Advertisement

Wie die „dunklen Schriftsteller des Bürgertums“ die Dialektik der Aufklärung erhellen

  • Gunzelin Schmid NoerrEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die „dunklen Schriftsteller des Bürgertums“ – beispielhaft de Sade, Hobbes, Mandeville, Nietzsche – fungieren in der Dialektik der Aufklärung (und in der Kritischen Theorie insgesamt) als dialektische Umschlagspunkte. Sie vertreten die Perspektive der jeweils Herrschenden mit einer Radikalität, die in der offiziösen Philosophie ihrer Zeit eher verschleiert wird, die sich aber bei entsprechend gesellschaftstheoretisch aufgeklärter Lektüre für gegenläufige, herrschaftskritische Interessen nutzbar machen lässt. In diesem Sinn interpretieren Horkheimer und Adorno, einer Anregung Geoffrey Gorers folgend, auch de Sades Rechtfertigung ‚faschistischer‘ Verhaltensweisen. Sie skizzieren eine epochale Tendenz der gesellschaftlichen Verdrängung ethisch-universalistischen Orientierungswissens durch wissenschaftlich-technisches Verfügungswissen.

Schlüsselwörter

Dialektik der Aufklärung Dunkle Schriftsteller des Bürgertums Gorer De Sade Kant Formale Vernunft 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1980). Minima Moralia (1951). In T. W. Adorno, Gesammelte Schriften Bd. 4. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. (1996). Probleme der Moralphilosophie (1963). In T. W. Adorno, Nachgelassene Schriften Bd. IV. 10. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Camus, A. (1997). Der Mensch in der Revolte (1951). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  4. DdA : Horkheimer, M. & Adorno, T. W. (Hrsg.). (1987). Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. In M. Horkheimer, Gesammelte Schriften Bd. 5 (S. 11–290). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  5. Durkheim, E. (1967). Soziologie und Philosophie (1924). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Gorer, G. (1934). The revolutionary theories of the Marquis de Sade. Paris: Collection „Le ballet des muses“.Google Scholar
  7. Gorer, G. (1959). Marquis de Sade. Schicksal und Gedanke. Wiesbaden: Limes.Google Scholar
  8. Gross, R. (2010). Anständig geblieben. Nationalsozialistische Moral. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  9. Hegel, G. W. F. (1970). Phänomenologie des Geistes. In G. W. F. Hegel, Werke Bd. 3. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Heine, H. (1995). Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland (1834). In H. Heine, Werke Bd. 3 (S. 169–319). Köln: Könemann.Google Scholar
  11. Horkheimer, M. (1985). Die Aktualität Schopenhauers (1960). Gesammelte Schriften Bd. 7 (S. 122–142). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  12. Horkheimer, M. (1987a). Anfänge der bürgerlichen Geschichtsphilosophie (1930). GS Bd. 2 (S. 177–268). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  13. Horkheimer, M. (1987b). Vorlesung über die Geschichte der neueren Philosophie (1927). GS Bd. 9. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  14. Horkheimer, M. (1987c). Dämmerung. Notizen in Deutschland (1934). GS Bd. 2. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  15. Horkheimer, M. (1988a). Materialismus und Moral (1933). GS Bd. 3 (S. 111–149). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  16. Horkheimer, M. (1988b). Bemerkungen zur philosophischen Anthropologie (1935). GS Bd. 3 (S. 249–276). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  17. Horkheimer, M. (1988c). Autorität und Familie (1936). GS Bd. 3 (S. 336–417). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  18. Horkheimer, M. (1989). Die Aufklärung. Vorlesungsnachschrift von Hilmar Tillack (1959/60). GS Bd. 13 (S. 570–645). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  19. Horkheimer, M. (1991). Zur Kritik der instrumentellen Vernunft (1947). GS Bd. 6 (S. 19–186). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  20. Horkheimer, M. (1996). Briefwechsel 1941–1948. GS Bd. 17. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  21. Kant, I. (1996a). Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? (1783). In I. Kant, Werke Bd. XI (S. 51–61). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Kant, I. (1996b). Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht (1784). In I. Kant, Werke Bd. XI (S. 31–50). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Kant, I. (1996c). Grundlegung zur Metaphysik der Sitten (1785). In I. Kant, Werkausgabe Bd. VII (S. 7–102). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Kant, I. (1996d). Die Metaphysik der Sitten (1785/86). In I. Kant, Werkausgabe Bd. VIII. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Kant, I. (1996e). Kritik der reinen Vernunft (2. Aufl. 1787). In I. Kant, Werke Bd. III. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Lind, G. R. (1969). Einleitung. In: de Sade (1969, s. dort) (S. 7–22).Google Scholar
  27. Mendelssohn, M. (1785). Morgenstunde oder Vorlesungen über das Daseyn Gottes. Berlin: Voß. Bayerische Staatsbibliothek. http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10043935_00041.html. Zugegriffen am 11.12.2016.
  28. Mittelstraß, J. (1989). Kant und die Dialektik der Aufklärung. In J. Schmidt (Hrsg.), Aufklärung und Gegenaufklärung in der europäischen Literatur, Philosophie und Politik von der Antike bis zur Gegenwart (S. 341–360). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  29. Mittelstraß, J. (2002). Bildung und ethische Maße. In N. von Killius, J. Kluge & L. Reisch (Hrsg.), Die Zukunft der Bildung (S. 151–172). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Nietzsche, F. (1969). Aus dem Nachlass der Achtziger Jahre. In F. Nietzsche , Werke (Hrsg.), von K. Schlechta Bd. IV. München: Hanser.Google Scholar
  31. Sade, D. A. F. Marquis de (1969). Franzosen, noch eine Anstrengung, wenn ihr Republikaner bleiben wollt (1795). In D. A. F. Marquis de Sade, Schriften aus der Revolutionszeit (Hrsg.), von G. R. Lind, (S. 149–205). Frankfurt a. M.: Sammlung Insel.Google Scholar
  32. Schmid Noerr, G. (1990). Das Eingedenken der Natur im Subjekt. Zur Dialektik von Vernunft und Natur in der Kritischen Theorie Horkheimers, Adornos und Marcuses. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  33. Schmid Noerr, G. (2001). Auf dem Weg zur Kritik der Konsumgesellschaft. Nietzsche und die Kritische Theorie. In G. Schweppenhäuser & J. A. Gleiter (Hrsg.), Nietzsches Labyrinthe. Perspektiven zur Ethik, Ästhetik und Kulturphilosophie (S. 78–87). Weimar: Bauhaus-Universität Weimar, Universitätsverlag.Google Scholar
  34. Schweppenhäuser, G. (2001). Ein Wort für die Moral. Horkheimer und Adorno lesen Nietzsche. In G. Schweppenhäuser & J. A. Gleiter (Hrsg.), Nietzsches Labyrinthe. Perspektiven zur Ethik, Ästhetik und Kulturphilosophie (S. 88–99). Weimar: Bauhaus-Universität Weimar, Universitätsverlag.Google Scholar
  35. Steinert, H. (2007). Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis: Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  36. Weber, M. (1982). Wissenschaft als Beruf (1919). In J. von Winckelmann (Hrsg.), Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre (S. 582–613). Tübingen: Mohr.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Sozialwesenehem. Hochschule Niederrhein MönchengladbachFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations