Advertisement

Erdkunde als Wissenschaft vom Menschen

Konvergenzen von Anthropologie und Geographie im 19. Jahrhundert
  • Karsten Gäbler
Chapter
Part of the Studien zur Interdisziplinären Anthropologie book series (SIA)

Zusammenfassung

Es dürfte kaum einen anderen Begriff geben, der so zielsicher in das verminte Terrain innerdisziplinärer Deutungskämpfe der Geographie führt wie denjenigen der Anthropogeographie. Während die Pragmatiker/-innen des Fachs die Begriffe Anthropogeographie und Humangeographie (alias Human Geography) weitestgehend synonym verwenden, führen kritische Vertreter/-innen des Fachs das – vermeintliche oder tatsächliche – ideengeschichtliche Erbe der Anthropogeographie ins Feld, um vor ernsthaften semantischen und epistemischen Kontaminationen der Disziplin zu warnen. Bei der Kritik geht es um nichts weniger als den Kern der anthropo- bzw. humangeographischen Sache – die Frage, wie Mensch-Raum-Relationen angemessen zu konzeptualisieren sind. Mit dem traditionellen Begriff der Anthropogeographie seien, so die Kritik, deterministische und rassistische Denkmuster auf das Engste verknüpft, sodass eine weitere Verwendung sich verbiete.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abrahamsson, Christian. 2013. On the genealogy of Lebensraum. Geographica Helvetica 68: S. 37–44.CrossRefGoogle Scholar
  2. Adolph, J. G. B. 1829. Lehrbuch der Militair-Geographie von Europa. Mainz: Müller’sche Buchhandlung.Google Scholar
  3. Bastian, Adolf. 1895. Ethnische Elementargedanken in der Lehre vom Menschen. Abtheilung 1. Berlin: Weidmannsche Buchhandlung.Google Scholar
  4. Beck, Günther. 1992. Tellurische Teleologie oder Determinismus und Freiheit. Carl Ritters natürliches System einer sittlichen Welt. Philosophia Naturalis 29: S. 210–228.Google Scholar
  5. Beck, Hanno. 1953. Moritz Wagner als Geograph. Erdkunde 7: S. 125–128.Google Scholar
  6. Birkenhauer, Josef. 2001. Traditionslinien und Denkfiguren. Zur Ideengeschichte der sogenannten klassischen Geographie in Deutschland. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  7. Eisenstädter, Julius. 1912. Elementargedanke und Übertragungstheorie in der Völkerkunde. Stuttgart: Strecker & Schröder.Google Scholar
  8. Frobenius, Leo. 1897/1898. Der Westafrikanische Kulturkreis. Dr. A. Petermanns Mitt. aus Justus Perthes’ Geogr. Anstalt 43: S. 225–236, 262–267; 44: 193–204, 265–271.Google Scholar
  9. Geertz, Clifford. 2017 [1985]. Waddling In http://hypergeertz.jku.at/GeertzTexts/waddling_In-.htm. Zugegriffen: 27. Februar 2017.
  10. Gordon Smith, Russell. 1929. The Concept of the Culture-Area. Social Forces 7 (3): 421–532.CrossRefGoogle Scholar
  11. Graebner, Fritz. 1911 [1900]. Methode der Ethnologie. Heidelberg: Carl Winter’s Universitätsbuchhandlung.Google Scholar
  12. Gupta, Akhil, und James Ferguson. 1997. Discipline and Practice: „The Field“ as Site, Method, and Location in Anthropology. In Anthropological Locations. Boundaries and Grounds of a Field Science, hrsg. Akhil Gupta und James Ferguson, Berkeley: University of California Press. S. 1–46.Google Scholar
  13. Hahn, Hans Peter. 2013. Ethnologie. Eine Einführung. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Halas, Matus. 2014. Searching for the Perfect Footnote. Friedrich Ratzel and the Others at the Roots of Lebensraum. Geopolitics 19: S. 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  15. Haller, Dieter. 2009. Ethnologie/Sozialanthropologie. In Raumwissenschaften, hrsg. Stephan Günzel, Berlin: Suhrkamp. S. 109–124.Google Scholar
  16. Herder, Johann Gottfried. 1978 [1784]. Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit. Herder Werke Bd. IV. Berlin: Aufbau Verlag.Google Scholar
  17. Hicks, Dan. 2013. Four-Field Anthropology. Charter Myths and Time Warps from St. Louis to Oxford. Current Anthropology 54 (6): S. 753–763.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hodgen, Margaret T. 1964. Early Anthropology in the Sixteenth and Seventeenth Centuries. Philadelphia: University of Pennsylvania Press.Google Scholar
  19. Jureit, Ulrike. 2012. Das Ordnen von Räumen. Territorium und Lebensraum im 19. und 20. Jahrhundert. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  20. Kant, Immanuel. 2000 [1798]. Anthropologie in pragmatischer Hinsicht. Hamburg: Felix Meiner.Google Scholar
  21. Köster, Werner. 2002. Die Rede über den „Raum“. Zur semantischen Karriere eines deutschen Konzepts. Heidelberg: Synchron.Google Scholar
  22. Krause, Karl Christian Friedrich. 1894 [1811]. Aphorismen zur geschichtswissenschaftlichen Erdkunde. Berlin: Emil Felber Verlag.Google Scholar
  23. Leser, Paul. 1963. Zur Geschichte des Wortes Kulturkreis. Anthropos 58 (1/2): S. 1–36.Google Scholar
  24. Liebersohn, Harry. 2008. Anthropology before Anthropology. In A New History of Anthropology, hrsg. Henrika Kuklick, Malden, MA: Blackwell. S. 17–31.Google Scholar
  25. Lüdecke, Cornelia. 2004. Carl Ritters (1779–1859) Einfluß auf die Geographie bis hin zur Geopolitik Karl Haushofers (1869–1946). Sudhoffs Archiv 88 (2): S. 129–152.Google Scholar
  26. Mauelshagen, Franz. 2016. Ein neues Klima im 18. Jahrhundert. Zeitschrift für Kulturwissenschaften 10 (1): S. 39–58.Google Scholar
  27. Merleker, Karl Friedrich. 1840. Umrisse der allgemeinen physikalischen Geographie. Lehrbuch der historisch-comparativen Geographie Bd. 3. Darmstadt: Leske.Google Scholar
  28. Montesquieu, Charles de Secondat de. 1994 [1748]. Vom Geist der Gesetze. Stuttgart: Philipp Reclam jun.Google Scholar
  29. Mühlmann, Wilhelm E. 1968. Geschichte der Anthropologie. 2. Aufl. Frankfurt a. M.: Athenäum Verlag.Google Scholar
  30. Müller, Gerhard H. 1992. Zur Geschichte des Begriffs „Anthropogeographie“. Geographische Zeitschrift 80 (3): S. 184–190.Google Scholar
  31. Müller, Reimar. 2005. Montesquieu über Umwelt und Gesellschaft – die Klimatheorie und ihre Folgen. Sitzungsberichte der Leibniz Sozietät 80: S. 19–32.Google Scholar
  32. Nyhart, Lynn K. 2010. Emigrants and Pioneers. Moritz Wagner’s „Law of Migration“ in Context. In Knowing Global Environments. New Historical Perspectives on the Field of Sciences, hrsg. Jeremy Vetter, New Brunswick: Rutgers University Press. S. 39–58.Google Scholar
  33. Osterhammel, Jürgen. 2011. Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. 6. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  34. Petermann, Werner. 2004. Die Geschichte der Ethnologie. Wuppertal: Peter Hammer Verlag.Google Scholar
  35. Ratzel, Friedrich. 1881. Die Erde. In vierundzwanzig gemeinverständlichen Vorträgen über allgemeine Erdkunde. Stuttgart: Engelhorn.Google Scholar
  36. Ratzel, Friedrich. 1882. Anthropo-Geographie. Oder Grundzüge der Anwendung der Erdkunde auf die Geschichte. Stuttgart: Engelhorn.Google Scholar
  37. Ratzel, Friedrich. 1887. Völkerkunde. Erster Band. Die Naturvölker Afrikas. Leipzig: Verlag des Bibliographischen Instituts.Google Scholar
  38. Ratzel, Friedrich. 1891. Die Afrikanischen Bögen. Ihre Verbreitung und Verwandtschaften. Eine Anthropogeographische Studie. Leipzig: S. Hirzel.Google Scholar
  39. Ratzel, Friedrich. 1897. Politische Geographie. München: R. Oldenbourg.Google Scholar
  40. Ratzel, Friedrich. 1901. Der Lebensraum. Eine biogeographische Studie. Tübingen: Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung.Google Scholar
  41. Ratzel, Friedrich. 1906. Kleine Schriften von Friedrich Ratzel Bd. 2. München: R. Oldenbourg.Google Scholar
  42. Ratzel, Friedrich. 1907 [1898]. Deutschland. Einführung in die Heimatkunde. 2. Aufl. Leipzig: Grunow.Google Scholar
  43. Ratzel, Friedrich. 1911 [1900]. Das Meer als Quelle der Völkergröße. Eine politisch-geographische Studie. 2. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  44. Ratzel, Friedrich. 1912 [1891]. Anthropogeographie. Zweiter Teil: Die Geographische Verbreitung des Menschen. 2. Aufl. Stuttgart: J. Engelhorn.Google Scholar
  45. Ritter, Carl. 1831. Carl Ritter’s Schreiben an Heinrich Berghaus, in Beziehung auf den vorstehenden Aufsatz des Hrn. Julius Fröbel. In Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde Bd. 4., hrsg. Heinrich Berghaus, Berlin: Georg Reimer. S. 506–520.Google Scholar
  46. Ritter, Carl. 1852 [1818]. Einleitung zur allgemeinen vergleichenden Geographie, und Abhandlungen zur Begründung einer mehr wissenschaftlichen Behandlung der Erdkunde. Berlin: Georg Reimer.Google Scholar
  47. Ritter, Carl. 1862. Allgemeine Erdkunde. Vorlesungen an der Universität zu Berlin gehalten von Carl Ritter. Berlin: Georg Reimer.Google Scholar
  48. Ritter, Carl. 1863. Europa. Vorlesungen an der Universität zu Berlin gehalten von Carl Ritter. Berlin: Georg Reimer.Google Scholar
  49. Rowe, John Howland. 1964. Ethnography and Ethnology in the Sixteenth Century. Kroeber Anthropological Society Papers 30: S. 1–19.Google Scholar
  50. Schultz, Hans-Dietrich. 1980. Die deutschsprachige Geographie von 1800 bis 1970. Ein Beitrag zur Geschichte ihrer Methodologie. Berlin: Selbstverlag des geographischen Instituts der Freien Universität Berlin.Google Scholar
  51. Schultz, Hans-Dietrich. 1998. Deutsches Land – Deutsches Volk. Die Nation als geographisches Konstrukt. Berichte zur deutschen Landeskunde 72 (2): S. 85–114.Google Scholar
  52. Schultz, Hans-Dietrich. 2008. Vorletzte Antworten auf letzte Fragen zur Klassischen Geographie. Eine Reaktion auf Ulrich Eisels Kritik. In Klassische Geographie. Geschlossenes Paradigma oder variabler Denkstil? Eine Kritik von Ulrich Eisel und eine Replik von Hans-Dietrich Schultz, hrsg. Hans-Dietrich Schultz und Ulrich Eisel, Berlin: Geographisches Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. S. 39–276.Google Scholar
  53. Sera-Shriar, Efram. 2014. What is armchair anthropology? Observational practices in 19th-century British human sciences. History of the Human Sciences 27 (2): S. 26–40.CrossRefGoogle Scholar
  54. Stocking Jr., George W. 2001. Delimiting Anthropology. Occasional Essays and Reflections. Madison, Wisconsin: The University of Wisconsin Press.Google Scholar
  55. Sylvain, Renée. 1996. Leo Frobenius. From Kulturkreis to Kulturmorphologie. Anthropos 91 (4/6): S. 483–494.Google Scholar
  56. Tobler, Waldo R. 1970. A Computer Movie Simulating Urban Growth in the Detroit Region. Economic Geography 46 (Supplement): S. 234–240.CrossRefGoogle Scholar
  57. Vermeulen, Han F. 2006. The German Invention of Völkerkunde. Ethnological Discourse in Europe and Asia, 1740–1798. In The German Invention of Race, hrsg. Sara Eigen und Mark Larrimore, Albany, NY: State University of New York Press. S. 123–145.Google Scholar
  58. Vermeulen, Han F. 2015. Before Boas. The Genesis of Ethnography and Ethnology in the German Enlightenment. Lincoln: University of Nebraska Press.Google Scholar
  59. Wagner, Moritz. 1889 [1868]. Die Entstehung der Arten durch räumliche Sonderung. Basel: Benno Schwabe.Google Scholar
  60. Weiler, Bernd. 2006. Die Ordnung des Fortschritts. Zum Aufstieg und Fall der Fortschrittsidee in der „jungen“ Anthropologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  61. Weisman, Charlotte. 2010. The Origins of Species. The Debate between August Weismann and Moritz Wagner. Journal of the History of Biology 43: S. 727–766.Google Scholar
  62. Zimmerman, Andrew. 2001. Anthropology and Antihumanism in Imperial Germany. Chicago/ London: University of Chicago Press.Google Scholar
  63. Zwernemann, Jürgen. 2008. Monogenese und Polygenese von Kulturgut. In Wiederholungen. Von Wellengängen und Reprisen in der Kulturentwicklung, hrsg. Hartmut Heller, Wien: LIT Verlag. S. 90–109.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Schiller-Universität JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations