Advertisement

Blaue Ozeane als strategisches Ziel: Risiko oder Chance für den Mittelstand?

  • Thomas Heupel
  • Gero HochEmail author
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Kleine und mittlere Unternehmen sind in besonderem Maße vom Wandel der Ökonomie gefordert, der bei höherer Komplexität der Wertschöpfungsprozesse differenzierteres Agieren erfordert als gewohnt. Heute sind darüber hinaus auch Mittelständler längst über die Landesgrenze hinweg mit teilweise verteilten Wertschöpfungsprozessen weltweit aktiv. Eine extrem schnelle Anpassungsfähigkeit sowie hohe Innovationsraten sind entscheidende Erfolgsfaktoren.

Literatur

  1. Abele, T. (2013). Suchfeldbestimmung und Ideenbewertung: Methoden und Prozesse in den frühen Phasen des Innovationsprozesses. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  2. Eckert, R. (2014). Business Model Prototyping: Geschäftsmodellentwicklung im Hyperwettbewerb. Strategische Überlegenheit als Ziel. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  3. Ferrell, O. C., & Hartline, M. (2014). Marketing Strategy (6. Aufl.). Natorp Boulevard: South Western Cengage Learning.Google Scholar
  4. Fischer, T., Möller, K., & Schultze, W. (2012). Controlling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  5. Frank, N. (2004). Intrapreneurship-Konzept und historischer Bezug. In Wirtschaftskammer Wien (Hrsg.), Hernsteiner-Fachzeitschrift für Managemententwicklung, Ausgabe 1/2004 zum Thema Intrapreneurship.Google Scholar
  6. Fueglistaller, U., Müller, C., Müller, S., & Volery, T. (2016). Entrepreneurship: Modelle – Umsetzung – Perspektiven Mit Fallbeispielen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (4. Aufl.). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  7. Großklaus, R. (2015). Positionierung und USP – Wie Sie eine Alleinstellung für Ihre Produkte finden und umsetzen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  8. Herrmann, A., & Huber, F. (2013). Produktmanagement: Grundlagen – Methoden – Beispiele (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  9. Heupel, T., & Hoch,G. (2009). Ausrichtung strategischen Managements in KMU. In Lingnau, V. (Hrsg.), Mittelstandscontrolling 2009 (S. 75–96). Köln: Eul.Google Scholar
  10. Hoch, G., & Heupel, T. (2014). Dezentrales Erfolgscontrolling für den Mittelstand. Controlling & Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 2014(4/5), 252–257.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kim, C. W., & Mauborgne, R. (2005). Der Blaue Ozean als Strategie. Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt. München: Hanser.Google Scholar
  12. Kim, W. C., & Mauborgne, R. (2015). Blue ocean strategy, expanded edition: How to create uncontested market space and make the competition irrelevant. Boston: Harvard Business School Publishing Corporation.Google Scholar
  13. Knop, R. (2009). Erfolgsfaktoren strategischer Netzwerke kleiner und mittlerer Unternehmen. Wiesbaden: GWV Fachverlag GmbH.CrossRefGoogle Scholar
  14. Kroeber-Riel, W., & Esch, F.-R. (2000). Strategie und Technik der Werbung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  15. Lahn, S. (2015). Der Businessplan in Theorie und Praxis: Überlegungen zu einem zentralen Instrument der deutschen Gründungsförderung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  16. Lippold, D. (2013). Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  17. Lunau, S., Staudter, C., Hugo, C. von, Bosselmann, P., Mollenhauer, J.-P., Meran, R., & Roenpage, O. (2013). Design for Six Sigma + Lean Toolset: Mindset für erfolgreiche Innovationen (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  18. Mintzberg, H. (2010). Managen (2. Aufl.). Offenbach: GABAL.Google Scholar
  19. Porter, M. E. (1987). From competitive advantage to corporate strategy (A. 8. Harvard business review reprint series, Hrsg.). Boston: Harvard Business School Publication.Google Scholar
  20. Porter, M. E. (1989). Wettbewerbsvorteile: Spitzenleistungen erreichen und behaupten (S. 31–45). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  21. Porter, M. E. (1999). Wettbewerbsstrategie – Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten (10. Aufl.). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  22. Porter, M. E. (2004). Competitive strategy: Techniques for analyzing industries and competitors (7. Aufl., S. 34–46). New York: Free Press.Google Scholar
  23. Porter, M. E. (2014). Wettbewerbsvorteile: Spitzenleistungen erreichen und behaupten (8. Aufl.). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  24. Sander, B., Friedrichs, K., & Hunfeld, S. (2009). Brand-Parity-Studie. Düsseldorf: BBDO Consulting.Google Scholar
  25. Schuh, G., & Kampker, A. (2011). Strategie und Management produzierender Unternehmen: Handbuch Produktion und Management (2. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  26. Simon, H. (1997). Die heimlichen Gewinner – Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  27. Simon, H. (2007). Hidden Champions des 21. Jahrhunderts: Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  28. Simon, H. (2012). Hidden Champions Aufbruch nach Globalia – Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  29. Wallau, F. (2006). Der deutsche Mittelstand – Vielfalt als Erfolgsmodell. Perspectives, 2006(3), 6–10.Google Scholar
  30. Weber. (2016a). www.webermt.de.
  31. Weber. (2016b). https://webermt-agrar.de/. Zugegriffen: 21. Jan. 2017.
  32. Weber. (2016c). http://webermt-agrar.de/DE7deu/produkte. Zugegriffen: 21. Jan. 2017.
  33. Weber. (2016d). WeberMT, Dynamischer Silageverdichter DSC 180, Werte aus den Praxis-Meßergebnissen. Bad Laasphe: Weber.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM HochschuleEssenDeutschland
  2. 2.Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations