Advertisement

Bildung im Sportunterricht aus der Kinderperspektive

Chapter
Part of the Bildung und Sport book series (BUS, volume 9)

Zusammenfassung

„Spielen wir das beim nächsten Mal wieder? Bitte!“ Diese – an sich unspektakuläre, aber im Kontext betrachtet doch sehr erstaunliche – spontane Äußerung einer Achtjährigen zum Abschluss einer Stunde mit dem Schwerpunkt „Ball über die Schnur“ (Abb. 16.1) ist nicht nur Nahrung für pädagogischen Optimismus. Sie wirft die Frage auf, inwiefern Kinder Situationen im Sportunterricht als Selbstbildungsgelegenheiten ergreifen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Auras, T. (2001). Kinder als Bewegungsexperten. Köln: Sport & Buch Strauß.Google Scholar
  2. Auras, T. (2004). Andere Perspektiven zulassen: Kinder als Bewegungsexperten. In P. Neumann & E. Balz (Hrsg.), Mehrperspektivischer Sportunterricht. Orientierungen und Beispiele (S. 147-157). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  3. Baacke, D. (1999). Die 6- bis 12-jährigen (3. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  4. Benner, D. (1995). Studien zur Theorie der Erziehung und Bildung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Bräutigam, M. (2011). Schülerforschung. In E. Balz, M. Bräutigam, W.-D Miethling & P. Wolters (Hrsg.), Empirie des Schulsports (S. 65-94). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  6. Bründel, H. & Hurrelmann, K. (1996). Einführung in die Kindheitsforschung. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  7. Copei, F. (1930). Der fruchtbare Moment im Bildungsprozeß. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  8. Ehni, H. (1977). Sport und Schulsport. Didaktische Analysen und Beispiele aus der schulischen Praxis. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  9. Funke-Wieneke, J. (1997a). Vermitteln zwischen Kind und Sache. Erläuterungen zur Sportpädagogik. Seelze: Kallmeyer.Google Scholar
  10. Funke-Wieneke, J. (1997b). Von der „Körpererfahrung“ zur „Thematisierung der Leiblichkeit“. In E. Müller, R. Stadler, & C. Baumann (Hrsg.), Sportpädagogik in Bewegung (S. 75-95). Salzburg: Universitätsdruck.Google Scholar
  11. Goffman, E. (1959/2014). Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper.Google Scholar
  12. Grupe, O. (1969). Grundlagen der Sportpädagogik. München: Barth.Google Scholar
  13. Grupe, O. (1982). Bewegung, Spiel, Leistung. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  14. Hentig, H. von (1996). Bildung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. Honig, M.-S. (1999). Forschung „vom Kinde aus“? Perspektivität in der Kindheitsforschung. In M.-S. Honig, A. Lange & H. R. Leu (Hrsg.), Aus der Perspektive von Kindern? Zur Methodologie der Kindheitsforschung (S. 33-50). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  16. Honig, M.-S., Lange, A. & Leu, H. R. (1999). Eigenart und Fremdheit. In M.-S. Honig, A.Lange & H. R. Leu (Hrsg.), Aus der Perspektive von Kindern? Zur Methodologie der Kindheitsforschung (S. 9-32). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  17. Humboldt, W. von (1960). Werke in fünf Bänden I, Schriften zur Anthropologie und Geschichte (Hrsg. v. A. Flitner und K. Giel). Stuttgart: Cotta.Google Scholar
  18. Hülst, D. (2000). Ist das wissenschaftlich kontrollierte Verstehen von Kindern möglich? In F. Heinzel (Hrsg.), Methoden der Kindheitsforschung. Ein Überblick über Forschungszugänge zur kindlichen Perspektive (S. 37-55). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  19. Kißmann, M., Beckmann, H. & Michelbrink, M. (2009). Reflexionen über den Einsatz des Differenziellen Lehrens und Lernens im Sportunterricht. sportunterricht, 58 (2), 51-54.Google Scholar
  20. Klafki, W. (1951/2013). Kategoriale Bildung. Konzeption und Praxis reformpädagogischer Schularbeit zwischen 1948 und 1952 (Zugleich Arbeit zum zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Volksschulen mit dem Titel „Kategoriale Bildung“). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  21. Klafki, W. (1957/1964). Das pädagogische Problem des Elementaren und die Theorie der kategorialen Bildung (3./4., durchgesehene und ergänzte Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  22. Klafki, W. (1964). Das pädagogische Problem der Leistung und die Leibeserziehung. In Ausschuß Deutscher Leibeserzieher (Hrsg.), Die Leistung. III. Kongreß für Leibeserziehung 20.-23. Mai 1964 in Wiesbaden (S. 33-58). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  23. Klafki, W. (1967). Kategoriale Bildung. Zur bildungstheoretischen Deutung der modernen Didaktik. In W. Klafki, Studien zur Bildungstheorie und Didaktik (8./9. Aufl.) (S. 25-45). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Klafki, W. (1975). Leisten können, ohne leisten zu müssen. In Deutscher Sportbund (Hrsg.), Sport Leistung Gesellschaft (S. 49-53). München: proSport.Google Scholar
  25. Klafki, W. (1985). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  26. Klafki, W. (1992). Gedanken zu Grundfragen der Sportdidaktik. In R. Erdmann (Hrsg.), Alte Fragen neu gestellt. Anmerkungen zu einer zeitgemäßen Sportdidaktik (S. 11-25). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  27. Klafki, W. (2001). Bewegungskompetenz als Bildungsdimension. In R. Prohl (Hrsg.), Bildung und Bewegung (S. 19-28). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  28. Klumpp, P. & Miethling, W.-D. (1998). Das Projekt ‚REKRISIS‘ – Zur Rekonstruktion kritischer Situationen und Themen im Sportunterricht aus Schülersicht. In W.-D. Miethling, (Hrsg.), Sportunterricht aus Schülersicht. Alltag, Alltagsbewußtsein und Handlungsorientierungen von Schülerinnen und Schülern im Sportunterricht (S. 71-86). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  29. Körner, S. (2012). Empirie als Sedativum. Sportpädagogische Vergewisserungen. In S. Körner & P. Frei (Hrsg.), Die Möglichkeit des Sports. Kontingenz im Brennpunkt sportwissenschaftlicher Analysen (S. 255-279). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  30. Kokemohr, R. (2007). Bildung als Selbst- und Weltentwurf im Anspruch des Fremden. Eine theoretisch-empirische Annäherung an eine Bildungsprozesstheorie. In H.-Ch. Koller, W. Marotzki & O. Sanders (Hrsg.), Bildungsprozesse und Fremdheitserfahrung. Beiträge zu einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse (S. 13-68). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  31. Kokemohr, R. (2017). Brief an Peter Kuhn zur Erläuterung der Beziehung zwischen Klafkis „Kategorien“ und Kokemohrs „Figuren“. Auf Anfrage beim Adressaten einsehbar.Google Scholar
  32. Koller, H.-Ch. (2007). Probleme einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. In H.-Ch. Koller, W. Marotzki & O. Sanders (Hrsg.), Bildungsprozesse und Fremdheitserfahrung. Beiträge zu einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse (S. 69-81). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  33. Koller, H.-Ch. (2012). Einleitung: Der Grundgedanke einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse und deren Ort in der bildungstheoretischen Tradition. In ders., Bildung anders denken. Einführung in die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse (S. 9-20). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  34. Krieger, C. (2003). ‚Wir/Ich und die anderen‘. Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht. Eine qualitative Studie aus Schülersicht. Universität Konstanz: Diss.Google Scholar
  35. Krieger, C., Miethling, W.-D. (2000). Qualitative Schulsportforschung in Konstanz: Untersuchungen zur Rekonstruktion von Schü ler- und Lehrersichtweisen im Sportunterricht. dvs-Informationen, 15 (1), 19-23.Google Scholar
  36. Kuckartz, U. (2010). Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten (3., aktualisierte Aufl.). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Kuckartz, U., Dresing, T., Rädiker, S. & Stefer, C. (2008). Qualitative Evaluation. Der Einstieg in die Praxis (2. Aufl.). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  38. Kuhn, P., Schalkhäuser, A. & Wolfgramm, A. (2006). Kinder verstehen „Spaß“ (anders). sportunterricht, 55, 361-366.Google Scholar
  39. Kuhn, P. (2007). Was Kinder bewegt. Berlin: LIT.Google Scholar
  40. Kuhn, P. & Macht, S. (2014). Faszination Kampfsport – Erste Ergebnisse einer qualitativen Studie am Beispiel Karate. In S. Liebl & P. Kuhn (Hrsg.), Menschen im Zweikampf – Kampfkunst und Kampfsport in Forschung und Lehre 2013. 3. Symposium der dvs-Kommission „Kampfkunst und Kampfsport vom 7.-9. November 2013 in Erlangen (S. 137- 144). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  41. Kurz, D. (1977). Elemente des Schulsports. Grundlagen einer pragmatischen Fachdidaktik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  42. Kurz, D. (1986). Handlungsfähigkeit im Sport – Leitidee einer pragmatischen Fachdidaktik. In G. Spitzer & D. Schmidt (Red.), Sport zwischen Eigenständigkeit und Fremdbestimmung. Pädagogische und historische Beiträge aus der Sportwissenschaft (S. 28-43). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  43. Kurz, D. (1995). Handlungsfähigkeit im Sport – Leitidee eines mehrperspektivischen Unterrichtskonzepts. In A. Zeuner, G. Senf & S. Hofmann (Hrsg.), Sport unterrichten. Anspruch und Wirklichkeit. Kongressbericht; Universität Leipzig, 23.-25.03.1995 (S. 41- 48). Sankt Augustin: Academia.Google Scholar
  44. Laging, R. (1993). Bewegung in die Schule! Die Grundschulzeitschrift, 7 (70), 8-16.Google Scholar
  45. Laging, R. (2011). Die Widerständigkeit des Gegen-Standes. Zur Problematik des „Doppelten“ im „Doppelauftrag“. In B. Gröben, V. Kastrup & A. Müller (Hrsg.), Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik vom 03.-05. Juni 2010 in Bielefeld (S. 113-117). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  46. Laging, R. (2013). Bewegung als Kategorie der Bildung im Sportunterricht. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 197-219). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  47. Lamnek S. (1995). Qualitative Sozialforschung. Band 2: Methoden und Techniken. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  48. Leffler, T. (2017). Wie sich Kinder das Kämpfen im Sportunterricht vorstellen. Qualitative Untersuchung zur Schülerperspektive zum Thema Kämpfen im Sportunterricht. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  49. Liebl, S. (2013). Macht Judo Kinder stark? Wirkungen von Kämpfen im Schulsport auf physische und psychosoziale Ressourcen. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  50. Miethling, W., & Krieger, C. (2004). Schüler im Sportunterricht: Die Rekonstruktion relevanter Themen und Situationen des Sportunterrichts aus Schülersicht (RETHESIS). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  51. Nieser, B. (1992). Aufklärung und Bildung. Studien zur Entstehung und gesellschaftlichen Bedeutung von Bildungskonzeptionen in Frankreich und Deutschland im Jahrhundert der Aufklärung. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  52. Oevermann, U. (2002). Klinische Soziologie auf der Basis der Methodologie der objektiven Hermeneutik – Manifest der objektiv hermeneutischen Sozialforschung. [Zugriff am 24.02.2017 unter http://www.ihsk.de/publikationen/Ulrich_Oevermann-Manifest_der_objektiv_hermeneutischen_Sozialforschung.pdf]
  53. Prohl, R. (2011). Zum Bildungspotenzial des Sportunterrichts. In M. Krüger & N. Neuber (Hrsg.), Bildung im Sport. Beiträge zu einer zeitgemäßen Bildungsdebatte (S. 165-178). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  54. Prohl, R. (2012). Der Doppelauftrag des Erziehenden Sportunterrichts. In V. Scheid & R. Prohl (Hrsg.), Sportdidaktik. Grundlagen, Vermittlungsformen, Bewegungsfelder (S. 70- 112). Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  55. Rauschenbach, T. (2011). Alltagsbildung – die andere Seite der Bildung. In M. Krüger & N. Neuber (Hrsg.), Bildung im Sport. Beiträge zu einer zeitgemäßen Bildungsdebatte (S. 35-52). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  56. Robinson, K. (2006). Do Schools Kill Creativity? Length: 20:03. New York: TED Talks Worth Sharing. [Zugriff am 07.04.2017 unter https://www.ted.com/talks/ken_robinson_says_schools_kill_creativity/transcript?language=en]
  57. Rottländer, D. & Roters, B. (2008). Verbindungen in Unsicherheit? Pragmatistische Anmerkungen zur Lehrerbildungsdiskussion. Bildungsforschung 5 (2). [Zugriff am 26.05.2016 unter http://bildungsforschung.org/index.php/bildungsforschung/article/view/78/81]
  58. Schöllhorn, W., Beckmann, H., Janssen, D. & Michelbrink, M. (2009). Differenzielles Lehren und Lernen im Sport. Ein alternativer Ansatz für einen effektiven Schulsportunterricht. sportunterricht, 58 (2), 36-40).Google Scholar
  59. Valtin, R. (Hrsg.) (1991). Mit den Augen der Kinder. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  60. Volkamer, M. (1978). Messen und Zensieren im Sportunterricht. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  61. Volkamer, M. (1984). Zur Definition des Begriffes „Sport“. sportwissenschaft, 14, (2), 195- 203.Google Scholar
  62. Volkamer, M. (1987). Von der Last mit der Lust am Schulsport. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  63. Volkamer, M. (2003). Sportpädagogisches Kaleidoskop. Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  64. Waldenfels, B. (1997). Topographie des Fremden. Studien zur Phänomenologie des Fremden I. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BayreuthDeutschland
  2. 2.WürzburgDeutschland
  3. 3.RegensburgDeutschland

Personalised recommendations