Die Leistung vor der Leistung

Online-Self-Assessments als (Selbst-)Führungsinstrumente der Optimierung und Profilierung
  • Sabrina Schröder
  • Christiane Thompson
  • Daniel Wrana
Chapter

Zusammenfassung

Die Autor*innen zeigen, wie Hochschulen und Studiumsanwärter*innen durch so genannte Online-Self-Assessments (OSA) zur Studienwahl in ein wechselseitiges Leistungsverhältnis gesetzt werden. Dieses ist bereits vor dem Studium wirksam und als Pädagogisierung beschreibbar. OSAs werden als gouvernementale Praktiken beschrieben, die als Eignungs- und Selektionsinstrument zugleich Optimierungen des Passungsverhältnisses von Studierenden und Fach sowie die Profilierung von Fächern ermöglichen. Anhand der Aspekte des Risikomanagements, des Selbstverhältnisses und der Profilbildung wird verdeutlicht, wie durch OSAs Rationalitäten und Führungsverhältnisse gestiftet werden, die schließlich zu einer gegenseitigen pädagogisierten Bindung und Verpflichtung zwischen Studierenden und Hochschule führen sollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angermuller, J. & Maeße, J. (2015). Regieren durch Leistung. Zur Verschulung des Sozialen in der Numerokratie. In: A. Schäfer & C. Thompson (Hrsg.), Leistung (S. 61–108). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  2. Bloch, R. (2009). Flexible Studierende? Studienreform und studentische Praxis. Leipzig: Akademische Verlagsanstalt.Google Scholar
  3. Bogumil, J., Burgi, M., Heinze, Rolf G., Gerber, S., Gräf, I.-D., Jochheim, L. & Schickentanz, M. (2013). Zwischen Selbstverwaltungs- und Managementmodell. Umsetzungsstand und Bewertungen der neuen Steuerungsinstrumente in deutschen Universitäten. In: E. Grande, D. Jansen, O. Jarren, A. Rip, U. Schimank & P. Weingart (Hrsg.), Neue Governance der Wissenschaft (S. 49–72). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Breidenstein, G. & Thompson, C. (2014). Schulische Leistungsbewertung als Praxis der Subjektivierung. In: C. Thompson, K. Jergus, G. Breidenstein (Hrsg.), Interferenzen (S. 89–109). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  5. Dzierzbicka, A. (2006). Vereinbaren statt anordnen. Neoliberale Gouvernementalität macht Schule. Wien: Löcker.Google Scholar
  6. Foucault, M. (1987). Das Subjekt und die Macht. In: H. L. Dreyfus & P. Rabinow (Hrsg.), Michel Foucault – Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik (S. 243–264). Frankfurt a. M.: Athenäum.Google Scholar
  7. Foucault, M. (1993). About the Beginning of the Hermeneutics of the Self: Two Lectures at Dartmouth. Political Theory 21, S. 198–227.Google Scholar
  8. Foucault, M. (2004). Geschichte der Gouvernementalität I. Sicherheit – Territorium – Bevölkerung. Vorlesungen am Collège de France 1977-1978. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Gelhard, A. (2011). Kritik der Kompetenz. Zürich/Berlin: diaphanes.Google Scholar
  10. Groppe, C. (2016). Die deutsche Universität als pädagogische Institution. Analysen zu ihrer historischen, aktuellen und zukünftigen Entwicklung. In: S. Blömeke (Hrsg.), Traditionen und Zukünfte. Beiträge zum 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (S. 57–76). Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  11. Haase, D. (2014). Onlineassessment und Onlinelernmaterialien des MINT-Kollegs Baden- Württemberg. In: N. Apostolopoulos, H. Hoffmann, U. Mußmann, W. Coy & A. Schwill (Hrsg.), GML2 2014. Der Qualitätspakt E-Learning im Hochschulpakt 2020 (S. 50–63). Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Hasenberg, S. & Stoll, G. (2015). Erwartungschecks in Self-Assessments. Zur Erfassung und Korrektur von Studienerwartungen. Das Hochschulwesen 63, S. 104–108.Google Scholar
  13. Hell, B. (2009). Selbsttests zur Studienorientierung: nützliche Vielfalt oder unnützer Wildwuchs? In: G. Rudinger & K. Hörsch (Hrsg.), Self-Assessment an Hochschulen. Von der Studienwahl zur Profilbildung (S. 9–19). Göttingen: V&R unipress.Google Scholar
  14. Heublein, U. (2014). Die Entwicklung der Studienabbruchquoten an den deutschen Hochschulen. http://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201404.pdf. Zugegriffen: 01 September 2016
  15. Heukamp, V. & Hornke, L. F. (2008). Self-Assessment – Online-Beratung für Studieninteressierte. In: H. Schuler & B. Hell (Hrsg.), Studierendenauswahl und Studienentscheidung (S. 78–84). Göttingen u.a: Hogrefe.Google Scholar
  16. Jergus, K. & Thompson, C. (Hrsg.) (2017). Autorisierungen des pädagogischen Selbst. Studien zu Adressierungen der Bildungskindheit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Jonkisz, B. (2008). Optimierung der Studienzulassung. Untersuchungen zur Entwicklung anforderungsorientierter Auswahlverfahren und zur Entwicklung eines Online-Self-Assessment für den Studiengang Psychologie der J. W. Goethe-Universität. Dissertation. Frankfurt a. M.: Univ.-Bibliothek.Google Scholar
  18. Kaminski, A. (2011). Prüfungen um 1900. Zur Genese einer Subjektivierungsform. Historische Anthropologie 19, S. 331–353.Google Scholar
  19. Kaminski, A. (2015). Kontinuität oder Bruch? Kompetenzprüfungen im Verhältnis zu Intelligenz- und Eignungstests. In: H. Frehe et al. (Hrsg.), Interdisziplinäre Vernetzung in der Lehre. Vielfalt, Kompetenzen, Organisationsentwicklung (S. 76–91). Tübingen: Narr 2015.Google Scholar
  20. Kubinger, K. D. (2015). Kritische Reflexion zu Self-Assessments. Das Hochschulwesen 63, S. 76–80.Google Scholar
  21. Link, J. (2006). Versuch über den Normalismus. Wie Normalität produziert wird. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  22. Marks, A., Mischnat, J. & Hansen, H. (2014). Unterstützung der Studienwahlentscheidung durch eAssessments. In: N. Apostolopoulos, H. Hoffmann, U. Mußmann, W. Coy & A. Schwill (Hrsg.), GML2 2014. Der Qualitätspakt E-Learning im Hochschulpakt 2020 (S. 64-77). Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Mayer, R. (2015). Inszenierungen von Leistung. Normative und normalisierende Aspekte des Leistungsbegriffs. In: A. Schäfer & C. Thompson (Hrsg.), Leistung (S. 109–134). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  24. Mayr, J. & Nieskens, B. (2015). Self-Assessments für angehende Lehrpersonen. Was sie bezwecken, was sie leisten und was man von ihnen nicht erwarten darf. Das Hochschulwesen 63, S. 81–86.Google Scholar
  25. Mette, C. & Wottawa, H. (2015). Problematische Lenkungswirkungen von testgestützten Orientierungstools. Das Hochschulwesen 63, S. 87–92.Google Scholar
  26. Mocigemba, D. & Ruhnke, H. (2015). Rückblick auf zehn Jahre Freiburger Online Studienwahl Assistenten und Suche nach dem „Next Big OSA Thing“. Das Hochschulwesen 63, S. 115–119.Google Scholar
  27. Ott, M. & Wrana, D. (2010). Gouvernementalität diskursiver Praktiken. Zur Methodologie der Analyse von Machtverhältnissen am Beispiel einer Maßnahme zur Aktivierung von Erwerbslosen. In: J. Angermüller & S. van Dyk (Hrsg.), Diskursanalyse meets Gouvernementalitätsforschung (S. 155–182). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  28. Pfaller, R. (2010). Der Kampf gegen die Fortentwicklung der Universität zur repressiven Attrappe. In: Unbedingte Universitäten (Hrsg.), Was passiert? Stellungnahmen zur Lage der Universität (S. 41–53). Zürich: diaphanes.Google Scholar
  29. Radtke, F.-O. (2006). Das neue Erziehungsregime. Steuerungserwartungen, Kontrollphantasien und Rationalitätsmythen. In: U. Frost (Hrsg.), Unternehmen Bildung. Die Frankfurter Einsprüche und kontroverse Positionen zur aktuellen Bildungsreform (S. 45–49). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  30. Rauin, U. (2008). Studierverhalten und Eignung für den Lehrberuf. Kann man riskante Karrieren prognostizieren? Schulverwaltung. Hessen, Rheinland-Pfalz 13, S. 213–216.Google Scholar
  31. Reh, S. & Ricken, N. (2012). Das Konzept der Adressierung. Zur Methodologie einer qualitativ-empirischen Erforschung von Subjektivation. In: I. Miethe & H.-R. Müller (Hrsg.), Qualitative Bildungsforschung und Bildungstheorie (S. 36–55). Opladen: Budrich.Google Scholar
  32. Rose, N. & Miller, P. (1994). Das ökonomische Leben regieren. In: J. Donzelot et al. (Hrsg.), Genealogie der Regulation (S. 54–108). Mainz: Decaton.Google Scholar
  33. Rudinger, G. & Hörsch, K. (Hrsg.) (2009). Self-Assessment an Hochschulen. Von der Studienwahl zur Profilbildung. Göttingen: V&R unipress.Google Scholar
  34. Ruthven-Murray, P. (2012). Was soll ich studieren? Alle Antworten für die richtige Studienwahl. Göttingen u.a: Hogrefe.Google Scholar
  35. Salzmann, Ch. (1966). Pädagogische Überlegungen zum Problem des Berechtigungswesens. Pädagogische Rundschau 20, S. 134–151.Google Scholar
  36. Scharl, K.; & Wrana, D. (2015). Die Rhetorik der Normalität. In: P. Bühler et al. (Hrsg.), Normalisierungen (S. 95–122). Halle-Wittenberg: Martin-Luther-Universität.Google Scholar
  37. Schäfer, A. & Thompson, C. (Hrsg.) (2013). Pädagogisierung. Halle-Wittenberg: Martin-Luther-Universität.Google Scholar
  38. Schröder, S. & Wrana, D. (2015). Normalisierungen – Eine Einleitung. In: P. Bühler et al. (Hrsg.), Normalisierungen (S. 9–34). Halle-Wittenberg: Martin-Luther-Universität.Google Scholar
  39. Störk, L. & Mocigemba, D. (2013). Kommunizieren statt Testen. Die Online-Studienwahl-Assistenten der Universität Freiburg. In: C. Bremer & D. Krömker (Hrsg.), E-Learning zwischen Vision und Alltag. Zum Stand der Dinge (S. 230–240). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  40. Thompson, C. (2013). Evaluations and the Forgetfulness of Pedagogical Relations. Remarks on Educational Authority. Educational Theory 63 S. 283–298.Google Scholar
  41. Weingart, P. (2010). Die ‚unternehmerische Universität‘. In: D. Gugerli, M. Hagner, P. Sarasin & J. Tanner (Hrsg.), Nach Feierabend. Zürcher Jahrbuch für Wissensgeschichte. Bd. 6 (S. 55–72). Universität. Zürich: Diaphanes.Google Scholar
  42. Wissenschaftsrat (2004). Empfehlungen zur Reform des Hochschulzugangs. http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/5920-04.pdf. Zugegriffen: 01. September 2016.
  43. Wrana, D. (2015). Zur Analyse von Positionierungen in diskursiven Praktiken. Methodologische Reflexionen anhand von zwei Studien. In: S. Fegter, F. Kessl, A. Langer, M. Ott, D. Rothe & D. Wrana (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Diskursforschung (S. 123–142). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Sabrina Schröder
    • 1
  • Christiane Thompson
    • 2
  • Daniel Wrana
    • 1
  1. 1.Halle (Saale)Deutschland
  2. 2.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations