Advertisement

Mit Solarpotenzialanalyse Heiz- und Klimatisierungskosten senken

Für Wohnobjekte und ihre Cluster
  • Martin Salcher
  • Bernhard Heiden
Chapter

Zusammenfassung

Eine Studie der IEA (2017) belegt, dass ca. 41 % des Energiebedarfs in Europa durch Kühlen und Heizen von Gebäuden verbraucht wird. Aus Solarkarten von Europa ist ersichtlich, dass auf diesem Kontinent im Durchschnitt 800 bis 1400 kWh pro Quadratmeter und Jahr an Globalstrahlungsenergie auftreffen. In diesem Artikel wird gezeigt, wie man die Sonne als primären Energielieferant zum Heizen und Kühlen von Immobilien verwendet. Dabei kommt Technologie, wie sie bei Industrie 4.0 verwendet wird, zum Einsatz. Darüber hinaus wird schematisch konzeptuell und systemisch gezeigt, wie damit ganze Städte mit Solarenergie nachhaltig versorgt werden können.

Schlüsselwörter

Solarpotenzialanalyse Kostensenkung bei Heiz- und Klimatisierungskosten Industrie 4.0 

Literatur

  1. Austrian World Summit (2017) http://www.austrianworldsummit.com/, abgerufen am 7.7.2017
  2. emap (2015) Energie Masterplan Kärnten. https://www.ktn.gv.at/294680_DE-Dateien-eMAPgesamtweb.pdf, abgerufen am 6.6.2018
  3. Land Kärnten (2017) mittlere jährliche Globalstrahlung auf die ebene Fläche. http://www.klimaatlas.ktn.gv.at/daten/2/gshor.html, abgerufen am 20.7.2017
  4. NASA (2015) Global Land-Ocean Temperatur Index, Wikipedia, http://wiki.seg.org/images/1/17/Global_Land-Ocean_Temperature_Index.pdf, abgerufen am 20.7.2017
  5. Quaschnig V (2015) Regenerative Energiesysteme. Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  6. Quaschnig V (2016) Statistiken- Weltweite Kohlen-dioxid-emissionen und -konzentration in der Atmosphäre. https://www.volker-quaschning.de/datserv/CO2/index.php, abgerufen am 20.7.2017
  7. Salcher M (2017) Solarpotenzialanalysegerät V3.0 – Entwicklung eines Gerätes zur Analyse von bauplatzbezogenen Solarenergiedaten zur Planungsunterstützung für Architekten. Masterarbeit, FH-Kärnten, VillachGoogle Scholar

Weiterführende Literatur und Internetquellen

  1. Alt F (2009) Die Sonne schickt uns keine Rechnung. Piper Verlag, MünchenGoogle Scholar
  2. IEA (2017) International Energy Agency France. www.iea.org, abgerufen am 20.7.2017
  3. Land Kärnten (2014) Online-Karte zeigt Solarpotential für jeden Kärntner Haushalt. http://www.ktn.gv.at/27987p_DE-ktn.gv.at.?newsid=22502&backtrack=27987, abgerufen am 20.7.2017
  4. Mertens K (2015) Photovoltaik, Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  5. Meschede D (2015) Gerthsen Physik. Springer Verlag, BerlinGoogle Scholar
  6. Oberzig K (2015) Solarwärme (Wasserkollektoren). Stiftung Warentest, BerlinGoogle Scholar
  7. Rühm B (2013) Energieplushäuser. Deutsche Verlagsanstalt, StuttgartGoogle Scholar
  8. Stempel U E (2010) 50 Experimente mit Solarenergie. Franzis Verlag, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.VillachÖsterreich
  2. 2.FH KärntenVillachÖsterreich

Personalised recommendations