Advertisement

Auf dem Weg zur Konvergenz?

Bundestags- und Europawahlberichterstattung in der deutschen Presse im Vergleich, 1979–2014
  • Melanie Leidecker-Sandmann
  • Jürgen Wilke
Chapter

Zusammenfassung

Dieser Beitrag schreibt eine Langzeitstudie zur Berichterstattung deutscher Tageszeitungen über Europawahlen seit 1979 und Bundestagswahlen seit 1980 fort. Er prüft die These der „second-rate-coverage“ über Europawahlen. Diese besagt, dass Medien über Europawahlen als „second-order national elections“ weniger umfangreich, intensiv und prominent berichten, als über Bundestagswahlen („first-order national elections“). Zudem seien Europawahlkandidaten in der Medienberichterstattung weniger präsent als z. B. Kanzlerkandidaten. Die Analyse zeigt insbesondere im Wahljahr 2014 Tendenzen einer Konvergenz: Über die Europawahl 2014 wurde umfangreicher, intensiver und personalisierter berichtet, als je zuvor. Damit nähert sich die Berichterstattung über Europa- und Bundestagswahlen einander an.

Schlüsselwörter

Europawahl Bundestagswahl second-order elections Wahlkampfberichterstattung quantitative Inhaltsanalyse 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, Silke, & Maier, Michaela (2010). Personalization of Politics. A Critical Review and Agenda for Research. Communication Yearbook 34, 213-257.Google Scholar
  2. Blumler, Jay G. (1983). Communicating to voters: Television in the First European Parliamentary Elections. London: Sage.Google Scholar
  3. de Vreese, Claes, Banducci, Susan A., Semetko, Holli A., & Boomgarden, Hajo G. (2006). The news coverage of the 2004 European Parliamentary Election Campaign in 25 countries. European Union Politics 7 (4), 477-504.Google Scholar
  4. de Vreese, Claes, Lauf, Edmund, & Peter, Jochen (2007). The Media and European Parliament Elections. Second-Rate Coverage of a Second-Order Event? In: Wouter van der Brug, & Cees van der Eijk (Hrsg.), European Elections & Domestic Politics. Lessons from the Past and Scenarios for the Future (S. 116-130). Notre Dame (IN): University of Notre Dame Press.Google Scholar
  5. de Vreese, Claes, & Semetko, Holli A. (2004). News matters: Influences on vote in the Danish 2000 euro referendum campaign. European Journal of Political Research 43 (5), 699-722.Google Scholar
  6. Füssel, Stephan (Hrsg.) (2012). Medienkonvergenz – Transdisziplinär. Berlin/ Boston: de Gruyter.Google Scholar
  7. Gattermann, Katjana (2015). Europäische Spitzenkandidaten und deren (Un-)Sichtbarkeit in der nationalen Zeitungsberichterstattung. In: Michael Kaeding, & Nico Switek (Hrsg.), Die Europawahl 2014 (S. 211-231). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Holtz-Bacha, Christina, Lessinger, Eva-Maria, & Hettesheimer, Merle (1998). Personalisierung als Strategie der Wahlwerbung. In: Kurt Imhof, & Peter Schulz (Hrsg.), Die Veröffentlichung des Privaten – die Privatisierung der Öffentlichkeit (S. 240-250). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  9. Keading, Michael, & Gath, Manuel (2014). Die Europawahl 2014: Die verflixte achte Nebenwahl. Regierungsforschung.de. Parteien- und Wahlforschung. http://regierungsforschung.de/die-europawahl-2014-die-verflixte-achte-nebenwahl/. Zugegriffen: 13. Oktober 2014.
  10. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LPB) (2014). Europawahl 2014. Europa hat gewählt. http://www.europawahl-bw.de/start_uebersicht.html. Zugegriffen: 13. Oktober 2014.
  11. Leidecker, Melanie, & Wilke, Jürgen (2015). Langweilig? Wieso langweilig? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2013 im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2013 (S. 145-172). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Leidecker, Melanie, & Wilke, Jürgen (2016). Do candidates matter? Oder: This time it’s different. Die deutsche Presseberichterstattung über die Europawahl 2014 im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Europawahlkampf 2014. Internationale Studien zur Rolle der Medien (S. 203-231). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  13. Marsh, Michael (1998). Testing the second-order election model after four European elections. British Journal of Political Science 28, 591-607.Google Scholar
  14. Maurer, Marcus, & Reinemann, Carsten (2006). Medieninhalte. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Merten, Klaus (1994). Konvergenz der deutschen Fernsehprogramme. Eine Langzeituntersuchung 1980–1993. Münster/ Hamburg: Lit.Google Scholar
  16. Niedermayer, Oskar (2014). Immer noch eine „nationale Nebenwahl“? Die Wahl zum Europäischen Parlament vom 25. Mai 2014. Zeitschrift für Parlamentsfragen 3, 523-546.Google Scholar
  17. Noelle-Neumann, Elisabeth (1986). Die Antwort der Zeitung auf das Fernsehen. Geschichte einer Herausforderung. Konstanz: Universitätsverlag.Google Scholar
  18. Reif, Karlheinz, & Schmitt, Hermann (1980). Nine Second-Order National Elections. A Conceptual Framework for the Analysis of European Election Results. European Journal of Political Research 8 (1), 3-44.Google Scholar
  19. Reinemann, Carsten (2008). Wandel beschrieben – Wandel erklärt? Wahlkampfkommunikation im Langzeitvergleich. In: Gabriele Melischek, Josef Seethaler, & Jürgen Wilke (Hrsg.), Medien & Kommunikationsforschung im Vergleich (S. 179-198). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  20. Schmitt, Hermann (2005). The European Parliament Elections of June 2004: Still Second-Order? West European Politics 28 (3), 650-679.Google Scholar
  21. Schönbach, Klaus (Hrsg.) (1997). Zeitungen in den Neunzigern. Faktoren ihres Erfolgs. 350 Tageszeitungen auf dem Prüfstand. Bonn: ZV Zeitungs-Verlag Service.Google Scholar
  22. Schulz, Winfried (1976). Die Konstruktion von Realität in den Nachrichtenmedien. Analyse der aktuellen Berichterstattung. Freiburg (Breisgau)/ München: Alber.Google Scholar
  23. Strömbäck, Jesper, & Nord, Lars (2008). Still a Second-Order Election. Comparing Swedish Media Coverage of the 2004 European Parliamentary Election and the 2002 National Election. In: Lynda L. Kaid (Hrsg.), The EU Expansion. Communicating Shared Sovereignty in the Parliamentary Elections (S. 137-152). Berlin: Lang.Google Scholar
  24. van Aelst, Peter, Sheafer, Tamir, & Stanyer, James (2012). The personalization of mediated political communication: A review of concepts, operationalizations and key findings. Journalism 13 (2), 203-220.Google Scholar
  25. Wilke, Jürgen, & Leidecker, Melanie (2010). Ein Wahlkampf, der keiner war? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2009 im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Das Wahljahr 2009 (S. 339-372). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  26. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2000). Kanzlerkandidaten in der Wahlkampfberichterstattung 1949–1998. Böhlau, Köln/ Weimar/ Wien: Böhlau.Google Scholar
  27. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2003). Ein Sonderfall? Die Berichterstattung über die Kanzlerkandidaten im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2002 (S. 29-56). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  28. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2005a). Zwischen Defiziten und Fortschritten. Die Berichterstattung deutscher Tageszeitungen zu den Europawahlen 1979–2004. In: Jens Tenscher (Hrsg.), Wahl-Kampf um Europa. Analysen aus Anlass der Wahlen zum Europäischen Parlament 2004 (S. 157-176). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2005b). Auch in der Presse immer eine Nebenwahl? Die Berichterstattung über die Europawahlen 1979–2004 und der Bundestagswahlen 1980–2002 im Vergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Europawahl 2004. Die Massenmedien im Europawahlkampf (S. 153-173). VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2006). Die Normalisierung des Sonderfalls? Die Wahlkampfberichterstattung der Presse 2005 im Langzeitvergleich. In: Christina Holtz-Bacha (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2005 (S. 306-337). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Wilke, Jürgen, & Reinemann, Carsten (2007). Invisible Second-Order Campaigns? A Longitudinal Study of the Coverage of the European Parliamentary Elections 1979–2004 in Four German Quality Newspapers. Communications 32 (3), 299-322.Google Scholar
  32. Wilke, Jürgen, Schäfer, Christian, & Leidecker, Melanie (2011). Mit kleinen Schritten aus dem Schatten. Haupt- und Nebenwahlkämpfe in Tageszeitungen am Beispiel der Bundestags- und Europawahlen 1979–2009. In: Jens Tenscher (Hrsg.), Superwahljahr 2009. Vergleichende Analysen aus Anlass der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament (S. 155-179). VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Wolff, Volker, & Palm, Carla (2013). Darstellungsformen. In: Günter Bentele, Hans-Bernd Brosius, & Otfried Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 49). Wiesbaden: Springer VS, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden  2016

Authors and Affiliations

  1. 1.LandauDeutschland
  2. 2.MainzDeutschland

Personalised recommendations