Advertisement

Das Netz im Spannungsfeldvon Freiheit und Kontrolle

Ein kurzer Problemaufriss
  • Dan VerständigEmail author
  • Ralf Biermann
Chapter
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 35)

Zusammenfassung

Der einführende Beitrag für den Band „Das umkämpfte Netz“ nutzt die beiden Begriffe Freiheit und Kontrolle, um auf aktuelle Problemlagen und Herausforderungen aufmerksam zu machen und den Themenbereich abzustecken, den die folgenden Beiträge mit einem jeweils spezifischen Blick betrachten. Grundlegend sind dabei die Betrachtungen, wie politische und ökonomische Entwicklungen auf Technik und Nutzungsweisen Einfluss nehmen und somit auch für Bildungsprozesse eine Relevanz entwickeln. Dabei geht es oft auch um Einschränkungen von emanzipatorischen und partizipativen Potenzialen, die für eine demokratische Gesellschaft als grundlegend bezeichnet werden können. Im abschließenden Teil werden die einzelnen Beiträge des Bandes vorgestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benkler, Y. (2006). The wealth of networks. How social production transforms markets and freedom. New Haven Conn.: Yale University Press.Google Scholar
  2. Biermann, R., Fromme, J. & Verständig, D. (Hrsg.) (20 14). Partizipative Medienkulturen. Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  3. Bourdieu, P. (2001a). Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  4. Bourdieu, P. (2001b). Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft, 1539).Google Scholar
  5. Bourdieu, P., Wacquant, L. J. D. (2006). Reflexive Anthropologie. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft, 1793).Google Scholar
  6. Brecht, B. (1982). Gesammelte Werke in 20 Bänden. Bd. 18. Schriften zur Literatur & Kunst 1 (1920–1939). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Brown, I., Marsden, C. T. (2013). Regulating code: good governance and better regulation in the information age. Information revolution and global politics. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  8. Bruns, A. (2007). Produsage: Towards a Broader Framework for User-Led Content Creation. In Proceedings Creativity & Cognition 6, Washington, DC.Google Scholar
  9. Bukow, G. C., Fromme, J. & Jörissen, B. (Hrsg.) (2012). Raum, Zeit, Medienbildung. Untersuchungen zu medialen Veränderungen unseres Verhältnisses zu Raum und Zeit (Medienbildung und Gesellschaft, Bd. 23). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Goldsmith, J. L. & Wu, T. (2006). Who controls the Internet? illusions of a borderless world. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  11. Hargittai, E., Hsieh, Y. P. (2013). Digital Inequality. In William H. Dutton (Hrsg.), Oxford Handbook of Internet Studies (S.129–150). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  12. Horkheimer M. & Adorno, T. W. (1969). Dialektik der Aufklärung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Foucault, M. (1983). Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Fromme, J., Kiefer, F. & Holze, J. (Hrsg.) (2016). Mediale Diskurse, Kampagnen, Öffentlichkeiten. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  15. Iske, S., Klein, A., Kutscher, N. & Otto, H. (2007). Virtuelle Ungleichheit und informelle Bildung. Eine empirische Analyse der Internetnutzung Jugendlicher und ihre Bedeutung für Bildung und gesellschaftliche Teilhabe. In Kompetenzzentrum Informelle Bildung (Hrsg.), Grenzenlose Cyberwelt? Zum Verhältnis von digitaler Ungleichheit und neuen Bildungszugängen für Jugendliche (S. 65–92). Wiesbaden: Springer VS,.Google Scholar
  16. Iske, S., Klein, A., & Verständig, D. (2016). Informelles Lernen und Digitale Spaltungen. In Matthias Rohs (Hrsg.), Handbuch informelles Lernen (S. 567–584). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Klein, A. (2004). Von „Digital Divide“ zu „Voice Divide“: Beratungsqualität im Internet. In Hans-Uwe Otto & Nadia Kutscher (Hrsg.), Informelle Bildung online. Perspektiven für Bildung, Jugendarbeit und Medienpädagogik. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  18. Lessig, L. (1999). Code and other laws of cyberspace. New York, NY: Basic Books.Google Scholar
  19. Lessig, L. (2010). Code. Version 2.0 (2nd ed.) [S.l.]: SoHo Books.Google Scholar
  20. Lovink, G. (2014). Das halbwegs Soziale. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  21. Lovink, G. (2008). Zero Comments. Elemente einer kritischen Internetkultur. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  22. Pariser, E. (2011). The Filter Bubble: What The Internet Is Hiding From You. London: Penguin Press.Google Scholar
  23. Pasquale, F. (2015). The black box society. The secret algorithms that control money and information. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  24. Rheingold, H. (1993). The virtual community. Homesteading on the electronic frontier. Reading, Mass.: Addison-Wesley Pub. Co.Google Scholar
  25. Stehr, N. (2015). Die Freiheit ist eine Tochter des Wissens. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Thiedeke, U. (2007). Trust, but test! Das Vertrauen in virtuellen Gemeinschaften. Konstanz: UVK..Google Scholar
  27. Turkle, S. (1995). Life on the Screen: Identity in the Age of the Internet. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  28. van Dijk, J. (2012). The Evolution of the Digital Divide The Digital Divide turns to Inequality of Skills and Usage. In Jacques Bus, Malcolm Crompton, Mireille Hildebrandt & George Metakides (Hrsg.), Digital Enlightenment Yearbook 2012 (S.57–75). IOS Press, 2012.Google Scholar
  29. Wu, T. (2003). Network neutrality, broadband discrimination. Journal of Telecommunications and High Technology Law, 2, 141–179.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FHW/Institut IOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations