Advertisement

Operationalisierung und empirische Erprobung von Qualitätskriterien für mathematische Lehrveranstaltungen in der Studieneingangsphase

  • Stefanie RachEmail author
  • Ulrike Siebert
  • Aiso Heinze
Chapter
Part of the Konzepte und Studien zur Hochschuldidaktik und Lehrerbildung Mathematik book series (KSHLM)

Zusammenfassung

Universitäre Lerngelegenheiten im Fach Mathematik werden häufig aufgrund ihrer mangelhaften didaktischen Struktur kritisiert. Trotz dieser Kritik wurde die Lehrqualität von mathematischen Veranstaltungen in der Studieneingangsphase bisher noch nicht systematisch untersucht. In diesem Beitrag stellen wir eine Konzeptualisierung und Operationalisierung von fachbezogenen Lehrqualitätskriterien vor. Diese Konkretisierung in Form von mathematikspezifischen und allgemeinen Kriterien nutzen wir in einer Machbarkeitsstudie, um die Lehrqualität von Veranstaltungen (eine Vorlesung mit zehn zugehörigen Tutorien) mittels standardisierter Beobachtungen zu untersuchen. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich solch eine quantitative Erfassung vor allem von mathematikspezifischen Kriterien der Lehrqualität bewährt und dass sich Tutorien in ihrer Lehrqualität, z. B. bei der Anregung von Denkanstößen sowie im Explizierungsgrad von mathematischen Strategien, unterscheiden. Diese Systematik von Lehrqualität liefert eine Orientierung für hochschulmathematische Fortbildungsangebote.

Literatur

  1. Alsina, C. (2001). Why the Professor Must be a Stimulating Teacher: Towards a New Paradigm of Teaching Mathematics at University Level. In D. Holton (Hrsg.), The teaching and learning of mathematics at university level. An ICMI study (S. 3–12). Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2012). Bildung in Deutschland 2012. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Im Auftrag der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  3. Bausch, I., Biehler, R., Bruder, R., Fischer, P. R., Hochmuth, P. R., & Koepf, R. et al. (Hrsg.). (2014). Mathematische Vor- und Brückenkurse: Konzepte, Probleme und Perspektiven. Wiesbaden: Springer Spektrum.Google Scholar
  4. Bergsten, C. (2007). Investigating Quality of Undergraduate Mathematics Lectures. Mathematics Education Reserach Journal, 19(3), 48–72.CrossRefGoogle Scholar
  5. Biehler, R., Hochmuth, R., Klemm, J., Schreiber, S., & Hänze, M. (2012). Fachbezogene Qualifizierung von MathematiktutorInnen – Konzeption und erste Erfahrungen im LIMA-Projekt. In M. Zimmermann, C. Bescherer, & C. Spannagel (Hrsg.), Mathematik lehren in der Hochschule – Didaktische Innovationen für Vorkurse, Übungen und Vorlesungen (S. 45–56). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  6. Bikner-Ahsbahs, A., & Schäfer, I. (2013). Ein Aufgabenkonzept für die Anfängervorlesung im Lehramt Mathematik. In C. Ableitinger, J. Kramer, & S. Prediger (Hrsg.), Zur doppelten Diskontinuität in der Gymnasiallehrerbildung: Ansätze zu Verknüpfungen der fachinhaltlichen Ausbildung mit schulischen Vorerfahrungen und Erfordernissen (S. 57–76). Wiesbaden: Springer Spektrum.CrossRefGoogle Scholar
  7. Blüthmann, I. (2012). Individuelle und studienbezogene Einflussfaktoren auf die Zufriedenheit von Bachelorstudierenden. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 15(2), 273–303.CrossRefGoogle Scholar
  8. Boero, P. (1999). Argumentation and mathematical proof: A complex, productive, unavoidable relationship in mathematics and mathematics education. International Newsletter on the Teaching and Learning of Mathematical Proof, 7(8). http://www.lettredelapreuve.org/OldPreuve/Newsletter/990708Theme/990708ThemeUK.html. Zugegriffen: 8. Oktober 2015
  9. Brandell, G., Hemmi, K., & Thunberg, H. (2008). The Widening Gap – A Swedish Perspective. Mathematics Education Research Journal, 20(2), 38–56.CrossRefGoogle Scholar
  10. Clark, M., & Lovric, M. (2008). Suggestion for a Theoretical Model for Secondary-Tertiary Transition in Mathematics. Mathematics Education Research Journal, 20(2), 25–37.CrossRefGoogle Scholar
  11. Clausen, M., Reusser, K., & Klieme, E. (2003). Unterrichtsqualität auf der Basis hoch-inferenter Unterrichtsbeurteilungen: Ein Vergleich zwischen Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz. Unterrichtswissenschaft, 31(2), 122–141.Google Scholar
  12. Dörfler, W., & McLone, R. R. (1986). Mathematics as a School Subject. In B. Christiansen, A. G. Howson, & M. Otte (Hrsg.), Perspectives on Mathematics Education Mathematics Education Library, (Bd. 2, S. 49–97). Dordrecht: D. Reidel Publishing Company.CrossRefGoogle Scholar
  13. Engelbrecht, J. (2010). Adding structure to the transition process to advanced mathematical activity. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 41(2), 143–154.CrossRefGoogle Scholar
  14. Heintz, B. (2000). Die Innenwelt der Mathematik: Zur Kultur und Praxis einer beweisenden Disziplin. Wien: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Heinze, A., & Reiss, K. (2004). The teaching of proof at the lower secondary level – a video study. ZDM, 36(3), 98–104.CrossRefGoogle Scholar
  16. Helmke, A. (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. Seelze: Klett-Kallmeyer.Google Scholar
  17. Hemmi, K. (2008). Students’ encounter with proof: the condition of transparency. ZDM, 40(3), 413–426.CrossRefGoogle Scholar
  18. von Hofe, R. (1995). Grundvorstellungen mathematischer Inhalte. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  19. Hugener, I., Pauli, C., & Reusser, K. (2006). Videoanalysen. In E. Klieme, C. Pauli, & K. Reusser (Hrsg.), Dokumentation der Erhebungs- und Auswertungsinstrumente zur schweizerisch-deutschen Videostudie „Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis“. Frankfurt am Main: GFPF.Google Scholar
  20. Kajander, A., & Lovric, M. (2009). Mathematics textbooks and their potential role in supporting misconceptions. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 40(2), 173–181.CrossRefGoogle Scholar
  21. Klieme, E., & Rakoczy, K. (2008). Empirische Unterrichtsforschung und Fachdidaktik. Outcome-orientierte Messung und Prozessqualität des Unterrichts. Zeitschrift für Pädagogik, 54(2), 222–237.Google Scholar
  22. Lipowsky, F., Rakoczy, K., Pauli, C., Drollinger-Vetter, B., Klieme, E., & Reusser, K. (2009). Quality of geometry instruction and its short-term impact on students’ understanding of the Pythagorean Theorem. Learning and Instruction, 19(6), 527–537.CrossRefGoogle Scholar
  23. Luk, H. S. (2005). The gap between secondary school and university mathematics. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 36(2/3), 161–174.CrossRefGoogle Scholar
  24. McGraw, K. O., & Wong, S. P. (1996). Forming inferences about some intraclass correlation coefficients. Psychological Methods, 1(1), 30–46.CrossRefGoogle Scholar
  25. Mejía-Ramos, J. P., & Inglis, M. (2009). Argumentative and proving activities in mathematics education research. In F.-L. Lin, F.-J. Hsieh, G. Hanna, & M.de Villiers (Hrsg.), Proceedings of the ICMI Study 19 conference: Proof and Proving in Mathematics Education (Bd. 2, S. 88–93). Taipei: National Taiwan Normal University, The Department of Mathematics.Google Scholar
  26. Pritchard, D. (2010). Where learning starts? A framework for thinking about lectures in university mathematics. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 41(5), 609–623.CrossRefGoogle Scholar
  27. Rach, S., & Heinze, A. (2013). Welche Studierenden sind im ersten Semester erfolgreich? Zur Rolle von Selbsterklärungen beim Mathematiklernen in der Studieneingangsphase. Journal für Mathematik-Didaktik, 34(1), 121–147.CrossRefGoogle Scholar
  28. Reiss, K., & Ufer, S. (2009). Was macht mathematisches Arbeiten aus? Empirische Ergebnisse zum Argumentieren, Begründen und Beweisen. Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, 111(4), 155–177.zbMATHGoogle Scholar
  29. Selden, A. (2005). New developments and trends in tertiary mathematics education: or, more of the same. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 36(2/3), 131–147.CrossRefGoogle Scholar
  30. Tall, D. (1992). The Transition to Advanced Mathematical Thinking: Functions, Limits, Infinity and Proof. In D. A. Grouws (Hrsg.), Handbook of research on mathematics teaching and learning (S. 495–511). New York: Macmillan.Google Scholar
  31. Tall, D. (2008). The Transition to Formal Thinking in Mathematics. Mathematics Education Research Journal, 20(2), 5–24.CrossRefGoogle Scholar
  32. Tall, D., & Vinner, S. (1981). Concept image and concept definition in mathematics with particular reference to limits and continuity. Educational Studies in Mathematics, 12(2), 151–169.CrossRefGoogle Scholar
  33. Thomas, M. O. J., & Klymchuk, S. (2012). The school-tertiary interface in mathematics: teaching style and assessment practice. Mathematics Education Research Journal, 24(3), 283–300.CrossRefGoogle Scholar
  34. Trigwell, K., Prosser, M., & Ginns, P. (2005). Phenomenographic pedagogy and a revised „Approaches to teaching inventory“. Higher Educ. Research & Development, 24(4), 349–360.CrossRefGoogle Scholar
  35. Weber, K. (2001). Student difficulty in constructing proof: The need for strategic knowledge. Educational Studies in Mathematics, 48(1), 101–119.CrossRefGoogle Scholar
  36. Weber, K. (2004). Traditional instruction in advanced mathematics courses: A case study of one professor’s lectures and proofs in an introductory real analysis course. The Journal of Mathematical Behavior, 23, 115–133.CrossRefGoogle Scholar
  37. Winter, H. (1996). Mathematikunterricht und Allgemeinbildung. Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, 61, 37–46.Google Scholar
  38. Yoon, C., Kensington-Miller, B., Sneddon, J., & Bartholomew, H. (2011). It’s not the done thing: social norms governing students’ passive behaviour in large undergraduate mathematics lectures. International Journal of Mathematical Education in Science and Technology, 42(8), 1107–1122.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)KielDeutschland

Personalised recommendations