Advertisement

Habitus: Verkörperung des Sozialen – Verkörperung von Geschlecht

  • Sandra BeaufaÿsEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt Pierre Bourdieus Soziologie und ihre Bedeutung für die interdisziplinäre Geschlechterforschung dar. Das Habitus-Konzept wird als Beispiel dafür angeführt, wie die Verkörperung von Geschlecht konzeptionell und empirisch gefasst werden kann. Nach einer Einführung in Prämissen und Forschungsfragen aus der Sicht Bourdieus werden seine Rezeption in der Geschlechterforschung und die Anwendung seiner Konzepte in diesem Forschungskontext skizziert.

Schlüsselwörter

Habitus Körper Dualismus Feministische Kritik Französische Sozialtheorie Praxeologie 

Literatur

  1. Beaufaÿs, Sandra. 2009. Relation. In Bourdieu-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, Hrsg. Gerhard Fröhlich und Boike Rehbein, 206–209. Stuttgart/Weimar: Metzler.Google Scholar
  2. Beaufaÿs, Sandra. 2017. Professorinnen in der Exzellenzinitiative – Ungleichheit auf hohem Niveau? In Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft, Hrsg. Mike Laufenberg, Martina Erlemann, Petra Lucht, Maria Norkus und Grit Petschik. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre. 1991. Soziologie als Beruf. Wissenschaftstheoretische Voraussetzungen soziologischer Erkenntnis. Berlin/New York: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bourdieu, Pierre. 1992. Rede und Antwort. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bourdieu, Pierre. 1993a. Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre. 1993b. Soziologische Fragen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, Pierre. 1997. An den Leser. In Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft, Hrsg. Pierre Bourdieu, 13–14. Konstanz: UVK.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre. 1998. Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre. 2001. Meditationen. Zur Kritik der scholastischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bourdieu, Pierre. 2002. Ein soziologischer Selbstversuch. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bourdieu, Pierre. 2005. Die männliche Herrschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Bourdieu, Pierre. 2014. Über den Staat. Vorlesungen am Collège de France 1989–1992. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Bourdieu, Pierre, und Loїc Wacquant. 1996. Reflexive Anthropologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Dölling, Irene, und Beate Krais, Hrsg. 1997. Ein alltägliches Spiel: Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Dölling, Irene, und Beate Krais. 2007. Pierre Bourdieus Soziologie der Praxis: Ein Werkzeugkasten für die Frauen- und Geschlechterforschung. In Prekäre Transformationen. Pierre Bourdieus Soziologie der Praxis und ihre Herausforderungen für die Frauen- und Geschlechterforschung, Hrsg. Ulla Bock, Irene Dölling und Beate Krais, 12–37. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  16. Gildemeister, Regine, und Katja Hericks. 2012. Geschlechtersoziologie: theoretische Zugänge zu einer vertrackten Kategorie des Sozialen. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  17. Gruhlich, Julia. 2016. Transnationale Unternehmen und Geschlecht: eine praxeologische Organisationsanalyse. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Guthoff, Heike. 2013. Kritik des Habitus: zur Intersektion von Kollektivität und Geschlecht in der akademischen Philosophie. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hark, Sabine. 2007. Vom Gebrauch der Reflexivität. Für eine „klinische Soziologie“ der Frauen- und Geschlechterforschung. In Prekäre Transformationen. Pierre Bourdieus Soziologie der Praxis und ihre Herausforderungen für die Frauen- und Geschlechterforschung, Hrsg. Ulla Bock, Irene Dölling und Beate Krais, 12–37. Göttingen: Wallstein.Google Scholar
  20. Hecktor, Franz. 2002. Kontroversen über das Buch „Die männliche Herrschaft“ von Pierre Bourdieu. Feministische Studien 20(2): 281–300.CrossRefGoogle Scholar
  21. Helfferich, Cornelia. 2017. Familie und Geschlecht. Eine neue Grundlegung der Familiensoziologie. Leverkusen: UTB.Google Scholar
  22. Hofbauer, Johanna. 2014. Der Bourdieusche Werkzeugkasten: Organisation als symbolische Gewalt. In Gender Cage – Revisited, Handbuch zur Organisations- und Geschlechterforschung, Hrsg. Maria Funder, 142–165. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hofbauer, Johanna, und Gertraude Krell. 2016. Intersektionalität und Diversity mit Bourdieu betrachtet. In Intersektionalität zwischen Gender und Diversity, Hrsg. Sandra Smykalla und Dagmar Vinz, 78–92. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  24. Jäger, Ulle, Tomke König, und Andrea Maihofer. 2012. Pierre Bourdieu: Die Theorie männlicher Herrschaft als Schlussstein seiner Gesellschaftstheorie. In Zeitgenössische Gesellschaftstheorien und Genderforschung: Einladung zum Dialog, Hrsg. Heike Kahlert und Christine Weinbach, 15–36. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Knauss, Stefanie, Theresa Wobbe, und Giovanni Covi, Hrsg. 2012. Gendered ways of knowing in science. Scope and limitations. Trento: Fondazione Bruno Kessler.Google Scholar
  26. Krais, Beate. 2011. Die männliche Herrschaft: ein somatisiertes Herrschaftsverhältnis. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 36(4): 33–50.CrossRefGoogle Scholar
  27. Krais, Beate, und Gunter Gebauer. 2002. Habitus. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  28. Lenger, Alexander, Christian Schneickert, und Florian Schumacher. 2013. Pierre Bourdieus Konzeption des Habitus: Grundlagen, Zugänge, Forschungsperspektiven. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. McLeod, Julie. 2005. Feminists re-reading Bourdieu. Old debates and new questions about gender habitus and gender change. Theory and Research in Education 3(1): 11–30.Google Scholar
  30. Oloff, Aline. 2013. Umstrittene Herrschaft. Feministische Kritiken an Maurice Godelier und Pierre Bourdieu. In Eingreifen, Kritisieren, Verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch, Hrsg. Beate Binder, Katrin Ebell und Sabine Hess, 116–129. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  31. Onnen-Isemann, Corinna, und Vera Bollmann. 2010. Studienbuch Gender & Diversity: eine Einführung in Fragestellungen, Theorien und Methoden. Frankfurt a. M./Berlin/Wien: Lang.CrossRefGoogle Scholar
  32. Peters, Patrick. 2014. Männer aus dem Hain: Studien zur Männlichkeitskonstruktion in der Lyrik der Göttinger Hainbündler. Essen: Oldib-Verlag.Google Scholar
  33. Prinz, Sophia, und Mareike Clauss. 2011. „A head for business and a Bodʼ for sin“: Klasse und Geschlecht im Hollywood-Frauenfilm. In Pierre Bourdieu und die Kulturwissenschaften, Hrsg. Daniel Suber, Hilmar Schäfer und Sophia Prinz, 157–178. Konstanz: UVK.Google Scholar
  34. Rademacher, Claudia. 2002. Jenseits männlicher Herrschaft. Pierre Bourdieus Konzept der Geschlechterpolitik. In Theorie als Kampf? Zur politischen Soziologie Pierre Bourdieus, Hrsg. Uwe H. Bittlingmayer, Rolf Eickelpasch, Jens Kastner und Claudia Rademacher, 145–157. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  35. Reitsamer, Rosa. 2011. Die Do-it-yourself-Karrieren der DJs: über die Arbeit in elektronischen Musikszenen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  36. Sackl-Sharif, Susanne. 2015. Gender – Metal – Videoclips: eine qualitative Rezeptionsstudie. Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  37. Schultheis, Franz. 2007. Bourdieus Wege in die Soziologie: Genese und Dynamik einer reflexiven Sozialwissenschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  38. Sonderegger, Ruth. 2010. Wie emanzipatorisch ist Habitus-Forschung? Zu Rancières Kritik an Bourdieus Theorie des Habitus. LiTheS. Zeitschrift für Soziologie und Theatersoziologie, 3. http://lithes.uni-graz.at/lithes/beitraege10_03/sonderegger.pdf. Zugegriffen am 30.06.2017.
  39. Stieber, Robert. 2013. Die Rezeption Pierre Bourdieus in der deutschen Wirtschaftssoziologie. WAO-Soziologie. Online-Journal für Wirtschafts-, Arbeits- und Organisationssoziologie. https://www3.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/projekte/wao/WAO2013_STIEBER_REZEPTION_BOURDIEUS.pdf. Zugegriffen am 26.10.2016.
  40. Villa, Paula Irene. 2011. Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper, 4. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  41. Villa, Paula Irene. 2013. Verkörperung ist immer mehr: Intersektionalität, Subjektivierung und der Körper. In Fokus Intersektionalität, Hrsg. Helma Lutz, Maria Teresa Herrera Vivar und Linda Supik, 223–242. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  42. Wacquant, Loïc. 2014. Homines in extremis: What fighting scholars teach us about habitus. Body & Society 20(2): 3–17.CrossRefGoogle Scholar
  43. Winker, Gabriele, und Nina Degele. 2009. Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  44. Witz, Anne. 2004. Anamnesis and amnesis in Bourdieuʼs work: The case for a feminist anamnesis. The Sociological Review 52(s2). http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1467-954X.2005.00532.x/pdf. Zugegriffen am 24.10.2016.
  45. Zimmermann, Andrea. 2014. Kritisches Schreiben!? Zur (De-)Konstruktion geschlechtlicher Habitus in John Birkes Theatertext „Armes Ding“. In Junge Stücke. Theatertexte junger Autorinnen und Autoren im Gegenwartstheater, Hrsg. Andreas Engelhart und Artur Pełka, 169–184. Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Koordinations- und ForschungsstelleUniversität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations