Virtù und velocità

Die Leistungskonkurrenz der Palio-Pferderennen in der italienischen Renaissance
Chapter

Zusammenfassung

Im 15. und frühen 16. Jahrhundert haben zahlreiche nord- und mittelitalienische Städte Pferderennen um ein wertvolles Stück Tuch – ital. palio – veranstaltet, die von einer spezifischen Organisationsschriftlichkeit (Ordnungen, Register) getragen wurden und über performative Präsenz, Berichterstattung und mediale Repräsentationen soziale Bedeutungen generierten. Insofern lässt sich auf diesem Feld erstmals in der nachantiken Geschichte Europas die Formierung einer agonalen Sportkultur beobachten, die für sämtliche Dimensionen des Wettkampfs – Planung, Praxis und kompetitive Wahrnehmung – ein hinreichendes Quellenfundament aufbietet. Auf den städtischen Rennplätzen entfaltete sich eine Leistungskonkurrenz animalischer Körper, deren Performanz an das symbolische Kapital – oder zeitgenössischer: an die Ehre (onore) – fürstlicher, adeliger und stadtbürgerlicher Patrone rückgebunden werden konnte. Entsprechend erweisen sich die italienischen Paliorennen der Renaissance entlang der Schlüsselbegriffe virtù (agonale Durchsetzungskraft) und velocità (Schnelligkeit) als ausgesprochenes Leistungsregime, das sämtliche rennrelevante Praktiken – von Zucht, Auswahl, Training und Fütterung der Rennpferde bis hin zu Renntaktiken und der nachgängigen Evaluation von Rennverläufen – bestimmte. Anhand dieses Gegenstands wird es auch darum gehen, die derzeit entgrenzt gebrauchten Phänomene ‚Leistung‘ und ‚Konkurrenz‘ zu historisieren und in zeitgenössische Diskurse zu verorten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen- und Literaturverzeichnis

Quellenverzeichnis

  1. Archivio di Stato di Firenze, Mediceo avanti il Principato.Google Scholar
  2. Archivio di Stato di Mantova, Archivio Gonzaga.Google Scholar
  3. Archivio di Stato di Modena, Archivio Estense, Camera, Amministrazione della Casa.Google Scholar

Literaturverzeichnis

  1. Alberti, L. B. (1844). Libri della famgilia. In: A. Bonucci (Hrsg.), Opere volgare di Leon Battista Alberti. Florenz: Tipografia Galileiana.Google Scholar
  2. Allegranti, D. (2015). Siena brucia. Rom, Bari: Laterza.Google Scholar
  3. Antenhofer, C., Behne, A., Ferrari, D., Herold, J., Rückert, P. (Hrsg.) (2013). Barbara Gonzaga: Die Briefe / Le Lettere (1455–1508). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  4. Artusi, L., Gabbrielli, S. (1975). Feste e giochi a Firenze. Florenz: Becocci.Google Scholar
  5. Arzberger, K. (1988). Über die Ursprünge und Entwicklungsbedingungen der Leistungsgesellschaft. In: K. O. Hondrich, J. Schumacher u. a. (Hrsg.), Krise der Leistungsgesellschaft? Empirische Analysen zum Engagement in Arbeit, Familie und Politik (S. 23–49). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Behringer, W. (2012). Kulturgeschichte des Sports. Vom antiken Olympia bis zur Gegenwart. München: C. H. Beck.Google Scholar
  7. Behringer, W. (2003). Im Zeichen des Merkur. Reichspost und Kommunikationsrevolution in der Frühen Neuzeit. Gӧttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  8. Bourdieu, P. (1979). Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Brandolini, A. L. (2009). Republics and Kingdoms Compared, hrsg. von J. Hankins, Cambridge, Mass., London: Harvard University Press.Google Scholar
  10. Braun, A. (2001). Tempo, Tempo! Eine Kunst- und Kulturgeschichte der Geschwindigkeit im 9. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: Anabas Verlag.Google Scholar
  11. Brӧckling, U. (2014). Wettkampf und Wettbewerb. Semantiken des Erfolgs zwischen Sport und .Ökonomie. In: D. Hänzi, H. Matthies & D. Simon (Hrsg.), Erfolg. Konstellationen und Paradoxien einer gesellschaftlichen Leitorientierung (S. 92–102). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  12. Bruni, L. (1741). Epistolae, hrsg. von Laurent Mehus (Bd. 1). Florenz: Paperinus.Google Scholar
  13. Burckhardt, J. (1860/1988). Die Kultur der Renaissance in Italien. Ein Versuch (11. Aufl.). Stuttgart: Krӧner.Google Scholar
  14. Burke, P. (2012). Die europäische Renaissance. Zentren und Peripherien (2. Aufl.). München: C. H. Beck.Google Scholar
  15. Burke, P. (2004). Worldviews: Some Dominant Traits. In: H. Bloom (Hrsg.), The Italian Renaissance (S. 177–202). New York: Chelsea House Publishers.Google Scholar
  16. Campbell, C. (2009). Love and Marriage in Renaissance Florence. The Courtauld Wedding Chests. London: Holberton.Google Scholar
  17. Cavriani, C. (1909). Le razze gonzaghesche di cavalli nel mantovano. Rassegna contemporanea 2, fasc. III, S. 117–132; fasc. IV, S. 106–119.Google Scholar
  18. Cecchini, G., Neri, D. (1958). The Palio of Siena. Mailand: Electa.Google Scholar
  19. Ceppari Ridolfi, M. A., Ciampolini, M., Turrini, P. (Hrsg.) (2003). The Palio and its Image. History, Culture and Representation of Siena’s Festival. Florenz: Nardini.Google Scholar
  20. Ceppari Ridolfi, M. A., Turrini, P. (2003). Compilation of Documents on Siena’s Contrade and Festivals. In: M. A. Ceppari Ridolfi, M. Ciampolini & P. Turrini (Hrsg.), The Palio and its Image. History, Culture and Representation of Siena’s Festival (S. 517–559). Florenz: Nardini.Google Scholar
  21. Chittolini, G. (2014). Die italienischen Staaten Nordmittelitaliens im 15. Jahrhundert. In: M. Müller, K.-H. Spieß & U. Tresp (Hrsg.), Erbeinungen und Erbverbrüderungen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Generationenübergreifende Verträge und Strategien im europäischen Vergleich (S. 252–268). Berlin: Lukas Verlag.Google Scholar
  22. Civai, M., Toti, E. (2013). Palio: la corsa dell’anima. Siena: S e B Editori.Google Scholar
  23. Clark, J. (2011). Introduction: Horses and Horsemen in Medieval London. In: J. Clark (Hrsg.), The Medieval Horse and its Equipment (S. 1–32). Woodbridge: Boydell Press.Google Scholar
  24. Corte, C. (1573). Il Cavallerizzo, nel qual si tratta della natura de’ cavalli, delle Razze, del modo di governarli, domarli, & frenarli. Venedig: Giordano Ziletti.Google Scholar
  25. Del Piazzo, M. (Hrsg.) (1956). Protocolli del Carteggio di Lorenzo il Magnifico per gli anni 1473–74, 1477–92. Florenz: Olschki.Google Scholar
  26. De Ottolengo, Z. (1991). Sulle infermità dei cavalli, hrsg. von G. Carra, C. Golinelli. Mantua: Accademia Nazionale Virgiliana.Google Scholar
  27. Derix, S. (2014). Das Rennpferd. Historische Perspektiven auf Zucht und Führung seit dem 18. Jahrhundert. Body Politics, 2/4, S. 397–429.Google Scholar
  28. Distelhorst, L. (2014). Leistung. Das Endstadium einer Ideologie. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  29. Dolfo, F. (2002). Lettere ai Gonzaga, hrsg. von M. Minutelli. Rom: Edizione di Storia e Letteratura.Google Scholar
  30. Duby, G. (1978). Les trois ordres ou l’imaginaire du féodalisme. Paris.Google Scholar
  31. Dundes, A., Falassi, A. (1975). La Terra in Piazza: An Interpretation of the Palio of Siena. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  32. Eichberg, E. (1983). Messen, Steigern, Produzieren. Die historisch-kulturelle Relativität des Leistens am Beispiel des Sports. Beiträge zur historischen Sozialkunde, 13, 1, S. 12–18.Google Scholar
  33. Eichberg, E. (1978). Leistung, Spannung, Geschwindigkeit. Sport und Tanz im gesellschaftlichen Wandel des 18./19. Jahrhunderts. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  34. Eichberg, E. (1976). Zur historisch-kulturellen Relativität des Leistens in Spiel und Sport. Sportwissenschaft 6, S. 9–34.Google Scholar
  35. Eichberg, E. (1974). Der Beginn des modernen Leistens. Terminologische Verschiebungen in der Bewertung von Leibesübungen um 1800. Sportwissenschaft, 4, 1, S. 21–48.Google Scholar
  36. Eis, G. (1961). Zu den zeitgenӧssischen Aufzeichnungen über die süddeutschen Pferderennen im 15. Jahrhundert. Tierärztliche Umschau, 16, S. 353–356.Google Scholar
  37. Elias, N., Dunning, E. (1986). Quest for Excitement. Sport and Leisure in the Civilising Process. Oxford, New York: Blackwell.Google Scholar
  38. Enenkel, K. A. E. (1995). Kulturoptimismus und Kulturpessimismus in der Renaissance. Studie zu Jacobus Canters Dyalogus de solitudine mit kritischer Textausgabe und deutscher Übersetzung. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  39. Falassi, A., Catoni, G. (Hrsg.) (1982). Palio. Mailand: Electa.Google Scholar
  40. Gandini, L. A. (1891–1892). Viaggi, cavalli, bardature e stalle degli Estensi. Atti e memorie della R. Deputazione di Storia Patria per le Province di Romagna, ser. 3, 10, S. 41–94.Google Scholar
  41. Ganz, P. (1994). Jacob Burckhardts Kultur der Renaissance in Italien: Handwerk und Methode. In: H. R. Guggisberg (Hrsg.), Umgang mit Jacob Burckhardt (S. 37–78). Basel, München: C. H. Beck, Schwabe.Google Scholar
  42. Gardner, D. S. (2006). Historical Progression of Racing Performance in Thoroughbreds and Man. Equine Veterinary, 38(6), S. 581–583.Google Scholar
  43. Gattoni, M. (2010). Palio e contrade nel Rinascimento. I cavalli dei Gonzaga marchesi di Mantova al Palio di Siena. Siena: Betti.Google Scholar
  44. Gebauer, G. (1972). „Leistung“ als Aktion und Präsentation. Sportwissenschaft, 2, S. 182–203.Google Scholar
  45. Goethe, J. W. von (1988). Die Italienische Reise. Hamburger Ausgabe, hrsg. von Herbert von Einem. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  46. Goffen, R. (2002). Renaissance Rivals. Michelangelo, Leonardo, Raphael, Titian. New Haven, London: Yale University Press.Google Scholar
  47. Graul, J. (2012). „Tanto lontano da ogni virtù“. Zu Konkurrenz, Neid und falscher Freundschaft in Vasaris Vita des Andrea del Castagno und Domenico Veneziano. kunsttexte.de, 1, S. 1–40.Google Scholar
  48. Grimm, H. (1957). Canter, Jacobus. Neue Deutsche Biographie, 3, S. 127–128.Google Scholar
  49. Hänzi, D., Matthies, H., Simon, D. (2014). Einleitung. In: D. H.nzi, H. Matthies & D. Simon (Hrsg.), Erfolg. Konstellationen und Paradoxien einer gesellschaftlichen Leitorientierung (S. 7–26). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  50. Helmrath, J. (2010). Streitkultur. Die ‚Invektive‘ bei den italienischen Humanisten. In: M. Laureys & R. Simons (Hrsg.), Die Kunst des Streitens. Inszenierung, Formen und Funktionen öffentlichen Streits in historischer Perspektive (S. 259–294). Gӧttingen: V & R unipress.Google Scholar
  51. Heywood, W. (1904). Palio and Ponte. An Account of the Sports of Central Italy from the Age of Dante to the XXth Century. London: Hacker Art Books.Google Scholar
  52. Hirschi, C. (2005). Wettkampf der Nationen. Konstruktionen einer deutschen Ehrgemeinschaft an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit. Gӧttingen: Wallstein.Google Scholar
  53. James, C. (2012). Marriage by Correspondence: Politics and Domesticity in the Letters of Isabella d’Este and Francesco Gonzaga, 1490–1519. Renaissance Quarterly, 65, 2, S. 321–352.Google Scholar
  54. Jaser, C. (2014). Agonale Ökonomien. St.dtische Sportkulturen des 15. Jahrhunderts am Beispiel der Florentiner Palio-Pferderennen. Historische Zeitschrift, 298, S. 593–624.Google Scholar
  55. Jessen, R. (2014). Konkurrenz in der Geschichte – Einleitung. In: R. Jessen (Hrsg.), Konkurrenz in der Geschichte. Praktiken – Werte – Institutionalisierungen (S. 7–32). Frankfurt, New York: Campus.Google Scholar
  56. Jütte, R. (2008). Wunder im Sattel erleben. Der Pferdesport als Versuchung – Überlegungen zur Frühgeschichte des Dopings, Neue Zürcher Zeitung, 1. M.rz 2008.Google Scholar
  57. Kent, F. W. (2004). Lorenzo, „Fine Husbandman“ and Villa Builder, 1483–1492. In: Ders., Lorenzo de’ Medici and the Art of Magnificence (S. 112–151, S. 206–222). Baltimore, London: John Hopkins University Press.Google Scholar
  58. Kent, F. W. (1996). The Young Lorenzo, 1449–1469. In: M. Mallett & N. Mann (Hrsg.), Lorenzo the Magnificent: Culture and Politics (S. 1–22), London: Warburg Institute.Google Scholar
  59. Kissling, H. J. (1965). Sultan Bâjezîds II. Beziehungen zu Markgraf Francesco II. von Gonzaga. München: Hueber.Google Scholar
  60. Koselleck, R. (2003). Der Aufbruch in die Moderne oder das Ende des Pferdezeitalters. In: Historikerpreis der Stadt Münster 2003. Prof. Dr. Reinhart Koselleck. Dokumentation der Feierstunde zur Verleihung am 18. Juli 2003 im Festsaal des Rathauses zu Münster. Münster: Stadt Münster, Presse- und Informationsamt.Google Scholar
  61. Krüger, G., Steinbrecher, A., Wischermann, C. (2014). Animate History. Zugänge und Konzepte einer Geschichte zwischen Menschen und Tieren. In: G. Krüger, A. Steinbrecher, C. Wischermann (Hrsg.), Tiere und Geschichte. Konturen einer Animate History (S. 9–33). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  62. Luzio, A. (1915). Isabella d’Este e i Borgia. Archivio Storico Lombardo, ser. 5, 42, S. 115–167, S. 412–464.Google Scholar
  63. Mac Adam, G. S. (2006). The Pursuit of Presence: Speed and the Transformation of Early-Nineteenth French Culture, ungedr. Diss. New York: Columbia University.Google Scholar
  64. Machiavelli, N. (2007). Opere. Istorie fiorentine e altre opere storiche e politiche, hrsg. von Alessandro Montevecchi. Turin: UTET.Google Scholar
  65. Mahayni, Z. (2010). Das Leben als To-Do-Liste. Leistungsdruck in der Wirtschaft und dessen Folgen. In: G. Bӧhme (Hrsg.), Kritik der Leistungsgesellschaft (S. 53–71). Bielefeld, Basel: Aisthesis.Google Scholar
  66. Malacarne, G. (1995). Il mito dei cavalli gonzagheschi. Alle origini del purosangue. Verona: Promoprint.Google Scholar
  67. Mallett, M. (1996). Horse-Racing and Politics in Lorenzo’s Florence. In: M. Mallett & N. Mann (Hrsg.), Lorenzo the Magnificent: Culture and Politics (S. 253–262). London: The Warburg Institute.Google Scholar
  68. Marroni, C. (2015). Is the Palio barbaric? Not as much as forgetting a city’s history and disrupt a unique social model. Italy 24, Il Sole 24 Ore, 4. Juli 2015. http://www.italy24.ilsole24ore.com/art/arts-and-leisure/2015-07-03/palio-siena--120330.php?uuid=ACg8tFL [23.11.2015].
  69. Mauss, M. (1990). Die Gabe. Form und Funktion des Austauschs in archaischen Gesellschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  70. McClelland, D. (1961). The Achieving Society. Princeton: van Nostrand.Google Scholar
  71. McClelland, D. (1966). Die Leistungsgesellschaft. Psychologische Analyse der Voraussetzungen wirtschaftlicher Entwicklung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  72. Medina Lasansky, D. (2007). Political Allegories: Redesigning Siena’s Palio and the Patron Saint during the Fascist Regime. In: C. Baskins & L. Rosenthal (Hrsg.), Early Modern Visual Allegory. Embodying Meaning (S. 109–131). Aldershot, Burlington: Ashgate.Google Scholar
  73. Medina Lasansky, D. (2004). The Renaissance Perfected. Architecture, Spectacle, and Tourism in Fascist Italy. University Park: Pennsylvania State University Press.Google Scholar
  74. Missfelder, J.-F. (2012). Period Ear. Perspektiven einer Klanggeschichte der Neuzeit. Geschichte und Gesellschaft, 38, S. 21–47.Google Scholar
  75. Menniti Ippolito, A. (1998). Francesco Sforza. Dizionario Biografico degli Italiani, 50, S. 1–15.Google Scholar
  76. Montaigne, M. de (2007). Journal de voyage, hrsg. von Fausta Garavini, Paris: Gallimard.Google Scholar
  77. Montaigne, M. de (1988). Tagebuch einer Reise durch Italien, die Schweiz und Deutschland in den Jahren 1580 und 1581, hrsg. von Otto Flake. Frankfurt a. M.: Insel Verlag.Google Scholar
  78. Müller, J.-D., Pfisterer, U. (2011). Der allgegenwärtige Wettstreit in den Künsten der Frühen Neuzeit. In: J.-D. Müller, U. Pfisterer, A. K. Bleuler & F. Jonietz (Hrsg.), Aemulatio. Kulturen des Wettstreits in Text und Bild (1450–1620) (S. 1–32). Berlin, Boston: De Gruyter.Google Scholar
  79. Murray Schafer, R. (2010). Die Ordnung der Klänge. Eine Kulturgeschichte des Hörens. Mainz: Schott.Google Scholar
  80. Musacchio, J. M. (2008). Art, Marriage, & Family in the Florentine Renaissance Palace. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  81. Musil, R. (1931/2003). Als Papa Tennis lernte. Glossen und Geschichten. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  82. Muzzarelli, M. G. (1999). Guardaroba medievale. Vesti e società dal XIII al XVI secolo. Bologna: Il Mulino.Google Scholar
  83. Neckel, S., Drӧge, K. & Somm, I. (2008). Das umk.mpfte Leistungsprinzip. Deutungskonflikte und die Legitimation sozialer Ungleichheit. In: K. Dr.ge, K. Marrs & W. Menz (Hrsg.), Rückkehr der Leistungsfrage. Leistung in Arbeit, Unternehmen und Gesellschaft (S. 42–56). Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  84. Nosari, G., Canova, F. (2005). I cavalli Gonzaga della raza de la casa. Allevamenti e scuderie di Mantova nei secoli XIV–XVII. Reggiolo: E. Lui.Google Scholar
  85. Nosari, G., Canova, F. (2003). Il Palio nel Rinascimento. I cavalli di razza dei Gonzaga nell’età di Francesco II Gonzaga 1484–1519. Reggiolo: E. Lui.Google Scholar
  86. Oexle, O. G. (1988). Die funktionale Dreiteilung als Deutungsschema in der ständischen Gesellschaft des Mittelalters. In: W. Schulze (Hrsg.), Ständische Gesellschaft und soziale Mobilität (S. 19–51). München: Oldenbourg.Google Scholar
  87. Pettegree, A. (2014). The Invention of News: How the World Came to Know About Itself. New Haven, London: Yale University Press.Google Scholar
  88. Poliziano, A. (1867). Prose volgari inedite e poesie latine e greche edite e inedite, hrsg. von Isidoro del Lungo. Florenz: Barberà.Google Scholar
  89. Prochno, R. (2006). Konkurrenz und ihre Gesichter in der Kunst. Wettbewerb, Kreativität und ihre Wirkungen. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  90. Rauchenberger, D. (1999). Johannes Leo der Afrikaner. Seine Beschreibung des Raumes zwischen Nil und Niger nach dem Urtext. Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  91. Raulff, U. (2015). Das letzte Jahrhundert der Pferde. Geschichte einer Trennung. München: C. H. Beck.Google Scholar
  92. Reh, S., Berdelmann, K.. Scholz J. (2015). Der Ehrtrieb und unterrichtliche Honorierungspraktiken im Schulwesen um 1800. Die Entstehung des Leistungs-Dispositivs. In: A. Schäfer & C. Thompson (Hrsg.), Leistung (S. 38–60). Paderborn: Schӧningh.Google Scholar
  93. Reinhard, W. (1988). Kirche als Mobilit.tskanal der frühneuzeitlichen Gesellschaft. In: W. Schulze (Hrsg.), Ständische Gesellschaft und soziale Mobilität (S. 333–351). München: Oldenbourg.Google Scholar
  94. Reinhardt, V. (2007). Die Renaissance in Italien. Geschichte und Kultur (2. Aufl.). München: C. H. Beck.Google Scholar
  95. Roeck, B. (2016). Wie die Renaissance begann. Voraussetzungen einer Weltkultur. In: Schweizerisches Nationalmuseum (Hrsg.), Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400–1600 (S. 19–25). Berlin: Hatje Cantz.Google Scholar
  96. Roeck, B. (2004). Urbanistische Konzepte des Quattrocento. Zu Ideal und Wirklichkeit der Stadtplanung der Frührenaissance. In: M. Stolleis & R. Wolff (Hrsg.), La bellezza della città. Stadtrecht und Stadtgestaltung im Italien des Mittelalters und der Renaissance (S. 7–28). Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  97. Roscher, M. (2012). Human-Animal Studies, Version 1.0. In: Docupedia-Zeitgeschichte, 25.01.2012, https://docupedia.de/zg/Human-Animal_Studies [23.05.2017].
  98. Ruggiero, G. (2015). The Renaissance in Italy. A Social and Cultural History of the Rinascimento. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  99. Ruggiero, G. (2006). Mean Streets, Familiar Streets, or the Fat Woodcarver and the Masculine Spaces of Renaissance Florence. In: R. J. Crum & J. T. Paoletti (Hrsg.), Renaissance Florence. A Social History (S. 293–310). Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  100. Schreiner, K., Schwerhoff, G. (1995). Verletzte Ehre – überlegungen zu einem Forschungskonzept. In: K. Schreiner & G. Schwerhoff (Hrsg.), Verletzte Ehre. Ehrkonflikte in Gesellschaften des Mittelalters und der frühen Neuzeit (S. 1–28). Kӧln u. a.: Bӧhlau.Google Scholar
  101. Schubring, P. (1915). Cassoni. Truhen und Truhenbilder der italienischen Frührenaissance. Ein Beitrag zur Profanmalerei im Quattrocento. Leipzig: Hiersemann.Google Scholar
  102. Schulze, W. (1988). Die ständische Gesellschaft des 16./17. Jahrhunderts als Problem von Statik und Dynamik. In: W. Schulze (Hrsg.), Ständische Gesellschaft und soziale Mobilität (S. 1–17). München: Oldenbourg.Google Scholar
  103. Sharman, P., Wilson, A. J. (2015). Racehorses are getting faster. Biology Letters 11, 03.10.2015, http://rsbl.royalsocietypublishing.org/content/11/6/20150310 [31.01.2017].
  104. Sittig, C. (2010). Kulturelle Konkurrenzen. Studien zur Semiotik und Ästhetik adeligen Wetteifers um 1600. Berlin u. a.: De Gruyter.Google Scholar
  105. Soligon, I. (2002). Le corse al palio di S. Nicoló nella Treviso del Trecento. Atti e memorie dell’Ateneo di Treviso, 20, S. 225–236.Google Scholar
  106. Sombart, W. (1927). Der moderne Kapitalismus, Bd. 3: Das Wirtschaftsleben im Zeitalter des Hochkapitalismus, 2. Halbbd.: Der Hergang der kapitalistischen Wirtschaft. Die Gesamtwirtschaft. München & Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  107. Studeny, C. (1995). L’invention de la vitesse. France, XVIIIe-XXe siècle, Paris: Gallimard.Google Scholar
  108. Taddei, I. (2005). Il linguaggio dell’insulto. Palii e altri rituali di derisione (secoli XIII–XIV). Annali Aretini 13, S. 65–77.Google Scholar
  109. Tobey, E. (2005a). The Palio-Horse in Renaissance and Early Modern Italy. In: K. Raber & T. J. Tucker (Hrsg.), Culture of the Horse: Status, Discipline and Identity in the Early Modern World (S. 63–90). New York, HoundsmillsBasingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  110. Tobey, E. (2005b). The Palio in Italian Renaissance Art, Thought, and Culture, unverӧff. PhD Diss., College Park, Maryland.Google Scholar
  111. Tonni, A. (2012). The Renaissance Studs of the Gonzagas of Mantua. In: P. Edwards, K. A. E. Enenkel & E. Graham (Hrsg.), The Horse as Cultural Icon. The Real and the Symbolic Horse in the Early Modern World (S. 261–278). Leiden, Boston: Brill.Google Scholar
  112. Trexler, R. C. (1985). Correre la terra. Collective Insults in the late Middle Ages. Mélanges de l’École française de Rome. Moyen-Âge, Temps modernes, 96.2, S. 845–902.Google Scholar
  113. Valla, L. (1962). Oratio habita in principio sui studii die XVIII. Octobris MCCCCLV. In: E. Garin (Hrsg.), L. Valla: Opera Omnia (Bd. 2, S. 281–286). Turin: Bottega d’Erasmo.Google Scholar
  114. Trexler, R. C. (1980). Public Life in Renaissance Florence. New York & London: Academia Press.Google Scholar
  115. Valla, L. (1962). Oratio habita in principio sui studii die XVIII. Octobris MCCCCLV. In: E. Garin (Hrsg.), L. Valla: Opera Omnia (Bd. 2, S. 281–286). Turin: Bottega d’Erasmo.Google Scholar
  116. Valori, N. (1749). Laurentii Medicei Vita. Florenz: Giovanni Paolo Giovanelli.Google Scholar
  117. Vasari, G. (2006). Sodoma und Beccafumi, neu übers. von V. Lorini. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  118. Verheyen, N. (2014). Bürgerliches Leistungsethos? Geschichtswissenschaftliche Korrekturen einer irreführenden Formel. In: D. Hänzi, H. Matthies & D. Simon (Hrsg.), Erfolg. Konstellationen und Paradoxien einer gesellschaftlichen Leitorientierung (S. 45–61). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  119. Verheyen, N. (2012). Unter Druck. Die Entstehung individuellen Leistungsstrebens um 1900. Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, 66, Heft 5, S. 382–390.Google Scholar
  120. Warner, A.-K. (2004). Die Contraden von Siena. Lokale Traditionen und globaler Wandel. Frankfurt,New York: Campus.Google Scholar
  121. Warnke, W. (1996). Hofkünstler. Zur Vorgeschichte des modernen Künstlers (2. Aufl.). Kӧln: DuMont.Google Scholar
  122. Werron, T. (2010). Der Weltsport und sein Publikum. Zur Autonomie und Entstehung des modernen Sports. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  123. Zahlmann, S. (2104). Tiere und Medien. In: G. Krüger, A. Steinbrecher & C. Wischermann (Hrsg.), Tiere und Geschichte. Konturen einer Animate History (S. 153–170). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  124. Zampieri, M. (2008). Il palio, il porco e il gallo. La corsa e il rito del „drappo verde“ tra Duecento e Settecento. Verona: Cierre.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations