Bildungstechnologische Innovation, mediendidaktische Integration und/oder neue persönliche Lernumgebung?

Tablets und BYOD in der Schule
Chapter

Zusammenfassung

Auf der Basis ausgewählter Daten aus zwei Begleitstudien (Paducation und Start in die nächste Generation) wird gezielt Hinweisen auf Widerstände und Gründe gegen ein Lernen mit Tablets nachgegangen. Während aus bildungstechnologischer Perspektive bei solchen Integrationsprozessen vorrangig Bereitstellung, Einführung und Nutzung der Tablets und ihrer Apps im Vordergrund stehen, stellen die persönlichen Tablets für die Lernenden neue Optionen expansiven und defensiven Lernens dar. Verlagerungen von Verantwortungszuschreibungen und -übernahmen sind in diesem Spannungsfeld beobachtbar und bieten Ansatzpunkte zu differenzierenden Analysen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aufenanger, S. (2015). Tablets an Schulen. Ein empirischer Einblick aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern. In K. Friedrich, F. Siller, Friederike, A. Treber (Hrsg.), smart und mobil. Digitale Kommunikation als Herausforderung für Bildung, Pädagogik und Politik (S. 62-77). München: kopaed.Google Scholar
  2. Attwell, G. (2007). The Personal Learning Environments – the future of eLearning? eLearning Papers, 2 (1). http://www.informelles-lernen.de/fileadmin/dateien/Informelles_Lernen/Buecher_Dokumente/Attwell_2007-ple.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  3. Breiter, A., & Welling, S. (2010). Integration digitaler Medien in den Schulalltag als Mehrebenenproblem. In: B. Eickelmann (Hrsg.), Bildung und Schule auf dem Weg in die Wissensgesellschaft (S. 13-25). Münster: Waxmann.Google Scholar
  4. BSB, Behörde für Schule und Berufsbildung (o. J.). Start in die nächste Generation. http://www.hamburg.de/start-in-die-naechste-generation/. Zugegriffen: 08.01.2016.
  5. BSB, Behörde für Schule und Berufsbildung (2015). Laptop-WLAN-Pilotprojekt an sechs Schulen mit über 750 Schülern gestartet. Pressemitteilung vom 28. Januar 2015. http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/4442750/2015-01-28-laptop-wlan-pilotprojekt/. Zugegriffen: 08.01.2016.
  6. Eickelmann, B., Schaumburg, H., Drossel, K., & Lorenz, R. (2014). Schulische Nutzung von neuen Technologien in Deutschland im internationalen Vergleich. In: W. Bos, B. Eickelmann, J. Gerick, F. Goldhammer, H. Schaumburg, K. Schwippert, M. Senkbeil, R. Schulz-Zander, & H. Wendt (Hrsg.), ICILS 2013. Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern in der 8. Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich (S. 197-203). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  7. Enquete-Kommission „Internet und Digitale Gesellschaft“ (2011). Zweiter Zwischenbericht: Medienkompetenz. Drucksache 17/7286. http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/themen/2011_Zweiter_Zwischenbericht.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  8. Forneck, H. J. (2004). Randgänge des Lernens – Eine Lerntheorie jenseits des Subjekts? In: P. Faulstich, & J. Ludwig (Hrsg.), Expansives Lernen (S. 246-255). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  9. Grotlüschen, A. (2003). Widerständiges Lernen im Web – virtuell selbstbestimmt? Eine qualitative Studie über E-Learning in der beruflichen Erwachsenenbildung. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  10. Holzkamp, K. (1993). Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt a. M., New York: Campus-Verlag.Google Scholar
  11. Kerres, M. (2006). Potenziale von Web 2.0 nutzen. In: A. Hohenstein, & K. Wilbers (Hrsg.), Handbuch E-Learning. München: DWD – vorläufige Fassung, 5. August 2006. http://www.biwiwiki.org/lib/exe/fetch.php/web2:web20_e-learning.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  12. Meister, D. M. (2013). Vermittlung von Medienkompetenz in der Praxis für Kinder und Jugendliche. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche. Eine Bestandsaufnahme (S. 65-70). Berlin: BMFSFJ. http://www.medienkompetenzbericht.de/pdf/Medienkompetenzfoerderung_fuer_Kinder_und_Jugendliche.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  13. MPFS, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2015). JIM-Studie 2015: Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf15/JIM_2015.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  14. Münte-Goussar, S. (2011). Ambivalente Selbst-Techniken: Portfolio, Ökonomisierung, Selbstbestimmung. In: T. Meyer, K. Mayrberger, S. Münte-Goussar, & C. Schwalbe (Hrsg.), Kontrolle und Selbstkontrolle. Zur Ambivalenz von E-Portfolios in Bildungsprozessen (Medienbildung und Gesellschaft, Bd. 19) (S. 224-286).Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. OECD (2015). Students, Computers and Learning: Making the Connection, PISA, OECD Publishing. http://dx.doi.org/10.1787/9789264239555-en. Zugegriffen: 6.12.2015.
  16. Thomsen, M. (2015). Tablets im Unterricht – eine Untersuchung zum Umgang mit iPads in Schule und Privatleben anhand qualitativer Interviews mit Schülerinnen und Schülern am Hamburger Kurt-Körber-Gymnasium. Universität Hamburg (Unveröffentlichte Masterarbeit).Google Scholar
  17. Welling, S., Averbeck, I., Stolpmann, B., Karbautzki, L (ifib), Appelt, R., Schwalbe, C., & Kammerl, R. (UHH) (2014). Paducation. Evaluation eines Modellversuchs mit Tablets am Hamburger Kurt-Körber-Gymnasium. Hamburg. https://www.ew.uni-hamburg.de/einrichtungen/ew1/medienpaedagogik-aesthetische-bildung/medienpaedagogik/dokumente/paducation-ifib-uhh-6-2-150227-sw.pdf. Zugegriffen: 08.01.2016.
  18. Wrana, D. (2008). Autonomie und Struktur in Selbstlernprozessen. Gesellschaftliche, lerntheoretische und empirische Relationierungen. In: C. Maier Reinhard, & D. Wrana (Hrsg.), Autonomie und Struktur in Selbstlernarchitekturen. Empirische Untersuchung zur Dynamik von Selbstlernprozessen (S. 31-101). Opladen: Budrich UniPress.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations