Advertisement

Sozialpolitik und Wohlfahrtsstaat

  • Lothar Funk
  • Sven Jochem
Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Sozialpolitik und Wohlfahrtsstaat sind schwer abgrenzbare, komplexe politische Kategorien solidarischen, gemeinschaftlichen Handelns. Normativ betrachtet ist in der deutschen Debatte bereits der Begriff des Wohlfahrtsstaates begründungspflichtig. Jenseits normativer Diskussionen tangiert Sozialpolitik nahezu alle Bereiche des menschlichen Lebens, bindet sehr große monetäre Ressourcen der Staaten und spielt sowohl in der wirtschaftswissenschaftlichen als auch in der politikwissenschaftlichen Forschung eine bedeutsame, wenngleich jüngst rückläufige Rolle. Der Beitrag fokussiert normative Begründungen der Sozialpolitik sowie empirische Erklärungsansätze der Varianz von sozialpolitischem Handeln im internationalen Vergleich. Ebenfalls werden zeitgenössische Herausforderungen der Sozialpolitik aus den Perspektiven der Wirtschafts- und Politikwissenschaft erörtert.

Schlüsselwörter

Sozialpolitik Wohlfahrtsstaat Politikwissenschaft Wirtschaftswissenschaften Soziale Marktwirtschaft 

Literatur

  1. Alber, Jens. 1987. Vom Armenhaus zum Wohlfahrtsstaat. Analysen zur Entwicklung der Sozialversicherung in Westeuropa. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  2. Allmendinger, Jutta. 2009. Der Sozialstaat braucht zwei Beine. Aus Politik und Zeitgeschichte 45:3–5.Google Scholar
  3. Althammer, Jörg. 2005. Hat der Sozialstaat im globalen Wettbewerb noch eine Chance? In Wirtschaftspolitik in offenen Demokratien. Festschrift für Uwe Jens, Hrsg. Lothar F. Neumann und Hajo Romahn, 339–353. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  4. Althammer, Jörg W., und Heinz Lampert. 2014. Lehrbuch der Sozialpolitik, 9. Aufl. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  5. Armingeon, Klaus. 2012. The politics of fiscal responses to the Crisis of 2008–2009. Governance 25(4): 543–565.CrossRefGoogle Scholar
  6. Armingeon, Klaus. 2013. Austeritätspolitik: Was Parteien bewirken und Märkte mögen. In Staatstätigkeiten, Parteien und Demokratie. Festschrift für Manfred G. Schmidt, Hrsg. Klaus Armingeon, 113–138. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bambra, Clare. 2006. Research note: Decommodification and the worlds of welfare revisited. Journal of European Social Policy 16(1): 73–80.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bean, Charles. 2001. Comments. In Welfare and employment in a United Europe, Hrsg. Giuseppe Bertola, Tio Boeri und Giuseppe Nicoletti, 121–126. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  9. Begg, Iain, Fabian Mushövel, und Robin Nibett. 2015. Europas Sozialstaaten – Zeit zum Handeln! Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  10. Bermeo, Nancy, und Jonas Pontusson, Hrsg. 2013. Coping with Crisis: Government reactions to the great recession. New York: Russel Sage.Google Scholar
  11. Berthold, Norbert. 2006. Sanierungsfall Sozialstaat. WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium 35(4): 181.CrossRefGoogle Scholar
  12. Berthold, Norbert, und Elke Gundel, Hrsg. 2003. Theorie der sozialen Ordnungspolitik. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  13. Breyer, Friedrich, und Wolfgang Buchholz. 2009. Ökonomie des Sozialstaats, 2. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  14. Brown, Wendy. 2015. Die schleichende Revolution: Wie der Neoliberalismus die Demokratie zerstört. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Buchanan, James M., und Richard A. Musgrave. 1999. Public finance and public choice – Two contrasting visions of the state. Cambridge, MA: MIT Press.Google Scholar
  16. Busemeyer, Marius. 2015. Bildungspolitik im internationalen Vergleich. Konstanz: UVK.Google Scholar
  17. Busemeyer, Marius, und Julian Garritzmann. 2017. The effects of economic globalization on compensatory and social investment policies compared. A multi-level analysis of OECD countries. DaWS Working Paper 2017-2. Odense: Danish Centre for Welfare Studies.Google Scholar
  18. Castles, Francis G. 1982. The impact of parties on public expenditure. In The impact of parties: Politics and policies in democratic capitalist states, Hrsg. Francis G. Castles, 21–96. London: Sage.Google Scholar
  19. Castles, Francis G., und Herbert Obinger. 2008. Worlds, families, regimes: Country clusters in European and OECD area public policy. West European Politics 31(1-2): 321–344.CrossRefGoogle Scholar
  20. Castles, Francis G., et al., Hrsg. 2010. The Oxford handbook of the welfare state. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  21. Christiaans, Thomas. 2004. Volkswirtschaftslehre als Wissenschaft. Wisu – Das Wirtschaftsstudium 33(8/9): 1087–1094.Google Scholar
  22. Crouch, Colin. 2004. Post-democracy. London: Polity Press.Google Scholar
  23. Edling, Herbert. 2011. Die Hauptfunktionen des Staates. Wisu – Das Wirtschaftsstudium 40(3): 379–391.Google Scholar
  24. Emmenegger, Patrick, Silja Häusermann, Bruno Palier, und Martin Seeleib-Kaiser, Hrsg. 2012. The age of dualization: The changing face of inequality in deindustrializing societies. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  25. Esping-Andersen, Gøsta. 1990. The three worlds of welfare capitalism. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  26. Esping-Andersen, Gøsta. 1999. Social foundations of postindustrial economies. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  27. Fenger, H.J. Menno. 2007. Welfare regimes in central and Eastern Europe: Incorporating post-communist countries in a welfare regime typology. Contemporary Issues and Ideas in Social Sciences 3(2): 1–30.Google Scholar
  28. Funk, Lothar. 1996a. Pathologisches Lernen als Reformprinzip? Wisu – Das Wirtschaftsstudium 25(11): 991.Google Scholar
  29. Funk, Lothar. 1996b. Wohlfahrtsstaaten unter Druck. Wisu – Das Wirtschaftsstudium 25(1): 39.Google Scholar
  30. Funk, Lothar. 1999. Institutionell verhärtete und politisch rationale Arbeitslosigkeit in der Bundesrepublik Deutschland. Münster: Lit.Google Scholar
  31. Funk, Lothar. 2008. Anwendungsorientierte Marktwirtschaftslehre und Neue Politische Ökonomie: Vorwort. In Anwendungsorientierte Marktwirtschaftslehre, Hrsg. Lothar Funk, 9–18. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  32. Funk, Lothar. 2015. Editorial: Rationale Sozialpolitik. Sozialer Fortschritt 64(4): 71–72.CrossRefGoogle Scholar
  33. Funk, Lothar. 2017. Die Themen im Sommer 2017: Grundlagen moderner Sozialpolitik/Theorie der Sozialpolitik. Wisu – Das Wirtschaftsstudium 46(8-9): 912–915.Google Scholar
  34. Giesselmann, Marco, und Laura Luekemann. 2017. Zunehmende Armut in Deutschland: Empirisch gesichertes Faktum oder Mythos? GWP –Gesellschaft Wirtschaft. Politik 66(2): 71–81.CrossRefGoogle Scholar
  35. Göbel, Heike. 2017. Das Drama des deutschen Sozialstaats. Frankfurter Allgemeine Zeitung 27. April.Google Scholar
  36. Görgens, Egon. 2003. Krise des Sozialstaates und die Nichtbeachtung ordnungsökonomischer Schranken. In Theorie der sozialen Ordnungspolitik, Hrsg. Norbert Berthold und Elke Gundel, 119–133. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  37. Grossekettler, Heinz. 2002. Ursprünge und Entwicklungslinien sozialer Sicherungssysteme in Deutschland. In Arbeitsmärkte und soziale Sicherungssysteme unter Reformdruck, Hrsg. Thomas Apolte und Uwe Vollmer, 47–81. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  38. Grossekettler, Heinz. 2003. Soziale Sicherung. Volkswirtschaftliche Diskussionsbeiträge der Universität Münster, Nr. 349. Münster: Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Münster.Google Scholar
  39. Grossekettler, Heinz, Andreas Hadamitzky, und Christian Lorenz. 2008. Volkswirtschaftslehre. Konstanz: UTB/UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  40. Hacker, Jacob S., und Paul Pierson. 2016. American Amnesia: How the war on government led us to forget what made America prosper. New York: Simon & Schuster.Google Scholar
  41. Hall, Peter A. 1993. Policy paradigms, social learning, and the state. The case of economic policymaking in Britain. Comparative Politics 25(3): 275–296.CrossRefGoogle Scholar
  42. Hassel, Anke. 2011. The paradox of liberalization – Understanding dualism and the recovery of the German Political Economy. LEQS Paper No. 42/2011. London: LSE.Google Scholar
  43. von Hauff, Michael, und Lenore Sauer. 2003. Die Leistungsfähigkeit des Sozialstaates aus wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive. In Leistungsfähigkeit von Sozialstaaten, Hrsg. Siegfried Blasche und Michael von Hauff, 59–92. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  44. Heinemann, Friedrich. 2007. Zusammenhang zwischen „Sozialstaatsmoral“ und dem Wachstum des Wohlfahrtsstaats. ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen 10(2): 6–7.Google Scholar
  45. Heinrich, Reinrich, Sven Jochem, und Nico A. Siegel. 2016. Die Zukunft des Wohlfahrtsstaates. Einstellungen zur Reformpolitik in Deutschland. Berlin: FES.Google Scholar
  46. Hibbs, Douglas A. 1977. Political parties and macroeconomic policy. American Political Science Review 71:1467–1487.CrossRefGoogle Scholar
  47. Hinrichs, Karl. 2000. Elephants on the move. Patterns of public pension reform in OECD countries. European Review 8(3): 353–378.CrossRefGoogle Scholar
  48. Hradil, Stefan. 2017. Was kam nach 1973? Ein Pamphlet zeigt uns die halbe Wahrheit. GWP – Gesellschaft. Wirtschaft. Politik 66(2): 393–397.Google Scholar
  49. Hübner, Peter. 2016. Sozialpolitik im geteilten Deutschland 1945–1989. Entwicklungspfade und Forschungsperspektiven. In German Zeitgeschichte. Konturen eines Forschungsfeldes, Hrsg. Thomas Lindenberger und Martin Sabrow, 209–225. Göttingen: Wallstein Verlag.Google Scholar
  50. Immergut, Ellen M. 1992. Health politics: Interests and institutions in Western Europe. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  51. Jensen, Carsten, und Kees van Kersbergen. 2016. The politics of inequality. London: Palgrave.Google Scholar
  52. Jochem, Sven. 2009. Reformpolitik im Wohlfahrtsstaat. Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: LIT.Google Scholar
  53. Jochem, Sven, und Nico A. Siegel. 2000. Wohlfahrtskapitalismen und Beschäftigungsperformanz – Das „Modell Deutschland“ im Vergleich. Zeitschrift für Sozialreform 46(1): 38–64.Google Scholar
  54. Katzenstein, Peter J. 1985. Small states in world markets: Industrial policy in Europe. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  55. Kaufmann, Franz-Xaver. 2014. Wozu ist der Sozialstaat gut? GWP – Gesellschaft. Wirtschaft. Politik 63(3): 305–312.CrossRefGoogle Scholar
  56. Kaufmann, Franz-Xaver. 2016. Sozialstaat im gesellschaftlichen und politischen Wandel. Neue Gesellschaft 63(1/2): 35–37.Google Scholar
  57. Kaufmann, Franz-Xaver, Stephan Leibfried, Hans Günter Hockerts, Michael Stolleis, und Michael Zürn. 2016. Standpunkt: Zur Entwicklung von Forschung und Lehre zur Sozialpolitik an Universitäten in der Bundesrepublik Deutschland. Ein wissenschaftspolitischer Denkanstoß aus der Akademie. Sozialer Fortschritt 65(5): 119–125.CrossRefGoogle Scholar
  58. van Kersbergen, Kees. 1995. Social capitalism. A study of Christian democracy and the welfare state. London: Routledge.Google Scholar
  59. van Kersbergen, Kees, und Barbara Vis, Hrsg. 2014. Comparative welfare state politics. Development, opportunities and reform. New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  60. Kingdon, John W. 1984. Agendas, alternatives, and public policies. Boston/Toronto: Little & Brown.Google Scholar
  61. Kittel, Bernhard, und Herbert Obinger. 2003. Political parties, institutions, and the dynamics of social expenditure in times of austerity. MPIfG Discussion Paper 02/1. Köln: MPIfG.Google Scholar
  62. Kleinhenz, Gerhard, und Martin Werding. 2013. Theorie der Sozialpolitik. In Gabler Wirtschaftslexikon Online, 18. Aufl. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/54710/theorie-der-sozialpolitik-v14.html. Zugegriffen am 20.5.2017.
  63. Knappe, Eckhard, und Norbert Berthold, Hrsg. 1998. Ökonomische Theorie der Sozialpolitik. Heidelberg: Physica.Google Scholar
  64. Kohl, Jürgen. 1993. Der Wohlfahrtsstaat in vergleichender Perspektive. Anmerkungen zu Esping-Andersen’s „The Three Worlds of Welfare Capitalism“. Zeitschrift für Sozialreform 39:67–82.Google Scholar
  65. Korpi, Walter. 1980. Social policy and distributional conflict in the capitalist democracies. A preliminary comparative framework. West European Politics 3:296–316.CrossRefGoogle Scholar
  66. Korpi, Walter, und Joakim Palme. 2003. New politics and class politics in the context of austerity and globalization: Welfare state regress in 18 countries. American Political Science Review 97(3): 425–446.CrossRefGoogle Scholar
  67. Krippner, Greta R. 2012. Capitalizing on Crisis. The political origins of the rise of finance. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  68. Lachmann, Werner. 2006. Volkswirtschaftslehre 1, 5. Aufl. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  69. Lampert, Heinz. 2008. Sozialstaat und Wohlfahrtsstaat. In Lexikon Soziale Marktwirtschaft. Wirtschaftspolitik von A bis Z, Hrsg. Rolf H. Hasse, Hermann Schneider und Klaus Weigelt, 424–426. Paderborn: Schöningh/UTB.Google Scholar
  70. Meier, Volker. 2011. Privatversicherung – Sozialversicherung. In Der ifo Wirtschaftskompass, Hrsg. Georg Milbradt, Gernot Nerb, Wolfgang Ochel und Hans-Werner Sinn, 166–167. München: Hanser.Google Scholar
  71. Müller, Christian. 2013. Normative Voraussetzungen für die Ordnungspolitik. In Wirtschaftsordnung und soziale Gerechtigkeit, Hrsg. Karlies Abmeier und Josef Thesing, 47–71. Sankt-Augustin/Berlin: Konrad-Adenauer-Stiftung.Google Scholar
  72. Naczyk, Marek, und Martin Seeleib-Kaiser. 2015. Solidarity against all odds: Trade unions and the privatization of pensions in the age of dualization. Politics & Society 15(3): 361–384.CrossRefGoogle Scholar
  73. Neckel, Sighard. 2010. Refeudalisierung der Ökonomie: Zum Strukturwandel kapitalistischer Wirtschaft. MPIfG Working Paper 10/6. Köln: MPIfG.Google Scholar
  74. Nullmeier, Frank. 2016. Sozialstaat. In Evangelisches Soziallexikon, Hrsg. Jürgen Hübner et al., 9. Aufl., 1441–1444. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  75. Oberender, Peter, und Stephan Ruckdäschel. 2001. Sozialstaatsprinzip und Wirtschaftsordnung. In Die Zukunft des Sozial- und Steuerstaates, Hrsg. Fritz Söllner und Arno Wilfert, 228–245. Heidelberg: Physica.CrossRefGoogle Scholar
  76. OECD. 2011. Divided We stand. Why inequality keeps rising. Paris: OECD.Google Scholar
  77. OECD. 2015. In it together. Why less inequality benefits all. Paris: OECD.Google Scholar
  78. OECD. 2016. Social spending stays at historically high levels in many OECD countries. Social expenditure update. Paris: OECD.Google Scholar
  79. Ott, Notburga. 2006. Risiko, Solidarität, Eigenverantwortung – Kriterien sozialpolitischer Gestaltung aus ökonomischer Perspektive. In Normative und institutionelle Grundfragen der Ökonomik, Jahrbuch 5 – Soziale Sicherung in Marktgesellschaften, Hrsg. Martin Held, Gisela Kubon-Gilke und Richard Sturn, 71–95. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  80. Palier, Bruno, und Kathleen Thelen. 2010. Institutionalizing dualism: Complementarities and change in France and Germany. Politics & Society 38(1): 119–148.CrossRefGoogle Scholar
  81. Pierson, Paul. 1996. The new politics of the welfare state. World Politics 48:143–179.CrossRefGoogle Scholar
  82. Pierson, Paul, Hrsg. 2001. The new politics of the welfare state. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  83. Pierson, Paul. 2004. Politics in time. History, institutions, and social analysis. Princeton: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  84. Pies, Ingo. 2011. Soziale Sicherung. In Handbuch Wirtschaftsethik, Hrsg. Michael S. Aßländer, 452–455. Stuttgart: J.B. Metzler.Google Scholar
  85. Przeworski, Adam, und Henry Teune. 1970. The logic of comparative social inquiry. New York: Wiley.Google Scholar
  86. Ribhegge, Hermann. 1998. Sozialpolitische Reformen in demokratischen Systemen. In Ökonomische Theorie der Sozialpolitik, Hrsg. Eckhard Knappe und Norbert Berthold, 299–318. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  87. Rieger, und Leibfried. 2004. Kultur versus Globalisierung. Sozialpolitische Theologie in Konfuzianismus und Christentum. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  88. Rüb, Friedbert W. 2009. Multiple-Streams-Ansatz: Grundlagen, Probleme und Kritik. In Lehrbuch der Politikfeldanalyse 2.0, Hrsg. Klaus Schubert und Nils C. Bandelow, 348–376. München: Oldenbourg.Google Scholar
  89. Scharpf, Fritz W. 2015. Das Dilemma der supranationalen Demokratie in Europa. Leviathan 43(1): 11–28.CrossRefGoogle Scholar
  90. Schmidt, Manfred G. 1993. Theorien in der vergleichenden Staatstätigkeitsforschung. In Policy-analyse (PVS-Sonderheft 24), Hrsg. Adrienne Héritier, 371–394. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  91. Schmidt, Manfred G. 2005. Sozialpolitik in Deutschland. Historische Entwicklung und internationaler Vergleich, 3. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  92. Schmidt, Manfred G., Tobias Ostheim, Nico A. Siegel, und Reimut Zohlnhöfer, Hrsg. 2007. Der Wohlfahrtsstaat. Eine Einführung in den historischen und internationalen Vergleich. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  93. von Schulenburg, J-Mathias Graf. 2008. Sozialversicherungstheorie. In Anwendungsorientierte Marktwirtschaftslehre, Hrsg. Lothar Funk, 21–35. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  94. Schumann, Jochen, Ulrich Meyer, und Wolfgang Ströbele. 2007. Grundzüge der mikroökonomischen Theorie, 8. Aufl. Berlin: Springer.Google Scholar
  95. Scruggs, Lyle, et al. 2014. Comparative Welfare Entitlements Dataset 2. Version 2014-03. University of Connecticut und University of Greifswald (http://cwed2.org/).
  96. Seeleib-Kaiser, Martin. 2016. The end of the conservative German welfare state model. Social Policy & Administration 50(2): 219–240.CrossRefGoogle Scholar
  97. Sesselmeier, Werner, Lothar Funk, und Bernd Waas. 2010. Arbeitsmarkttheorien. Eine ökonomisch-juristische Einführung, 3. Aufl. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  98. Siegel, Nico A. 2002. Baustelle Sozialpolitik. Konsolidierung und Rückbau im internationalen Vergleich. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  99. Siegel, Nico A., und Sven Jochem. 2010. Sozialpolitik. In Vergleichende Regierungslehre. Eine Einführung, Hrsg. Hans-Joachim Lauth, 3., akt. und erweit. Aufl., 329–348. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  100. Solga, Heike. 2012. Bildung und materielle Ungleichheiten. Der investive Sozialstaat auf dem Prüfstand. In Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft Soziologische Bildungsforschung, Hrsg. R. Becker und H. Solga, 459–487.Google Scholar
  101. Steinebach, Yves, und Christoph Knill. 2017. Social policy in hard times: Crisis-coping strategies in Europe from 1976–2013. International Journal of Public Administration (online first). Wiesbaden: VS SpringerGoogle Scholar
  102. Streeck, Wolfgang. 2013. Gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  103. Strünck, Christoph. 2005. Ist auch gut, was gerecht ist? Gerechtigkeitspolitik im Vergleich. In Soziales Deutschland. Für eine neue Gerechtigkeitspolitik, Hrsg. Hubertus Heil und Juliane Seifert, 37–61. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  104. Svallfors, Stefan, Hrsg. 2012. Contested welfare states. Welfare attitudes in Europe and beyond. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  105. Thum, Marcel. 2003. Politische Ökonomie. In Grundlagen der Volkswirtschaftslehre, Hrsg. Ulrich C. H. Blum et al., 2. Aufl., 101–120. Berlin: Springer.Google Scholar
  106. Tsebelis, George. 2002. Veto players: How political institutions work. Princeton: Princeton University Press.CrossRefGoogle Scholar
  107. Walwei, Ulrich. 2017. Agenda 2010 und Arbeitsmarkt: Eine Bilanz. Aus Politik und Zeitgeschichte 67(26): 25–33.Google Scholar
  108. Wilensky, Harold L. 1975. The welfare state and equality. Structural and ideological roots of public expenditures. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  109. Woll, Artur. 1992. Wirtschaftspolitik. München: Vahlen.Google Scholar
  110. Zohlnhöfer, Reimut, Engler, Fabian, Dümig, Kathrin. 2017. Review Article: The Retreat of the Interventionist State in Advanced Democracies. In British Journal of Political Science (online first).Google Scholar
  111. Zöllner, Detlev. 1963. Öffentliche Sozialleistungen und wirtschaftliche Entwicklung. Ein zeitlicher und internationaler Vergleich. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenHochschule Düsseldorf – University of Applied SciencesDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Fachbereich Politik- und VerwaltungswissenschaftUniversität KonstanzKonstanzDeutschland

Personalised recommendations