Advertisement

Zeitlicher Umfang, Häufigkeit und biografische Dauer des freiwilligen Engagements

  • Nicole HameisterEmail author
  • Doreen Müller
  • Jochen P. Ziegelmann
Open Access
Chapter
Part of the Empirische Studien zum bürgerschaftlichen Engagement book series (ESBE)

Zusammenfassung

Freiwilliges Engagement ist vielfältig, und zwar nicht nur hinsichtlich der Tätigkeitsinhalte (siehe Kapitel 11), sondern auch hinsichtlich seiner zeitlichen Ausgestaltung. Möchte man einen umfassenden Überblick über die Engagementbeteiligung der Wohnbevölkerung in Deutschland bekommen, dann muss man über die Engagementquote hinaus wissen, wie es um den zeitlichen Umfang des Engagements und dessen Häufigkeit bestellt ist. Zusätzlich erhält man über die Frage, wie lange eine bestimmte freiwillige Tätigkeit bereits ausgeübt wurde, wichtige Informationen über die biografische Dauer des Engagements (vgl. Olk 2002).

Literatur

  1. Einolf, C. J., & Philbrick, D. (2014). Generous or Greedy Marriage? A Longitudinal Study of Volunteering and Charitable Giving. Journal of Marriage and Family, 76(3), 573–586.Google Scholar
  2. Geiser, C., Okun, M. A., & Grano, C. (2014). Who is motivated to volunteer? A latent profile analysis linking volunteer motivation to frequency of volunteering. Psychological Test and Assessment Modeling, 56(1), 3–24.Google Scholar
  3. Han, C.-K., & Hong, S.-I. (2013). Trajectories of volunteering and self-esteem in later life: Does wealth matter? Research on Aging, 35(5), 571–590.Google Scholar
  4. Horstmann, M. (2013). Studie zu ehrenamtlichen Tätigkeiten. Befragung von Ehrenamtlichen in evangelischen Kirchengemeinden. Hannover: Sozialwissenschaftliches Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland.Google Scholar
  5. Kahle, I., & Schäfer, D. (2005). Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement: Ergebnisse der Zeitbudgeterhebung 2001/2002. Wirtschaft und Statistik, 4, 311–317.Google Scholar
  6. Klenner, C., & Pfahl, S. (2001). (Keine) Zeit für’s Ehrenamt? Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und ehrenamtlicher Tätigkeit. WSI Mitteilungen, 54(3), 179–187.Google Scholar
  7. Klenner, C., Pfahl, S., & Seifert, H. (2001). Ehrenamt und Erwerbsarbeit – Zeitbalance oder Zeitkonkurrenz? Kurzfassung zum Forschungsprojekt im Auftrag des Ministeriums für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf: Ministerium für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen.Google Scholar
  8. Krause, A., & Resch, M. (2002). Ehrenamtliches Engagement in Flensburgeine repräsentative Befragung. Flensburg: Universität Flensburg.Google Scholar
  9. Künemund, H., & Schupp, J. (2008). Konjunkturen des Ehrenamts – Diskurse und Empirie. In: M. Erlinghagen & K. Hank (Hrsg.) Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften (S. 145–163). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Olk, T. (2002). Modernisierung des Engagements im Alter. Vom Ehrenamt zum bürgerschaftlichen Engagement? In: Institut für soziale Infrastruktur (ISIS) (Hrsg.) Grundsatzthemen der Freiwilligenarbeit (S. 25–48). Stuttgart: Wiehl.Google Scholar

Copyright information

© Der/die Autor(en) 2017

Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) veröffentlicht, welche die Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist für die oben aufgeführten Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Nicole Hameister
    • 1
    Email author
  • Doreen Müller
    • 1
  • Jochen P. Ziegelmann
    • 2
  1. 1.Deutsches Zentrum für AltersfragenBerlinDeutschland
  2. 2.Freie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations