Advertisement

Einleitung

  • Uwe H. BittlingmayerEmail author
  • Tatjana Freytag
Chapter
  • 843 Downloads

Zusammenfassung

Die vorliegende Einleitung ins Handbuch Kritische Theorie thematisiert zunächst die Schwierigkeiten eines solchen Publikationsprojekts. Eine Systematisierung Kritischer Theorie ist nicht ohne Verallgemeinerungen und Verkürzungen zu haben, weil diejenigen, die sich positiv auf die Tradition einer kritischen Theorie der Gesellschaft beziehen, kaum als einheitliche Gruppe zu verstehen sind. Im Gegenteil ist das, was sich Kritische Theorie nennen darf, stets Bestandteil symbolischer Auseinandersetzungen und Abgrenzungskämpfen im akademischen Feld. Im Anschluss an diese Problematisierungen wird ferner darauf hingewiesen, dass sich auf der Grundlage der hier versammelten Beiträge auch keine Arbeitsdefinition Kritischer Theorie ableiten lässt. Zu disparat sind die Traditionslinien und Theoriesegmente, auf die in den Beiträgen insgesamt zurückgegriffen wird. Wir gehen allerdings davon aus, dass eine aktuelle Kritische Theorie mit einer gewissen Heterogenität der zu Grunde liegenden Ansätze leben muss, solange sie sich auf die (radikale) Kritik an der Herrschaft von Menschen über Menschen und Natur beziehen und nur für die Erklärung und Analyse dieser Phänomene unterschiedliche Wege einschlagen. Das heißt, dass das Label Kritische Theorie der Gesellschaft weder einer festen und festgelegten Definition folgt, noch dass es willkürlich zu verwenden ist.

Im weiteren Verlauf werden dann die Themen- und Gegenstandsbereiche Gesellschaft, Staat und die Kritik der politischen Ökonomie sowie die Kulturindustriethese von Horkheimer und Adorno ausführlicher aufgegriffen. Dabei verstehen sich die Ausführungen in den Abschnitten vorrangig als Problemaufriss, der die im Handbuch versammelten Beiträge rahmen soll.

Schlüsselwörter

Kritische Theorie Gesellschaftsbegriff, Staatstheorie Kritik der politischen Ökonomie Kulturindustrie Herrschaftskritik Aktualität Kritischer Theorie 

Literatur

  1. Adorno, T. W. ([1961]/1979). Über Statik und Dynamik als soziologische Kategorien. In Soziologische Schriften I (Schriften, 8, S. 217–237). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. ([1968]/1979). Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? In Soziologische Schriften I (Schriften, 8, S. 354–370). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Adorno, T. W. ([1968]/2003). Einleitung in die Soziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Adorno, T. W. (1970). Resümee über Kulturindustrie. In O. Leitbild (Hrsg.), Parva Aesthetica. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Allen, A. (2017). Adorno, foucault, and the end of progress: Critical theory in postcolonial times. In P. Deutscher & C. Lafont (Hrsg.), Critical theory in critical times. Transforming the global political/economic order (S. 183–206). New York: Columbia University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. Auer, D., Bonacker, T., & Müller-Doohm, S. (Hrsg.). (1998). Die Gesellschaftstheorie Adornos. Themen und Grundbegriffe. Darmstadt: Primus.Google Scholar
  7. Aulenbacher, B., Riegraf, B., & Völker, S. (2012). Feministische Kapitalismuskritik. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  8. Bauer, U., & Bittlingmayer, U. H. (2014). Pierre Bourdieu und die Frankfurter Schule. Eine Fortsetzung der Kritischen Theorie mit anderen Mitteln? In U. Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller & F. Schultheis (Hrsg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus (S. 43–81). Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bauer, U., Bittlingmayer, U. H., Keller, C., & Schultheis, F. (Hrsg.). (2014). Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  10. Becker, E. (2001). Die postindustrielle Wissensgesellschaft – ein moderner Mythos? Zeitschrift für kritische Theorie, 7(12/2001), 85–106.Google Scholar
  11. Beerhorst, J., Demirović, A., & Guggemos, M. (Hrsg.). (2004). Kritische Theorie im gesellschaftlichen Strukturwandel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Behrens, R. (2007). Siebzig Jahre Kritische Theorie. 1937 erschien Max Horkheimers Aufsatz ‚Traditionelle und Kritische Theorie‘ in der ‚Zeitschrift für Sozialforschung‘. Radiovortrag vom 04.07.2007 im FSK (Hamburger Radiosender). http://alt.rogerbehrens.net/kt70.pdf. Zugegriffen am 22.05.2015.
  13. Behrens, R. (2009). Kritische Theorie. In G. Kneer & M. Schroer (Hrsg.), Handbuch Soziologische Theorien (S. 199–219). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  14. Behrens, R. (2015). Der radikale Aufklärer. Am 8. April ist der Philosoph Hermann Schweppenhäuser gestorben. In Jungle World vom 30.04.2015. https://jungle.world/artikel/2015/18/der-radikale-aufklaerer. Zugegriffen am 15.04.2018.
  15. Benhabib, S., Butler, J., Cornell, D., & Fraser, N. (1993). Der Streit um die Differenz. Feminismus und Postmoderne in der Gegenwart. Frankfurt a. M./New York: Fischer.Google Scholar
  16. Bhabha, H. (2000). Die Verortung der Kultur. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
  17. Bittlingmayer, U. H. (2005). „Wissensgesellschaft“ als Wille und Vorstellung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  18. Bittlingmayer, U. H. (2014). Wissensökonomie und der Wert der Bildung. In U. Bauer, A. Bolder, H. Bremer & R. Dobischat (Hrsg.), Jahrbuch Arbeit und Bildung 4 (S. 435–453). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  19. Bittlingmayer, U. H., & Sahrai, D. (2014). Kritikinstrument oder perfide Herrschaftsverlängerung? Differenzen und Gemeinsamkeiten im Bildungsverständnis zwischen Bourdieu und der Frankfurter Schule. In U. Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller & F. Schultheis (Hrsg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus (S. 215–250). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Bittlingmayer, U. H., Demirović, A., & Bauer, U. (2011). Normativität in der Kritischen Theorie. In J. Ahrens, R. Beer, U. H. Bittlingmayer & J. Gerdes (Hrsg.), Normativität. Über die Hintergründe sozialwissenschaftlicher Theoriebildung (S. 189–219). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Bojadžijew, M. (2015). Zur Entwicklung kritischer Rassismustheorie. In D. Martin, S. Martin & J. Wissel (Hrsg.), Perspektiven und Konstellationen kritischer Theorie (S. 49–69). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  22. Bolte, G. (Hrsg.). (1989). Unkritische Theorie. Gegen Habermas. Lüneburg: zu Klampen.Google Scholar
  23. Bonß, W. (1982). Die Einübung des Tatsachenblicks. Zur Struktur und Veränderung empirischer Sozialforschung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Bonß, W. (2003). Warum ist die Kritische Theorie kritisch? Anmerkungen zu alten und neuen Entwürfen. In A. Demirović (Hrsg.), Modelle kritische Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie (S. 366–392). Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  25. Bonß, W., & Honneth, A. (Hrsg.). (1982). Sozialforschung als Kritik. Zum sozialwissenschaftlichen Potenzial der Kritischen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Bonß, W., & Schindler, N. (1982). Kritische Theorie als interdisziplinärer Materialismus. In W. Bonß & A. Honneth (Hrsg.), Sozialforschung als Kritik. Zum sozialwissenschaftlichen Potenzial der Kritischen Theorie (S. 31–66). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Bourdieu, P. ([1968]/1983). Elemente zu einer soziologischen Theorie der Kunstwahrnehmung. In Ders., Zur Soziologie der symbolischen Formen (S. 159–201). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Butler, J. (2003). Kritik der ethnischen Gewalt. In Adorno-Vorlesungen 2002. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Demirović, A. (1992). Vom Vorurteil zum Neorassismus. Das Objekt ‚Rassismus‘ in Ideologiekritik und Ideologietheorie. In Institut für Sozialforschung (Hrsg.), Aspekte der Fremdenfeindlichkeit. Beiträge zur aktuellen Diskussion. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  30. Demirović, A. (1999a). Der nonkonformistische Intellektuelle. Die Entwicklung der Kritischen Theorie zur Frankfurter Schule. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Demirović, A. (1999b). Das Institut für Sozialforschung – ein Ort kritischer Gesellschaftstheorie. Soziologie. Forum der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 3, 27–39.Google Scholar
  32. Demirović, A. (Hrsg.). (2001). Komplexität und Emanzipation. Kritische Gesellschaftstheorie und die Herausforderung der Systemtheorie Niklas Luhmanns. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  33. Demirović, A. (Hrsg.). (2003a). Modelle kritische Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  34. Demirović, A. (Hrsg.). (2003b). Vorwort. In Modelle kritische Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie (S. 1–9). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  35. Demirović, A. (Hrsg.). (2003c). Kritische Gesellschaftstheorie und Gesellschaft. In Modelle kritische Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie (S. 10–27). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  36. Demirović, A. (2007). Nicos Poulantzas – Aktualität und Probleme materialistischer Staatstheorie. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  37. Demirović, A. (2012). Heinz Maus oder die Genealogie der Kritischen Theorie. In Malte Völk et al. (Hrsg.), „… wenn die Stunde es zuläßt“. Zur Traditionalität und Aktualität kritischer Theorie. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  38. Demirović, A. (2016). Der Tigersprung. Überlegungen zur Verteidigung der „Gegenwart“. Prokla, 183(2), 307–316.CrossRefGoogle Scholar
  39. Demirović, A. (2018). Das Geschlechterverhältnis und der Kapitalismus. Plädoyer für ein klassenpolitisches Verständnis des multiplen Herrschaftszusammenhangs. In K. Pühl & B. Sauer (Hrsg.), Kapitalismuskritische Gesellschaftsanalyse: queer-feministische Positionen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  40. Dörre, K. (2009). Prekarität im Finanzmarkt-Kapitalismus. In R. Castel & K. Dörre (Hrsg.), Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung – Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 35–64). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  41. Dörre, K., Lessenich, S., & Rosa, H. (2009). Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Dörre, K., Sauer, D., & Wittke, V. (Hrsg.). (2012). Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  43. Dubiel, H. (1978). Wissenschaftsorganisation und Erfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Dubiel, H., & Söllner, A. (Hrsg.). (1981). Wirtschaft, Recht und Staat im Nationalsozialismus. Analysen des Instituts für Sozialforschung 1939–1942. Frankfurt a. M.: EVA.Google Scholar
  45. Düwell, M., Hübenthal, C., & Werner, M. H. (Hrsg.). (2011). Handbuch Ethik. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  46. Eribon, D. (2016). Rückkehr nach Reims. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  47. Esping-Anderson, G. (1990). The three worlds of welfare capitalism. London: Polity Pr.Google Scholar
  48. Frank, M. (1984). Was ist Neostrukturalismus? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Freytag, T. (2008). Der unternommene Mensch: Eindimensionalitätsprozesse in der gegenwärtigen Gesellschaft. Weilersvist: Velbrück.Google Scholar
  50. Freytag, T. (2014). Distinktion, Heteronomie und Eindimensionalität im Denken von Bourdieu und der Kritischen Theorie. In U. Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller & F. Schultheis (Hrsg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus (S. 107–119). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  51. Fröhlich, G., & Rehbein, B. (Hrsg.). (2009). Bourdieu-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: J. M. Metzler.Google Scholar
  52. Gerdes, J., & Bittlingmayer, U. H. (2012). Assimilation und Wissensgesellschaft. Bildungsgesteuerte Integrationsimperative im deutschen parteipolitischen Diskurs seit den Debatten um das Zuwanderungsgesetz. Sociologia Internationalis, 49(1), 103–138.CrossRefGoogle Scholar
  53. Geuss, R. (2005). Leiden und Erkennen (bei Adorno). In A. von Honneth (Hrsg.), Dialektik der Freiheit. Frankfurter Adorno-Konferenz 2003 (S. 41–52). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Gmünder, U. (1985). Kritische Theorie. Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  55. Habermas, J. (Hrsg.). ([1965]/1968). Technischer Fortschritt und soziale Lebenswelt. In Technik und Wissenschaft als Ideologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Habermas, J. (1968). Technik und Wissenschaft als Ideologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.CrossRefGoogle Scholar
  57. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns (Bd. 2). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  58. Habermas, J. (1985). Der philosophische Diskurs der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  59. Hack, L. (1988). Vor Vollendung der Tatsachen. Die Rolle von Wissenschaft und Technologie in der ‚dritten Phase der industriellen Revolution‘. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  60. Hack, L. (1998). Technologietransfer und Wissenstransformation. Zur Globalisierung der Forschungsorganisation von Siemens. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  61. Hack, L., & Hack, I. (1985). Die Wirtlichkeit, die Wissen schafft. Die wechselseitige Begründung von ‚Verwissenschaftlichung der Industrie‘ und ‚Industrialisierung der Wissenschaft‘. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  62. Hack, L., & Hack, I. (2005). Wissen, Macht und Organisation: Internationalisierung industrieller Forschung und Entwicklung – ein Fallvergleich. Berlin: ed. Sigma.Google Scholar
  63. Hall, S. (1994a). Der Westen und der Rest: Diskurs und Macht. In Ausgewählte Schriften 2: Rassismus und kulturelle Identität (S. 137–179). Hamburg: Argument.Google Scholar
  64. Hall, S. (1994b). „Rasse“, Artikulation und Gesellschaften mit struktureller Dominante. In Ausgewählte Schriften 2: Rassismus und kulturelle Identität (S. 89–136). Hamburg: Argument.Google Scholar
  65. Haug, W. F. (2003). Wachsende Zweifel an der monetären Werttheorie. Das Argument, 251, 424–437.Google Scholar
  66. Haug, W. F. (2007). Die „Neue Kapital-Lektüre“ der monetären Werttheorie. Das Argument, 272, 560–574.Google Scholar
  67. Heinrich, M. (2001). Monetäre Werttheorie. Geld und Krise bei Marx. Prokla, 123, 151–176.CrossRefGoogle Scholar
  68. Heinrich, M. (2003). Geld und Kredit in der politischen Ökonomie. Das Argument, 251, 397–409.Google Scholar
  69. Hirsch, J. (1974). Staatsapparat und Reproduktion des Kapitals. Projekt Wissenschaftsplanung 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  70. Hirsch, J. (2005). Materialistische Staatstheorie. Transformationsprobleme des kapitalistischen Staatensystems. Hamburg: VSA.Google Scholar
  71. Hirsch, J. (2012). Vereinfachte Emanzipationskonzepte der Vergangenheit hinter sich lassen. Joachim Hirsch über die Pluralität des Marxismus, die Bedeutung der Marxschen Staatstheorie und die Notwendigkeit zur Transformation des Zivilgesellschaft „von unten“. In P. Kellermann (Hrsg.), Anarchismus. Marxismus. Emanzipation. Gespräche über die Geschichte und Gegenwart der sozialistischen Bewegungen (S. 105–128). Berlin: Die Buchmacherei.Google Scholar
  72. Hirsch, J., Jessop, B., & Poulantzas, N. (2001). Die Zukunft des Staates. Denationalisierung, Internationalisierung, Renationalisierung. Hamburg: VSA.Google Scholar
  73. Hobsbawm, E. (2001). Ungewöhnliche Menschen: Über Widerstand, Rebellion und Jazz. München: Hanser.Google Scholar
  74. Holloway, J. (2010). Die Welt verändern ohne die Macht zu übernehmen. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  75. Honneth, A. (1985). Kritik der Macht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  76. Honneth, A. (2015). Die Idee des Sozialismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  77. Honneth, A., & Sutterlüty, F. (2011). Normative Paradoxien der Gegenwart – eine Forschungsperspektive. WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, 8(1), 67–85.Google Scholar
  78. Horkheimer, M. ([1942]/1981). Autoritärer Staat. In M. Horkheimer & W. von Brede (Hrsg.), Gesellschaft im Übergang. Aufsätze, Reden und Vorträge 1942–1970 (S. 13–35). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  79. Horkheimer, M. (Hrsg.). ([1947]/1991). Zur Kritik der instrumentellen Vernunft. In Gesammelte Schriften, 6. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  80. Horkheimer, M., Adorno, T. W. ([1947]/1987). Dialektik der Aufklärung. In M. Horkheimer (Hrsg.), Gesammelte Schriften, 5 (S. 11–290). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  81. Hurrelmann, K., Razum, O., & Laaser, U. (Hrsg.). (2012). Handbuch Gesundheitswissenschaften. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  82. Inowlocki, L. (2003). Kritische Theoriebildung zu Antisemitismus, Rassismus und Reaktionen auf Einwanderung. In A. Demirović (Hrsg.), Modelle kritische Gesellschaftstheorie. Traditionen und Perspektiven der Kritischen Theorie (S. 225–246). Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  83. Institut für Sozialforschung (IfS). (1956). Soziologische Exkurse. Frankfurt a. M.: EVA.Google Scholar
  84. Institut für Sozialforschung (IfS). (2019). Homepage. www.ifs.uni-frankfurt.de. Zugegriffen am 22.01.2019.
  85. Jäger, L. (2005). Adorno. Eine politische Biografie. München: dtv.Google Scholar
  86. Jay, M. (1973). Dialectical imagination. A history of the Frankfurt school and the Institute of Social Research 1923–1950. Boston/Toronto: Little, Brown/Co.Google Scholar
  87. Jay, M. (1981). Dialektische Fantasie. In Die Geschichte der Frankfurter Schule und des Instituts für Sozialforschung 1923–1950. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  88. Kirchheimer, O. (Hrsg.). ([1930]/1964). Weimar – und was dann? Analyse einer Verfassung. In Politik und Verfassung (S. 9–56). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  89. Kirchheimer, O. (1964). Politik und Verfassung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  90. Kirchheimer, O. (1972). Funktionen des Staats und der Verfassung. 10 Analysen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  91. Klein, R., Kreuzer, J., & Müller-Doohm, S. (Hrsg.). (2011). Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: J.M. Metzler.Google Scholar
  92. Klinger, C., Knapp, G.-A., & Sauer, B. (Hrsg.). (2007). Achsen der Ungleichheit. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und Ethnizität. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  93. Kneer, G., & Schroer, M. (Hrsg.). (2012). Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  94. Kohler, G., & Müller-Doohm, S. (Hrsg.). (2015). Wozu Adorno? Beiträge zur Kritik und zum Fortbestand einer Schlüsseltheorie des 20. Jahrhunderts (2. Aufl.). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  95. Krätke, M. R. (2017). Kritik der politischen Ökonomie heute. Zeitgenosse Marx. Hamburg: VSA.Google Scholar
  96. Lessenich, S. (2009a). Die Neuerfindungen des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus (2. Aufl.). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  97. Lessenich, S. (2009b). Mobilität und Kontrolle. Zur Dialektik der Aktivgesellschaft. In K. Dörre, S. Lessenich & H. Rosa (Hrsg.), Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte (S. 126–177). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  98. Löwenthal, L. (1980). Mitmachen wollte ich nie. Ein autobiografisches Gespräch mit Helmut Dubiel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  99. Lyotard, J.-F. (2009). Das postmoderne Wissen. Wien: Passagen.Google Scholar
  100. Maihofer, A. (2004). Was wandelt sich im aktuellen Wandel der Familie? In J. Beerhorst, A. Demirović & M. Guggemos (Hrsg.), Kritische Theorie im gesellschaftlichen Strukturwandel (S. 384–408). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  101. Maihofer, A. (2017). Mehr als gleiche Rechte! Zu einem neuen Verhältnis von Freiheit und Gleichheit. In B. Bargetz, E. Kreisky & G. Ludwig (Hrsg.), Dauerkämpfe – Feministische Zeitdiagnosen und Strategien (S. 67–78). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  102. Marchart, O. (2013). Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  103. Marcuse, H. (1955). Eros and civilisation. Boston: Beacon Press.Google Scholar
  104. Marcuse, H. (1964). The one-dimensional man. Studies in the ideology of advanced industrial society. Boston: Beacon Press.Google Scholar
  105. Martin, D., Martin, S., & Wissel, J. (Hrsg.). (2015). Perspektiven und Konstellationen kritischer Theorie. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  106. Meyer, M. (2015). Apokalypse ohne Ende. Theodor W. Adornos ‚Minima Moralia‘. In G. Kohler & S. Müller-Doohm (Hrsg.), Wozu Adorno? Beiträge zur Kritik und zum Fortbestand einer Schlüsseltheorie des 20. Jahrhunderts (2. Aufl., S. 119–129). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  107. Mills, C. W. (2017). Critizising Critical Theory. In P. Deutscher & C. Lafont (Hrsg.), Critical theory in critical times. Transforming the global political/economic order (S. 233–250). New York: Columbia University Press.CrossRefGoogle Scholar
  108. Moritz, P. (1994). Fernsehen als Ideologie (Teil II). Zur Inszenierung eines Erziehungskonflikts in der „Lindenstraße“. Pädagogische Korrespondenz, 14, 57–79.Google Scholar
  109. Mouffe, C. (2007). Über das Politische. Wider die kosmopolitische Illusion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  110. Müller-Doohm, S. (1996). Die Soziologie Theodor W. Adornos. Eine Einführung. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  111. Müller-Doohm, S. (2005). T.W. Adorno and J. Habermas – Two ways of being a public intellectual. European Journal of Social Theory, 8/4, 269–281.CrossRefGoogle Scholar
  112. Negt, O. (2001). Arbeit und menschliche Würde. Göttingen: Steidl.Google Scholar
  113. Negt, O. (o. J.). Philosophie der Frankfurter Schule – Vorlesungen – CD. Müllheim: Auditorium Netzwerk.Google Scholar
  114. Neumann, F. L. ([1942]/2018). Behemoth. Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933–1944. In von A. Söllner & M. Wildt (Hrsg.), Aktualisierte Neuausgabe. Frankfurt a. M.: EVA.Google Scholar
  115. Niederauer, M., & Schweppenhäuser, G. (Hrsg.). (2018). „Kulturindustrie“: Theoretische unde empirische Annäherungen an einen populären Begriff. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  116. Oevermann, U. (1983). Zur Sache. Die Bedeutung von Adornos methodischem Selbstverständnis für die Begründung einer materialen soziologischen Analyse. In L. von Friedeburg & J. Habermas (Hrsg.), Adorno-Konferenz 1983 (S. 234–289). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  117. Offe, C. (1972). Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur Politischen Soziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  118. Offe, C. (2006). In J. Borchert & S. Lessenich (Hrsg.), Strukturprobleme des kapitalistischen Staates. Aufsätze zur Politischen Soziologie. Mit einem neuen Vor- und Nachwort von Claus Offe. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  119. Offe, C. (2009). Kapitalismus, demokratischer Staat und soziale Ordnung. Vortrag anlässlich des vierzigjährigen Bestehens der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. https://u31.uni-bielefeld.de/repository/fak/40Jahre-offe-2009.12.16.mp3. Zugegriffen am 07.10.2018.
  120. Offe, C. (2016). Europa in der Falle. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  121. Otto, H.-U., & Thiersch, H. (Hrsg.). (2014). Handbuch Soziale Arbeit. Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. München: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  122. Pelizarri, A. (2009). Dynamiken der Prekarisierung. Atypische Erwerbsverhältnisse und milieuspezifische Unsicherheitsbewältigung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  123. Piketty, Th. (2015). Das Kapital im 27. Jahrhundert. München: C.H. Beck.Google Scholar
  124. Pollock, F. ([1941a]/1980). State capitalism. Its possibilities and limitations. In Zeitschrift für Sozialforschung, 9 (S. 200–225). München: dtv-Reprint.Google Scholar
  125. Pollock, F. ([1941b]/1980). Is national socialism a new order? In Zeitschrift für Sozialforschung, 9 (S. 440–455). München: dtv-Reprint.Google Scholar
  126. Prokop, D. (2018). Theorie der Kulturindustrie. Hamburg: tredition.Google Scholar
  127. Rademacher, C. (1993). Versöhnung oder Verständigung? Kritik der Habermasschen Adorno-Revision. Lüneburg: zu Klampen.Google Scholar
  128. Rademacher, C. (1997). „Nach dem versäumten Augenblick“. Zur Rekonstruktion des Utopischen in Adornos essayistischer Sozialphilosophie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  129. Rasmussen, D. M. (Hrsg.). (1996). Critical theory and philosophy. In The handbook of critical theory (S. 11–38). Oxford/Cambridge: Blackwell.Google Scholar
  130. Resch, C. (2005). Berater-Kapitalismus oder Wissensgesellschaft? Zur Kritik der neoliberalen Produktionsweise. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  131. Riesman, D., Glazer, N., & Reuel D. ([1950]/2001). The lonely crowd. A study of the changing American character. New Haven: Yale University Press (reprint).Google Scholar
  132. Ritsert, J. (1988). Gesellschaft. Einführung in den Grundbegriff der Soziologie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  133. Ritsert, J. (2000). Gesellschaft. Ein unergründlicher Begriff. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  134. Ritsert, J. (2014). Themen und Thesen kritischer Gesellschaftstheorie. Ein Kompendium. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  135. Ritsert, J. (2017). Zur Philosophie des Gesellschaftsbegriffs. Studien über eine undurchsichtige Kategorie. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  136. Rossum, W. van (2004). Meine Sonntage mit Sabine Christiansen. Köln: Kiepenheuer/Witsch.Google Scholar
  137. Said, E. (1978). Orientalism. London: Routledge/Kegan Paul.Google Scholar
  138. Scherr, A. (Hrsg.). (2015). Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann. Weinheim/München: Beltz Juventa.Google Scholar
  139. Schimank, U., & Volkmann, U. (2017). Das Regime der Konkurrenz. Gesellschaftliche Ökonomisierungsdynamiken heute. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  140. Schmidt, A. (1980). Die Zeitschrift für Sozialforschung. Geschichte und gegenwärtige Bedeutung. Zeitschrift für Sozialforschung, 1, 5–63. Reprint. München: dtv.Google Scholar
  141. Schmidt, A. (1981). Kritische Theorie. Humanismus. Aufklärung. Philosophische Arbeiten. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  142. Schweppenhäuser, H. (1974). Tractanda. Beiträge zur kritischen Theorie der Kultur und Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  143. Schweppenhäuser, G. (1993). Ethik nach Auschwitz. Adornos negative Moralphilosophie. Hamburg: Argument.Google Scholar
  144. Schweppenhäuser, G. (Hrsg.). (1995). Soziologie im Spätkapitalismus. Zur Gesellschaftstheorie Theodor W. Adornos. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  145. Schweppenhäuser, G. (2013). Bildstörung und Reflexion. Studien zur kritischen Theorie der visuellen Kultur. Würzburg: Königshausen und Neumann.Google Scholar
  146. Sigrist, C. (1986). Regulierte Anarchie. Frankfurt a. M.: Syndikat.Google Scholar
  147. Spivak, G. C. (1988). „Can the Subaltern Speak?“. In C. Nelson & L. Grossberg (Hrsg.), Marxism and the interpretation of culture (S. 271–313). Basingstoke: University of Illinois Press.CrossRefGoogle Scholar
  148. Steinert, H. (2007). Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  149. Steinrücke, M. (2014). Mit gemischten Gefühlen. Parallelen oder Differenzen zwischen Bourdieu und den Frankfurtern in ihrem Verhältnis zur Arbeitsbewegung? In U. Bauer, U. H. Bittlingmayer, C. Keller & F. Schultheis (Hrsg.), Bourdieu und die Frankfurter Schule. Kritische Gesellschaftstheorie im Zeitalter des Neoliberalismus (S. 189–213). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  150. Streeck, W. (2013). Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  151. Thyen, A. (1989). Negative Dialektik und Erfahrung. Zur Rationalität des Nichtidentischen bei Adorno. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  152. Weingart, P. (Hrsg.). (1972). Wissenschaftssoziologie 1. Wissenschaftliche Entwicklung als sozialer Prozeß. Frankfurt a. M.: Äthenäum Fischer.Google Scholar
  153. Weingart, P. (Hrsg.). (1974). Wissenschaftssoziologie 2. Determinanten wissenschaftlicher Entwicklung. Frankfurt a. M.: Äthenäum Fischer.Google Scholar
  154. Wiggershaus, R. (1988). Die Frankfurter Schule. München: dtv.Google Scholar
  155. Winter, R. (2007). Kritische Theorie jenseits der Frankfurter Schule? Zur aktuellen Diskussion und Bedeutung einer einflussreichen Denktradition. In R. Winter & P. Zima (Hrsg.), Kritische Theorie heute (S. 23–46). Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  156. Winter, R., & Zima, P. (Hrsg.). (2007). Kritische Theorie heute. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  157. Zima, P. (2000). Theorie des Subjekts. Subjektivität und Identität zwischen Moderne und Postmoderne. Tübingen: UTB.Google Scholar
  158. Zima, P. (2004). Was ist Theorie? Theoriebegriff und Dialogische Theorie in den Kultur- und Kultur- und Sozialwissenschaften. Tübingen: UTB.Google Scholar
  159. Zima, P. (2014). Entfremdung. Pathologien der postmodernen Gesellschaft. Tübingen: UTB.Google Scholar
  160. Zuckermann, M. (2013). Wider den Zeitgeist. Bd. II.: Zur Aktualität der Kritischen Theorie. Hamburg: Laika.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.Abteilung Allgemeine ErziehungswissStiftung Universität HildesheimHildesheimDeutschland

Personalised recommendations