Advertisement

Partizipatives Lernen in der Online-Lehre – Anspruch, Konzept und Ausblick

  • Kerstin Mayrberger
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag widmet sich den Voraussetzungen und Notwendigkeiten der Gestaltung einer partizipativen und partizipationsfördernden Lernumgebung in der Online-Lehre. Die zentrale These lautet, dass die Integration von Social Software in Studienkontexte potenziell vielfältige Chancen für ein selbstgesteuertes, kooperatives, aktives und vor allem studierendenzentriertes Lernen im (sozial-)konstruktivistisch orientierten Sinne birgt. Eine solche Art des Lernens und das damit verbundene Lehren sind voraussetzungsreich und wollen didaktisch angeleitet und ermöglicht werden. Ihre Überlegungen zur zentralen Rolle von Beziehungen für den Lernprozess und das Erleben tatsächlicher Partizipation führt die Autorin im Verlauf ihres Beitrages entsprechend im Konzept einer partizipativen Mediendidaktik für die Gestaltung partizipativer Online-Lehre weiter aus.

Literatur

  1. Arn, C. (2016). Agile Hochschuldidaktik. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  2. Arnold, P. (2012). Open educational resources: The way to go, or “Mission Impossible” in (German) higher education? L. Stillman, T. Denision, A. Sabiescu, & N. Memarovic (Hrsg.), CIRN 2012 Community Informatics Conference: ‘Ideals meet Reality’. Monash Centre Prato Italy, 7–9 November 2012. http://ccnr.infotech.monash.edu/assets/docs/prato2012docs/arnoldfinal.pdf. Zugegriffen: 8. Juli 2013.
  3. Arnstein, S. R. (1969). A ladder of citizen participation. Journal of the American Institute of Planers, 1969(4), 216–224.CrossRefGoogle Scholar
  4. Biggs, J., & Tang, C. (2011). Teaching for quality learning at university. What the Student Does. Maidenhead: McGraw-Hill.Google Scholar
  5. Cape Town Declaration. (2007). The Cape Town Open Education Declaration. Cape Town 2007. http://www.capetowndeclaration.org. Zugegriffen: 8. Juli 2013.
  6. Ebersbach, A., Glaser, M., & Heigl, R. (2011). Social Web. Konstanz: UTB.Google Scholar
  7. Grell, P., & Rau, F. (2011) Partizipationslücken – Social Software in der Hochschullehre. MedienPädagogik, 2011(21), 1–23. http://www.medienpaed.com/globalassets/medienpaed/21/grell_rau1111.pdf. Zugegriffen: 19. Okt. 2015.
  8. Häfele, H., & Maier-Häfele, C. (2008). 101 e-Learning Seminarmethoden. Bonn: managerSeminare Verlags GmbH.Google Scholar
  9. Initiative D21. (2015). D21-Digial-Index 2015. Die Gesellschaft in der digitalen Transformation. http://www.initiatived21.de/portfolio/d21-digital-index-2015. Zugegriffen: 18. Juli 2016.
  10. Jank, W., & Meyer, H. (2002). Didaktische Modelle. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  11. Jenkins, H. (2006). Confronting the challenges of participatory culture: Media education for the 21st century. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  12. Klafki, W. (2007). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Krotz, F. (2007). Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  14. Kuh, G. D. (2009). The national survey of student engagement. Conceptual and empirical foundations. New Directions for Institutional Research, 2009(1), 5–20.CrossRefGoogle Scholar
  15. Mayrberger, K. (2010). Web 2.0 in der Hochschule – Überlegungen zu einer (akademischen) Medienbildung für E-Learning 2.0. In B. Herzig, D. M. Meister, H. Moser, & H. Niesyto (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 8. Medienkompetenz und Web 2.0 (S. 309–328). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  16. Mayrberger, K. (2012). Partizipatives Lernen mit dem Social Web gestalten. Zum Widerspruch einer „verordneten Partizipation“. MedienPädagogik, 2012(21), 1–25. http://www.medienpaed.com/Documents/medienpaed/21/mayrberger1201.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  17. Mayrberger, K. (2013). Eine partizipative Mediendidaktik (nicht nur) für den Hochschulkontext? In C. Bremer & D. Krömker (Hrsg.), E-Learning zwischen Vision und Alltag. Zum Stand der Dinge (S. 96–106). Münster: Waxmann. http://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=2953Volltext.pdf&typ=zusatztext. Zugegriffen: 16. Sept. 2014.
  18. Mayrberger, K. (2014). Partizipative Mediendidaktik. Inwiefern bedarf es im Kontext einer partizipativen Medienkultur einer spezifischen Mediendidaktik? In R. Biermann, J. Fromme, & D. Verständig (Hrsg.), Partizipative Medienkulturen. Positionen und Untersuchungen zu veränderten Formen öffentlicher Teilhabe (S. 261–282). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  19. Mayrberger, K., & Hofhues, S. (2013). Akademische Lehre braucht mehr „Open Educational Practices“ für den Umgang mit „Open Educational Resources“ – ein Plädoyer. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 2013(4), 56–68.Google Scholar
  20. Mayrberger, K., & Linke, F. (2014). Partizipationserleben mit Social Software – Erste Befunde zu einem (pseudo-)partizipativen Unterricht mit digitalen Medien. Medien + Erziehung (Merz). Zeitschrift für Medienpädagogik, 2014(6), 83–92.Google Scholar
  21. O’Reilly, T. (2005). What is the Web 2.0? Design patterns and business models for the next generation of software. http://www.oreilly.com/pub/a/web2/archive/what-is-web-20.html. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  22. OPAL. (2011). Beyond OER. Shifting focus to open educational practices. OPAL Report 2011. Paris 2011. http://portal.unesco.org/ci/en/ev.php-URL_ID=31243&URL_DO=DO_TOPIC&URL_SECTION=201.html. Zugegriffen: 16. Sept. 2014.
  23. Reich, K. (2008). Konstruktivistische Didaktik. Lehr- und Studienbuch mit Methodenpool. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  24. Reinmann, G. (2010). Selbstorganisation auf dem Prüfstand: Das Web 2.0 und seine Grenzen(losigkeit). In K.-U. Hugger & M. Walber (Hrsg.), Digitale Lernwelten. Konzepte, Beispiele und Perspektiven (S. 75–89). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  25. Rosa, H., & Endres, W. (2016). Resonanzpädagogik. Wenn es im Klassenraum knistert. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Schulmeister, R. (Hrsg.). (2013). MOOCs – Massive Open Online Courses. Offene Bildung oder Geschäftsmodell? Münster: Waxmann.Google Scholar
  27. Terhart, E. (2002). Konstruktivismus und Unterricht. Eine Auseinandersetzung mit theoretischen Hintergründen, Ausprägungsformen und Problemen konstruktivistischer Didaktik. Bönen: Verl. für Schule und Weiterbildung.Google Scholar
  28. Trowler, V. (2010). Student engagement literature review. York. https://www.heacademy.ac.uk/sites/default/files/studentengagementliteraturereview_1.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  29. Urban, U. (2005). Demokratie-Baustein „Partizipation“. BLK-Programm „Demokratie lernen & leben“. Berlin. http://blk-demokratie.de/getfile.php?f=fileadmin/public/dokumente/Bausteine/bausteine_komplett/partizipation_baustein.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  30. Vorderer, P. (2015). Der mediatisierte Lebenswandel. Permanently online, permanently connected. Publizistik, 2015(3), 259–276.CrossRefGoogle Scholar
  31. Wiley, D. (2010). Openness as catalyst for an educational reformation. Educause Review, 2010(4), 14–20. http://net.educause.edu/ir/library/pdf/ERM1040.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  32. Winkel, R. (2006). Die kritisch-kommunikative Didaktik. In H. Gudjons & R. Winkel (Hrsg.), Didaktische Theorien (S. 93–112). Hamburg: VS Verlag.Google Scholar
  33. Winteler, A. (2011). Professionell lehren und lernen. Ein Praxisbuch. Darmstadt: WBG.Google Scholar
  34. Winteler, A., & Forster, P. (2008). Lern-Engagement der Studierenden. Indikator für die Qualität und Effektivität von Lehre und Studium. Das Hochschulwesen, 2008(6), 162–170.Google Scholar
  35. Zawacki-Richter, O. (2015). Zur Mediennutzung im Studium – unter besonderer Berücksichtigung heterogener Studierender. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 2015(3), 527–549.CrossRefGoogle Scholar
  36. Zorn, I. (2011). Zur Notwendigkeit der Bestimmung einer auf Digitale Medien fokussierten Medienkompetenz und Medienbildung. In H. Moser, P. Grell, & H. Niesyto (Hrsg.), Medienbildung und Medienkompetenz. Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik (S. 175–210). München: Kopaed.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen (HUL)Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations