Advertisement

Feministische Öffentlichkeiten: Formen von Aktivismus als politische Intervention

  • Ricarda Drüeke
  • Elisabeth KlausEmail author
Chapter
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Der Beitrag verweist entlang der Schlüsselkonzepte feministischer Öffentlichkeitstheorie auf verschiedene Formen von Aktivismus in historischen und aktuellen (queer-)feministischen Öffentlichkeiten. Ein verbindendes Ziel von theoretischen Auseinandersetzungen auf der einen Seite und politischen Interventionen auf der anderen besteht darin, in gesellschaftliche Prozesse einzugreifen und auf Macht- und Hierarchieverhältnisse aufmerksam zu machen. Deutlich wird dabei, dass die Theoriebildung und die verschiedenen Formen von Aktivismus in (queer-)feministischen Öffentlichkeiten eng miteinander verflochten waren und weiterhin ineinandergreifen.

Schlüsselwörter

Öffentlichkeit Privatheit Teilöffentlichkeiten Transnationalität von Öffentlichkeit Weiter Politikbegriff 

Literatur

  1. Baer, Hester. 2016. Redoing feminism. Digital activism, body politics, and neoliberalism. Feminist Media Studies 16(1): 17–34.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baier, Angelika, Christa Binswanger, Jana Häberlein, Yv Eveline Nay, und Andrea Zimmermann, Hrsg. 2014. Affekt und Geschlecht: Eine Einleitung aus einer feministischen, queeren und post/kolonialen Perspektive. In Affekt und Geschlecht. Eine einführende Anthologie, 11–56. Wien: Zaglossus.Google Scholar
  3. Benhabib, Seyla. 1997. Die gefährdete Öffentlichkeit. Transit. Europäische Revue 13(1): 26–41.Google Scholar
  4. Bobo, Jacqueline, und Ellen Seiter. 1991. Black feminism and media criticism. The women of Brewster Place. Screen 32(3): 286–302.CrossRefGoogle Scholar
  5. Butler, Judith. 1995. Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Dow, Bonnie J., und Julia T. Wood. 2014. Repeating history and learning from it. What can SlutWalks Teach us about feminism? Women’s Studies in Communication 37(1): 22–43.  https://doi.org/10.1080/07491409.2013.867918.CrossRefGoogle Scholar
  7. Drüeke, Ricarda, und Elke Zobl. 2016. Online feminist protest against sexism: the German-language hashtag #aufschrei. Feminist Media Studies 16(1): 35–54.CrossRefGoogle Scholar
  8. Elshtain, Jean Bethke. 1981. Public man, private women. Women in social and political thought. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  9. Export, Valie. 1968. Chronologie zu Tapp- und Tastkino. http://www.valieexport.at/en/werke/werke-einzelseiten/chronologie-zu-tapp-und-tastkino/. Zugegriffen am 10.12.2016.
  10. Fraser, Nancy. 2001. Öffentliche Sphären, Genealogien und symbolische Ordnungen. In Die halbierte Gerechtigkeit, Hrsg. Nancy Fraser, 107–250. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Fraser, Nancy. 2005. Reframing justice in a globalizing world. http://newleftreview.org/?view=2589. Zugegriffen am 10.10.2016.
  12. Fraser, Nancy. 2009. Feminismus, Kapitalismus und die List der Geschichte. Blätter für Deutsche und Internationale Politik 54(8): 43–57.Google Scholar
  13. Gerhard, Ute. 1992. Unerhört. Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung. Unter Mitarbeit von Ulla Wischermann. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  14. Gregg, Melissa, und Gregory J. Seigworth, Hrsg. 2010. The affect theory reader. Durham/North Carolina: Duke University Press.Google Scholar
  15. Habermas, Jürgen. 1995. Strukturwandel der Öffentlichkeit. Untersuchungen zu einem Kriterium bürgerlicher Gesellschaft, 4. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Hausen, Karin. 1992. Öffentlichkeit und Privatheit. Gesellschaftspolitische Konstruktionen und die Geschichte der Geschlechterbeziehungen. In Frauengeschichte – Geschlechtergeschichte, Hrsg. Karin Hausen und Heide Wunder, 81–88. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  17. Hepp, Andreas, und Waldemar Vogelsang. 2005. Medienkritik der Globalisierung. Die kommunikative Vernetzung der globalisierungskritischen Bewegung. In Globalisierung der Medienkommunikation. Eine Einführung, Hrsg. Andreas Hepp, Friedrich Krotz und Carsten Winter, 229–260. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  18. Herring, Susan C. 1999. The rhetorical dynamics of gender harassment on-line. The Information Society: An International Journal 15(3): 151–167.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hervé, Florence, Hrsg. 2001. Geschichte der deutschen Frauenbewegung, 7., völl. überarb. Aufl. Köln: PapyRossa.Google Scholar
  20. Kinnebrock, Susanne. 2005. Anita Augspurg (1857–1943). Feministin und Pazifistin zwischen Journalismus und Politik. Eine kommunikationshistorische Biographie. Herbolzheim: Centaurus.Google Scholar
  21. Klaus, Elisabeth. 2001. Das Öffentliche im Privaten – Das Private im Öffentlichen. Ein kommunikationstheoretischer Ansatz. In Tabubruch als Programm. Privatheit und Intimität in den Medien, Hrsg. Friederike Hermann und Margreth Lünenborg, 15–35. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  22. Klaus, Elisabeth, und Ricarda Drüeke, Hrsg. 2017. Öffentlichkeiten und gesellschaftliche Aushandlungsprozesse. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  23. Kreisky, Eva. 1995. Der Staat ohne Geschlecht? Ansätze feministischer Staatskritik und feministischer Staatserklärung. In Feministische Standpunkte in der Politikwissenschaft. Eine Einführung, Hrsg. Eva Kreisky und Birgit Sauer, 203–222. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  24. Lenz, Ilse, Hrsg. 2010. Die Neue Frauenbewegung in Deutschland: Abschied vom kleinen Unterschied. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Lutz, Helma. 2009. Geschlecht, Ethnizität, Profession. Die neue Dienstmädchenfrage im Zeitalter der Globalisierung. In Die Neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied. Eine Quellensammlung, Hrsg. Ilse Lenz, 979–984. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Maier, Tanja, Martina Thiele, und Christine Linke. 2012. Zur Produktivität einer Verbindung von Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht. In Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in Bewegung: Forschungsperspektiven der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Geschlechterforschung, Hrsg. Tanja Maier, Martina Thiele und Christine Linke, 9–18. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  27. Mouffe, Chantal. 2008. Art and democracy: Art as an agnostic intervention in public space. https://readingpublicimage.files.wordpress.com/2012/04/mouffe_open14_p6-151.pdf. Zugegriffen am 05.04.2016.
  28. Papacharissi, Zizi, und Maria de Fatima Oliveira. 2012. Affective news and networks publics: The rhythms of news storytelling on #Egypt. Journal of Communication 62(2): 266–287.CrossRefGoogle Scholar
  29. Pateman, Carole. 1988. The sexual contract. Cambridge/Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  30. Planert, Ute. 1998. Antifeminismus im Kaiserreich. Diskurs, soziale Formation und politische Mentalität. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  31. Reckitt, Helena, und Peggy Phelan. 2001. Art and feminism. London: Phaidon.Google Scholar
  32. Riegraf, Birgit, Hanna Hacker, Heike Kahlert, Brigitte Liebig, Martina Peitz, und Rosa Reitsamer, Hrsg. 2013. Geschlechterverhältnisse und neue Öffentlichkeiten. Feministische Perspektiven. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  33. Sauer, Birgit. 2001. Die Asche des Souveräns. Staat und Demokratie in der Geschlechterdebatte. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  34. Schachtner, Christina, und Gabriele Winker, Hrsg. 2005. Virtuelle Räume – neue Öffentlichkeiten. Frauennetze im Internet. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  35. Schirmer, Uta. 2010. Geschlecht anders gestalten. Drag Kinging, geschlechtliche Selbstverhältnisse und Wirklichkeiten. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  36. Steiner, Linda. 1992. The history and structure of womenʼs alternative media. In Women making meaning: New feminist directions in communication, Hrsg. Lana Rakow, 121–143. New York: Routledge.Google Scholar
  37. Wessler, Hartmut, Bernhard Peters, Michael Brüggemann, Katharina Kleinen-von Königslöw, und Stefanie Sifft. 2008. Transnationalization of public spheres. New York: Palgrave Macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  38. Wischermann, Ulla. 2003. Frauenbewegungen und Öffentlichkeiten um 1900. Netzwerke – Gegenöffentlichkeiten – Protestinszenierungen. Königstein/Ts.: Ulrike Helmer Verlag.Google Scholar
  39. Yuval-Davis, Nira. 1997. Gender and nation. London: SAGE.Google Scholar
  40. Zobl, Elke, und Rosa Reitsamer. 2014. Alternative media production, feminism, and citizenship practices. In DIY citizenship. Critical making and social media, Hrsg. Matt Ratto und Megan Boler, 329–342. Cambridge/London: MIT Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich KommunikationswissenschaftUniversität SalzburgSalzburgÖsterreich

Personalised recommendations