Advertisement

Auteurismus: Film als Artefakt

  • Simon FrischEmail author
Chapter
  • 70 Downloads

Zusammenfassung

Während die Autorentheorie eine theoretische Konzeption originärer und autonomer Kreativität im Film anstrebt, ist Auteurismus eine Haltung und ein methodischer Ansatz in der Filmrezeption und Filmanalyse. Der Autor ist dabei in vieler Hinsicht eine Diskursfunktion, wie Michel Foucault sie beschrieben hat (Foucault 2000 [1969], Texte zur Theorie der Autorschaft, S. 198–229. Stuttgart: Reclam). In einem Barthes’schen Sinne – aber gerade nicht durch seinen Tod – ermächtigt der Autor die Betrachter zur freien Lektüre des Films und hält zugleich zu ständiger Sensibilität und Aufmerksamkeit an (Barthes 2000 [1968], Texte zur Theorie der Autorschaft, S. 185–193. Stuttgart: Reclam). Darin liegt ein unauflösbares theoretisches Paradox des Auteurismus. Da Autor und Urheberschaft selbstverständliche und zentrale Konzepte der abendländischen Kultur sind, verstellen zudem oft Vorannahmen darüber, was ein Autor ist, das Verständnis für den spezifischen Charakter des Auteurismus im Filmdiskurs.

Auteurismus hat seinen historischen Ursprung in der französischen Cinephilie der 1950er-Jahre, ist aber noch heute virulent und für die Filmanalyse ein fruchtbarer Ansatz. Die Konstruktion ist im Grunde einfach: Der Filmemacher wird als Künstler angesehen und Filmemachen somit als künstlerische Tätigkeit. Auteurismus hat einen Ort vor allem in der Debatte um den Kunstwert des Films: Aus der Konzeption des Films als Artefakt ergibt sich eine besondere Aufmerksamkeit für Darstellungs- und Inszenierungsformen. So hat sich im Auteurismus aus der Beobachtung der Machart vor allem eine spezifische Sprache für die Beschreibung und Analyse der ästhetischen Verfahrensweisen des Films herausgebildet.

Schlüsselwörter

Autor Filmautor Cahiers du cinéma Cinephilie Rezeptionsästhetik Artefakt 

Literatur

  1. Althen, Michael. 1996. Intro Spection. Die wunderbare Welt des Saul Bass. Steadycam 32:38–39.Google Scholar
  2. Altman, Rick. 1999. Film/Genre. London: British Film Institute.CrossRefGoogle Scholar
  3. Andersen, Elizabeth, et al., Hrsg. 1998. Autor und Autorschaft im Mittelalter: Kolloquium Meißen 1995. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  4. Andrew, Dudley. 1993. The unauthorized auteur today. In Film theory goes to the movies, Hrsg. Jim Collins, 77–85. London: Routledge.Google Scholar
  5. Astruc, Alexandre. 1964 [1948]. Die Geburt einer neuen Avantgarde: die Kamera als Federhalter. In Der Film. Manifeste, Dokumente, Gespräche, Hrsg. Theodor Kotulla, Bd. 2, 111–115. München: Piper. (Orig.: L’Écran Français 44, 1948).Google Scholar
  6. Baecque, Antoine, de. 1991. Les Cahiers du cinéma. Histoire d’une revue. Band 1: L’Assaut du cinéma. 1951–1959. Paris: Cahiers du cinéma.Google Scholar
  7. Baecque, Antoine, de. 1993. Contre la „Qualité française“. Autour de l’article de François Truffaut. Cinémathèque 4:44–67.Google Scholar
  8. Baecque, Antoine, de. 2003. La cinéphilie. Invention d’un regard, histoire d’une culture. 1944–1968. Paris: Fayard.Google Scholar
  9. Baecque, Antoine, de, und Tesson, Charles. 1999. Comment peut-on être moderne? Entretien avec André S. Labarthe. In La Nouvelle Vague, Hrsg. Antoine de Baecque und Charles Tesson, 5–20. Paris: Cahiers du cinéma.Google Scholar
  10. Barthes, Roland. 1996 [1973]. Die Lust am Text. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Barthes, Roland. 2000 [1968]. Der Tod des Autors. In Texte zur Theorie der Autorschaft, Hrsg. Fotis Jannidis et al., 185–193. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  12. Barthes, Roland, Hrsg. 2010 [1957]. Der Schriftsteller in Ferien. In Mythen des Alltags, 37–40. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Baxandall, Michael. 1977 [1972]. Die Wirklichkeit der Bilder. Malerei und Erfahrung im Italien des 15. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: Syndikat.Google Scholar
  14. Bazin, André. 1957. De la politique des auteurs. Cahiers du cinéma 70:2–11.Google Scholar
  15. Bazin, André. 1983. Wie kann man Hitchcocko-Hawksianer sein? Filmkritik 1:9–11. (Orig.: Cahiers du cinéma 44, 1955).Google Scholar
  16. Beier, Lars-Olav, und Gerhard Midding. 1996. Strukturen und Formen. Was macht die Arbeit von Saul Bass aus? Steadycam 32:43–47.Google Scholar
  17. Benjamin, Walter. 1991a [1934]. Der Autor als Produzent. In Gesammelte Werke II, 1, Hrsg. Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, 683–701. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Benjamin, Walter. 1991b [1935]. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In Gesammelte Werke I, 2, Hrsg. Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, 431–469. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Berg, Jan, Hrsg. 1993. Jede Geschichte hat einen Anfang. In Am Ende der Rolle. Diskussion über den Autorenfilm, 59–62. Berlin: Schüren.Google Scholar
  20. Blau, Stefan. 1996. Saul Bass. 1920–1996. Ein Abspann von Stefan Blau. Steadycam 32:33–37.Google Scholar
  21. Booth, Wayne. 1974 [1961]. Die Rhetorik der Erzählkunst. Stuttgart: UTB.Google Scholar
  22. Brinckmann, Christine N., Britta Hartmann, und Ludger Kaczmarek, Hrsg. 2012. Motive des Films: ein kasuistischer Fischzug. Marburg: Schüren.Google Scholar
  23. Caughie, John, Hrsg. 1981. Theories of authorship. London/New York: Routledge.Google Scholar
  24. Ciment, Michel. 1990. „Positif“: un combat toujours. In L’amour du cinema américain, Hrsg. François Bordat. (= CinémAction 54), 140–146. Courbevoie: Cinémaction-Corlet, Télérama.Google Scholar
  25. Ciment, Michel. 2002. Positif et la Nouvelle Vague. In Flash-back sur la Nouvelle Vague, Hrsg. Guy Gauthier. (= CinémAction 104), 83–85. Courbevoie: Cinémaction-Corlet, Télérama.Google Scholar
  26. Collectif. 1970. „Young Mr. Lincoln“ de John Ford. Cahiers du cinéma 223:29–47.Google Scholar
  27. Cook, Pam. 1999. Authorship and cinema. In The cinema book, Hrsg. Pam von Cook und Mieke Bernink, 235–310. London: BFI.Google Scholar
  28. Cramer, Thomas. 1986. Solus creator est deus. Der Autor auf dem Weg zum Schöpfertum. Daphnis. Zeitschrift für Mittlere Deutsche Literatur 2(3): 261–276.Google Scholar
  29. Crofts, Stephen. 1998. Authorship and Hollywood. In The Oxford guide to film studies, Hrsg. John Hill und Pamela Church Gibson, 310–324. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  30. Daney, Serge. 1984. Après tout. In La politique des auteurs. Entretiens avec dix cinéastes, 5–9. Paris: Cahiers du cinema.Google Scholar
  31. Delmeulle, Frédéric. 1994. Hitchcocko-Hawksiens. In Dictionnaire du cinéma mondial. Mouvements, Écoles, Courants, tendances et genres, Hrsg. Alain Virmaux und Odette Virmaux, 433–435. Monaco: Édition du Rocher.Google Scholar
  32. Demonsablon, Philippe. 1956. Lexique mythologique por l’oeuvre de Hitchcock. Cahiers du cinéma 62(18–29): 54–55.Google Scholar
  33. Elberfeld, Rolf. 2003. Einteilung der Künste in interkultureller Perspektive. Polylog 9:57–64.Google Scholar
  34. Elberfeld, Rolf. 2008. Forschungsperspektive Interkulturalität. Transformation der Wissensordnungen in Europa. Zeitschrift für Kulturphilosophie 2(1): 7–36.CrossRefGoogle Scholar
  35. Elberfeld, Rolf, und Günther Wohlfahrt, Hrsg. 2000. Komparative Ästhetik. Künste und ästhetische Erfahrungen zwischen Asien und Europa. Köln: ed. chôra.Google Scholar
  36. Engell, Lorenz, und André Wendler. 2011. Motiv und Geschichte. Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung 3:24–40. http://www.rabbiteye.de/2011/3/engell-wendler_geschichte.pdf.Google Scholar
  37. Felix, Jürgen, Hrsg. 2002. Autorenkino. In Moderne Filmtheorien, 13–61. Mainz: Bender.Google Scholar
  38. Foucault, Michel. 2000 [1969]. Was ist ein Autor. In Texte zur Theorie der Autorschaft, Hrsg. Fotis Jannidis et al., 198–229. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  39. Frémont, Thierry. 1989. L’aventure cinéphilique de Positif. Vingtième siècle 23:21–33.Google Scholar
  40. Frisch, Simon. 2007. Mythos Nouvelle Vague. Wie das Kino in Frankreich neu erfunden wurde. Marburg: Schüren.Google Scholar
  41. Frisch, Simon. 2010. Bild-Motiv-Geschichten. Bausteine zu einer motivorientierten Filmanalyse. Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung 1:1–18. http://www.rabbiteye.de/2010/1/frisch_bildmotivgeschichten.pdf. Zugegriffen am 05.11.2018.
  42. Frisch, Simon. 2014. Der Patron der Nouvelle Vague – Jean Renoir in den Cahiers du cinéma. In Jean Renoir, Hrsg. Lisa Gotto, 41–59. München: text und kritik.Google Scholar
  43. Godard, Jean-Luc. 1989. Einführung in eine wahre Geschichte des Kinos. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  44. Godard, Jean-Luc. 1998. Histoire(s) du cinéma. À propos de cinéma et d’histoire. In Jean-Luc Godard par Jean-Luc Godard, Hrsg. Alain Bergala, 401–405. Paris: Cahiers du cinéma.Google Scholar
  45. Han, Byung-Chul. 2007. Abwesen. Zur Kultur und Philosophie des Fernen Ostens. Berlin: Merve.Google Scholar
  46. Han, Byung-Chul. 2011. Shanzai. Dekonstruktion auf Chinesisch. Berlin: Merve.Google Scholar
  47. Hauser, Arnold. 1953. Sozialgeschichte der Kunst und Literatur. München: Beck.Google Scholar
  48. Heller, Heinz-B. 1992. Made in U.S.A. Nouvelle Vague und die Bilder aus Amerika. Augen-Blick 12:67–78.Google Scholar
  49. Hickethier, Knut. 2002. Genretheorie und Genreanalyse. In Moderne Filmtheorien, Hrsg. Jürgen Felix, 62–96. Mainz: Bender.Google Scholar
  50. Iser, Wolfgang. 1972. Der implizite Leser. München: Fink.Google Scholar
  51. Iser, Wolfgang. 1975 [1970]. Die Appellstruktur der Texte. In Rezeptionsästhetik, Hrsg. Rainer Warning, 228–252. München: Fink.Google Scholar
  52. Jannidis, et al., Hrsg. 2000. Texte zur Theorie der Autorschaft. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  53. Jauß, Hans Robert. 1975 [1967]. Literaturgeschichte als Provokation der Literaturwissenschaft. In Rezeptionsästhetik, Hrsg. Rainer Warning, 126–162. München: Fink.Google Scholar
  54. Jeancolas, Jean-Pierre, et al., Hrsg. 1996. L’auteur du film. Description d’un combat. Lyon: Institut Lumière.Google Scholar
  55. Jullien, François. 1989. Procès ou Création. Une introduction à la pensée des lettrés chinois. Paris: Seuil.Google Scholar
  56. Jullien, François. 2000. Umweg und Zugang. Strategien des Sinns in China und Griechenland. Wien: Passagen.Google Scholar
  57. Jullien, François. 2005. Das große Bild hat keine Form oder Vom Nicht-Objekt durch Malerei. Paderborn: Fink.Google Scholar
  58. Kaes, Anton. 1978. Kino-Debatte. Texte zum Verhältnis von Literatur und Film. 1909–1929. München: dtv.Google Scholar
  59. Kemp, Wolfgang. 1983. Der Anteil des Betrachters. Rezeptionsästhetische Studien zur Malerei des 19. Jahrhunderts. München: Mäander.Google Scholar
  60. Kemp, Wolfgang. 1985. Der Betrachter ist im Bild. Köln: Dumont.Google Scholar
  61. Kirsten, Guido. 2010. „Tout film est un document social“. Zum prekären Verhältnis von Filmologie und Kinosoziologie. montage av 19(2): 7–20.Google Scholar
  62. Meier, Christel, und Martina Wagner-Egelhaaf, Hrsg. 2011. Einleitung. In Autorschaft: Ikonen – Stile – Institutionen, 9–27. Berlin: Akademie.Google Scholar
  63. Meusy, Jean Jacques. 1996. Genèse d’un métier. In L’auteur du film. Description d’un combat, Hrsg. Jean-Pierre Jeancolas et al., 13–48. Lyon: Institut Lumière.Google Scholar
  64. Midding, Gerhard. 2002. Die französische Filmzeitschrift „Positif“ wird 50. epd Film 10:2–3.Google Scholar
  65. Moninger, Markus. 1992. Filmkritik in der Krise. Die ‚politique des auteurs‘. Tübingen: Narr.Google Scholar
  66. Moullet, Luc. 1993. Politique des acteurs. Gary Cooper, John Wayne, Cary Grant, James Stewart. Paris: Cahiers du cinéma.Google Scholar
  67. Naremore, James. 1990. Authorship and the cultural politics of film cristicism. Film Quaterly 44(1): 14–24.Google Scholar
  68. Nitsche, Lutz. 2002. Hitchcock – Greenaway – Tarantino. Paratextuelle Attraktionen des Autorenkinos. Stuttgart/Weimar: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  69. Obert, Mathias. 2007. Welt als Bild. Die theoretische Grundlegung der chinesischen Berg-Wasser-Malerei zwischen dem 5. und dem 12. Jahrhundert. Freiburg: Alber.Google Scholar
  70. Odin, Roger. 1990. Dokumentarischer Film – dokumentarisierende Lektüre. In Sprung im Spiegel. Filmisches Wahrnehmen zwischen Fiktion und Wirklichkeit, Hrsg. Christa Blümlinger, 125–146. Wien: Sonderzahl.Google Scholar
  71. Odin, Roger. 2002. Kunst und Ästhetik bei Film und Fernsehen. Elemente zu einem semio-pragmatischen Ansatz. montage av 11(2): 42–57.Google Scholar
  72. Oplustil, Karlheinz. 1989. Blick ins Königreich. Ray und die Cahiers du cinéma. In Ray, Hrsg. Norbert Grob und Manuela Reichart, 9–27. Berlin: Spiess.Google Scholar
  73. Ramos Arenas, Fernando. 2011. Der Auteur und die Autoren. Die Politique des Auteurs und ihre Umsetzung in der Nouvelle Vague und in Dogme 95. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  74. Rivette, Jacques. 1989a [1953]. Genie des Howard Hawks. In Jacques Rivette. Schriften fürs Kino. Cicim 24/25, 32–45. München: Institut Français de Munich. (Orig.: Cahiers du cinéma 23, 1953).Google Scholar
  75. Rivette, Jacques. 1989b [1955]. Brief über Rossellini. In Jacques Rivette. Schriften fürs Kino. Cicim 24/25, 72–90. München: Institut Français de Munich. (Orig.: Cahiers du cinéma 46, 1955).Google Scholar
  76. Rohmer, Eric. 1956. Les lecteurs des „Cahiers“ et la politique des auteurs. Cahiers du cinéma 63: 54–58.Google Scholar
  77. Rohmer, Eric, Hrsg. 2000a [1952]. Der amerikanische Renoir. In Der Geschmack des Schönen, 321–335. Berlin: Verlag der Autoren.Google Scholar
  78. Rohmer, Eric, Hrsg. 2000b [1957]. Lernen aus dem Scheitern. Moby Dick von John Huston. In Der Geschmack des Schönen, 194–206. Frankfurt a. M.: Verlag der Autoren. (Orig.: Cahiers du cinéma 67, 1957).Google Scholar
  79. Rohmer, Eric, Hrsg. 2000c [1959]. Jean Renoirs Jugendlichkeit. In Der Geschmack des Schönen, 343–454. Berlin: Verlag der Autoren.Google Scholar
  80. Ronde, Table. 1965. Politique des auteurs? Cahiers du cinéma 172:23–30. (Jean-Louis Comolli, Michel Mardore, Jean-André Fieschi, Claude Ollier, André Téchiné und Gérard Guégan).Google Scholar
  81. Sarris, Andrew. 1968. The American cinema – Directors and directions 1929–1968. New York: Dutton.Google Scholar
  82. Sarris, Andrew. 1981 [1962/3]. Notes on the ‚auteur theory‘. In Theories of authorship, Hrsg. John Caughie, 62–65. London/New York: Routledge. (Orig.: Film Culture 27, 1962/63).Google Scholar
  83. Schatz, Thomas. 1996. The genius of the system. Hollywood filmmaking in the studio era. New York: An Owl Book.Google Scholar
  84. Schweinitz, Jörg, Hrsg. 1992. Konkurrenz für tradierte Künste. In Prolog vor dem Film. Nachdenken über ein neues Medium 1909–1914, 223–230. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  85. Schweinitz, Jörg. 1994. ‚Genre‘ und lebendiges Genrebewußtsein. Geschichte eines Begriffes und Probleme seiner Konzeptualisierung in der Filmwissenschaft. montage av 3(2): 99–118.Google Scholar
  86. Truffaut, François. 1955. Ali Baba et la „Politique des auteurs“. Cahiers du cinéma 44:45–47.Google Scholar
  87. Truffaut, François. 1956. Rencontre avec Robert Aldrich. Cahiers du cinema 64:2–11.Google Scholar
  88. Truffaut, François. 1964 [1954]. Eine gewisse Tendenz im französischen Film. In Der Film. Manifeste, Dokumente, Gespräche, Hrsg. Theodor Kotulla, Bd. 2. München: Piper (Orig.: Cahiers du cinéma 31, 1954).Google Scholar
  89. Truffaut, François. 1973 [1966]. Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? München: Heyne.Google Scholar
  90. Truffaut, François, Hrsg. 1979 [1955]. La Tour de Nesle. In Die Filme meines Lebens. Aufsätze und Kritiken, 41–44. München: dtv. (Orig.: Cahiers du cinéma 47, 1955, publiziert unter dem Pseudonym Robert Lachenay).Google Scholar
  91. Walker, Michael. 2005. Hitchcock’s Motifs. Amsterdam: University Press.CrossRefGoogle Scholar
  92. Warning, Rainer, Hrsg. 1975. Rezeptionsästhetik. München: Fink.Google Scholar
  93. Wellershoff, Dieter, Hrsg. 1971. Literatur, Markt und Kulturindustrie. In Literatur und Veränderung. Versuche zu einer Metakritik der Literatur, 92–109. München: dtv.Google Scholar
  94. Wollen, Peter. 1972. Signs and meanings in the cinema. New and enlarged edition. Bloomimgton: Indiana University Press.Google Scholar
  95. Wulff, Hans Jürgen. 2011. Konzepte des Motivs und der Motivforschung in der Filmwissenschaft. Rabbit Eye – Zeitschrift für Filmforschung 3:5–23. http://www.rabbiteye.de/2011/3/wulff_motivforschung.pdf.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät MedienBauhaus-Universität WeimarWeimarDeutschland

Personalised recommendations