Mathe – nein danke? Interesse, Beliefs und Lernstrategien im Mathematikstudium bei Grundschullehramtsstudierenden mit Pflichtfach

  • Jana Kolter
  • Michael Liebendörfer
  • Stanislaw Schukajlow
Chapter

Zusammenfassung

An der Universität Kassel wurden Studierende des Grundschullehramts an drei Zeitpunkten im ersten Studienjahr zu ihrem Interesse und ihren Einstellungen bezüglich Mathematik sowie zu ihren Lernstrategien befragt. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, wie sich das Interesse der Pflichtfach-Studierenden entwickelt und welche Zusammenhänge zu Einstellungen und Lernverhalten bestehen.

Literatur

  1. Abel, J. (1996). Studienbedingungen, Studieninteresse und Interessenstruktur bei Studierenden für Lehrämter der Primarstufe und Sekundarstufe II. In W. Bos, & C. Tarnai (Hrsg.), Ergebnisse qualitativer und quantitativer Empirischer Forschung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  2. Artelt, C. (1999). Lernstrategien und Lernerfolg – Eine handlungsnahe Studie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 31(2), 86–96.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumert, J., Bos, W., & Lehmann, R. (Hrsg.). (2000). TIMSS/III: Dritte Internationale Mathematik- und Naturwissenschaftsstudie – Mathematische und Naturwissenschaftliche Bildung am Ende der Schullaufbahn. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  4. Baumert, J., Blum, W., Brunner, M., Dubberke, T., Jordan, A., & Klusmann, U. et al. (2009). Professionswissen von Lehrkräften, kognitiv aktivierender Mathematikunterricht und die Entwicklung von mathematischer Kompetenz (COACTIV). Dokumentation der Erhebungsinstrumente. Materialien aus der Bildungsforschung, Bd. 83. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  5. Bernack, C. (2011). Understanding the Impact of a Problem Solving Course on Pre-Service Teachers’ Beliefs. In B. Roesken, & M. Casper (Hrsg.), Current State of Research on Mathematical Beliefs XVII: Proceedings of the MAVI-17 Conference (S. 23–32). Bochum: Professional School of Education, Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  6. Bortz, J. (2009). Statistik: Für Human- und Sozialwissenschaftler. Berlin: Springer.Google Scholar
  7. Deci, E. L., & Ryan, R. M. (1993). Die Selbstbestimmungstheorie der Motivation und ihre Bedeutung für die Pädagogik. Zeitschrift für Pädagogik, 39(2), 223–238.Google Scholar
  8. Frenzel, A. C., Goetz, T., Pekrun, R., & Watt, H. M. G. (2010). Development of Mathematics Interest in Adolescence: Influences of Gender, Family, and School Context. Journal of Research on Adolescence, 20(2), 507–537. doi:10.1111/j.1532-7795.2010.00645.x.CrossRefGoogle Scholar
  9. Griese, B., Glasmachers, E., Härterich, J., Kallweit, M., & Roesken, B. (2011). Engineering Students and their Learning of Mathematics. In B. Roesken, & M. Casper (Hrsg.), Current State of Research on Mathematical Beliefs XVII: Proceedings of the MAVI-17 Conference (S. 85–96). Bochum: Professional School of Education, Ruhr-Universität Bochum.Google Scholar
  10. Grigutsch, S., Raatz, U., & Törner, G. (1998). Einstellungen gegenüber Mathematik bei Mathematiklehrern. Journal für Mathematik-Didaktik, 19(1), 3–45.CrossRefGoogle Scholar
  11. Grootenboer, P. (2008). Mathematical Belief Change in Prospective Primary Teachers. Journal of Mathematics Teacher Education, 11(6), 479–497. doi:10.1007/s10857-008-9084-x.CrossRefGoogle Scholar
  12. Heublein, U., Schmelzer, R., & Sommer, D. (2008). Die Entwicklung der Studienabbruchquote an den deutschen Hochschulen. Ergebnisse einer Berechnung des Studienabbruchs auf der Basis des Absolventenjahrgangs 2006. Hannover: HIS.Google Scholar
  13. Hidi, S., & Renninger, K. A. (2006). The Four Phase Model of Interest Development. Educational Psychologist, 41(2), 111–127.CrossRefGoogle Scholar
  14. Köller, O., Baumert, J., & Schnabel, K. (2001). Does Interest Matter? The Relationship between Academic Interest and Achievement in Mathematics. Journal for Research in Mathematics Education, 32(5), 448–470.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kolter, J., Blum, W., Schukajlow, S., Haase, J., Bender, P., Biehler, R., et al. (eingereicht). Zur Messung, zum Erwerb und zur Förderung studentischen (Fach-)Wissens in der Vorlesung „Arithmetik für die Grundschule“ im KLIMAGS-Projekt. Eingereicht für den Tagungsband der Fachtagung Innovative Konzepte für die Grundschullehrerausbildung im Fach Mathematik (Erfurt 2013).Google Scholar
  16. Krapp, A. (1992). Das Interessenkonstrukt – Bestimmungsmerkmale der Interessenhandlung und des individuellen Interesses aus der Sicht einer Person-Gegenstands-Konzeption. In A. Krapp, & M. Prenzel (Hrsg.), Interesse, Lernen, Leistung (S. 297–329). Münster: Aschendorff.Google Scholar
  17. Krapp, A. (2005). Basic Needs and the Development of Interest and Intrinsic Motivational Orientations. Learning and Instruction, 15, 381–395.CrossRefGoogle Scholar
  18. Kunter, M., Tsai, Y.-M., Klusmann, U., Brunner, M., Krauss, S., & Baumert, J. (2008). Students’ and mathematics teachers’ perceptions of teacher enthusiasm and instruction. Learning and Instruction, 18(5), 468–482.CrossRefGoogle Scholar
  19. Prenzel, M., Baumert, J., Blum, W., Lehmann, R., Leutner, D., & Neubrand, M. et al. (Hrsg.). (2006). PISA 2003: Untersuchungen zur Kompetenzentwicklung im Verlauf eines Schuljahres. Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Rach, S., & Heinze, A. (2013). Welche Studierenden sind im ersten Semester erfolgreich? Zur Rolle von Selbsterklärungen beim Mathematiklernen in der Studieneingangsphase. Journal für Mathematik-Didaktik, 34(1), 121–147.CrossRefGoogle Scholar
  21. Renkl, A., Stark, R., Gruber, H., & Mandl, H. (1998). Learning from Worked-Out-Examples: The Effect of Example Variability and Elicted Self-Explanations. Contemporary Educational Psychology, 23(1), 90–108.CrossRefGoogle Scholar
  22. Rheinberg, F., & Wendland, M. (2000). Potsdamer-Motivations-Inventar für das Fach Mathematik (PMI-M). Potsdam: Universität Potsdam: Institut für Psychologie.Google Scholar
  23. Rheinberg, F., & Wendland, M. (2001). DFG-Bericht zum Projekt „Förderung von Motivationskomponenten“. Potsdam: Universität Potsdam.Google Scholar
  24. Rheinberg, F., & Wendland, M. (2002). Veränderung der Lernmotivation in Mathematik: Eine Komponentenanalyse. Zeitschrift für Pädagogik, 45(Beiheft), 308–319.Google Scholar
  25. Schukajlow, S., & Krug, A. (2014). Do multiple solutions matter? Prompting multiple solutions, interest, competence, and autonomy. Journal for Research in Mathematics Education, 45(4), 497–533.CrossRefGoogle Scholar
  26. Schukajlow, S., & Leiss, D. (2011). Selbstberichtete Strategienutzung und mathematische Modellierungskompetenz. Journal für Mathematikdidaktik, 32(1), 53–77.CrossRefGoogle Scholar
  27. Spörer, N., & Brunstein, J. C. (2006). Erfassung selbstregulierten Lernens mit Selbstberichtsverfahren: Ein Überblick zum Stand der Forschung. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20(3), 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  28. Wigfield, A., & Cambria, J. (2010). Students’ Achievement Values, Goal Orientations, and Interest: Definitions, Development, and Relations to Achievement Outcomes. Developmental Review, 30, 1–35.CrossRefGoogle Scholar
  29. Wild, K.-P., & Schiefele, U. (1994). Lernstrategien im Studium: Ergebnisse zur Faktorenstruktur und Reliabilität eines neuen Fragebogens. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 15(4), 185–200.Google Scholar
  30. Wild, K.-P., Krapp, A., & Winteler, A. (1992). Die Bedeutung von Lernstrategien zur Erklärung des Einflusses von Studieninteresse auf Lernleistungen. In A. Krapp, & M. Prenzel (Hrsg.), Interesse, Lernen, Leistung. Neuere Ansätze der pädagogisch-psychologischen Interessenforschung (S. 279–295). Münster: Aschendorff.Google Scholar
  31. Willems, A. S. (2011). Bedingungen des situationalen Interesses im Mathematikunterricht eine mehrebenenanalytische Perspektive. Empirische Erziehungswissenschaft, Bd. 30. Münster: Waxmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Jana Kolter
    • 1
  • Michael Liebendörfer
    • 3
  • Stanislaw Schukajlow
    • 2
  1. 1.Universität KasselKasselDeutschland
  2. 2.Institut für Didaktik der Mathematik und der InformatikWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland
  3. 3.Gottfried Wilhelm Leibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations