Fußtritte: The Miracle Worker und die Gewalt des Spracherwerbs

Chapter
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 38)

Zusammenfassung

Der Film von Arthur Penn aus dem Jahr 1962 erzählt die auf ihrer Autobiographie beruhende Geschichte der 1880 geborenen Helen Keller, die in frühester Kindheit ihr Seh- und Hörvermögen verlor und trotz ihrer Behinderung so gut Lesen und sich auszudrücken lernte, dass sie einen Hochschulabschluss erlangte. Penns Film inszeniert die brutale Gewalt der Hauslehrerin Anne Sullivan wie ein Erweckungsdrama. An einem drastischen Beispiel zeigt der Text mit Bezug auf Lacan die Gewaltförmigkeit jeglicher Einführung in Sprache. Und er plädiert darüberhinaus dafür, dass es zwar beim Sprachlernen um die Anerkennung und Durchsetzung von Regeln geht, dieses sich aber bei Weitem nicht darin erschöpft, sondern der Personen bedarf, die für das Kind etwas wollen, auch auf riskante Weise.

Schlüsselwörter

Begehren Gewalt Lacan pädagogische Beziehung Penn Spracherwerb The Miracle Worker 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergermann, U. (Hrsg.) (2013). Disability Trouble. Ästhetik und Bildpolitik bei Helen Keller. Berlin: b_books.Google Scholar
  2. Crowdus, G. & Porton, R. (1993). The Importance of a Singular, Guiding Vision: An Interview with Arthur Penn. In Cinéaste Vol. 20, Nr. 2 (S. 4–16).Google Scholar
  3. Deleuze, G. & Guattari, F. (1977). Anti-Ödipus: Kapitalismus und Schizophrenie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Deleuze, G. (1993). Unterhandlungen. 1972–1990. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Derrida, J. (1983). Grammatologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Eisenstein, S. (2006). Jenseits der Einstellung. Schriften zur Filmtheorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Freud, S. (1947). Eine Schwierigkeit der Psychoanalyse (1917). In. Gesammelte Werke. Bd. 12, London: Imago (S. 1–12).Google Scholar
  8. Freud, S. (1940). Jenseits des Lustprinzips (1920). In. Gesammelte Werke. Bd. 13, London: Imago (S. 1–69).Google Scholar
  9. Guattari, F. (2006). The Anti-Oedipus Papers. Ed. by Stéphane Nadaud. New York: Semiotext(e).Google Scholar
  10. Gunning, T. (1986). The Cinema of Attractions: Early Film, Its Spectator and the Avant-Garde. In. Wide Angle Vol. 8, Nr. 3+4 (S. 63–70).Google Scholar
  11. Keller, H. (1914). The Story of My Life: With Her Letters (1887–1901) and a Supplementary Account of Her Education, Including Passages from the Reports and Letters of Her Teacher, Anne Mansfield Sullivan, by John Albert Macy. New York: Doubleday.Google Scholar
  12. Lacan, J. (1966a). La direction de la cure et les principes de son pouvoir (1958). In. Écrits (S. 585–645). Paris: Seuil.Google Scholar
  13. Lacan, J. (1966b). Subversion du sujet de dialectique du désir dans l’inconscient freudien (1960). In. Écrits (S. 793–827). Paris: Seuil.Google Scholar
  14. Lacan, J. (1973). Le séminaire de Jacques Lacan, Livre XI, Les quatres concepts fondamentaux de la psychanalyse. Paris: Seuil.Google Scholar
  15. Lacan, J. (1975). Le séminaire de Jacques Lacan, Livre I, Les Écrits Techniques de Freud, 1953–1954. Paris: Seuil.Google Scholar
  16. Lacan, Jacques. 1991. Le séminaire de Jacques Lacan, Livre XVII, L’envers de la psychanalyse. Paris: Seuil.Google Scholar
  17. Langlitz, N. (2005). Die Zeit der Psychoanalyse. Lacan und das Problem der Sitzungsdauer. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Pontalis, J.-B. (1968). Analyse eines Wunders. Gespräch mit Françoise Dolto. In. Nach Freud, (S. S. 315–330). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Saussure, F. de (1979). Cours de linguistique générale. Édition critique prép. par Tullio de Mauro. Paris: Payot.Google Scholar
  20. Schneiderman, St. (Ed.) (1980). Returning to Freud: Clinical Psychoanalysis in the School of Lacan. New Haven, London: Yale University Press.Google Scholar
  21. Sykora, K. (2013). Mit anderen Augen sehen. In Bergermann, U. (Hrsg.), Disability Trouble. Ästhetik und Bildpolitik bei Helen Keller (S. 55–79). Berlin: b_books.Google Scholar
  22. Weil, S. (1952). Schwerkraft und Gnade. München: Kösel.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Englisches SeminarUniversität ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations