Advertisement

Herrschaft und Kontrolle in der Arbeit

  • Kira Marrs

Zusammenfassung

Ausgangspunkt und theoretische Verortung des Kontrollbegriffs ist der kapitalismusspezifische Transformationsprozess: Wie kann die auf dem Arbeitsmarkt von Unternehmen gekaufte Arbeitskraft innerbetrieblich in tatsächlich verausgabte Arbeit transformiert werden? Dabei stehen den Interessen der Arbeitgeber, eine möglichst hohe Arbeitsleistung aus der gekauften Arbeitskraft zu extrahieren, die Interessen der Arbeitnehmer an der Erhaltung ihrer Arbeitskraft und Sicherung einer guten Lohn-Leistungs-Relation gegenüber. Zur Lösung dieses Transformationsproblems dienen den Unternehmen Formen der betrieblichen Kontrolle von Arbeit und Arbeitsleistung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baethge, Martin (1994). Arbeit und Identität. In: U. Beck/ E. Beck-Gernsheim (Hrsg.), Riskante Freiheiten (S. 245-261). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Baethge, Martin/ Denkinger, Joachim/ Kadritzke, Ulf (1995). Das Führungskräfte-Dilemma. Manager und industrielle Experten zwischen Unternehmen und Lebenswelt. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  3. Baethge, Martin/ Oberbeck, Herbert (1986). Zukunft der Angestellten. Neue Technologien und berufliche Perspektiven in Büro und Verwaltung. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  4. Bahnmüller, Reinhard (1991). Kontrolle ist gut, Vertrauen ist billiger. Express, 1991 (12), 6-7.Google Scholar
  5. Bechtle, Günter/ Sauer, Dieter (2003). Postfordismus als Inkubationszeit einer neuen Herrschaftsform. In: K. Dörre/ B. Röttger (Hrsg.), Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells (S. 35-54). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  6. Behrens, Johan (1984). „Selbstverwirklichung“ – Oder: vom Verblassen aller Alternativen zur Berufsarbeit. Umfragen und Fallstudie zur Krise der Arbeit in Familie und Erwerbstätigkeit. In: H.-J. Hoffmann-Nowotny/ F. Gehrmann (Hrsg.), Ansprüche an die Arbeit. Umfragedaten und Interpretationen (S. 117-135). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  7. Berger, Joachim/ Offe, Claus (1982). Die Zukunft des Arbeitsmarktes. In: G. Schmidt/ H.-J. Braczyk/ J. v.d. Knesebeck (Hrsg.), Materialien zur Industriesoziologie. (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 24) (S. 348-371). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Blau, Peter M. (1963). The dynamics of bureaucracy. A study of interpersonal relations in two government agencies. Chicago, London: University of Chicago Press (2nd edition, first 1955).Google Scholar
  9. Bode, Ingo/ Brose, Hans-Georg (1999). Die neuen Grenzen organisierter Reziprozität. Berliner Journal für Soziologie, 9 (2), 179-196.Google Scholar
  10. Boes, Andreas (2003). Arbeit in der IT-Industrie. Durchbruch zu einem neuen Kontrollmodus? Auf der Suche nach den Konturen eines postfordistischen Produktionsmodells. In: K. Dörre/ B. Röttger (Hrsg.), Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells (S. 135-152). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  11. Boes, Andreas/ Bultemeier, Anja (2008). Informatisierung – Unsicherheit – Kontrolle. Analysen zum neuen Kontrollmodus in historischer Perspektive. In: K. Dröge/ K. Marrs/ W. Menz (Hrsg.), Rückkehr der Leistungsfrage. Leistung in Arbeit, Unternehmen und Gesellschaft (S. 59-90). Berlin: Edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  12. Boes, Andreas/ Bultemeier, Anja (2010). Anerkennung im System permanenter Bewährung. In: H.- G. Soeffner (Hrsg.), Unsichere Zeiten. Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen. Verhandlungen des 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (CD-ROM).Google Scholar
  13. Boes, Andreas/ Baukrowitz, Andrea (2002). Arbeitsbeziehungen in der IT-Industrie. Erosion oder Innovation der Mitbestimmung? Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  14. Boes, Andreas/ Trinks, Katrin (2006). Theoretisch bin ich frei! Interessenhandeln und Mitbestimmung in der IT-Industrie. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  15. Böhle, Fritz/ Pfeiffer, Sabine/ Porschen-Hueck, Stephanie/ Sevsay-Tegethoff, Nese (2011). Herrschaft durch Objektivierung. Zum Wandel von Herrschaft in Unternehmen. In: W. Bonß/ C. Lau (Hrsg.), Macht und Herrschaft in der reflexiven Moderne (S. 244-283). Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  16. Boltanski, Luc/ Chiapello, Eve (2003). Der Neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVK-Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  17. Bourdieu, Pierre (1997). Prekarität ist überall. Vortrag während der Rencontres européennes contre la précarité, Grenoble, 12.-13. Dezember 1997. Zitiert nach: Bourdieu, Pierre (2002): Gegenfeuer (S. 107-113). Konstanz: UVK-Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  18. Bourdieu, Pierre (2000). Neoliberalismus und neue Formen der Herrschaft. Online unter: Homepage Trend-Onlinezeitung für die alltägliche Wut (http://trend.infopartisan.net/trd1200/t061200.html, Abruf: 3.4. 2009).
  19. Braverman, Harry (1985). Die Arbeit im modernen Produktionsprozess. Frankfurt, New York: Campus Verlag (2. Auflage).Google Scholar
  20. Breisig, Thomas (1986). Veränderungen im unteren Politikfeld durch maschinelle und psychologische Kontrollen und ihre Auswirkungen auf das System der industriellen Beziehungen. In: R. Seltz/ U. Mill/ E. Hildebrandt (Hrsg.), Organisation als soziales System (S. 173-198). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  21. Breisig, Thomas (1997). Gruppenarbeit und ihre Regelung durch Betriebsvereinbarungen. Köln- Deutz: Bund-Verlag.Google Scholar
  22. Brockhaus, Christian (1979). Lohnarbeit als Existenzgrund von Gewerkschaften. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  23. Burawoy, Michael (1979). Manufacturing consent. Changes in the labor process under monopoly capitalism. Chicago, London: University of Chicago Press.Google Scholar
  24. Burawoy, Michael (1985). The politics of production. Thetford, Norfolk: The Thetford Press Ltd.Google Scholar
  25. Deutschmann, Christoph (1989). Reflexive Verwissenschaftlichung und kultureller „Imperialismus“ des Managements. Soziale Welt, 40 (3), 374-396.Google Scholar
  26. Deutschmann, Christoph (2002). Postindustrielle Industriesoziologie. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  27. Deutschmann, Christoph/ Schmiede, Rudi (1983). Lohnentwicklung in der Bundesrepublik 1960–1978. Wirtschaftliche und soziale Bestimmungsgründe. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  28. Dohse, Knuth (1987). Taylorismus, Technik, Hierarchie. In: H. Abromeit/ B. Blanke (Hrsg.), Arbeitsmarkt, Arbeitsbeziehungen und Politik in den 80er Jahren. (Leviathan, Sonderheft 8) (S. 213-230). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  29. Dörre, Klaus (2001). Das Pendel schwingt zurück. Arbeit und Arbeitspolitik im flexiblen Kapitalismus. In: C. Ehlscheid/ H. Mathes/ M. Schermbaum (Hrsg.), „Das regelt schon der Markt!“ (S. 37–58). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  30. Dörre, Klaus (2005). Prekarität. Eine arbeitspolitische Herausforderung. WSI-Mitteilungen, 58 (5), 250-258.Google Scholar
  31. Dörre, Klaus/ Neubert, Johannes/ Wolf, Harald (1993). „New Deal“ im Betrieb? SOFI-Mitteilungen, 1993 (20), 15-36.Google Scholar
  32. Dörre, Klaus/ Röttger, Bernd (2003). Das neue Marktregime. Zwischenbilanz einer Debatte. In: K. Dörre/ Röttger, B. (Hrsg.), Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells (S. 312-323). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  33. Dörre, Klaus/ Röttger, Bernd (Hrsg.) (2003a). Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  34. Edwards, Richard (1981). Herrschaft im modernen Produktionsprozess. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  35. Engelmann, Jan (Hrsg.) (1999). Die kleinen Unterschiede. Der Cultural Studies-Reader. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  36. Faust, Michael/ Jauch, Peter/ Brünnecke, Karin/ Deutschmann, Christoph (1995). Dezentralisierung von Unternehmen. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  37. Fox, Alan (1974). Beyond contract. London: Farber&Farber Limited.Google Scholar
  38. Friedman, Andrew (1977). Industry and labour. London, Basingstole: The Macmillan Press LTD.Google Scholar
  39. Friedman, Andrew (1987). Managementstrategien und Technologie. Auf dem Weg zu einer komplexen Theorie des Arbeitsprozesses. In: E. Hildebrandt/ R. Seltz (Hrsg.), Managementstrategien und Kontrolle. Eine Einführung in die Labour-Process-Debatte (S. 99-131). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  40. Glißmann, Wilfried/ Peters, Klaus (2001). Mehr Druck durch mehr Freiheit. Die neue Autonomie in der Arbeit und ihre paradoxen Folgen. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  41. Gondek, Hans-Dieter/ Heisig, Ulrich/ Littek, Wolfgang (1992). Vertrauen als Organisationsprinzip. In: W. Littek (Hrsg.), Organisation von Dienstleistungsarbeit (S. 33-55). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  42. Haipeter, Thomas (2002). Innovation zwischen Markt und Partizipation. Widersprüchliche Arbeitsgestaltung im Bankgewerbe. Zeitschrift für Soziologie, 31 (2), 125-137.Google Scholar
  43. Haipeter, Thomas (2003). Erosion der Arbeitsregulierung? Neue Steuerungsformen der Produktion und ihre Auswirkungen auf die Regulierung von Arbeitszeit und Leistung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 55 (3), 521-542.CrossRefGoogle Scholar
  44. Haipeter, Thomas/ Lehndorff, Steffen (2004). Atmende Betriebe, atemlose Beschäftigte. Erfahrungen mit neuartigen Formen betrieblicher Arbeitszeitregulierung. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  45. Hartmann, Michael (1981). Rationalisierung der Verwaltungsarbeit im privatwirtschaftlichen Bereich. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  46. Hartmann, Michael (1984). Rationalisierung im Widerspruch. Ursachen und Folgen der EDV-Modernisierung in Industrieverwaltungen. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  47. Hartmann, Michael (1985). Dequalifizierung oder Requalifizierung der Arbeit? Leviathan, 13 (2), 271-290.Google Scholar
  48. Hartmann, Michael (1990). Abschied vom Taylorismus. Perspektiven der Bürorationalisierung. In: R. Rock/ P. Ulrich/ F. Witt (Hrsg.), Strukturwandel der Dienstleistungsrationalisierung (S. 127-148). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  49. Hildebrandt, Eckart/ Seltz, Rüdiger (1989). Wandel betrieblicher Sozialbeziehung durch systemische Kontrolle. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  50. Hildebrandt, Eckhard/ Seltz, Rüdiger (Hrsg.) (1987). Managementstrategien und Kontrolle. Eine Einführung in die Labour-Process-Debatte. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  51. Hofbauer, Johanna (1993). Management. Ein umstrittenes Terrain. In: H.-D. Ganter/ G. Schienstock (Hrsg.), Management aus soziologischer Sicht (S. 146-175). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  52. Hofbauer, Johanna (1996). Wenn Leistungsfreude zur Gewissensfrage wird. Über das Geheimnis der Selbstdisziplin – und andere Mythen. In: J. Flecker/ J. Hofbauer (Hrsg.), Vernetzung und Vereinnahmung. Arbeit zwischen Internationalisierung und neuen Managementkonzepten (Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Sonderband 3) (S. 209-230). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  53. Hoffmann, Justin/ von Osten, Marion (Hrsg.) (1999). Das Phantom sucht seinen Mörder. Ein Reader zur Kulturalisierung der Ökonomie. Berlin, Zürich: B-Books.Google Scholar
  54. Honneth, Axel (2002). Organisierte Selbstverwirklichung. Paradoxien der Individualisierung. In: A. Honneth (Hrsg.), Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus (S. 141-158). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  55. Junge, Kay (1998). Vertrauen und die Grundlagen der Sozialtheorie. In: H.-P. Müller/ M. Schmid (Hrsg.), Norm, Herrschaft und Vertrauen (S. 26-63). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  56. Jürgens, Ulrich (1984). Die Entwicklung von Macht, Herrschaft und Kontrolle im Betrieb als politischer Prozess. Eine Problemskizze zur Arbeitspolitik. In: U. Jürgens/ F. Naschold (Hrsg.), Arbeitspolitik (Leviathan, Sonderheft 5) (S. 58-91). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  57. Kämpf, Tobias (2008). Die neue Unsicherheit – Folgen der Globalisierung für hochqualifizierte Arbeitnehmer, Campus, Frankfurt a. M., New York.Google Scholar
  58. Kämpf, Tobias/ Boes, Andreas/ Trinks, Katrin (2011). Gesundheit am seidenen Faden: Eine neue Belastungskonstellation in der IT-Industrie. In: A. Gerlmaier und E. Latniak (Hrsg.), Burnout in der IT-Branche. Ursachen und betriebliche Prävention (S. 91-152). Kröning: Asanger.Google Scholar
  59. Kern, Horst/ Schumann, Michael (1984). Das Ende der Arbeitsteilung? München: C.H. Beck.Google Scholar
  60. Kieser, Alfred (1999). Management und Taylorismus. In: A. Kieser (Hrsg.), Organisationstheorien. (S. 65-99). Stuttgart: Kohlhammer (3. Auflage, zuerst 1993).Google Scholar
  61. Knights, David/ Willmott, Hugh (1990). Labour Process Theory. London: MacMillan.CrossRefGoogle Scholar
  62. Kocyba, Hermann (2000). Der Preis der Anerkennung. Von der tayloristischen Mißachtung zur strategischen Instrumentalisierung der Subjektivität der Arbeitenden. In: U. Holtgrewe/ S. Vos winkel/ G. Wagner (Hrsg.), Anerkennung und Arbeit (S. 127-140). Konstanz: UVK-Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  63. Kotthoff, Hermann (1997). Führungskräfte im Wandel der Firmenkultur. Quasi-Unternehmer oder Arbeitnehmer? Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  64. Kotthoff, Hermann (2000). Anerkennung und sozialer Austausch. Die soziale Konstruktion von Betriebsbürgerschaft. In: U. Holtgrewe/ S. Voswinkel/ G. Wagner (Hrsg.), Anerkennung und Arbeit (S. 27-36). Konstanz: UVK-Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  65. Kratzer, Nick (2003). Arbeitskraft in Entgrenzung. Grenzenlose Anforderungen, erweiterte Spielräume, begrenzte Ressourcen. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  66. Kratzer, Nick (2005). Vermarktlichung und Individualisierung. Zur Produktion von Ungleichheit in der reflexiven Modernisierung. Soziale Welt, 56 (2 u. 3), 247-266.Google Scholar
  67. Lappe, Lothar (1986a). Kontrolle des Arbeitsprozesses. Ein Beitrag zur Labour-Process-Debatte. Journal für Sozialforschung, 26 (4), 417-442.Google Scholar
  68. Lappe, Lothar (1986b). Technologie, Qualifikation und Kontrolle. Die Labour-Process-Debatte aus der Sicht der deutschen Industriesoziologie. Soziale Welt, 37 (2 u. 3), 310-330.Google Scholar
  69. Lappe, Lothar (1988). Kontrolle und Kontrollbewusstsein. In: R. Schmiede (Hrsg.), Arbeit und Subjektivität (S. 77-100). Bonn: Informationszentrum Sozialwissenschaften.Google Scholar
  70. Lehndorff, Steffen (2003). Marktsteuerung von Dienstleistungsarbeit. In: K. Dörre/ B. Röttger (Hrsg.), Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells (S. 153-171). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  71. Lehndorff, Steffen/ Voss-Dahm, Dorothea (2006). Kunden, Kennziffern und Konkurrenz – Markt und Organisation in der Dienstleistungsarbeit. In: S. Lehndorff (Hrsg.), Das Politische in der Arbeitspolitik (S. 127-153). Berlin: Edition simga.CrossRefGoogle Scholar
  72. Malsch, Thomas (1987). „Neue Produktionskonzepte“ zwischen Rationalität und Rationalisierung. In: T. Malsch/ R. Seltz (Hrsg.), Die neuen Produktionskonzepte auf dem Prüfstand (S. 53-79), Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  73. Manske, Fred (1987). Ende oder Wandel des Taylorismus? Soziale Welt, 38 (2), 166-180.Google Scholar
  74. Manske, Fred (1991). Kontrolle, Rationalisierung und Arbeit. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  75. Marr, Rainer/ Fliaster, Alexander (2003). Jenseits der „Ich AG“. Der neue psychologische Vertrag der Führungskräfte in deutschen Unternehmen. München, Mering: Hampp Verlag.Google Scholar
  76. Marrs, Kira (2007a). Zwischen Leidenschaft und Lohnarbeit. Ein arbeitssoziologischer Blick hinter die Kulissen von Film und Fernsehen. Berlin: Edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  77. Marrs, Kira (2007b). Ökonomisierung gelungen, Pflegekräfte wohlauf? WSI-Mitteilungen, 60 (9), 502-507.Google Scholar
  78. Marrs, Kira (2008a). Zeit für einen Perspektivenwechsel? Leistungssteuerung jenseits von Betrieb und „Normalarbeitsverhältnis“. In: K. Dröge/ K. Marrs/ W. Menz (Hrsg.), Rückkehr der Leistungsfrage. Leistung in Arbeit, Unternehmen und Gesellschaft (S. 161-176). Berlin: Edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  79. Marrs, Kira (2008b). Arbeit unter Marktdruck. Die Logik der ökonomischen Steuerung in der Dienstleistungsarbeit. Berlin: Edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  80. Marrs, Kira/ Boes, Andreas (2003). Alles Spaß und Hollywood? Arbeits- und Leistungsbedingungen bei Film und Fernsehen. In: M. Pohlmann/ D. Sauer/ G. Trautwein-Kalms/ A. Wagner (Hrsg.), Dienstleistungsarbeit. Auf dem Boden der Tatsachen. Befunde aus Handel, Industrie, Medien und IT-Branche (S. 187-242). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  81. McRobbie, Angela (2002). Talentbasierte Wirtschaft? Die Dynamik der Generationen auf Großbritanniens kulturellen Arbeitsmärkten. Gewerkschaftliche Monatshefte, 53 (12), 61-670.Google Scholar
  82. Menz, Wolfgang/ Siegel, Tilla/ Vogel, Martin (2003). Leistungs- und Interessenpolitik aus der Perspektive von Beschäftigten. Abschlussbericht. Frankfurt: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  83. Menz, Wolfgang (2009). Die Legitimität des Marktregimes. Leistungs- und Gerechtigkeitsorientierungen in neuen Formen betrieblicher Leistungspolitik. Wiesbaden: VS – Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  84. Moldaschl, Manfred (1997). Internalisierung des Marktes. Neue Unternehmensstrategien und qualifizierte Angestellte. In: ISF München/ INIFES/ IfS/ SOFI (Hrsg.), Jahrbuch Sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 1997. Schwerpunkt: Moderne Dienstleistungswelten (S. 197-250). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  85. Moldaschl, Manfred/ Sauer, Dieter (2000). Internalisierung des Marktes. Zur neuen Dialektik von Kooperation und Herrschaft. In: H. Minssen (Hrsg.), Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit (S. 205-224). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  86. Moldaschl, Manfred/ Schultz-Wild, Rainer (1994). Einführung. Arbeitsorientierte Rationalisierung. In: M. Moldaschl/ R. Schultz-Wild (Hrsg.), Arbeitsorientierte Rationalisierung (S. 9-31). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  87. Offe, Claus/ Hinrichs, Karl (1977). Sozialökonomie des Arbeitsmarktes und die Lage „benachteiligter“ Gruppen von Arbeitnehmern. In: Projektgruppe Arbeitsmarktpolitik/ C. Offe (Hrsg.), Opfer des Arbeitsmarktes. Zur Theorie der strukturierten Arbeitslosigkeit (S. 3-61). Neuwied, Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  88. Peters, Klaus (2001). Die neue Autonomie in der Arbeit. In: W. Glißmann/ K. Peters (Hrsg.), Mehr Druck durch mehr Freiheit. Die neue Autonomie in der Arbeit und ihre paradoxen Folgen (S. 18-40). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  89. Peters, Klaus/ Sauer, Dieter (2005). Indirekte Steuerung. Eine neue Herrschaftsform. Zur revolutionären Qualität des gegenwärtigen Umbruchprozesses. In: H. Wagner (Hrsg.), „Rentier’ ich mich noch?“ – Neue Steuerungskonzepte im Betrieb (S. 23-58). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  90. Peters, Klaus (2011). Indirekte Steuerung und interessierte Selbstgefährdung, Eine 180-Grad-Wende bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. In: Kratzer, N./ , Dunkel, W./ Becker, K./ Hinrichs, S. (Hrsg.), Arbeit und Gesundheit im Konflikt. Analysen und Ansätze für ein partizipatives Gesundheitsmanagement (S. 105-125), Berlin.Google Scholar
  91. Pongratz, Hans/ Voß, G. Günter (2003). Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  92. Sauer, Dieter (2002). Kontinuität und Bruch. Zur Entwicklung von Arbeit (Antrittsvorlesung an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena am 7. November 2002). Jena: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Soziologie.Google Scholar
  93. Sauer, Dieter (2005). Arbeit im Übergang. Zeitdiagnosen. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  94. Sauer, Dieter (2013). Die organisatorische Revolution. Umbrüche in der Arbeitswelt – Ursachen, Auswirkungen und arbeitspolitische Antworten, VSA, Hamburg.Google Scholar
  95. Sauer, Dieter/ Döhl, Volker (1997). Die Auflösung des Unternehmens? Entwicklungstendenzen der Unternehmensreorganisation in den 90er Jahren. In: ISF München/ INIFES/ IfS/ SOFI (Hrsg.), Jahrbuch Sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 1996. Schwerpunkt: Reorganisation (S. 19-76). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  96. Schienstock, Gerd (1993). Kontrolle auf dem Prüfstand. In: W. Müller-Jentsch (Hrsg.), Profitable Ethik – effiziente Kultur (S. 229-251). München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  97. Schmiede, Rudi/ Schudlich, Edwin (1976). Die Entwicklung der Leistungsentlohnung in Deutschland. Eine historisch-theoretische Untersuchung zum Verhältnis von Lohn und Leistung unter kapitalistischen Produktionsbedingungen. Frankfurt: aspekte.Google Scholar
  98. Schmiede, Rudi/ Schudlich, Edwin (1981). Die Entwicklung von Zeitökonomie und Lohnsystem im deutschen Kapitalismus. In: Institut für Sozialforschung (Hrsg.), Gesellschaftliche Arbeit und Rationalisierung. Neuere Studien aus dem Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main (Leviathan, Sonderheft 4) (S. 57-99). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  99. Schumann, Michael (1998). Frisst die Shareholder-Value-Ökonomie die Modernisierung der Arbeit? In: H. Hirsch-Kreinsen/ H. Wolf (Hrsg.), Arbeit, Gesellschaft, Kritik (S. 19-30). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  100. Seltz, Rüdiger (1986). Re-Organisation von Kontrolle im Industriebetrieb. In: R. Seltz/ U. Mill/ E. Hildebrandt (Hrsg.), Organisation als soziales System (S. 13-32). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  101. Seltz, Rüdiger/ Hildebrandt, Eckhart (1985). Produktion, Politik und Kontrolle. In: F. Naschold (Hrsg.), Arbeit und Politik (S. 91-123). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  102. Springer, Roland (1999). Rückkehr zum Taylorismus. Arbeitspolitik in der Automobilindustrie am Scheideweg. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  103. Streeck, Wolfgang (1988). Status und Vertrag als Grundkategorien einer soziologischen Theorie der industriellen Beziehungen (WZB-Discussion Papers, 88-3). Berlin: WZB-Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Forschungsschwerpunkt Arbeitsmarkt und Beschäftigung.Google Scholar
  104. Thompson, Paul (1987). Die „Labour Process“-Debatte in Großbritannien und den USA. In: E. Hildebrandt/ R. Seltz (Hrsg.), Managementstrategien und Kontrolle. Eine Einführung in die Labour-Process-Debatte (S. 13-27). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  105. Trautwein-Kalms, Gudrun/ Ahlers, Elke (2003). High Potentials unter Druck. Gestaltung der Arbeitsund Leistungsbedingungen von Software-Experten und IT-Dienstleistern. In: M. Pohlmann/ D. Sauer/ G. Trautwein-Kalms/ A. Wagner (Hrsg.), Dienstleistungsarbeit. Auf dem Boden der Tatsachen. Befunde aus Handel, Industrie, Medien und IT-Branche (S. 243-294). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  106. Voß, G. Günter/ Pongratz, Hans (1998). Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der „Ware Arbeitskraft“? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 50 (1), 473-487.Google Scholar
  107. Voss-Dahm, Dorothea (2003). Zwischen Kunden und Kennziffern. Leistungspolitik in der Verkaufsarbeit des Einzelhandels. In: M. Pohlmann/ D. Sauer/ G. Trautwein-Kalms/ A. Wagner (Hrsg.), Dienstleistungsarbeit. Auf dem Boden der Tatsachen. Befunde aus Handel, Industrie, Medien und IT-Branche (S. 67-111). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  108. Voswinkel, Stephan (2000). Transformation des Marktes in marktorientierten Organisationen. Erfolgsorientiertes Entgelt in Wirtschaftsorganisationen. In: H.-G. Brose (Hrsg.), Die Reorganisation der Arbeitsgesellschaft (S. 239-274). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  109. Voswinkel, Stephan (2002). Bewunderung ohne Würdigung? Paradoxien der Anerkennung doppelt subjektivierter Arbeit. In: A. Honneth (Hrsg.), Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus (S. 65-92). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  110. Voswinkel, Stephan (2005). Die Organisation der Vermarktlichung von Organisationen. Das Beispiel erfolgsbezogenen Entgelts. In: W. Jäger/ V. Schimank (Hrsg.), Organisationsgesellschaft (S. 287-312). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  111. Wagner, Hilde (Hrsg.) (2005). „Rentier’ ich mich noch?“ – Neue Steuerungskonzepte im Betrieb. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  112. Wittel, Andreas (1996). Belegschaftskultur im Schatten der Firmenideologie. Eine ethnographische Fallstudie. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  113. Wittel, Andreas (1998). Gruppenarbeit und Arbeitshabitus. Zeitschrift für Soziologie, 27 (3), 178-192.Google Scholar
  114. Wolf, Harald (1994). Rationalisierung und Partizipation. Leviathan, 22 (2), 243-259.Google Scholar
  115. Wood, Stephan (1986). Neue Technologien, Arbeitsorganisation und Qualifikation. Die britische Labour-Process-Debatte. Prokla, 62 16 (1), 74-104.Google Scholar
  116. Zilian, Hans Georg (1999). Die Zeit der Grille? Eine Phänomenologie der Arbeit. Amsterdam: G+B Verlag Fakultas.Google Scholar
  117. Zündorf, Lutz (1986). Macht, Einfluss, Vertrauen und Verständigung. Zum Problem der Handlungskoordinierung in Arbeitsorganisationen. In: R. Seltz/ U. Mill/ E. Hildebrandt (Hrsg.), Organisation als soziales System (S. 33-56). Berlin: Edition sigma.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.ISF MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations