Advertisement

Produktionsfaktoren und das Planspiel Inselmanager

  • Jürgen Pfannmöller
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel versuchen Sie Ihre Ziele mit dem ökonomischen Prinzip zu erreichen und in einem kurzen Theaterstück helfen Sie Robinson, der seine Ersparnisse verprasst hat, die Produktionsfaktoren einer Insel zu nutzen, um das Überleben zu sichern. In einem Planspiel schlüpfen Sie in die Rollen von Regierung, Minenbetreibern und Insulanern, um den Rohstoffreichtum einer kleinen Pazifikinsel abzubauen. Sie ermitteln die Minimalkostenkombination für den Einsatz von Arbeit und Kapital und machen am Expansionspfad den Bereich positiver und negativer Skaleneffekte aus. In der Rolle der Minenbetreiber legen Sie die Fördermengen fest und als Regierung bauen Sie einen Flughafen, Hotels und Restaurants, betreiben eine Airline und legen Gelder an. Als Insulaner leben Sie im Schlaraffenland und überlegen, was Sie angesichts des Überflusses mit Ihrem Leben anfangen wollen.

Literatur

  1. Baßeler, U., Jürgen, H., & Utecht, B. (2006). Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaft (18. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Beck, B. (2004). Wohlstand, Markt und Staat, Eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre. Zürich: Compendio.Google Scholar
  3. Braun, S., & Paschke, D. (2007). Makroökonomie anschaulich dargestellt. Heidenau: PD Verlag.Google Scholar
  4. Connell, J. (2006). Nauru: the first failed pacific state? The round table: the Commonwealth journal of international affairs.  https://doi.org/10.1080/00358530500379205.CrossRefGoogle Scholar
  5. Cox, J. (2009). The money pit: an analysis of Nauru’s phosphate mining policy. Pacific Economic Bulletin, 24(1), 174–186.Google Scholar
  6. Engelkamp, P., & Sell, F. (2005). Einführung in die Volkswirtschaftslehre. Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  7. Ferstl, E. (2009). Gedankenwege (S. 117). Bochum: Brockmeyer.Google Scholar
  8. Gabler Wirtschaftslexikon (2014). Springer Fachmedien, Wiesbaden.Google Scholar
  9. Gischer, H., Herz, B., & Menkhoff, L. (2004). Geld, Kredit und Banken, Eine Einführung. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Gowdy, J., & McDaniel, C. (1999). The physical destruction of Nauru: an example of weak sustainability. Land economics, Band 75, Heft 2, Seiten 333–338.CrossRefGoogle Scholar
  11. Graetz Holger (2008). Synergiepotenzial einer fragmentierten Wasserwirtschaft, ein Beitrag zum Wert des Zusammenwirkens in fragmentierten Organisationsstrukturen der Wasserwirtschaft, Schriftenreihe der Professur Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen, Dissertation, Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen, Professur Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen, Univ.-Prof. Dr.-Ing Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans Wilhelm Alfen, Weimar.Google Scholar
  12. Gunkel, C. (2011). Mist, waren die reich! http://www.spiegel.de/einestages/pazifikinsel-nauru-a-947212.html. Zugegriffen: 28. Okt. 2016.Google Scholar
  13. Herdzina, K. (2005). Einführung in die Mikroökonomik. München: Vahlen.Google Scholar
  14. Neubäumer, R., & Hewel, B. (2001). Volkswirtschaftslehre, Grundlagen der Volkswirtschaftstheorie und Volkswirtschaftspolitik. Wiesbaden: Betriebswirtschaftlicher Verlag.Google Scholar
  15. Wagenblaß, H. (2008). Volkswirtschaftslehre, öffentliche Finanzen und Wirtschaftspolitik. Heidelberg: Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations