des amerikanischen Kulturanthropologen Edward T. Halls über die menschliche Proxemik – dem Verhalten in den Räumen verschiedener Kulturen – oder die Arbeit des Liebrucks-Schülers Josef Simon Sprache und Raum über das Verhältnis zwischen Wahrheit und Bestimmtheit von Sätzen (1969), ein transzendentalphilosophisch-logisches Unterfangen, ganz zu schweigen von dem umfangreichen Werk Bruno Liebrucks’ selbst. Auf das im wörtlichen Sinne allgemeine Thema Sprache und Raum kann jedoch kein Titelschutz erhoben werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abbt, Christine, und Tim Kammasch (Hrsg.). 2009. Punkt, Punkt, Komma, Strich? Geste, Gestalt und Bedeutung philosophischer Zeichensetzung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  2. Alloa, Emmanuel, Thomas Bedorf, Christian Grüny und Tobias Nikolaus Klass. 2012. Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: Mohr Siebeck (UTB).Google Scholar
  3. Benjamin, Walter. 2006. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Alloa, Emmanuel, und Miriam Fischer (Hrsg.). 2013. Leib und Sprache. Zur Reflexivität verkörperter Ausdrucksformen. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  5. Bohr, Jörn. 2008. Raum als Sinnordnung bei Ernst Cassirer. Erlangen: filos.Google Scholar
  6. Bohr, Jörn. 2015. Ein System der Anthropina? In Kulturanthropologie als Philosophie des Schöpferischen. Michael Landmann im Kontext, hrsg. Jörn Bohr und Matthias Wunsch, Nordhausen: Bautz. S. 95–119.Google Scholar
  7. Bohr, Jörn. 2018. Approximative Distanz. Cassirers mehrdeutiger Medienbegriff für eine Kulturphilosophie. In: Vom Wissen um den Menschen. Philosophie, Geschichte, Materialität, hrsg. Julia Gruevska und Kevin Liggieri. Freiburg i. Br.: Alber.Google Scholar
  8. Bollnow, Otto Friedrich. 1982. Zum Begriff des objektivierten Geistes bei Nicolai Hartmann In Nicolai Hartmann 1882–1982, hrsg. Alois Joh. Buch, Bonn: Bouvier. S. 70–84.Google Scholar
  9. Brandt, Reinhard. 1985. Die literarische Form philosophischer Werke. Universitas 40: S. 545–556.Google Scholar
  10. Campanella, Tommaso. 1638. Thomæ Campanellæ Vniversalis philosophiæ, sev metaphysicarvm rervm, ivxta propria dogmata. Partes tres, Libri 18. Paris.Google Scholar
  11. Cassirer, Ernst. 1985. Mythischer, ästhetischer und theoretischer Raum. In Symbol, Technik, Sprache. Aufsätze aus den Jahren 1927–1933, hrsg. Ernst Wolfgang Orth und John M. Krois, Hamburg: Meiner. S. 93–119.Google Scholar
  12. Cassirer, Ernst. 2002. Philosophie der symbolischen Formen Teil 3. Phänomenologie der Erkenntnis, Hamburg: Meiner (ECW 13).Google Scholar
  13. Fingerhut, Joerg, Rebekka Hufendiek und Markus Wild (Hrsg.). 2013. Philosophie der Verkörperung. Grundlagentexte zu einer aktuellen Debatte. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Förster, Yvonne. 2012. Leib. In Lexikon der Raumphilosophie, hrsg. Stephan Günzel, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. S. 232–233.Google Scholar
  15. Gosztonyi, Alexander. 1976. Der Raum. Geschichte seiner Probleme in Philosophie und Wissenschaften. 2 Bde. Freiburg und München: Alber.Google Scholar
  16. Hall, Edward T. 1976. Die Sprache des Raumes. Düsseldorf: Schwann.Google Scholar
  17. Hartmann, Nicolai. 1940. Der Aufbau der realen Welt. Grundriß der allgemeinen Kategorienlehre. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  18. Hartung, Gerald. 2012a. An den Grenzen der ‚Sprach-Kritik‘: Fritz Mauthner. In Sprach-Kritik. Sprach- und kulturtheoretische Reflexionen im deutsch-jüdischen Kontext, hrsg. Gerald Hartung, Weilerswist: Velbrück. S. 139–178.Google Scholar
  19. Hartung, Gerald. 2012b. Die Sprache. Nachwort. In Die Sprache, hrsg. Fritz Mauthner, Marburg: Metropolis. S. 141–212.Google Scholar
  20. Hofmannsthal, Hugo, und Eduard von Bodenhausen. 1953. Briefe der Freundschaft. Düsseldorf: Diederichs.Google Scholar
  21. Hogrebe, Wolfram. 1974. Kant und das Problem einer transzendentalen Semantik. Freiburg und München: Alber.Google Scholar
  22. Konersmann, Ralf (Hrsg.). 2007. Wörterbuch der philosophischen Metaphern. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  23. Koselleck, Reinhart. 2006. Begriffsgeschichten. Studien zur Semantik und Pragmatik der politischen und sozialen Sprache. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Lakoff, George, und Mark Johnsohn. 2014. Leben in Metaphern. Konstruktion und Gebrauch von Sprachbildern. 8. Aufl. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  25. Mauthner, Fritz. 1923. Zur Sprachwissenschaft. 3. Aufl. Leipzig: Meiner.Google Scholar
  26. Mauthner, Fritz. 1980a. Wörterbuch der Philosophie. Neue Beiträge zu einer Kritik der Sprache. Bd. 1. Zürich: Diogenes.Google Scholar
  27. Mauthner, Fritz. 1980b. Wörterbuch der Philosophie. Neue Beiträge zu einer Kritik der Sprache. Bd. 2. Zürich: Diogenes.Google Scholar
  28. Patrizi, Francesco. 1591. Francisci Patricii Nova de vniversis philosophia. In qua Aristotelica methodo. non (!) per motum, sed per lucem, & lumina, ad primum causam ascenditur. Ferrara.Google Scholar
  29. Perec, Georges. 1994. Träume von Räumen. Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verlag.Google Scholar
  30. Plessner, Helmuth. 1993. Geistiges Sein. Nicolai Hartmanns neues Buch. Kant-Studien 38: S. 406–423.Google Scholar
  31. Polt, Gerhard. 2001. Unser Heinz! In Circus Maximus. Das gesammelte Werk, hrsg. Gerhard Polt, Zürich: Kein & Aber. S. 109–112.Google Scholar
  32. Schwemmer, Oswald. 1997. Die kulturelle Existenz des Menschen. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  33. Schwemmer, Oswald. 2005. Kulturphilosophie. Eine medientheoretische Grundlegung. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  34. Simmel, Georg. 1989. Philosophie des Geldes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Simon, Josef. 1969. Sprache und Raum. Philosophische Untersuchungen zum Verhältnis zwischen Wahrheit und Bestimmtheit von Sätzen. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  36. Wunsch, Matthias. 2012. Kategoriale Gesetze. Zur systematischen Bedeutung Nicolai Hartmanns für die moderne philosophische Anthropologie und die gegenwärtige Philosophie der Person. In Von der Systemphilosophie zur systematischen Philosophie – Nicolai Hartmann, hrsg. Gerald Hartung et al., Berlin und Boston: de Gruyter. S. 153–169.Google Scholar
  37. Zahn, Manfred. 1974. System. In Handbuch philosophischer Grundbegriffe, hrsg. Hermann Krings et al. Bd. 5, München: Kösel. S. 1458–1475.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations