Advertisement

Zur Entwicklung von Diversity-Strategien und Diversity-Mentoring an Hochschulen

  • Mechthild BuddeEmail author
  • Ulrike Ellendt
Chapter

Zusammenfassung

Seit den 1990er Jahren hat das Thema Diversity Eingang in den deutschen Wissenschaftsdiskurs gefunden. Gleichzeitig entwickelten sich Mentoring-Programme an Hochschulen und bezogen die bewährte Mentoring-Idee auf zunächst spezifische Zielgruppen, später oft auch auf einzelne Diversity-Kategorien, meist im Rahmen von Antidiskriminierung und Frauenförderprogrammen. Unter dem Paradigmenwechsel, der mit dem Begriff „Diversity“ die Anerkennung und Nutzung der Potenziale von Vielfalt in den Fokus rückte, fanden Diversity Policies und Diversity Mangagement Eingang in den Hochschulkontext. Ebenso wurde eine inhaltlich grundlegende konzeptionelle Erweiterung von Mentoring-Programmen um den Fokus auf Diversity ersichtlich. Hierzu werden nachfolgend unterschiedliche Bedingungen für ein erfolgreiches Diversity Mentoring benannt.

Schlagwörter

Diversity Diversity-Mentoring Diversity-Management Equity-Ansatz Cross-Cultural-Mentoring Cross-Race-Mentoring diversitätssensibles Mentoring 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aretz, Hans-Jürgen, und Katrin Hansen. 2002. Diversity und Diversity Management in Unternehmen. Eine Analyse aus systemtheoretischer Sicht. London.Google Scholar
  2. Arnold, Rolf. 2009. Seit wann haben Sie das? Grundlinien eines Emotionalen Konstruktivismus. Heidelberg: Carl Auer Verlag.Google Scholar
  3. Arnold, Rolf, und Horst Siebert. 1995. Konstruktivistische Erwachsenenbildung. Von der Deutung zur Konstruktion von Wirklichkeit. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  4. Bender, Saska-Fee et al., hrsg. 2013. Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  5. Bruchhagen, Verena, und Iris Koall. 2009. Managing Gender & Diversity und Intersektionalitätsdiskurs. https://heimatkunde.boell.de/2009/11/18/managing-gender-diversity-und-intersektionalitaetsdiskurs. Zugegriffen: 30.9.2014.
  6. Charta der Vielfalt, hrsg. http.://www.charta-der-vielfalt.de. Zugegriffen: 19.3.2016
  7. Clutterbuck, David, and Belle Rose Ragins. 2002. Mentoring and Diversity. An international perspective. Oxford.Google Scholar
  8. Clutterbuck, David. 2012. Understanding diversity mentoring. Chapter 1. In Developing Successful Diversity Mentoring Programmes, hrsg. D. Clutterbuck. https://books.google.de/books?id=SjZFBgAAQBAJ&pg=PA1&lpg=PA1&dq=Understanding+diversity+mentori-me+-+David+Clutterbuck&source=bl&ots=Stz7r72cjk&sig=ImbR9G3kv8MHpo7bF0G1h9-rMTi4&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiG692anonLAhWivXIKHViED5kQ6AEISzAF. Zugegriffen: 30.10.2015.
  9. Dass, Parshotam, and Barbara Parker. 1999. Strategies for Managing Human Ressource Diversity: From Resistance to Learning. In The Academy of Management Executive 13 (2): 68-80.Google Scholar
  10. Ferdman, Bernardo M. 1995. Cultural Identity and Diversity in Organizations: Bridging the Gap between Group Differences and Individual Uniqueness. In Diversity in Organizations: New Perspectives for a Changing Workplace, ed. Clemers, M.M., Oskamp, St. and M.A. Constanzo, 37-61. Thousand Oaks.Google Scholar
  11. Fiske, Susan T. 2002. What we know about bias and intergroup conflict, the problem of the century. In Current Directions in Psychological Science 11 (4): 123-128.Google Scholar
  12. Glasersfeld, Ernst von. 1996. Radikaler Konstruktivismus. Ideen, Ergebnisse, Probleme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Gültekin, Neval. 2005. Differenz, Gleichberechtigung und gesellschaftliche Widersprüche – Der fehlende Blick auf Einwanderinnen. In Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 23 (3): 102-115.Google Scholar
  14. Hay, Julie. 1995. Transformational Mentoring. Creating Developmental Alliances for Changing Organizational Cultures. Maidenhead.Google Scholar
  15. Heitzmann, Daniela, und Uta Klein, hrsg. 2012. Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  16. Heitzmann, Daniela, und Uta Klein. 2012. Einleitung. In Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen, hrsg. D. Heitzmann und U. Klein. 7-12. Weinheim und Basel.Google Scholar
  17. Herriger, Norbert. 2006. Empowerment in der sozialen Arbeit. Eine Einführung. 3. Aufl. Stuttgart: W. Kohlhammer.Google Scholar
  18. Higgins, Monica C., and Kathy E. Kram. 2001. Reconceptualizing mentoring at work. A developmental Network Perspective. In Academy of Management Review 26 (2): 264-288.Google Scholar
  19. Hom, Peter T. et al. 2008. Challenging conventional wisdom about who quits: Revelations from corporate America. In: Journal of Applied Psychology 93 (1): 1-34.Google Scholar
  20. Klein, Uta 2012. Gleichstellungspolitiken und Diversitykonzepte an Hochschulen: Problematische oder konstruktive Verbindungen? In Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen, hrsg. D. Heitzmann und U. Klein, 155-176. Weinheim und Basel.Google Scholar
  21. Klein, Uta, und Fabian A. Rebitzer, 2012. Diskriminierungserfahrungen von Studierenden: Ergebnisse einer Erhebung. In Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen, hrsg. D. Heitzmann und U. Klein, 118-136. Weinheim und Basel.Google Scholar
  22. Knapp, Gudrun Axeli. 2013. Diversity and Beyond. Vom praktischen Nutzen feministischer Theorie. In Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen, hrsg. S. F. Bender et al., 32-60. Weinheim und Basel.Google Scholar
  23. Kram, Kathy E. 1985. Mentoring at work: Developmental relationships in organizational life. Glenview, IL: Scott Foresman.Google Scholar
  24. Krell, Gertraude. 2003. ‚Personelle Vielfalt in Organisationen‘ als Herausforderung für Forschung und Praxis. In Personelle Vielfalt in Organisationen, hrsg. H. Wächter et al., 219-232. München.Google Scholar
  25. Krell, Gertraude. 2013. Vielfältige Perspektiven auf Diversity erkunden, enthüllen, erzeugen. In Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen, hrsg. S. F. Bender et al., 61-78. Weinheim und Basel.Google Scholar
  26. Kulik, Carol T., and Loriann Roberson. 2008. Diversity initiative effectiveness: What organizations can (and cannot) expect from diversity recruitment, diversity training, and formal mentoring programs. In Diversity at Work, ed. Brief, A.P., 265-319. Cambridge.Google Scholar
  27. Lankau, Melanie J., and Scandura, Terri A. 2002 An Investigation of Personal Learning in Mentoring Relationships: Content, Antecedents, and Consequences. In Academy of Management Journal 45 (4): 779-790.Google Scholar
  28. Leenen, Wolf Rainer et al. 2006. Diversität nutzen. Münster.Google Scholar
  29. Leichsenring, Hannah. 2011. Was heißt Diversität in Lehre und Studium. In Dossier Öffnung der Hochschule Chancengerechtigkeit, Diversität, Integration, hrsg. Heinrich-Böll-Stiftung, 38-43. Berlin. http://www.migration-boell.de/web/integration/47_2759.asp. Zugegriffen: 20.10.2015.
  30. Leicht-Scholten, Carmen. 2008. „Exzellenz braucht Vielfalt – oder: Wie Gender und Diversity in den Mainstream der Hochschulentwicklung kommt“. Journal Netzwerk Frauenforschung NRW. Nr. 23.Google Scholar
  31. Leicht-Scholten, Carmen. 2011. Hochschule öffne dich: Wie Vielfalt und Chancengerechtigkeit Hochschulen stärk. In: Dossier Öffnung der Hochschule Chancengerechtigkeit, Diversität, Integration, hrsg. Heinrich-Böll-Stiftung, 47-51. Berlin. http://www.migration-boell.de/web/integration/47_2759.asp. Zugegriffen: 10.11.2015.
  32. Litvin, Deborah R. The Discourse of Diversity: From Biology to Management. Organization 4 (2): 187-210.Google Scholar
  33. Loden, Marilyn, and July Rosner. 1991. Workforce America!: Managing Employee diversity as a vital Resource. Homewood.Google Scholar
  34. Lutz, Helma. 2013. Aufbruch oder business as usual? Vielfalt und Diversitätspolitik an deutschen Universitäten. In Diversity ent-decken. Reichweiten und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen, hrsg. S. F. Bender et al., 13-31. Weinheim und Basel.Google Scholar
  35. Meggison, David et al. 1995. Mentoring in Action. A practical Guide for Managers. London.Google Scholar
  36. Merx, Andreas. 2006. Von Antidiskriminierung zu Diversity: Diversity-Ansätze in der Antidiskriminierungspraxis. Online-Beitrag im Rahmen des Dossiers Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz der Themenwebsite Migration – Integration – Diversity der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin.Google Scholar
  37. Merx, Andreas. 2011a. Vorteil Vielfalt. Chancen und Potentiale von Diversity Management für KMU Regionales Integrationsforum Nord, Hannover 12.10.2011.Google Scholar
  38. Merx, Andreas. 2011b. „Alles so schön bunt hier! “Diversity zwischen Lippenbekenntnis, Marketing-Label und nachhaltigem Wandel zur offenen Unternehmung. Ein Einführungsvortrag von AndreasGoogle Scholar
  39. Merx, Internationale Gesellschaft für DiversityManagement (idm e.V.), im Rahmen der Konferenz „Rethinking Migration: Diversity Policies in Immigration Societies. International Conference 8.-9. December 2011 in Berlin.Google Scholar
  40. Meuser, Michael. 2013. „Diversity Management – Anerkennung von Vielfalt?“ In Zusammenhalt durch Vielfalt? Bindungskräfte der Vergesellschaftung im 21. Jahrhundert, hrsg. L. Pries, 167-181. Wiesbaden.Google Scholar
  41. Mezirow, Jack. 1997. Transformative Erwachsenenbildung. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  42. Podsiadlowski, Astrid. 2002. Diversität in Organisationen und Arbeitsgruppen. In Organisationssoziologie. Sonderheft der Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. J. Allmendinger und T. Hinz: 260-283.Google Scholar
  43. Portal Intersektionalität, hrsg. http://portal-intersektionalitaet.de. Zugegriffen: 15.3.2016
  44. Ragins, Belle Rose. 1995. Diversity, Power and Mentorships in Organizations: a Cultural, Structural and Behavioral Perspective. In Diversity in Organizations: New Perspectives for a Changing Workplace. E. Clemers et al., 91-132. Thousand OaksGoogle Scholar
  45. Ragins, Belle Rose. 2002. Understanding diversified mentoring relationships: definitions, challengers, strategies. In Mentoring and Diversity – an international perspective, hrsg. D. Clutterbuch und B. R. Ragins. Great Britain. Zusatztext aus pdf Onlinequelle: http://www.jstor.org/stable/259331.
  46. Ragins, Belle Rose, and Amy Klemm Verbos. 2007. Positive relationships in action: Relational mentoring and mentoring schemas in the workplace. In Exploring positive relationships at work: Building a theoretical and research foundation, ed. J. E. Dutton and B. R. Ragins, 91-116: Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  47. Sauer, Birgit 2007. Diversity – eine staats- und hegemoniepolitische Reflexion. In Femina Politika, Heft 1: 33 -44.Google Scholar
  48. Tajfel, Henri, and John C. Turner. 1986. The social Identity Theory of Intergroup Behavior. In Psychology of Intergroup Relations, ed. S. Worchel, and W.G. Austin, 7-24. Chicago.Google Scholar
  49. Thomas, David A. 1989. Mentoring and irrationality: The role of racial taboos. In Human Resource Management 28 (2): 279-290.Google Scholar
  50. Thomas, David A. 1990. The impact on race on managers’ experience of developmental relationships (mentoring and sponsorship), an intra-organizational study. In Journal of Organizational Behavior 11 (6): 479-492.Google Scholar
  51. Thomas, David A. 1993. Racial Dynamics in Cross-race Developmental Relationships. In: Administrative Science Quarterly 38: 169-194.Google Scholar
  52. Thomas, David A. 2001. The Truth about Mentoring Minorities. Race matters. In Harvard Business Review 79 (4): 98-112.Google Scholar
  53. Thomas, David A., and Robin J. Ely. 1996. Making Differences Matter: A New Paradigma for Managing Diversity. In Harvard Business Review 14 (5): 79-90.Google Scholar
  54. Vedder, Günther 2006. Die historische Entwicklung von Diversity-Management in den USA und in Deutschland. In Diversity Management. Impulse aus der Personalforschung, hrsg. G. Krell und H. Wächter. München und Mainau.Google Scholar
  55. Voigt, Viola. 2013. Interkulturelles Mentoring made in Germany. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  56. Wingels, Rebecca. 2007. Diversity Mentoring – Unterschiede erkennen, die einen Unterschied machen. In Diversity Outlooks. Managing Diversity zwischen Ethik, Profit und Antidiskriminierung, hrsg. I. Koall et al., 513-532. Münster.Google Scholar
  57. Winker, Gabriele und Nina Degele 2010.Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten, Bielefeld: Transcript Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und BerufUniversität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland
  2. 2.Stabsstelle GleichstellungHochschule für Angewandte Wissenschaften HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations