Advertisement

Hinter der Leinwand der Gesellschaft: Die Kritische Analyse des Filmes

  • Martin Gloger
Chapter

Zusammenfassung

Bereits kurze Zeit nach der Erfindung des Filmes haben sich vielfältige Stimmen der Filmanalyse zu Wort gemeldet. Nach den eher negativen Stimmen, die Film vor allem als Ausdruck kultureller Verarmung interpretierten, kam es im Zuge der Diskussion über die Postmoderne zu einer differenzierteren Analyse des Filmes. Thematisiert wurde vor allem das Verhältnis zwischen Film und anderen Kunst- und Erzählformen. Der vorliegende Beitrag zeichnet die wesentlichen Positionen der kritischen Filmanalyse von den Anfangstagen bis heute nach. Schwerpunkte werden vor allem auf die psychoanalytische Tradition, Semiotische Analysen, die Kritik der politischen Ökonomie und postmoderne Stimmen gelegt.

Schlüsselwörter

Filmkritik Semiotik Psychoanalyse Kulturindustrie Medienkultur Massenmedien Berthold Brecht Theodor W. Adorno Siegfried Kracauer Christian Metz Filmpolitik Walter Benjamin 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (Hrsg.). (2003a). Prolog zum Fernsehen. In Eingriffe. Neun kritische Modelle (S. 69–80). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Agamben, G. (Hrsg.). (2000a). Notes on gesture. In Means without end. Notes on politics (S. 49–62). Minneapolis/London: University of Minnesota Press.Google Scholar
  3. Agamben, G. (Hrsg.). (2000b). Marginal notes on commentaries on the society of spectacles. In Means without end. Notes on politics (S. 73–89). Minneapolis/London: University of Minnesota Press.Google Scholar
  4. Agamben, G. (2004). Difference and repetition: On Guy Debord’s films. In T. McDonough (Hrsg.), Guy Debord and the Situationist International (S. 313–320). Boston: The MIT-Press.Google Scholar
  5. Anders, G. (1980). Die Antiquiertheit des Menschen (5. Aufl.). München: Beck.Google Scholar
  6. Balio, T. (1996). Hollywood in the 1990s. In A. Moran (Hrsg.), Film policy. International, national and regional perspectives (S. 23–38). London/New York: Routhledge.Google Scholar
  7. Benjamin, W. (1992). Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. In W. Benjamin, R. Tiedemann & H. Schweppenhäuser (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. XII, 1., S. 350–384). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  8. Berghahn, W. (1961). Illusion und Wirklichkeit. Der Realismus in der Filmfabrik. Filmkritik, 9, 411–418.Google Scholar
  9. Berghahn, W., & Patalas, E. (1961). Gibt es eine linke Kritik? Filmkritik, 3/61, 131–135.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1998). Über das Fernsehen (1. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp (Edition Suhrkamp, 1954).Google Scholar
  11. Brecht, B. (Hrsg.). (1967 [1931]). Der Dreigroschenprozess. Ein soziologisches Experiment. In Schriften zur Literatur und Kunst (S. 143–234). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Debord, G. (1978). Die Gesellschaft des Spektakels. Hamburg: Nautilus-Verlag.Google Scholar
  13. Debord, G. (2012 [1978]). In girum imus nocte et consumimur igni. The Anarchist Library Anti-Copyright May 21, 2012.Google Scholar
  14. Eco, U. (1985). „Casablanca“: Cult Movies and Intertextual Collage. SubStance, 14(2), 3–12. Issue 47: In Search of Eco’s Roses (1985).Google Scholar
  15. Eco, U. (Hrsg.). (1986). Für eine semiotische Guerilla. Über Gott und die Welt. Essays und Glossen (S. 149–150). München: dtv.Google Scholar
  16. Guattari, F. (Hrsg.). (2011 [1975]). Die Couch des Armen. Die Couch des Armen (S. 7–22). Kinotexte in der Diskussion. B-books. Berlin.Google Scholar
  17. Harman, G. (1979 [1975]). Semiotics and the cinema: Metz and Wollen. In G. Mast & M. Cohen (Hrsg.), Film theory and criticism. Introductory reading (2. Aufl., S. 204–216).Google Scholar
  18. Horkheimer, M., & Adorno, T. W. (2006 [1944]). Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  19. Huyssen, A. (2007). Modernist miniatures: Literary snapshots of urban spaces. PMLA, 122(1), 27–42. Special Topic: Cities (Jan 2007).CrossRefGoogle Scholar
  20. Jay, M. (2010). Is experience still in crisis? Reflections on a frankfurt school lamento. In T. Huhn (Hrsg.), The Cambridge companion to adorno. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  21. Knilli, F. (1971). Semiotik des Films. Mit Analysen kommerzieller Pornos und revolutionärer Agitationsfilme. München: Carl Hanser Verlag.Google Scholar
  22. Kracauer, S. (1971). Soziologie als Wissenschaft; Der Detektiv-Roman; Die Angestellten (1. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp (Schriften/Siegfried Kracauer, 1).Google Scholar
  23. Kracauer, S. (1993). Von Caligari zu Hitloer. Eine psychologische Geschichte des deutschen Films. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Krakauer, S. (1993). Das Ornament der Masse. Essays. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Lacan, J. (1973). Das Spiegelstadium als Bildner der Ichfunktion wie sie uns in der psychoanalytischen Erfahrung erscheint. Bericht für den 16. Internationalen Kongreß für Psychoanalyse in Zürich am 17. Juli 1949. In N. Haas (Hrsg.), Schriften I (S. 61–70). Freiburg i. Br.: Walter Verlag Olten.Google Scholar
  26. McGowan, T., & Kunkle, S. (Hrsg.). (2004). Lacan and contemporary cinema. New York: Other Press.Google Scholar
  27. Metz, C. (1972). Semiologie des Filmes. München: Fink.Google Scholar
  28. Metz, C. (1973). Sprache und Film. Frankfurt a. M.: Athenäum-Verlag.Google Scholar
  29. Metz, C. (1979 [1968]). From film language. Some points in the semiotics of the cinema. In G. Mast & M. Cohen (Hrsg.), Film theory and criticism. Introductory reading (2. Aufl., S. 169–183). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  30. Morin, E. (2010a). Das Problem der gefährlichen Auswirkungen des Kinos. Montage AV 19/2/2010, 61–76.Google Scholar
  31. Münsterberg, H. (1979 [1916]). From the film: A psychological study. The means of the photoplay In G. Mast & M. Cohen, M. (Hrsg.), Film theory and criticism. Introductory reading (2. Aufl., S. 349–358). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  32. Newitz, A. (2006). Pretend We’re dead. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  33. o. A. (1957). Anstelle eines Programmes. Filmkritik 1/57, 3–4.Google Scholar
  34. Patalas, E., & Berghahn, W. (1961). Gibt es eine Linke Kritik? Filmkritik 3/61, 131–135.Google Scholar
  35. Prokop, D. (1970). Soziologie des Films. Neuwied/Berlin: Luchterhand Verlag.Google Scholar
  36. Ryan, M., & Kellner, D. (1988). CAMERA POLITICA. The politics and ideology of contemporary Hollywood film. Bloomington/Indianapolis: Indiana University Press.Google Scholar
  37. Schneider, E. (2004). Von der „niederen“ Popkultur zur Mutter aller Künste. Film, Multimedia, Collage als Ausdruck der Postmodernen Ästhetik. In W. Grasskamp et al. (Hrsg.), Was Ist Pop? Zehn Versuche (S. 141–163). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  38. Schroer, M. (Hrsg.). (2008). Einleitung: Soziologie und Film. In Gesellschaft im Film (S. 7–13). Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  39. Sontag, S. (Hrsg.). (1966). Notes on camp. In Against interpretation and other essays (S. 275–292). New York: Farrar, Straus and Giroux.Google Scholar
  40. Thoman, E. (1992). Rise of the image culture. Media & Values (57).Google Scholar
  41. Turner, G. (1999). Film as social practice. London/New York: Routhledge.Google Scholar
  42. Winter, R. (2010). Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozess. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  43. Wollen, P. (1998). Signs and meaning in the cinema. London: British Film Institute.Google Scholar
  44. Youngblood, G. (1979). From expanded cinema. Art, entertainment, entropy. In G. Mast & M. Cohen (Hrsg.), Film theory and criticism. Introductory reading (2. Aufl., S. 754–761). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Martin Gloger
    • 1
  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations