Advertisement

Die Macht der Kulturindustrie im Spätkapitalismus

Von Adorno/Horkheimer zu den Cultural Studies
  • Rainer WinterEmail author
Chapter
  • 837 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag behandelt die konzeptuellen Facetten und den theoretischen Stellenwert des von Horkheimer und Adorno etablierten Begriffs der Kulturindustrie sowie dessen inhaltliche (Weiter-)Entwicklung in ihrem Werk nach der „Dialektik der Aufklärung“. Unterzogen wird der Kulturindustrie-Aufsatz einer kritischen Reflexion, die medientheoretisch- und vor dem Hintergrund neuerer sozial- und kulturwissenschaftlicher Einsichten zu Film, Kunst und populärer Kultur argumentiert. Gezeigt wird zudem, dass sich Frankfurter Schule und Cultural Studies seit Anbeginn (und trotz weitgehend separater Theorieentwicklung sowie unterschiedlichen Akzentsetzungen) dem Projekt einer machtzentrierten Gesellschafts- und Kapitalismuskritik mit einem Fokus auf Veränderungsspielräumen verschreiben.

Schlüsselwörter

Kulturindustrie Frankfurter Schule Cultural Studies Spätkapitalismus Hegemonie Film Ware 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1938). Über den Fetischcharakter in der Musik und die Regression des Hörens. Zeitschrift für Sozialforschung, 7, 321–356. (Reprint 1980, München: dtv).CrossRefGoogle Scholar
  2. Adorno, T. W. (1966). Negative Dialektik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Adorno, T. W. (1977a). Résumé über Kulturindustrie. In Kulturkritik und Gesellschaft Band 1 (S. 337–345). Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (Erstausgabe 1967).Google Scholar
  4. Adorno, T. W. (1977b). Filmtransparente. In Kulturkritik und Gesellschaft Band 1 (S. 353–361). Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (Erstausgabe 1966).Google Scholar
  5. Adorno, T. W. (1977c). Freizeit. In Kulturkritik und Gesellschaft Band 2 (S. 645–655). Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (Erstausgabe 1969).Google Scholar
  6. Clarke, J., et al. (1979). Subkulturen, Kulturen und Klasse. In A. Honneth, R. Lindner & R. Paris (Hrsg.), Jugendkultur als Widerstand. Milieus, Rituale, Provokationen. Frankfurt a. M.: Syndikat.Google Scholar
  7. Collins, J. (1989). Uncommon cultures. Popular culture and post-modernism. London/New York: Routledge.Google Scholar
  8. Cook, D. (1996). The culture industry revisited. Theodor W. Adorno on mass culture. Lanham/Boulder/New York/Toronto/Oxford: Rowman & Littlefield Publishers.Google Scholar
  9. Danto, A. C. (1984). Die Verklärung des Gewöhnlichen. Eine Philosophie der Kunst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Demirovic, A. (1999). Der nonkonformistische Intellektuelle. Die Entwicklung der Kritischen Theorie zur Frankfurter Schule. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Dubiel, H. (1982). Die Aufhebung des Überbaus. Zur Interpretation der Kultur in der Kritischen Theorie. In W. Bonß & A. Honneth (Hrsg.), Sozialforschung als Kritik. Zum sozialwissenschaftlichen Potential der Kritischen Theorie (S. 456–481). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Erd, R. (1989). Kulturgesellschaft oder Kulturindustrie? Anmerkungen zu einer falsch formulierten Alternative. In R. Erd, D. Hoss, O. Jacobi & P. Noller (Hrsg.), Kritische Theorie oder Kultur (S. 216–235). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Fiske, J. (1993). Power plays – Power works. London/New York: Verso.Google Scholar
  14. Gramsci, A. (1991–2002). Gefängnishefte (10 Bde). Hamburg/Berlin: Argument.Google Scholar
  15. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns (Bd. 1). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Hall, S. (1981). Notes on deconstructing the ,popular‘. In R. Samuel (Hrsg.), People’s history and socialist theory (S. 227–240). London: Routledge and Kegan.Google Scholar
  17. Hall, S. (1988). The hard road to renewal. Thatcherism and the crisis of the left. London/New York: Verso.Google Scholar
  18. Hall, S. (1993). Encoding/decoding. In A. Gray & J. McGuigan (Hrsg.), Studying culture. An introductory reader (S. 28–34). London: Arnold. (Erstausgabe 1974).Google Scholar
  19. Hall, S. (1996). The meaning of New Times. In D. Morley & K.-H. Chen (Hrsg.), Stuart Hall. Critical dialogues in cultural studies (S. 223–237). London/New York: Routledge.Google Scholar
  20. Hall, S. (1999). Die zwei Paradigmen der Cultural Studies. In K. H. Hörning & R. Winter (Hrsg.), Widerspenstige Kulturen. Cultural Studies als Herausforderung (S. 13–42). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Hall, S. (Hrsg.). (2000). Das theoretische Vermächtnis der Cultural Studies. In Cultural Studies. Ein politisches Theorieprojekt. Ausgewählte Schriften (Bd. 3, S. 34–51). Berlin/Hamburg: Argument.Google Scholar
  22. Hall, S. (2011). The march of the neoliberals. The guardian, Monday, 12.09.2011.Google Scholar
  23. Hall, S., Critcher, C., Jefferson, T., Clarke, J., & Roberts, B. (1978). Policing the crisis. Mugging, the state, and law and order. Houndmills/New York: Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hebdige, D. (1979). Subculture – The meaning of style. London/New York: Routledge.Google Scholar
  25. Hohendahl, P. U. (1995). Prismatic thought. Theodor W. Adorno. Lincoln & London: University of Nebraska Press.Google Scholar
  26. Honneth, A. (1985). Kritik der Macht. Reflexionsstufen einer kritischen Gesellschaftstheorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Horkheimer, M. (1937). Traditionelle und kritische Theorie. Zeitschrift für Sozialforschung, 6, 245–294. (Reprint 1980, München: dtv).CrossRefGoogle Scholar
  28. Horkheimer, M. (1941). Art and mass culture. Zeitschrift für Sozialforschung, 9, 290–304. (Reprint 1980, München: dtv).CrossRefGoogle Scholar
  29. Horkheimer, M., & Adorno, T. W. (1971). Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch. (Erstausgabe 1947).Google Scholar
  30. Jameson, F. (1982). Verdinglichung und Utopie in der Massenkultur. In C. Bürger & P. Bürger (Hrsg.), Zur Dichotomisierung von hoher und niederer Literatur (S. 108–141). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Jameson, F. (1991). Spätmarxismus. Adorno oder die Beharrlichkeit der Dialektik. Hamburg: Argument.Google Scholar
  32. Jameson, F. (1992). The geopolitical aesthetic. Cinema and space in the world system. London: BFI.Google Scholar
  33. Jay, M. (1984). Adorno. London: Fontana Paperbacks.Google Scholar
  34. Kellner, D. (1982). Kulturindustrie und Massenkomunikation. Die Kritische Theorie und ihre Folgen. In W. Bonß & A. Honneth (Hrsg.), Sozialforschung als Kritik. Zum sozialwissenschaftlichen Potential der Kritischen Theorie (S. 482–515). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Kellner, D. (2012). Kulturindustrie. In W. Haug, F. Haug, P. Jehle & W. Küttler (Hrsg.), Historisch-Kritisches Wörterbuch des Marxismus (S. 406–412). Berlin/Hamburg: Argument.Google Scholar
  36. Keppler, A. (2011). Ambivalenzen der Kulturindustrie. In R. Klein, J. Kreuzer & S. Müller-Doohm (Hrsg.), Adorno-Handbuch: Leben-Werk-Wirkung (S. 253–262). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  37. Kipfer, D. (1999). Individualität nach Adorno. Basel: francke verlag.Google Scholar
  38. Kluge, A. (Hrsg.). (1983). Bestandsaufnahme: Utopie Film. Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  39. Kluge, A. (1989). Die Funktion des Zerrwinkels in zertrümmernder Absicht. Ein Gespräch mit Gertrud Koch. In R. Erd et al. (Hrsg.), Kritische Theorie und Kultur (S. 106–124). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Lüdke, W. M. (1981). Anmerkungen zu einer „Logik des Zerfalls“: Adorno-Beckett. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Steinert, H. (1998). Kulturindustrie. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  42. Steinert, H. (2007). Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  43. Thompson, J. B. (1990). Ideology and modern culture. Critical social theory in the era of mass communication. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  44. Winter, R. (1995). Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozess (Erweiterte Neuauflage 2010). München/Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  45. Winter, R. (2001). Die Kunst des Eigensinns. Cultural Studies als Kritik der Macht. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  46. Winter, R., & Eckert, R. (1990). Mediengeschichte und kulturelle Differenzierung. Opladen: Leske und Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  47. Zima, P. (1991). Literarische Ästhetik. Methoden und Modelle der Literaturwissenschaft. Basel: UTB Francke.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Medien- und KommunikationswissenschaftUniversität KlagenfurtKlagenfurtÖsterreich

Personalised recommendations