Advertisement

Organisierung und Organisation von Arbeit

  • Manfred Moldaschl

Zusammenfassung

Die Organisation der Arbeit, ihre Geschichte und deren treibende Kräfte, sind ein komplexer Gegenstand, auch wenn man sie nur durch die Brille der Arbeitssoziologie betrachtet. Dieser Beitrag begründet seine gleichwohl notwendigen Entscheidungen, was zu nennen und was wegzulassen ist, anhand von vier Unterscheidungen: Effizienz und Herrschaft, Organisation und Organisierung, Real- und Diskursgeschichte der Arbeitsteilung sowie Ursachen und Folgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alessio, Nestor D’/ Oberbeck, Herbert/ Seitz, Dieter (2000). Rationalisierung in Eigenregie. Ansatzpunkte für den Bruch mit dem Taylorismus bei VW. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  2. Altmann, Norbert/ Bechtle, Günter (1971). Betriebliche Herrschaftsstruktur und industrielle Gesellschaft. München: Hanser.Google Scholar
  3. Altmann, Norbert/ Bechtle, Günter/ Lutz, Burkart (1978). Betrieb – Technik – Arbeit. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  4. Altmann, Norbert/ Deiß, Manfred/ Döhl, Volker/ Sauer, Dieter (1986). Ein „Neuer Rationalisierungstyp“. Neue Anforderungen an die Industriesoziologie. Soziale Welt, 37 (2/3), 191-206.Google Scholar
  5. Arendt, Hannah (1967). Vita Activa. München: Piper.Google Scholar
  6. Baethge, Martin (1991). Arbeit, Vergesellschaftung, Identität. Zur zunehmenden normativen Subjektivierung der Arbeit. Soziale Welt, 42 (1), 6-20.Google Scholar
  7. Baethge, Martin/ Oberbeck, Herbert (1986). Zukunft der Angestellten. Neue Technologien und berufliche Perspektiven in Büro und Verwaltung. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  8. Bahnmüller, Reinhart (1996). Konsens perdu? Gruppenarbeit zwischen Euphorie und Ernüchterung. In: R. Bahnmüller/ R. Salm (Hrsg.), Intelligenter, nicht härter arbeiten? Gruppenarbeit und betriebliche Gestaltungspolitik (S. 9-30). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  9. Bechtle, Günter (1980). Betrieb als Strategie. Theoretische Vorarbeiten zu einem industriesoziologischen Konzept. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  10. Beck, Ulrich/ Brater, Michael/ Daheim, Hans-Jürgen (1980). Soziologie der Arbeit und der Berufe. Grundlagen, Problemfelder, Forschungsergebnisse. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  11. Beck, Ulrich/ Beck-Gernsheim, Elisabeth (1994). Riskante Freiheiten. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Beckenbach, Nils (1991). Industriesoziologie. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  13. Beckenbach, Nils/ van Treeck, Werner (1994a). Projektmanagement flexibler Automatisierung als Lernprozeß. In: N. Beckenbach/ W. v. Treeck (Hrsg.), Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit (S. 119-138). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  14. Beckenbach, Nils/ van Treeck, Werner (Hrsg.) (1994b). Umbrüche gesellschaftlicher Arbeit. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  15. Benz-Overhage, Karin/ Brumlop, Eva/ Freyberg, Thomas v./ Papadimitriou, Zissis (1982). Neue Technologien und alternative Arbeitsgestaltung. Auswirkungen des Computereinsatzes in der industriellen Produktion. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  16. Bernays, Marie (1910). Auslese und Anpassung der Arbeiterschaft der geschlossenen Großindustrie. Dargestellt an den Verhältnissen der Gladbacher Spinnerei und Weberei AG zu Mönchengladbach im Rheinland (Schriften des Vereins für Socialpolitik, Bd. 133). Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  17. Biervert, Bernd/ Monse, Kurt/ Gatzke, Monika/ Reimers, Kai (1994). Digitaler Dienst am Kunden. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  18. Blauner, Robert (1964). Alienation and freedom. The factory worker and his industry. Chicago: University Press.Google Scholar
  19. BMFT (Bundesministerium für Forschung und Technologie) (Hrsg.) (1982). Ein Programm und seine Wirkungen (Schriftenreihe Humanisierung des Arbeitslebens, Bd. 31). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  20. Bogumil, Jörg/ Schmid, Josef (2001). Politik in Organisationen. Organisationstheoretische Ansätze und praxisbezogene Anwendungsbeispiele. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  21. Böhle, Fritz (1992). Grenzen und Widersprüche der Verwissenschaftlichung von Produktionsprozessen. Zur industriesoziologischen Verortung von Erfahrungswissen. In: Th. Malsch/ U. Mill (Hrsg.), ArBYTE. Modernisierung der Industriesoziologie? (S. 87-132). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  22. Böhle, Fritz/ Altmann, Norbert (1972). Industrielle Arbeit und Soziale Sicherheit. Eine Studie über Risiken im Arbeitsprozeß und auf dem Arbeitsmarkt. Frankfurt a. M.: Athenäum.Google Scholar
  23. Böhle, Fritz/ Milkau, Brigitte (1988). Vom Handrad zum Bildschirm. Eine Untersuchung zur sinnlichen Erfahrung im Arbeitsprozeß, Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  24. Bolte, Karl M./ Treutner, Erhard (Hrsg.) (1983). Subjektorientierte Arbeits- und Berufssoziologie. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  25. Braczyk, Hans-Jürgen (1997). Organisation in industriesoziologischer Perspektive. In: G. Ortmann/ J. Sydow/ K. Türk (Hrsg.), Theorien der Organisation. Die Rückkehr der Gesellschaft (S. 530-575). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Brandt, Gerhard/ Kündig, Bernard/ Papadimitriou, Zissis/ Thomae, Jutta (1978). Computer und Arbeitsprozeß. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  27. Braverman, Harry S. (1974). Labor and monopoly capital. The degradation of work in the twentieth century. New York: Monthly Review Press..Google Scholar
  28. Bright, James R. (1958). Automation and Management. Boston: Harvard University.Google Scholar
  29. Bröckling, Ulrich (2003). Das demokratisierte Panopticon. Subjektivierung und Kontrolle im 360°-Feedback. In: A. Honneth/ M. Saar (Hrsg.), Zwischenbilanz einer Rezeption (S. 77-93). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Bröckling, Ulrich (2007). Das unternehmerische Selbst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Brödner, Peter (1985). Fabrik 2000. Alternative Entwicklungspfade in die Zukunft der Fabrik. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  32. Brose, Hanns-Georg (1998). Proletarisierung, Polarisierung und Upgrading. Über die Spätfolgen „erfolgreicher Fehldiagnosen“ in der Industriesoziologie. In: J. Friedrichs/ R. M. Lepsius/ K. U. Mayer (Hrsg.), Diagnosefähigkeit der Soziologie (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 38) (S. 130-163). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  33. Brose, Hanns-Georg/ Hildenbrand, Bruno (Hrsg.) (1988). Vom Ende des Individuums zur Individualität ohne Ende. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  34. Brose, Hanns-Georg/ Wohlrab-Sahr, Monika/ Corsten, Michael (1993). Soziale Zeit und Biographie. Über die Gestaltung von Alltagszeit und Lebenszeit in Zeiten der Diskontinuität und Flexibilität. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Burawoy, Michael (1979). Manufacturing consent. Changes in the labor process under monopoly capitalism. Chicago, London: University of Chicago Press.Google Scholar
  36. Burawoy, Michael (1985). The politics of production. London: Verso.Google Scholar
  37. Crouch, Colin/ Streeck, Wolfgang (eds.) (1997). The political economy of modern capitalism. Mapping convergence and diversity. London: Sage.Google Scholar
  38. Crozier, Michel/ Friedberg, Erhard (1979). Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Königstein im Taunus: Athenäum.Google Scholar
  39. deMan, Hendrik (1919). Au pays du taylorisme. Bruxelles: Le Peuple.Google Scholar
  40. Demirovic, Alex (2007). Demokratie in der Wirtschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  41. Deppe, Rainer/ Hoß, Dietrich (1989). Arbeitspolitik im Staatssozialismus. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  42. Detje, Richard (2003). Vorwort. In: M. Schumann (Verf.), Metamorphosen von Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  43. Deutschmann, Christoph (2002). Postindustrielle Industriesoziologie. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  44. Dierkes, Meinolf/ Hoffmann, Udo/ Marz, Lutz (1992). Leitbild und Technik. Zur Entstehung und Steuerung technischer Innovationen. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  45. Dittrich, Eckhard/ Fürstenberg, Friedrich/ Schmidt, Gert (Hrsg.) (1997). Kontinuität im Wandel. Betriebe und Gesellschaften Zentraleuropas in der Transformation. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  46. Doeringer, Peter/ Piore, Michael (1971). Internal labor markets and manpower analysis. Lexington: Heath.Google Scholar
  47. Döhl, Volker/ Kratzer, Nick/ Moldaschl, Manfred/ Sauer, Dieter (2001). Entgrenzung von Arbeit. In: U. Beck (Hrsg.): Reflexive Modernisierung (S. 219-232). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  48. Dohse, Knuth (1987). Taylorismus, Technik, Hierarchie. Kontroversen der amerikanisierten und britischen „Labour Process Debate“. In: H. Abromeit/ B. Blanke (Hrsg.), Arbeitsmarkt, Arbeitsbeziehungen und Politik in den 80er Jahren (Leviathan, Sonderheft 8) (S. 213-230). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  49. Dopfer, Kurt (ed.) (2004). Principles of evolutionary economics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  50. Dörr, Gerlinde/ Naschold, Frieder (1982). Arbeitspolitische Entwicklungen in der Industriearbeit. Zum Zusammenhang von Belastung, Qualifikation und Kontrolle. In: G. Schmidt/ H. J. Braczyk/ J. von dem Knesebeck (Hrsg.), Materialien zur Industriesoziologie (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 24) (S. 433-456). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  51. Dosi, Giovanni/ Marengo, Luigi/ Fagiolo, Giorgio (2004). Learning in evolutionary environments. In: K. Dopfer (ed.), Principles of evolutionary economics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  52. Drexel, Ingrid (1982). Belegschaftsstrukturen zwischen Veränderungsdruck und Beharrung. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  53. Eckhardt, Karl-Heinz (1981). Demokratie und Planung im Industriebetrieb der DDR. Opladen: Leske+Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  54. Edwards, Richard (1981). Herrschaft im modernen Produktionsprozeß. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  55. Faust, Michael/ Funder, Maria/ Moldaschl, Manfred (2005). Hat oder braucht die Industriesoziologie Organisationstheorien? In: M. Faust/ M. Funder/ M. Moldaschl (Hrsg.), Die „Organisation“ der Arbeit (S. 9-20). München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  56. Faust, Michael/ Jauch, Peter/ Brünnecke, Karin/ Deutschmann, Christoph (1994). Dezentralisierung von Unternehmen. Bürokratie- und Hierarchieabbau und die Rolle betrieblicher Arbeitspolitik. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  57. Fayol, Henri (1929). Allgemeine und industrielle Verwaltung. München: Internationales Rationalisierungs- Institut.Google Scholar
  58. Feldman, Martha S./ Pentland, Brian T. (2003). Reconceptualizing organizational routines as a source of flexibility and change. Administrative Science Quarterly, 48 (1), 94-118.CrossRefGoogle Scholar
  59. Foucault, Michel (1977). Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit (Bd. 1). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  60. Fricke, Else/ Fricke, Werner (1977). Industriesoziologie und Humanisierung der Arbeit. Soziale Welt, 28 (1/2), 91-108.Google Scholar
  61. Fricke, Werner (1975). Arbeitsorganisation und Qualifikation. Ein industriesoziologischer Beitrag zur Humanisierung der Arbeit. Bonn, Bad Godesberg: Neue Gesellschaft.Google Scholar
  62. Friedmann, Georges (1952). Der Mensch in der mechanisierten Produktion. Köln-Deutz: Bund-Verlag.Google Scholar
  63. Füllsack, Manfred (2002). Leben ohne zu arbeiten? Zur Sozialtheorie des Grundeinkommens. Berlin: Avinus.Google Scholar
  64. Georg, Arno/ Peter, Gerd (2008). Subjektivierung der Arbeit. Subjektivierung der Arbeitswissenschaften. Was folgt aus dem Epochenbruch? Arbeit, 17 (1), 38-50.Google Scholar
  65. Gergs, Hanjo/ Pohlmann, Markus/ Schmidt, Rudi (2000). Organisationstheorie, ihre gesellschaftliche Relevanz und „gesellschaftstheoretische Herausforderung“. In: R. Münch/ C. Jauß/ C. Stark (Hrsg.), Soziologie 2000 (Soziologische Revue, Sonderheft 5). München: Oldenbourg.Google Scholar
  66. Gerst, Detlef (2006). Von der direkten Kontrolle zur indirekten Steuerung. Eine empirische Untersuchung der Arbeitsfolgen teilautonomer Gruppenarbeit. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  67. Glißmann, Wilfried (1999). Die neue Selbständigkeit in der Arbeit und Mechanismen sozialer Ausgrenzung. In: S. Herkommer (Hrsg.), Soziale Ausgrenzungen. Gesichter des neuen Kapitalismus (S. 150-170). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  68. Goldthorpe, John H./ Lockwood, David/ Bechhofer, Frank/ Platt, Jennifer (1969). The affluent worker in the class structure. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  69. Gorz, André (1989). Kritik der ökonomischen Vernunft. Sinnfragen am Ende der Arbeitsgesellschaft. Hamburg: Rotbuch.Google Scholar
  70. Gorz, André (2000). Arbeit zwischen Misere und Utopie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  71. Granovetter, Mark/ Swedberg, Richard (eds.) (2005). The sociology of economic life. Boulder: Westview Press.Google Scholar
  72. Hack, Lothar/ Brose, Hanns-Georg/ Czasny, Karl/ Hack, Ingrid/ Hager, Frithjof/ Moser, Roland/ Viesel, Karin (1979). Leistung und Herrschaft. Soziale Strukturzusammenhänge subjektiver Relevanz bei jüngeren Industriearbeitern. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  73. Hall, Peter A./ Soskice, David (2001). Varieties of capitalism. The institutional foundations of comparative advantage. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  74. Hamilton, Richard F. (1967). Affluence and the French worker in the fourth republic. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  75. Hanusch, Horst/ Pyka, Andreas (2007). Principles of Neo-Schumpeterian economics. Cambridge Journal of Economics, 31 (2), 275-289.CrossRefGoogle Scholar
  76. Heidenreich, Martin (1994). Gruppenarbeit zwischen Toyotismus und Humanisierung. Eine international vergleichende Perspektive. Soziale Welt, 45 (1), 60-82.Google Scholar
  77. Hildebrandt, Eckard/ Seltz, Rüdiger (1989). Wandel betrieblicher Sozialverfassung durch systemische Kontrolle? Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  78. Hildebrandt, Eckart (Hrsg.) (2000). Reflexive Lebensführung. Zu den sozialökologischen Folgen flexibler Arbeit. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  79. Hinrichs, Peter (1981). Um die Seele des Arbeiters. Arbeitspsychologie, Industrie- und Betriebssoziologie in Deutschland. Köln: PRV-Pahl-Rugenstein Verlag.Google Scholar
  80. Hirsch-Kreinsen, Hartmut (2009). Wirtschafts- und Industriesoziologie. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  81. Huchler, Norbert/ Voß, G. Günter/ Weihrich, Margit (2007). Soziale Mechanismen im Betrieb. Theoretische und empirische Analysen zur Entgrenzung und Subjektivierung von Arbeit. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  82. Jaeggi, Urs/ Wiedemann, Herbert (1963). Der Angestellte im automatisierten Büro. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  83. Jäger, Wieland/ Schimank, Uwe (2005). Organisationsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  84. Jürgens, Ulrich/ Naschold, Frieder (Hrsg.) (1983). Arbeitspolitik (Leviathan, Sonderheft 5). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  85. Kalkowski, Peter/ Mickler, Otfried (2009). Antinomien des Projektmanagements. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  86. Kels, Peter (2008). Arbeitsvermögen und Berufsbiografie. Karrieentwicklung im Spannungsfeld zwischen Flexibilisierung und Subjektivierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  87. Kern, Horst (1998). Proletarisierung, Polarisierung und Upgrading. Der Blick der Industriesoziologie auf die Entwicklung der Berufsstruktur. In: J. Friedrichs/ R. M. Lepsius/ K. U. Mayer (Hrsg.), Diagnosefähigkeit der Soziologie (Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 38) (S. 113-129). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  88. Kern, Horst/ Schumann, Michael (1970). Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein. Frankfurt a. M., Köln: EVA-Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  89. Kern, Horst/ Schumann, Michael (1984). Das Ende der Arbeitsteilung? Rationalisierung in der industriellen Produktion. München: Beck.Google Scholar
  90. Kieser, Alfred (2006). Der Situative Ansatz. In: A. Kieser/ M. Ebers (Hrsg.), Organisationstheorien (S. 215-245). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  91. Kißler, Leo/ Bogumil, Jörg/ Greifenstein, Ralph/ Wiechmann, Elke (1997). Moderne Zeiten im Rathaus? Reform der Kommunalverwaltung auf dem Prüfstand der Praxis. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  92. Koch, Rainer/ Conrad, Peter (Hrsg.) (2002). New public service. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  93. Kötter, Wolfgang (2002). Projektarbeit. (K)ein Thema für die Arbeitspsychologie? In: M. Moldaschl (Hrsg.), Neue Arbeit. Neue Wissenschaft der Arbeit? (S. 399-417). Heidelberg, Kröning: Asanger.Google Scholar
  94. Kotthoff, Hermann/ Reindl, Josef (1990). Die soziale Welt kleiner Betriebe. Wirtschaften, Arbeiten und Leben im mittelständischen Industriebetrieb. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  95. Kühl, Stefan (1998). Wenn die Affen den Zoo regieren. Die Tücken der flachen Hierarchien. Frankfurt a. M., New York: Campus (5. Auflage).Google Scholar
  96. Kühl, Stefan (2000). Grenzen der Vermarktlichung. Die Mythen um unternehmerisch handelnde Mitarbeiter. WSI-Mitteilungen, 53 (12), 818-828.Google Scholar
  97. Kühl, Stefan (2004). Arbeits- und Industriesoziologie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  98. Kuhn, Thomas S. (1967). Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  99. Kurz, Constanze (1998). Repetitivarbeit. Unbewältigt. Betriebliche und gesellschaftliche Entwicklungsperspektiven eines beharrlichen Arbeitstyps. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  100. Lappe, Lothar (1986). Technologie, Qualifikation und Kontrolle. Die Labor Process Debatte aus der Sicht der deutschen Industriesoziologie. Soziale Welt, 37 (2/3), 311-330.Google Scholar
  101. Latniak, Erich/ Gerlmaier, Anja/ Voss-Dahm, Dorothea/ Brödner, Peter (2005). Projektarbeit und Nachhaltigkeit. Intensität als Preis für mehr Autonomie? In: M. Moldaschl (Hrsg.), Immaterielle Ressourcen (S. 281-234). München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  102. Lenin, Wladimir I. (1975). Über wissenschaftliche Arbeitsorganisation. Berlin: Dietz.Google Scholar
  103. Levenstein, Adolf (1912). Die Arbeiterfrage. Mit besonderer Berücksichtigung der sozialpsychologischen Seite des modernen Großbetriebs und der psychischphysischen Einwirkungen auf die Arbeiter. München: E. Reinhardt.Google Scholar
  104. Littek, Wolfgang/ Heisig, Ulrich/ Gondek, Hans-Dieter (Hrsg.) (1991). Dienstleistungsarbeit. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  105. Littek, Wolfgang/ Heisig, Ulrich (1986). Rationalisierung von Arbeit als Aushandlungsprozeß. Beteiligung bei Rationalisierungsverläufen im Angestelltenbereich. Soziale Welt, 37 (2/3), 237-262.Google Scholar
  106. Lohr, Karin/ Nickel, Hildegard M. (Hrsg.) (2005). Subjektivierung von Arbeit. Riskante Chancen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  107. Lutz, Burkart (1987). Das Ende des Technikdeterminismus und die Folgen. In: B. Lutz (Hrsg.): Technik und Sozialer Wandel. Verhandlungen des 23. Deutschen Soziologentages (S. 34-57). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  108. Lutz, Burkart (Hrsg.) (2001). Entwicklungsperspektiven von Arbeit. Berlin: Akademie.Google Scholar
  109. Manske, Fred (1991). Kontrolle, Rationalisierung und Arbeit. Die Ersetzbarkeit des Taylorismus durch moderne Kontrolltechniken. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  110. Marx, Karl (1953). Grundrisse der Kritik der Politischen Ökonomie (Marx Engels Werke, Bd. 42). Berlin: Dietz (zuerst 1858).Google Scholar
  111. Marx, Karl (1969). Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie (Bd. 1: Der Produktionsprozeß des Kapitals) (Marx Engels Werke, Bd. 23). Berlin: Dietz (zuerst 1867).Google Scholar
  112. Marx, Karl (1978). Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie (Bd. 3: Der Gesamtprozeß der kapitalistischen Produktion) (Marx Engels Werke, Bd. 25). Berlin: Dietz (zuerst 1894).Google Scholar
  113. Matuschek, Ingo/ Arnold, Katrin/ Voß, G. Günter (2007). Subjektivierte Taylorisierung. Organisation und Praxismedienvermittelter Dienstleistungsarbeit. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  114. Maurer, Andrea (2004). Elend und Ende der Arbeits- und Industriesoziologie? Einige Anmerkungen zu Erkenntnisprogrammen, Theorietraditionen und Bindestrich-Soziologien. Soziologie, 33 (4), 7-19.Google Scholar
  115. Maurer, Andrea/ Schimank, Uwe (Hrsg.) (2008). Die Gesellschaft der Unternehmen. Die Unternehmen der Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  116. Mickler, Otfried/ Dittrich, Eckhard/ Neumann, Uwe (1976). Technik, Arbeitsorganisation und Arbeit. Eine empirische Untersuchung in der automatisierten Produktion. Frankfurt a. M.: Aspekte.Google Scholar
  117. Mickler, Otfried/ Mohr, Wilma/ Kadritzke, Ulf (1977). Produktion und Qualifikation. Eine empirische Untersuchung zur Entwicklung von Qualifikationsanforderungen in der industriellen Produktion und deren Ursachen. Göttingen: SOFI-Soziologisches Forschungsinstitut .Google Scholar
  118. Mikl-Horke, Getraude (2007). Industriesoziologie. München: Oldenbourg.Google Scholar
  119. Minssen, Heiner (2006). Arbeits- und Industriesoziologie. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  120. Moldaschl, Manfred (1994). „Die werden zur Hyäne“. Erfahrungen und Belastungen in Gruppenarbeit. In: M. Moldaschl/ R. Schultz-Wild (Hrsg.), Arbeitsorientierte Rationalisierung (S. 53-101). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  121. Moldaschl, Manfred (1998a). Die Produktion der Organisation. Verhandlungsfelder von Gruppenarbeit in der Chemischen Industrie (Forschungsbericht). München: ISF-Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung.Google Scholar
  122. Moldaschl, Manfred (1998b). Internalisierung des Marktes. Neue Unternehmensstrategien und qualifizierte Angestellte. In: SOFI/IfS/ISF/INIFES (Hrsg.), Jahrbuch sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 1997. Schwerpunkt: Moderne Dienstleistungswelten (S. 197-250). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  123. Moldaschl, Manfred (2001). Herrschaft durch Autonomie. In: B. Lutz (Hrsg.), Entwicklungsperspektiven von Arbeit (S. 132-164). Berlin: Akademie.Google Scholar
  124. Moldaschl, Manfred (2003). Foucaults Brille. Eine Möglichkeit, die Subjektivierung von Arbeit zu verstehen? In: M. Moldaschl/ G. G. Voß (Hrsg.), Subjektivierung von Arbeit (S. 149-192). München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  125. Moldaschl, Manfred (2005). Institutionelle Reflexivität. Analysen im Bermuda-Dreieck von Modernisierungs-, Organisations- und Interventionstheorie. In: M. Faust/ M. Funder/ M. Moldaschl (Hrsg.). Die „Organisation“ der Arbeit (S. 355-382). München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  126. Moldaschl, Manfred/ Müller, Nadine (Hrsg.) (2009). Die Mitunternehmer. Neue Befunde zur materiellen Mitarbeiterbeteiligung. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  127. Moldaschl, Manfred/ Voß, Gerd G. (Hrsg.) (2002). Subjektivierung der Arbeit. München, Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  128. Moosbrugger, Jeanette (2008). Subjektivierung von Arbeit. Freiwillige Selbstausbeutung. Ein Erklärungsmodell für die Verausgabungsbereitschaft von Hochqualifizierten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  129. Naschold, Frieder (1997). Focus Produktion. Industriesoziologie in Perspektive. SOFI-Mitteilungen, (1997) 25, 13-24.Google Scholar
  130. Naschold, Frieder (1999). Ergebnissteuerung, Wettbewerb, Qualitätspolitik. Entwicklungspfade des öffentlichen Sektors in Europa. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  131. Naschold, Frieder/ Jann, Werner/ Reichard, Christoph (1999). Innovation, Effektivität, Nachhaltigkeit. Internationale Erfahrungen zentralstaatlicher Verwaltungsreform. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  132. Nickel, Hildegard M./ Hüning, Hasko/ Frey, Michael (2008). Subjektivierung, Verunsicherung, Eigensinn. Auf der Suche nach Gestaltungspotenzialen für eine neue Arbeits- und Geschlechterpolitik. Berlin: Edition sigma.CrossRefGoogle Scholar
  133. Opielka, Michael/ Vobruba, Georg (2007). Das garantierte Grundeinkommen. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  134. Ortmann, Günther (1995). Formen der Produktion. Organisation und Rekursivität. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  135. Ortmann, Günther/ Sydow, Jörg (2001). Strategie und Strukturation. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  136. Ortmann, Günther/ Sydow, Jörg/ Türk, Klaus (Hrsg.) (1997). Theorien der Organisation. Die Rückkehr der Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  137. Pfahl, Svenja (Hrsg.) (1999). Moderne Arbeitszeiten für qualifizierte Angestellte? Projektarbeit und Termine. Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung.Google Scholar
  138. Piore, Michael J./ Sabel, Charles F. (1984). The second industrial divide. Possibilities for prosperity. New York: Basic Books.Google Scholar
  139. Pöhler, Willi/ Peter, Gerd (1982). Erfahrungen mit dem Humanisierungsprogramm. Von den Möglichkeiten und Grenzen einer sozial orientierten Technologiepolitik. Köln-Deutz: Bund-Verlag.Google Scholar
  140. Pongratz, Hans J./ Voß, Gerd G. (1997). Subjekt und Struktur. Die Münchener subjektorientierte Soziologie. In: G.G. Voß/ H. J. Pongratz (Hrsg.), Subjektorientierte Soziologie (S. 7-29). Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  141. Pongratz, Hans J./ Voß, Gerd G. (1997). Fremdorganisierte Selbstorganisation. Zeitschrift für Personalforschung, 7 (1), 30-53.Google Scholar
  142. Pongratz, Hans J./ Voß, Gerd G. (2003). Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  143. Popitz, Heinrich/ Bahrdt, Hans Paul/ Jüres, Ernst August/ Kesting, Hanno (1957a). Technik und Industriearbeit. Tübingen: J.C.B. Mohr.Google Scholar
  144. Popitz, Heinrich/ Bahrdt, Hans Paul/ Jüres, Ernst August/ Kesting, Hanno (1957b). Das Gesellschaftsbild des Arbeiters. Soziologische Untersuchungen in der Hüttenindustrie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  145. Projektgruppe Automation und Qualifikation (1978). Theorien über Automationsarbeit. Berlin: Argument.Google Scholar
  146. Projektgruppe Automation und Qualifikation (1987). Widersprüche der Automationsarbeit. Berlin: Argument.Google Scholar
  147. Rastetter, Daniela (2006). Kompetenzmodelle und die Subjektivierung von Arbeit. In: P. Conrad/ G. Schreyögg (Hrsg.), Management von Kompetenz. (Managementforschung, Bd. 16) (S. 163-199). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  148. Reuter, Norbert (1994). Der Institutionalismus. Geschichte und Theorie der evolutionären Ökonomie. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  149. Schienstock, Gerd (1996). Transformation regionaler Ökonomien. Das Beispiel Baden-Württemberg. In: J. Flecker/ J. Hofbauer (Hrsg.), Vernetzung und Vereinnahmung (Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Sonderband 3) (S. 163-194). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  150. Schirmer, Frank (2000). Reorganisationsmanagement. Interessenkonflikte, Koalitionen des Wandels und Reorganisationserfolg. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  151. Schmid, Michael/ Maurer, Andrea (Hrsg.) (2003). Ökonomischer und Soziologischer Institutionalismus. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  152. Schmidt, Gert (1990). Anmerkungen zur industriesoziologischen Rede über systemische Rationalisierung. In: J. Bergstermann/ R. Brandherm-Böhmker (Hrsg.), Systemische Rationalisierung als sozialer Prozeß (S. 17-22). Bonn: Dietz.Google Scholar
  153. Schmiede, Rudi (1980). Rationalisierung und reelle Subsumtion. Leviathan, 8 (4), 472-497.Google Scholar
  154. Schmiede, Rudi (1996). Informatisierung und gesellschaftliche Arbeit. In: R. Schmiede (Hrsg.), Virtuelle Arbeitswelten. Arbeit, Produktion und Subjekt in der „Informationsgesellschaft“ (S. 107-128). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  155. Schumann, Michael (2003). Metamorphosen von Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein. Kritische Industriesoziologie zwischen Taylorismusanalyse und Mitgestaltung innovativer Arbeitspolitik. Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  156. Schumann, Michael/ Baethge-Kinski, Volker/ Kuhlmann, Martin/ Kurz, Constanze/ Neumann, Ulrich (1994). Trendreport Rationalisierung. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  157. Schumann, Michael/ Einemann, Edgar/ Siebel-Rebell, Christa/ Wittemann, Klaus P. (1982). Rationalisierung, Krise, Arbeiter. Eine empirische Untersuchung der Industrialisierung auf der Werft. Frankfurt a. M., Köln: EVA-Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  158. Schumann, Michael/ Gerst, Detlef (1997). Innovative Arbeitspolitik. Ein Fallbeispiel. Gruppenarbeit in der Mercedes-Benz AG. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 41 (3), 143-156.Google Scholar
  159. Schumann, Michael/ Gerst, Detlef (1997). Produktionsarbeit. Bleiben die Entwicklungstrends stabil? In: ISF/ INIFES/ IfS/ SOFI (Hrsg.), Jahrbuch sozialwissenschaftliche Technikberichterstattung 1996 (S. 131-167). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  160. Sennett, Richard (1998). Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin-Verlag.Google Scholar
  161. Shrivastava, Paul/ Huff, Ann S./ Dutton, Jane E. (eds.) (1996). Embeddedness of strategy. Greenwich: JAI Press.Google Scholar
  162. Simonis Georg (2007). Regulationstheorie. In: A. Benz/ S. Lütz/ U. Schimank/ G. Simonis (Hrsg.), Handbuch Governance (S. 212-225). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  163. Sohn-Rethel, Alfred (1972). Geistige und körperliche Arbeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  164. Sommer, Josef (1959). Sozialistische Arbeitsorganisation und Leistungsprinzip in den LPG. Berlin: Deutscher Zentralverlag.Google Scholar
  165. Sorge, Arndt/ Hartmann, Gert/ Warner, Malcolm/ Nicholas, Ian (1982). Mikroelektronik und Arbeit in der Industrie. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  166. Sydow, Jörg/ Windeler, Arnold (Hrsg.) (1994). Management interorganisationaler Beziehungen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  167. Tacke, Veronika (1999). Soziologische Beobachtungsoptiken in der „grenzenlosen Gesellschaft“. In: H. Minssen (Hrsg.), Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit (S. 105-137). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  168. Tatur, Melanie (Hrsg.) (1979). „Wissenschaftliche Arbeitsorganisation“. Arbeitswissenschaften und Arbeitsorganisation in der Sowjetunion 1921–1935. Berlin: Harrowitz.Google Scholar
  169. Tatur, Melanie (Hrsg.) (1983). Taylorismus in der Sowjetunion. Die Rationalisierungspolitik der UdSSR in den siebziger Jahren. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  170. Taylor, Frederick W. (1911). The principles of Scientific Management. New York: Harper & Bros.Google Scholar
  171. Touraine, Alain (1972). Die postindustrielle Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  172. Türk, Klaus (1989). Neuere Entwicklungen der Organisationsforschung. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  173. Türk, Klaus (1995). „Die Organisation der Welt“. Herrschaft durch Organisation in der modernen Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  174. Urban, Hans-Jürgen (2001). Der Arbeitskraftunternehmer. Ein neues Produkt der Spektakelsoziologie? In: H. Bieling, F. Deppe (Hrsg.), Flexibler Kapitalismus. Analysen – Kritik – Politische Praxis (S. 99-119). Hamburg: VSA-Verlag für das Studium der Arbeiterbewegung.Google Scholar
  175. Vieth, Peter (1995). Kontrollierte Autonomie. Neue Herausforderungen für die Arbeitspsychologie. Heidelberg: Asanger.Google Scholar
  176. Vobruba, Georg (2007). Entkoppelung von Arbeit und Einkommen. Das Grundeinkommen in der Arbeitsgesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  177. Voß, G. Günter (1998). Die Entgrenzung von Arbeit und Arbeitskraft. Eine subjektorientierte Interpretation des Wandels der Arbeit. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 31 (3), 473-487.Google Scholar
  178. Voß, G. Günter (2006). Entgrenzung, Selbstorganisation und Subjektivierung von Arbeit. In: E. Hildebrandt, U. Jürgens, M. Oppen (Hrsg.), Arbeitspolitik im Wandel. Entwicklung und Perspektiven der Arbeitspolitik (S. 77-84). Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  179. Voß, G. Günter/ Pongratz, Hans J. (Hrsg.) (2003). Subjektorientierte Soziologie. Karl Martin Bolte zum 70. Geburtstag. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  180. Voß, G. Günter (1984). Bewußtsein ohne Subjekt? Eine Kritik des industriesoziologischen Bewußtseinsbegriffs. Großhesselohe: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  181. Voß, G. Günter/ Pongratz, Hans J. (1998). Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der Ware Arbeitskraft? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 50 (1), 131-158.Google Scholar
  182. Voß, G. Günter/ Rieder, Kerstin (2005). Der arbeitende Kunde. Wie Konsumenten zu unbezahlten Mitarbeitern werden. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  183. Wagner, Gabriele/ Hessinger, Philip (Hrsg.) (2008). Ein neuer Geist des Kapitalismus? Paradoxien und Ambivalenzen der Netzwerkökonomie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  184. Wallraff, Günter (1969). 13 unerwünschte Reportagen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  185. Wallraff, Günter (1970). Industriereportagen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  186. Weber, Max (1924). Gesammelte Aufsätze der industriellen Arbeit (1908–1909). In: M. Weber (Verf.): Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik (S. 61-255). Tübingen: J.C.B. Mohr.Google Scholar
  187. Weber, Max (1972). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Tübingen: J.C.B. Mohr (5. Auflage, zuerst 1922).Google Scholar
  188. Weick, Karl E. (1969). The social psychology of organizing. Reading: Addison Wesley.Google Scholar
  189. Weltz, Friedrich/ Lullies, Veronika (1984). Das Konzept der innerbetrieblichen Handlungskonstellation als Instrument zur Analyse von Rationalisierungsprozessen in der Verwaltung. In: U. Jürgens/ F. Naschold (Hrsg.), Arbeitspolitik (S. 155-170). Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  190. Werner, Götz W. (2003). Ein Grund für die Zukunft. Das Grundeinkommen. Stuttgart: Freies Geistesleben.Google Scholar
  191. Werner, Götz W./ Presse, André (Hrsg.) (2008). Grundeinkommen und Konsumsteuer. Karlsruhe: Universitätsverlag.Google Scholar
  192. Whitley, Richard (2003). From the search for universal correlations to the institutional structuring of economic organization and change. Organization, 10 (3), 481-501.CrossRefGoogle Scholar
  193. Wolf, Harald (1999). Arbeit und Autonomie. Ein Versuch über Widersprüche und Metamorphosen kapitalistischer Produktion. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  194. Wood, Stephen (1986). Neue Technologien, Arbeitsorganisation und Qualifikation. Die Britische Labor-Process-Debate. Prokla, 53 (1), 74-104.Google Scholar
  195. Zimmermann, Walter (2002). Die industrielle Arbeitswelt der DDR unter dem Primat der sozialistischen Ideologie. Münster, Hamburg, Berlin, Wien, London: LIT-Verlag für wissenschaftliche Literatur.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Zeppelin Universität FriedrichshafenFriedrichshafenDeutschland

Personalised recommendations