Advertisement

Kunstpraxis von Frauen: künstlerische Praxis und genderspezifische Kunstforschung

  • Gabriele KleinEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Der Text skizziert das Zusammenspiel zwischen den Gender Studies und der Kunstpraxis von Frauen, insbesondere im Bereich der performativen Kunst. Er zeigt auf, wie sich die interdisziplinäre kunstbezogene Geschlechterforschung seit den 1970er-Jahren positioniert hat und in welcher Relation dies zur Kunst von Frauen steht.

Schlüsselwörter

Performance-Kunst Aktionskunst Kunsttheorie Feministische Kunst Künstlerinnen 

Literatur

  1. Abramović, Marina. 2016. Durch Mauern gehen. Autobiografie. München: Luchterhand.Google Scholar
  2. Bachmann-Medick, Doris. 2014. Cultural Turns. Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften, 5. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  3. Betterton, Rosemary. 1996. An intimate distance. Women, artists, and the body. London: Routledge.Google Scholar
  4. Bourdieu, Pierre. 2013. Die männliche Herrschaft, 3. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre. 2014. Die Regeln der Kunst. Genese und Struktur des literarischen Feldes, 6. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Buikema, Rosemary, Hrsg. 2009. Doing gender in media, art and culture. London: Routledge.Google Scholar
  7. Burt, Ramsay. 1995. The male dancer. Bodies, spectacle, sexualities. London: Routledge.Google Scholar
  8. Butler, Judith. 1997. Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Butler, Judith. 2016. Das Unbehagen der Geschlechter, 16. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Chadwick, Whitney. 2013. Frauen, Kunst und Gesellschaft. Berlin: Deutscher Kunstverlag.Google Scholar
  11. Cregan, David, Hrsg. 2009. Deviant acts. Essays on queer performance. Dublin: Carysfort Press.Google Scholar
  12. Deutscher Kulturrat. 2016. Frauen in Kultur und Medien. Ein Überblick über aktuelle Tendenzen, Entwicklungen und Lösungsvorschläge. https://www.kulturrat.de/wp-content/uploads/2016/06/Frauen-in-Kunst-und-Kultur_Buchvorschau_bea.pdf. Zugegriffen am 21.06.2017.
  13. Dimitrakaki, Angela. 2013. Gender, ArtWork and the global imperative. A materialist feminist critique. Manchester: Manchester University Press.Google Scholar
  14. Dudink, Stefan, Karen Hagemann, und Anna Clark, Hrsg. 2007. Representing masculinity. Male citizenship in modern western culture. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  15. Ellmeier, Andrea, Doris Ingrisch, und Claudia Walkensteiner-Preschl, Hrsg. 2011. Gender Performances. Wissen und Geschlecht in Musik – Theater – Film. Wien/Köln/Weimar: Böhlau.Google Scholar
  16. Frei Gerlach, Franziska, Annette Kreis-Schinck, Claudia Opitz, und Béatrice Ziegler, Hrsg. 2003. Körperkonzepte. Interdisziplinäre Studien zur Geschlechterforschung/Concepts du Corps. Münster: Waxmann.Google Scholar
  17. Godzik, Maren. 2006. Avantgarde Männersache? Künstlerinnen im Japan der 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts. München: Iudicium.Google Scholar
  18. Gopnik, Blake. 2007. What is feminist art? The Washington Post 22.04.2007.Google Scholar
  19. Gugutzer, Robert, Hrsg. 2006. Body Turn. Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Halberstam, Judith. 2005. In a queer time and place. Transgender bodies, subcultural lives. New York: New York University Press.Google Scholar
  21. Haraway, Donna. 1989. Primate visions. Gender, race, and nature in the world of modern science. New York: Routledge.Google Scholar
  22. Haraway, Donna. 1990. A manifesto for cyborgs. Science, technology and socialist feminism in the 1980s. In Feminism, Postmodernism, Hrsg. Linda Nicholson, 190–233. New York: Routledge.Google Scholar
  23. Haraway, Donna. 1991. Simians, cyborgs, and women. The reinvention of nature. New York: Routledge.Google Scholar
  24. Hülk, Walburga, Gregor Schuhen, und Tanja Schwan, Hrsg. 2006. (Post-)Gender. Choreographien/Schnitte. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  25. Klein, Gabriele. 2004. Performing. Gender: Tanz Kunst Geschlecht. In Musik und Gender Studies. Schriftenreihe der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Hrsg. Krista Warnke und Berthild Lievenbrück, Bd. 5, 123–134. Weidler: Berlin.Google Scholar
  26. Korsmeyer, Carolyn. 2012. Feminist aesthetics. The stanford encyclopedia of philosophy. https://plato.stanford.edu/archives/win2012/entries/feminism-aesthetics/. Zugegriffen am 21.06.2017.
  27. Nochlin, Linda. 2008. A life of learning. Charles Homer Hostens prize lecture. American Council of Learned Societies. http://www.acls.org/uploadedFiles/Publications/OP/Haskins/2007_LindaNochlin.pdf. Zugegriffen am 21.06.2017.
  28. Oster, Martina, Waltraud Ernst, und Marion Gerards, Hrsg. 2008. Performativität und Performance. Geschlecht in Musik, Theater und MedienKunst. Hamburg: LIT.Google Scholar
  29. Perani, Judith, und Fred T. Smith. 1998. The visual arts of Africa. Gender, power, and life cycle rituals. Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  30. Reckwitz, Andreas. 2014. Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung, 4. Aufl. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Spelsberg-Papazoglou, Karoline, Hrsg. 2016. Gender und Diversity. Die Perspektiven verbinden. Berlin: LIT.Google Scholar
  32. West, Candace, und Don H. Zimmerman. 1987. Doing gender. Gender and Society 1(2): 125–151.CrossRefGoogle Scholar
  33. Wohler, Ulrike. 2009. Weiblicher Exhibitionismus. Das postmoderne Frauenbild in Kunst und Alltagskultur. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Bewegungswissenschaft/Performance StudiesUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations