Advertisement

Implementierung des Dienstleistungsmarketing

  • Manfred BruhnEmail author
  • Heribert Meffert
  • Karsten Hadwich
Chapter

Zusammenfassung

Bereits seit einiger Zeit werden in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Praxis Schwierigkeiten thematisiert, die mit der Umsetzung der Marketingkonzeption verbunden sind. Obgleich noch kein allgemein akzeptiertes Implementierungsmodell existiert, besteht Einigkeit darüber, dass sich die konkrete Umsetzung des Marketingkonzeptes weitaus häufiger als problematisch erweist als dessen Planung und daher einen zentralen Erfolgsfaktor darstellt. Infolgedessen macht es sich dieses Kapitel zur Aufgabe, die Begrifflichkeit und den Inhalt einer Strategieimplementierung auch im Hinblick auf die Besonderheiten im Dienstleistungsbereich kritisch zu beleuchten. In diesem Zusammenhang werden auch zentrale Implementierungsbarrieren des Dienstleistungsmarketing aufgezeigt. Aufbauend auf diesen grundsätzlichen Überlegungen werden zur Fundierung einer systematischen Implementierung des Dienstleistungsmarketing drei zentrale Ansatzpunkte vorgestellt und diskutiert. Es handelt sich dabei um die Gestaltung der Unternehmensstruktur, der Unternehmenssysteme sowie der Unternehmenskultur.

Literatur

  1. Andreasen, A. R., Goodstein, R. C., & Wilson, J. W. (2002). Facilitators and impediments of cross-sector transfer of marketing knowledge. Proceedings of the Marketing and Public Policy Conference. Atlanta.Google Scholar
  2. Artegic, A. G. (2017). PAYBACK setzt auf personalisierte Kundenansprache mit Online CRM von artegic. https://www.artegic.com/de/news/payback-setzt-auf-personalisierte-kundenansprache-mit-online-crm-von-artegic/. Zugegriffen: 01. Juni 2017.
  3. Bednarczuk, P., & Friedrich, J. (1992). Kundenorientierung ohne Marketing. Eine Lösung für Dienstleistungsunternehmen. Absatzwirtschaft, 35(9), 90–97.Google Scholar
  4. BFDI. (2018). Personalinformations- und Personalverwaltungssysteme. https://www.bfdi.bund.de/DE/Datenschutz/Themen/Arbeit_Bildung/PersonalArbeitnehmerdatenArtikel/Personalinformationssystem.html. Zugegriffen: 19. Jan. 2018.
  5. Bleicher, K. (1990). Zukunftsperspektiven organisatorischer Entwicklung. Von strukturellen zu human-zentrierten Ansätzen. Zeitschrift Führung und Organisation, 59(3), 152–161.Google Scholar
  6. Blocker, C. P., Flint, D. J., Myers, M. B., & Slater, S. F. (2011). Proactive customer orientation and its role for creating customer value in global markets. Journal of the Academy of Marketing Science, 39(2), 216–233.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bruhn, M. (2002a). Integrierte Kundenorientierung. Implementierung einer kundenorientierten Unternehmensführung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bruhn, M. (2002b). Techniken und Methoden zur Sicherung der Dienstleistungsqualität. In W. Hansen & G. F. Kamiske (Hrsg.), Qualitätsmanagement im Dienstleistungsbereich. Assessment, Sicherung, Entwicklung (S. 45–81). Düsseldorf: Symposion.Google Scholar
  9. Bruhn, M. (2012). Marketing für Nonprofit-Organisationen. Grundlagen – Konzepte – Instrumente (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  10. Bruhn, M., & Stauss, B. (Hrsg.). (2003). Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  11. Brymer, R. A. (1991). Employee empowerment: A guest-driven leadership strategy. The Cornell & Restaurant Administratino Quarterly, 32(1), 58–68.Google Scholar
  12. Chandler, A. D. (1962). Strategy and structure. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  13. Connected. (2016). Die Customer Journey zur Personalisierung der Kundenbeziehung. https://connected.messefrankfurt.com/2016/10/12/die-customer-journey-als-personalisierung-der-kundenbeziehung/. Zugegriffen: 19. Jan. 2018.
  14. Corsten, H., & Gössinger, R. (2015). Dienstleistungsmanagement (6. Aufl.). München: De Gruyter.Google Scholar
  15. Deshpandé, R., Farley, J., & Webster, F. (1993). Corporate culture, customer orientation and innovativeness. Journal of Marketing, 57(1), 23–37.CrossRefGoogle Scholar
  16. Deutsche Telekom. (2018). Die Unternehmenswerte der Telekom. https://www.telekom.com/de/konzern/details/die-unternehmenswerte-der-telekom-336370. Zugegriffen: 09. Jan. 2018.
  17. Diller, H. (2010). Aufgaben, Instrumente und Ziele des Kundendatenmanagements. In H. Diller (Hrsg.), Der gläserne Konsument. Potenziale und Probleme beim Management von Kundendaten (S. 1–26). Nürtingen: Wissenschaftliche Gesellschaft für Innovatives Marketing e. V.Google Scholar
  18. Edvardsson, B., & Enquist, B. (2002). ‚The IKEA Saga‘: How service culture drives service strategy. Service Industries Journal, 22(4), 153–186.CrossRefGoogle Scholar
  19. Fader, P. (2012). Customer centricity: Focus on the right customers for strategic advantage. University of Pennsylvania: Wharton Digital Press.Google Scholar
  20. Fuchs, F. A., & Weiermair, K. (2003). Qualitätsmanagement und Qualitätsbenchmarking im Dienstleistungsnetzwerk – Das Modell touristischer Destinationen. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003 (S. 426–442). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  21. Gebauer, M., Schiermeier, R. J., & Wall, F. (2003). Methoden zur Auswahl von Partnern in Dienstleistungsnetzwerken. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003 (S. 185–213). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  22. Grimmeisen, M. (1998). Implementierungscontrolling: Wirtschaftliche Umsetzung von Change-Programmen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  23. Grönroos, C. (1989). Innovative marketing strategies and organization structures for service firms. In J. E. G. Bateson (Hrsg.), Managing services marketing. Text and readings (S. 506–521). Chicago u. a.: American Marketing Association.Google Scholar
  24. Grönroos, C. (1990). Relationship approach to marketing in service contexts: The marketing and organizational behavior interface. Journal of Business Research, 20(1), 3–11.CrossRefGoogle Scholar
  25. Grönroos, C. (2000). Service management and marketing: A customer relationship management approach (2. Aufl.). New York: Wiley.Google Scholar
  26. Gummesson, E. (2008). Customer centricity: Reality or a wild goose chase? European Business Review, 20(4), 315–330.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hatch, M. (1993). The dynamics of organizational culture. Academy of Management Review, 18(4), 657–693.CrossRefGoogle Scholar
  28. Heinen, E., & Dill, P. (1990). Unternehmenskultur aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In H. Simon (Hrsg.), Herausforderung Unternehmenskultur (S. 12–24). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Hennig-Thurau, T. (2004). Customer orientation of service employees: Its impact on customer satisfaction, commitment, and retention. International Journal of Service Industry Management, 15(5), 460–478.CrossRefGoogle Scholar
  30. Hess, T., & Wittenberg, S. (2003). Interne Märkte in Dienstleistungsnetzwerken. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003 (S. 161–183). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  31. Hilker, J. (2001). Marketingimplementierung. Grundlagen und Umsetzung für das Dienstleistungsmanagement. In H. Meffert & M. Bruhn (Hrsg.), Handbuch Dienstleistungsmanagement. Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung (2. Aufl., S. 827–850). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  32. Hill, F., & Huq, R. (2004). Employee empowerment: Conceptualizations, aims and outcomes. Total Quality Management & Business Excellence, 15(8), 1025–1041.CrossRefGoogle Scholar
  33. Homburg, C., & Becker, J. (2000). Marktorientierte Unternehmensführung und ihre Erfolgsauswirkungen – Eine empirische Untersuchung. Arbeitspapier Nr. W 38, Institut für Marktorientierte Unternehmensführung. Mannheim: Universität Mannheim.Google Scholar
  34. Homburg, C., & Bucerius, M. (2001). Kundenorientierung: Bestandsaufnahme, Managementinstrumente, Entwicklungslinien. In C. Pfohl (Hrsg.), Jahrhundert der Logistik-Wertsteigerung des Unternehmens: Customer Related, Glocal, E-based (S. 107–139). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  35. Homburg, C., & Pflesser, C. (2000). A multiple layer model of market-oriented organisational culture: Measurement issues and performance outcomes. Journal of Marketing Research, 37(4), 449–462.CrossRefGoogle Scholar
  36. Homburg, C., & Stock-Homburg, R. (2012). Kundenorientierte Mitarbeiter als Schlüssel zur Kundenzufriedenheit. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  37. Homburg, C., & Werner, H. (1998). Kundenorientierung mit System: Mit Customer Orientation Management zu profitablem Wachstum. New York: Campus.Google Scholar
  38. Homburg, C., Krohmer, H., & Workman, J. P. (2004). A strategy implementation perspective of market orientation. Journal of Business Research, 57(12), 1331–1340.Google Scholar
  39. ING-DiBa. (2017). Menschen + Philosophie. https://www.ing-diba.de/ueber-uns/menschen/. Zugegriffen: 19. Jan. 2017.
  40. Johnson, J. W. (1996). Linking employee perceptions of service climate to customer satisfaction. Personnel Psychology, 49(4), 831–851.CrossRefGoogle Scholar
  41. Kara, A., Spillan, J. E., & DeShields, O. W. (2005). The effect of a market orientation on business performance: A study of small-sized service retailers using MARKOR scale. Journal of Small Business Management, 43(2), 105–118.CrossRefGoogle Scholar
  42. Kohlbacher, M. (2010). The effects of process orientation: A literature review. Business Process Management Journal, 16(1), 135–152.CrossRefGoogle Scholar
  43. Kolks, U. (1990). Strategieimplementierung. Ein anwendungsorientiertes Konzept. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  44. Kotler, P., Keller, K. L., & Opresnik, M. O. (2015). Marketing-Management. Konzepte, Instrumente, Unternehmensfallstudien (14. Aufl.). Hallbergmoos: Pearson.Google Scholar
  45. Krafft, M. (2007). Kundenbindung und Kundenwert (2. Aufl.). Heidelberg: Physica.Google Scholar
  46. Kühn, R. (1991). Methodische Überlegungen zum Umgang mit der Kundenorientierung im Marketing-Management. Marketing ZFP, 13(2), 97–107.CrossRefGoogle Scholar
  47. Kuprenas, J. A. (2003). Implementation and performance of a matrix organization structure. International Journal of Project Management, 21(1), 51–63.CrossRefGoogle Scholar
  48. Lamberti, H.-J. (2005). Customer Relationship Management – Die richtigen Kunden richtig bedienen. In H. Hungenberg & J. Meffert (Hrsg.), Handbuch Strategisches Management (2. Aufl., S. 691–708). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  49. Loose, A., & Sydow, J. (1994). Vertrauen und Ökonomie in Netzwerkbeziehungen. Strukturationstheoretische Betrachtungen. In J. Sydow & A. Windeier (Hrsg.), Management interorganisationaler Beziehungen (S. 160–193). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  50. Magrath, A. J. (1986). When marketing services’ 4 Ps are not Enough. Business Horizons, 29(3), 44–50.CrossRefGoogle Scholar
  51. Meffert, H. (1994). Marketing-Management – Analyse – Strategie – Implementierung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  52. Meffert, H. (1998). Dienstleistungsphilosophie und -kultur. In A. Meyer (Hrsg.), Handbuch Dienstleistungs-Marketing (Bd. 1, S. 121–138). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  53. Meffert, H., Burmann, C., & Koers, M. (2005). Markenmanagement. Grundfragen der identitätsorientierten Markenführung. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  54. Mülder, W. (2000). Personalinformationssysteme – Entwicklungsstand, Funktionalität und Trends. Wirtschaftsinformatik, 42(Sonderheft), 98–106.Google Scholar
  55. Peters, M. (1995). Besonderheiten des Dienstleistungsmarketing. Planung und Durchsetzung der Qualitätspolitik im Markt. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsqualität. Konzepte – Methoden – Erfahrungen (2. Aufl., S. 47–64). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  56. Pflesser, C. (1999). Marktorientierte Unternehmenskultur. Konzeption und Untersuchung eines Mehrebenenmodells. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  57. Plinke, W. (1996). Kundenorientierung als Voraussetzung der Customer Integration. In M. Kleinaltenkamp, S. Fließ, & F. Jacob (Hrsg.), Customer Integration. Von der Kundenorientierung zur Kundenintegration (S. 41–56). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  58. Pressey, A. D., & Mathews, B. P. (2000). Barriers to relationship marketing in consumer retailing. Journal of Services Marketing, 14(2/3), 272–286.CrossRefGoogle Scholar
  59. Reinecke, S., Sipötz, E., & Wiemann, E.-M. (Hrsg.). (1998). Total Customer Care. Kundenorientierung auf dem Prüfstand. St. Gallen: Verlag Thexis.Google Scholar
  60. Richter, M. (2005). Dynamik von Kundenerwartungen im Dienstleistungsprozess. Konzeptionalisierung und empirische Befunde. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  61. Ritz-Carlton. (2007). http://corporate.ritzcarlton.com/en/About/GoldStand-ards.htm. Zugegriffen: 11. Dez. 2007.
  62. Rudolf-Sipötz, E., & Arnet, R. (2005). „Beratung und Betreuung mit System“ – Umfassende Kundenberatung bei der Zürcher Kantonalbank. http://www.verkauf-aktuell.de/fb0119.htm. Zugegriffen: 08. Juli 2002.
  63. Sackmann, S. A. (2004). Erfolgsfaktor Unternehmenskultur. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  64. Sackmann, S. A., & Friesl, M. (2010). Kulturbedingte Serviceorientierung: Erkenntnisse der aktuellen Unternehmenskulturforschung mit Implikationen für die Praxis. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Serviceorientierung im Unternehmen. Forum Dienstleistungsmanagement (S. 419–439). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  65. Schein, E. H. (1995). Unternehmenskultur. Ein Handbuch für Führungskräfte. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  66. Schermuly, C. C. (2015). Führung und psychologisches Empowerment. In J. Felfe (Hrsg.), Trends der psychologischen Führungsforschung. Neue Konzepte, Methoden und Erkenntnisse (S. 303–316). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  67. Schlesinger, L. A., & Heskett, J. L. (1991). The service-driven service company. Harvard Business Review, 69(5), 71–81.Google Scholar
  68. Schneider, B. (1990). The climate for service: An application of the climate construct. Organizational Climate and Culture, 1,383–412.Google Scholar
  69. Schneider, B., & Bowen, D. E. (1995). Winning the service game. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  70. Schneider, B., Ehrhart, M. G., Mayer, D. M., Saltz, J. L., & Niles-Jolly, K. (2005). Understanding organization-customer links in service settings. Academy of Management Journal, 48(6), 1017–1032.CrossRefGoogle Scholar
  71. Schneider, B., Macey, W. H., & Young, S. A. (2006). The climate for service: A review of the construct with implications for achieving CLV goals. Journal of Relationship Marketing, 5(2–3), 111–132.CrossRefGoogle Scholar
  72. Schulze, H. S. (1992). Internes Marketing von Dienstleistungsunternehmungen: Fundierungsmöglichkeiten mittels ausgewählter Konzepte der Transaktionsanalyse. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  73. Seibert, S. S., Silver, S. R., & Randolph, W. A. (2004). Taking empowerment to the next level: A multiple-level modell of empowerment, and satisfaction. Academy of Management Journal, 47(3), 332–350.Google Scholar
  74. Shah, D., Rust, R. T., Parasuraman, A., Staelin, R., & Day, G. S. (2006). The path to customer centricity. Journal of Service Research, 9(2), 113–124.CrossRefGoogle Scholar
  75. Spinting, S. (2003). Beziehungsmanagement in Dienstleistungsnetzwerken. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003 (S. 229–251). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  76. Spreitzer, G. M., & Doneson, D. (2005). Musings on the past and future of employee empowerment. In T. G. Cummings (Hrsg.), Handbook of organizational development (S. 311–324). Thousand Oaks: Sage.Google Scholar
  77. Stauss, B. (2002). Professionelles Dienstleistungsmarketing. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 5 vom 7.01.2002, S. 21.Google Scholar
  78. Stauss, B., & Bruhn, M. (2010). Serviceorientierung im Unternehmen – Eine Einführung in die theoretischen und praktischen Problemstellungen. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Serviceorientierung im Unternehmen. Forum Dienstleistungsmanagement (S. 4–32). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  79. Stauss, B., & Schulze, H. S. (1990). Internes Marketing. Marketing ZFP, 12(3), 149–158.CrossRefGoogle Scholar
  80. Stauss, B., & Seidel, W. (2014). Beschwerdemanagement. Unzufriedene Kunden als profitable Zielgruppe (5. Aufl.). München: Hanser.CrossRefGoogle Scholar
  81. Strohmeier, S. (2000). Informatisierung der Personalwirtschaft: Eine kritische Bestandsaufnahme gegenwärtiger Forschung. Wirtschaftsinformatik, 42(Sonderheft IT & Personal), 90–96.Google Scholar
  82. Sydow, J., & Windeler, A. (1994). Über Netzwerke, virtuelle Integration und Interorganisationsbeziehungen. In J. Sydow & A. Windeler (Hrsg.), Management interorganisationaler Beziehungen (S. 1–21). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  83. Tarlatt, A. (2001). Implementierung von Strategien im Unternehmen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  84. Tewes, M. (2003). Der Kundenwert im Marketing. Theoretische Hintergründe und Umsetzungsmöglichkeiten einer wert- und marktorientierten Unternehmensführung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  85. Trice, H., & Beyer, J. (1993). The cultures of work organizations. Englewood Cliffs: Prentice Hall.Google Scholar
  86. Trommsdorff, V., & Teichert, T. (2011). Konsumentenverhalten (8. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  87. van Well, B. (2001). Standardisierung und Individualisierung von Dienstleistungen: zur Organisation wissensintensiver Unternehmungsnetzwerke. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  88. Webster, C. (1993). Refinement of the marketing culture scale and the relationship between marketing culture and profitability of a service firm. Journal of Business Research, 26(2), 111–131.CrossRefGoogle Scholar
  89. Welge, M. K. (1988). Unternehmensführung Band 3: Controlling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  90. Wieder, M. (2009). Kundenbindungsinstrumente im Handel – Erfolgspotenziale und Umsetzungen. In H. H. Hinterhuber & K. Matzler (Hrsg.), Kundenorientierte Unternehmensführung. Kundenorientierung, Kundenzufriedenheit, Kundenbindung (6. Aufl., S. 621–637). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  91. Wirtz, J., & Lovelock, C. H. (2016). Services marketing. People, technology, strategy (8. Aufl.). Hackensack: World Scientific.Google Scholar
  92. Witte, E. H. (2001). Kundenorientierung: Eine Managementaufgabe mit psychologischem Feingefühl. Gruppendynamik und Organisationsberatung, 32(2), 203–215.CrossRefGoogle Scholar
  93. Wolter, S., & Deuser, T. (2008). Customer Centricity – Der Pfad zu wahrer Kundenorientierung. In M. Stadelmann, S. Wolter, & M. Troesch (Hrsg.), Customer Relationship Management. Neue CRM-Best-Practice-Fallstudien und -Konzepte zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie (S. 37–50). Zürich: Verlag Industrielle Organisation.Google Scholar
  94. Zahn, E., & Stanik, M. (2003). Wie Dienstleister gemeinsam den Erfolg suchen – Eine empirische Studie über Netzwerke kleinerer und mittlerer Dienstleister. In M. Bruhn & B. Stauss (Hrsg.), Dienstleistungsnetzwerke, Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2003 (S. 593–611). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Manfred Bruhn
    • 1
    Email author
  • Heribert Meffert
    • 2
  • Karsten Hadwich
    • 3
  1. 1.Wirtschaftswissenschaftliche FakultätUniversität BaselBaselSchweiz
  2. 2.Marketing Center MünsterWWU MünsterMünsterDeutschland
  3. 3.Lehrstuhl für DienstleistungsmanagementUniversität HohenheimStuttgartDeutschland

Personalised recommendations