Advertisement

Schule: eine Bildungsinstitution im Fokus der Geschlechterforschung

  • Marita KampshoffEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Für die Sichtung und Einordnung der Geschlechterforschung im Bereich Schule wird Helmut Fends Schultheorie herangezogen. Auf diese Weise lässt sich verfolgen, wie Genderthemen auf den verschiedenen Ebenen des Bildungssystems rekontextualisiert werden. Die fünf Ebenen der Schule nach Fend dienen auch als Grundlage, um Leerstellen der Geschlechterforschung zu benennen.

Schlüsselwörter

Geschlechterdifferenz Doing Gender Dekonstruktion Feministische Schulforschung Schule als Akteurin 

Literatur

  1. Bohl, Thorsten, Martin Harant, und Albrecht Wackert, Hrsg. 2015. Schulpädagogik und Schultheorie. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  2. Boldt, Uli. 2011. Der „steinige“ Weg. Ein Beitrag zur Institutionalisierung gendergerechter Konzepte an bundesdeutschen Schulen. In Genderkompetenz und Schulwelten, Hrsg. Dorothee Krüger, 181–192. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brehmer, Ilse. 1982. Sexismus in der Schule. Der heimliche Lehrplan der Frauendiskriminierung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  4. Breidenstein, Georg, und Helga Kelle. 1998. Geschlechteralltag in der Schulklasse: ethnographische Studien zur Gleichaltrigenkultur. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  5. Budde, Jürgen. 2005. Doing gender – doing masculinity. Männlichkeiten in schulischen Interaktionen. Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien 23(4): 68–77.Google Scholar
  6. Budde, Jürgen, Barbara Scholand, und Hannelore Faulstich-Wieland. 2008. Geschlechtergerechtigkeit in der Schule. In Eine Studie zu Chancen, Blockaden und Perspektiven einer gender-sensiblen Schulkultur. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  7. Budde, Jürgen, Katja Kansteiner, und Andrea Bossen. 2015. Zwischen Differenz und Differenzierung: Erziehungswissenschaftliche Forschung zu Mono- und Koedukation. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Colclough, Christopher. 2008. Gender equality in education – Increasing the momentum for change. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-69078. Zugegriffen am 01.08.2016.
  9. Crotti, Claudia. 2006. Ist der Bildungserfolg bzw. -misserfolg eine. Geschlechterfrage? Zeitschrift für Pädagogik 52(3): 363–374.Google Scholar
  10. Enders-Dragässer, Uta, Claudia Fuchs, und Petra Schmidt. 1989. Interaktionen der Geschlechter. Sexismusstrukturen in der Schule. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  11. Faulstich-Wieland, Hannelore. 1991. Koedukation – enttäuschte Hoffnungen? Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  12. Faulstich-Wieland, Hannelore. 2009. Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft - ein Überblick. In Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO), 1–44. Weinheim: Beltz Juventa.  https://doi.org/10.3262/EEO17090014. Zugegriffen am 19.10.2016.CrossRefGoogle Scholar
  13. Faulstich-Wieland, Hannelore, und Elke Nyssen. 1998. Geschlechterverhältnisse im Bildungssystem. Eine Zwischenbilanz. In Jahrbuch der Schulentwicklung, Hrsg. Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm und Hermann Pfeiffer, Bd. 10, 163–199. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Faulstich-Wieland, Hannelore, Martina Weber, und Katharina Willems. 2004. Doing Gender im heutigen Schulalltag. Empirische Studien zur sozialen Konstruktion von Geschlecht in schulischen Interaktionen. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  15. Fend, Helmut. 2009. Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen, 2. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Fritzsche, Bettina. 2011. Die Relevanz der Kategorie Geschlecht bei schulischen Regulationen von Verletzlichkeit. Feministische Studien 29(2): 280–292.CrossRefGoogle Scholar
  17. Hartmann, Jutta. 2015. Sexuelle Diversität im Kontext Schule. Herausforderungen einer Pädagogik vielfältiger Lebensweise. In Diversity und Sexuelle Vielfalt als pädagogische und didaktische Herausforderung, Hrsg. Sarah Huch und Martin Lücke, 27–47. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  18. Helfferich, Claudia. 2012. Nicht nur kleine Machos. Männlichkeit und Herstellung von Überlegenheit bei 13- bis 15-jährigen Hauptschülern. In Ambivalente Männlichkeit(en). Maskulinitätsdiskurse aus interdisziplinärer Perspektive, Hrsg. Uta Fenske und Gregor Schuhen, 61–81. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  19. Herwartz-Emden, Leonie, Hrsg. 2007. Neues aus alten Schulen: empirische Studien in Mädchenschulen. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  20. Herwartz-Emden, Leonie, Verena Schurt, und Wiebcke Waburg, Hrsg. 2010. Mädchen in der Schule. Empirische Studien zu Heterogenität in monoedukativen und koedukativen Kontexten. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  21. Kaiser, Astrid. 2009. Erziehungswissenschaftliche Genderforschung in der Schulpädagogik und autonome Organisation „Frauen und Schule“. In Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte, Hrsg. Edith Glase und Sabine Andresen, 61–76. Opladen: Verlage Barbara Budrich.Google Scholar
  22. Kampshoff, Marita. 2013. Doing difference im Unterricht als Unterricht. In Unscharfe Einsätze: (Re-)Produktion von Heterogenität im schulischen Feld, Hrsg. Jürgen Budde, 249–274. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  23. Kampshoff, Marita, und Elke Nyssen. 1999. Schule und Geschlecht(erverhältnisse) – Theoretische Konzeptionen und empirische Analysen. In Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in der Erziehungswissenschaft. Eine Einführung, Hrsg. Barbara Rendtorff und Vera Moser, 223–246. Opladen: Verlag Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  24. Kampshoff, Marita, und Claudia Wiepcke, Hrsg. 2012. Handbuch Geschlechterforschung und Fachdidaktik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Kleiner, Bettina. 2015. subjekt bildung heteronormativität. Rekonstruktion schulischer Differenzerfahrungen lesbischer, schwuler, bisexueller und Trans*Jugendlicher. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  26. Klinger, Cornelia. 2003. Ungleichheit in den Verhältnissen von Klasse, Rasse und Geschlecht. In Achsen der Differenz. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik II, Hrsg. Gudrun-Axeli Knapp und Angelika Wetterer, 14–48. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  27. Koch-Priewe, Barbara, Hrsg. 2002. Schulprogramme zur Mädchen- und Jungenförderung. Die geschlechterbewusste Schule. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  28. Krämer, Judith. 2007. Gender und Schule – nicht nur ein Thema im Zusammenhang mit muslimischen Schülerinnen und Schülern, ZGS Arbeitspapier, Bd. 2. Bremen: Zentrum für feministische Studien.Google Scholar
  29. Kuhl, Poldi, und Bettina Hannover. 2012. Differenzielle Benotungen von Mädchen und Jungen. Der Einfluss der von der Lehrkraft eingeschätzten Kompetenz zum selbstgesteuerten Lernen. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und pädagogische Psychologie 44(3): 153–162.CrossRefGoogle Scholar
  30. Lazarides, Rebecca, Angela Ittel, und Linda Juang. 2015. Wahrgenommene Unterrichtsgestaltung und Interesse im Fach Mathematik von Schülerinnen und Schülern. Unterrichtswissenschaft 43(1): 67–82.Google Scholar
  31. Marshall, Harriet, und Madeleine Arnot. 2008. Globalising the school curriculum: Gender, EFA and global citizenship education. http://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/6869. Zugegriffen am 01.08.2016.
  32. Moser, Franziska, Bettina Hannover, und Judith Becker. 2013. Subtile und direkte Mechanismen der sozialen Konstruktion von Geschlecht in Schulbüchern. GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 5(3): 77–93.Google Scholar
  33. Nyssen, Elke. 1993. Zur Theorie und Empirie der feministischen Schulforschung. In Erträge der Frauenforschung für die LehrerInnenbildung, Hrsg. Edith Glumpler, 48–68. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  34. Pauli, Christine, und Frank Lipowsky. 2007. Mitmachen oder zuhören? Mündliche Schülerinnen- und Schülerbeteiligung im Mathematikunterricht. Unterrichtswissenschaft 35(2): 101–124.Google Scholar
  35. Schiedrig, Katharina, und Dagmar Vinz. 2011. Gender plus Diversity als bildungspolitische Perspektive. In Genderkompetenz und Schulwelten. Alte Ungleichheiten – neue Hemmnisse, Hrsg. Dorothea Krüger, 229–254. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Stamm, Margrit. 2008. Underachievement von Jungen: Perspektiven eines internationalen Diskurses. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 11(1): 106–124.CrossRefGoogle Scholar
  37. UNESCO. 2004. Education for all: The quality imperative EFA global monitoring report 2005. Paris: UNESCO.Google Scholar
  38. Walgenbach, Katharina. 2015. Intersektionalität – Perspektiven auf Schule und Unterricht. In Soziale Konstruktion in Schule und Unterricht. Zu den Kategorien Leistung, Migration, Geschlecht, Behinderung, Soziale Herkunft und deren Interdependenzen, Hrsg. Karin Bräu und Christine Schlickum, 291–305. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  39. Weber, Martina. 2003. Heterogenität im Schulalltag. Konstruktion ethnischer und geschlechtlicher Unterschiede. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  40. Westphal, Manuela, und Nora Schulze. 2012. Gender lernen? Genderkompetenzen für Schülerinnen und Schüler. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Erziehungswissenschaft/SchulpädagogikPädagogische Hochschule Schwäbisch GmündSchwäbisch GmündDeutschland

Personalised recommendations