Advertisement

Alasdair MacIntyre

  • Michael HausEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Alasdair MacIntyre kann als der modernekritischste unter den kommunitaristischen Theoretikern gelten. Zugleich weist sein Denken zwei Gesichter auf: ein nostalgisches, welches vormoderne Gemeinschaften und Diskurse idealisiert und den Rückzug in lokale Gemeinschaften predigt, und ein utopisches, welches eine echte Gemeinschaft als ein – gegen alle Widrigkeiten – erst zu erstrebendes revolutionäres Projekt versteht. In diesem Beitrag wird zunächst die Relevanz der Auseinandersetzung mit Marxismus und Christentum in der Genese des reifen tugendethischen Denkens von MacIntyre herausgestellt. Im Anschluss werden seine Modernekritik und seine konzeptionelle Erneuerung der aristotelischen Tradition tugendethischer Reflexion behandelt. Weiterführend wird gefragt, inwiefern sich MacIntyres Perspektive als Vorgabe eines Rahmens für einen sinnvollen Dialog unterschiedlicher moralischer Traditionen und für eine intakte politische Gemeinschaft verstehen lässt. Der Beitrag schließt mit einer kritischen Würdigung, die vor allem auf die Frage eingeht, inwiefern MacIntyres Kritik der Moderne und vor allem des modernen liberalen und demokratischen Staates angemessen erscheint.

Schlüsselwörter

MacIntyre Aristoteles Moderne Utopie Staat 

Literatur

  1. Anderson, Benedict. 1991. Imagined Communities: Reflections on the origin and spread of nationalism, rev. Aufl. London/New York: Verso.Google Scholar
  2. Blackledge, Paul, und Neil Davidson. 2008. Alasdair Macintyre’s engagement with Marxism: Selected writings 1953–1974, Historical materialism book series, Bd. 19. Leiden: Brill.CrossRefGoogle Scholar
  3. Blackledge, Paul, und Kelvin Knight, Hrsg. 2011. Virtue and politics: Alasdair MacIntyre’s revolutionary Aristotelianism. Notre Dame: University of Notre Dame Press.Google Scholar
  4. Fuller, M. B. 1998. Making sense of MacIntyre. Avebury series in philosophy. Aldershot/Brookfield: Ashgate.Google Scholar
  5. Haus, Michael. 2003. Kommunitarismus: Einführung und Analyse. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Haus, Michael. 2012. Blockierter Tausch – befreite Gerechtigkeit? Walzer und die Tyrannei des Geldes. In Freiheit, soziale Güter und Gerechtigkeit: Michael Walzers Staats- und Gesellschaftsverständnis, Hrsg. Karl-Heinz Nusser, 59–88. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  7. Haus, Michael. 2015. Die zwei Gesichter des Alasdair MacIntyre und der revolutionäre Aristotelismus. In Vermisste Tugend? Zur Philosophie Alasdair MacIntyres, Hrsg. Michael Kühnlein und Matthias Lutz-Bachmann, 330–360. Wiesbaden: Berlin University Press.Google Scholar
  8. Horton, John, und Susan Mendus, Hrsg. 1994. After MacIntyre: Critical perspectives on the work of Alasdair MacIntyre. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  9. Kühnlein, Michael, und Matthias Lutz-Bachmann, Hrsg. 2015. Vermisste Tugend? Zur Philosophie Alasdair MacIntyres. Wiesbaden: Berlin University Press.Google Scholar
  10. MacIntyre, Alasdair. 1987. Der Verlust der Tugend. Zur moralischen Krise der Gegenwart. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  11. MacIntyre, Alasdair. 1988. Whose justice? Which rationality? Notre Dame/Indiana: University of Notre Dame Press.Google Scholar
  12. MacIntyre, Alasdair. 1990. Three rival versions of moral enquiry. Encyclopaedia, genealogy and tradition. Notre Dame/Indiana: University of Notre Dame Press.Google Scholar
  13. MacIntyre, Alasdair. 1991. I am not a communitarian, but …. The Responsive Community 1(1): 91–92.Google Scholar
  14. MacIntyre, Alasdair. [1984] 1993. Ist Patriotismus eine Tugend? In Kommunitarismus: Eine Debatte über die moralischen Grundlagen moderner Gesellschaften, Hrsg. Axel Honneth, 84–102. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  15. MacIntyre, Alasdair. 1994. A partial response to my critics. In After MacIntyre: Critical perspectives on the work of Alasdair MacIntyre, Hrsg. John Horton und Susan Mendus, 283–304. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  16. MacIntyre, Alasdair. 1995. Marxism & Christianity, 2. Aufl. London: Duckworth.Google Scholar
  17. MacIntyre, Alasdair. 2001. Die Anerkennung der Abhängigkeit: Über menschliche Tugenden, Rotbuch-Rationen. Hamburg: Rotbuch Verlag.Google Scholar
  18. MacIntyre, Alasdair. 2006a. Natural law as subversive: The case of Aquinas. In Ethics and politics: Selected essays, Bd. 2, 41–63. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  19. MacIntyre, Alasdair. 2006b. Philosophy recalled to its tasks: A Thomistic reading of Fides et Ratio. In The tasks of philosophy: Selected essays, Bd. 1, 179–196. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  20. MacIntyre, Alasdair. 2011. How Aristotelians can become revolutionary: Ethics, resistance, and utopia. In Virtue and politics: Alasdair MacIntyre’s revolutionary Aristotelianism, Hrsg. Paul Blackledge und Kelvin Knight, 11–19. Notre Dame: University of Notre Dame Press.Google Scholar
  21. MacIntyre, Alasdair C. 2016. Ethics in the conflicts of modernity: An essay on desire, practical reasoning, and narrative. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  22. Mulhall, Stephen, und Adam Swift. 1992. Liberals and communitarians. Oxford/Cambridge: Blackwell.Google Scholar
  23. Okin, Moller Susan. 1989. Justice, gender, and the family. New York: Basic Books.Google Scholar
  24. Reese-Schäfer, Walter. 2001. Kommunitarismus. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  25. Taylor, Charles. 1986a. Die Motive einer Verfahrensethik. In Moralität und Sittlichkeit, Hrsg. Wolfgang Kuhlmann, 101–135. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Taylor, Charles. 1986b. Sprache und Gesellschaft. In Kommunikatives Handeln: Beiträge zu Jürgen Habermas’ „Theorie des kommunikativen Handelns“, Hrsg. Axel Honneth und Hans Joas, 35–52. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Taylor, Charles, Hrsg. 2002. Nationalismus und Moderne. In Wieviel Gemeinschaft braucht die Demokratie? Aufsätze zur politischen Philosophie. 140–165. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Walzer, Michael. 1983. Spheres of justice. A defense of pluralism and equality. New York: Basic Books.Google Scholar
  29. Walzer, Michael. 1996. On Negative Politics. In Liberalism without illusions. Essays on liberal theory and the political vision of Judith N. Shklar, Hrsg. Bernhard Yack, 17–24. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für politische WissenschaftRuprecht-Karls-Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations