Stiftungen – Wissenschaften – Politik

Chancen und Grenzen wissenschaftlicher Politikberatung durch Stiftungen
  • Rüdiger Frohn
Chapter

Zusammenfassung

Kaum ein Tag vergeht in Deutschland, an dem sich nicht Wissenschaftler und Forschungsinstitute mit Gutachten und sonstigen Ratschlägen an Öffentlichkeit und Politik wenden, ein politisches Problem beschreiben und Vorschläge unterbreiten, wie es mit der Rationalität und dem Handwerkszeug ihrer Disziplin gelöst werden könnte. Wissenschaftliche Politikberatung liefert nahezu alles: Analysen zu gesellschaftlichen Lagen, zur Machbarkeit und Wirksamkeit politischer Maßnahmen, zur sozialen Akzeptanz incl. Wählerverhalten, Prognosen zur wirtschaftlichen, sozialen und finanziellen Entwicklung. Risikobeurteilungen von Technologien, Verhaltensweisen, Lebensmitteln und Medikamenten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (2008): Leitlinien Politikberatung. Berlin.Google Scholar
  2. Böckenförde, Ernst- Wolfgang (2011): Wie viel Staat die Gesellschaft braucht. In: Ernst-Wolfgang Böckenförde und Dieter Gosewinkel: Wissenschaft, Politik, Verfassungsgericht. Berlin: Suhrkamp, S.53-63Google Scholar
  3. Edenhofer, Otmar (2011): Zielkonflikte benennen. In: Süddeutsche Zeitung, 01.2.2011.Google Scholar
  4. Edenhofer, Otmar (2014): Cartography of policy paths: a new role for science in policy. Vortrag auf der Konferenz “Interfaces of science and policy and the role of foundations” der Stiftung Mercator am 16-17. Juni 2014, S.14-21. Online verfügbar unter https://www.pik-potsdam.de/members/edenh/talks/20140616_MercatorSPIconf_final2_st.pdf, zuletzt geprüft am 25.04.2016.
  5. Frohn, Rüdiger (2008): Die alltägliche Politikberatung einer Staatskanzlei und ihr Verhältnis zu externer Politikberatung. In Stephan Bröchler und Rainer Schützeichel (Hg.): Politikberatung. Stuttgart: UTB, S.347-355.Google Scholar
  6. Hacker,Jörg (2011): Mehr als harte Fakten. In: Süddeutsche Zeitung, 22./23.01.2011.Google Scholar
  7. Höffe, Otfried (2011): Entscheiden muss der Gesetzgeber! In: Süddeutsche Zeitung, 25.01.2011.Google Scholar
  8. Kielmannsegg, Peter Graf (2011): Zurückhaltung bei der Ethik. In: Süddeutsche Zeitung, 04.02.2011.Google Scholar
  9. Kommission zur Strategieüberprüfung der Stiftung Mercator (2014): Empfehlungen. Online verfügbar unter: https://www.stiftung-mercator.de/de/publikation/empfehlungender-kommission-zur-strategieueberpruefung-der-stiftung-mercator/, zuletzt geprüft am 25.04.2016.
  10. Lammert, Norbert (2011): Wahrheiten und Mehrheiten – Warum Politik kein Vollzugsorgan wissenschaftlicher Empfehlungen sein kann. In: Süddeutsche Zeitung, 09.02.2011.Google Scholar
  11. Lorentz, Bernhard (2010): Führung stiften. Zur Frage von Führung und Führungskräfteentwicklung im Stiftungsbereich. In: Klaus Siebenhaar (Hg.): Leadership – vom Führen in modernen Zeiten. Berlin: B & S Siebenhaar Verlag OHG, S. 77-85.Google Scholar
  12. Münkler, Herfried (2006): Anstifter, Unruhestifter – wie Stiftungen Veränderungen bewegen. In: ZEIT-Stiftung (Hg.): Gerd Bucerius [zum 100. Geburtstag] – Facetten seines Wirkens. Hamburg: ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, S. 27-45.Google Scholar
  13. Pally, Marcia (2011): Nur weil er schwarz ist. In: Die Zeit, 22.11.2011.Google Scholar
  14. Rau, Johannes (2004): Tischrede beim Abendessen für den Wissenschaftsrat. Online verfügbar unter http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Johannes-Rau/Reden/2004/01/20040129_Rede2.html, zuletzt geprüft am 25.04.2016.
  15. Rohe, Wolfgang (2016): Wissenschaftsförderung als gesellschaftliche Aufgabe privater Stiftungen. In: Dagmar Simon, Andreas Knie, Stefan Hornbostel und Karin Zimmermann (Hg.): Handbuch Wissenschaftspolitik. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-17.Google Scholar
  16. Rudloff, Wilfried (2008): Geschichte der Politikberatung. In: Stephan Bröchler und Rainer Schützeichel (Hg.): Politikberatung. Stuttgart: UTB, S.83-103.Google Scholar
  17. Spak, André (2015): Politisch und (trotzdem) gemeinnützig? Wie sich steuerbegünstigte Körperschaften politisch engagieren können. In: Stiftung und Sponsoring (2), S. 38-39.Google Scholar
  18. Strohschneider, Peter (2012): Verwissenschaftlichte Politik und politisierte Wissenschaft. Anmerkungen zu einer komplexen Konstellation. In: Armin Grunwald, Christoph Ravermann und Arnold Sauter (Hg.): Wissen für das Parlament. 20 Jahre Technikfolgenabschätzung am Deutschen Bundestag. Berlin: Edition Sigma, S. 61- 76.Google Scholar
  19. Weingart, Peter (2008): Zur Aktualität von Leitlinien für ‚gute Praxis‘ wissenschaftlicher Politikberatung. In: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (Hg.): Leitlinien Politikberatung. Berlin, S. 11- 17.Google Scholar
  20. Willoweit, Dietmar (2011): Zu viel Beratung. In: Süddeutsche Zeitung, 20.01.2011.Google Scholar
  21. Winnacker, Ernst-Ludwig (2011): Zur Beratung verpflichtet. In: Süddeutsche Zeitung, 26.01.2011.Google Scholar
  22. Zielcke, Andreas (2016a): Aktivismus unerwünscht. In: Süddeutsche Zeitung, 15.02.2016.Google Scholar
  23. Zielcke, Andreas (2016b): Was ist gemein? In: Süddeutsche Zeitung, 18.02.2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Frohn
    • 1
  1. 1.GevelsbergDeutschland

Personalised recommendations