Advertisement

Landschaft und produktive Macht

Auf dem Weg zur Analyse landschaftlicher Gouvernementalität
  • Ludger Gailing
Chapter
Part of the RaumFragen: Stadt – Region – Landschaft book series (RFSRL)

Zusammenfassung

Mit dem Beitrag wird eine multiperspektivische Sicht auf die Konstruktion von Landschaften vorgeschlagen, die nicht nur physisch-materielle Aspekte, sondern auch landschaftliche Ontologisierungen, Landschaftsverständnisse, multiskalare Perspektiven und kollektive Handlungsräume berücksichtigt. Diese Möglichkeit, die Konstruktion von Landschaften bzw. Kulturlandschaften zu analysieren, wird am Beispiel des Spreewalds illustriert. Ihre Vorstellung dient dazu, die komplexen Beziehungen zwischen Macht und Landschaft zu erläutern. Es werden zu diesem Zweck zunächst verschiedene Machtkonzepte erörtert und anhand eines empirischen Beispiels diskutiert, um abschließend einen Ausblick auf eine besonders tragfähige Variante machtbezogener Landschaftsanalyse zu geben: die Untersuchung produktiver Macht im Rahmen der Gouvernementalitätsforschung nach Foucault. Das Konzept der Gouvernementalität erscheint geeignet, Aspekte produktiver Macht bei der diffusen mehrdimensionalen Konstruktion von Landschaften zu analysieren. Dazu erscheint es zum einen erforderlich, solche Herrschaftstechniken zu erkennen, die Einfluss auf physisch-materielle Aspekte der Landschaft, die Ontologisierung einzelner Landschaften und/oder landschaftliche Handlungsräume ausüben. Zum anderen ergänzt die Anwendung dieses Konzepts aber die in diesem Beitrag vorgestellte Multidimensionalität der Landschaft skonstruktion um den Aspekt der Subjekte und ihrer vielfältigen Subjektivierungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aitchison, C. et al. (2002). Leisure and Tourism Landscapes. Social and Cultural Geographies (Routledge Advances in Tourism, Bd. 9). London: Routledge.Google Scholar
  2. Allen, J. (2003). Lost geographies of power. Malden: Blackwell Publishing.CrossRefGoogle Scholar
  3. Anter, A. (2012). Theorien der Macht zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  4. Barnett, M., & Duvall, R. (2005). Power in International Politics. International Organization 59, 39–75.CrossRefGoogle Scholar
  5. Beveridge, R. (2012). A politics of inevitability. The privatisation of the Berlin Water Company, the global city discourse, and governance in 1990s Berlin. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  6. Foucault, M. (1977[1979]). Sexualität und Wahrheit, Bd. 1: Der Wille zum Wissen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Foucault, M. (2000). Die Gouvernementalität. In U. Bröckling et al. (Hrsg.), Gouvernementalität der Gegenwart: Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Gailing, L. (2014a). Landschaft und Dinge. In S. Samida et al. (Hrsg.), Handbuch Materielle Kultur. Bedeutungen – Konzepte – Disziplinen (S. 56–64). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  9. Gailing, L. (2014b). Kulturlandschaftspolitik. Die gesellschaftliche Konstituierung von Kulturlandschaft durch Institutionen und Governance. (Im Erscheinen).Google Scholar
  10. Gailing, L. und Leibenath, M. (2012). Von der Schwierigkeit, „Landschaft“ oder „Kulturlandschaft“ allgemeingültig zu defi nieren. Raumforschung und Raumordnung 70 (2), 95–106.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hard, G. (1975). Zu den Landschaft sbegriffen der Geographie. In A.W.v. Wallthor, & H. Quirin (Hrsg.), „Landschaft“ als interdisziplinäres Forschungsproblem. Vorträge und Diskussionen des Kolloquiums am 7./8. November 1975 in Münster (Veröffentlichungen des Provinzialinstituts für Westfälische Landes- und Volksforschung des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, Reihe 1,Google Scholar
  12. H. 21). Münster, 13-23. Hay, C. (1997). State of the Art: Divided by a Common Language: Political Theory and the Concept of Power. In Politics 17 (1), 45–52. Huxley, M. (2010). Geographies of governmentality. In J.W. Crampton, & S. Elden (Hrsg.), Space, knowledge and power. Foucault and geography (S. 185–204). Farnham: Ashgate.Google Scholar
  13. Ipsen, D. (2002). Raum als Landschaft. In Kaufmann, S. (Hrsg.), Ordnungen der Landschaft . Natur und Raum technisch und symbolisch entwerfen (S. 33–60). Würzburg: Ergon.Google Scholar
  14. Keller, R. (2011). „Drama, Baby, Drama“. Casting Society & Ranking Society: Positionierungsmacht in der Zweiten Moderne. In B. Wolfgang, & C. Lau (Hrsg.), Macht und Herrschaft in der refl exiven Moderne (S. 67–98). Weilerswist: Velbrück Wissenschaft .Google Scholar
  15. Krausch, H.-D. et al. (1994). Natur. In L. Grundmann (Hrsg.), Burger und Lübbenauer Spreewald: Ergebnisse der landeskundlichen Bestandsaufnahme in den Gebieten von Burg und Lübbenau,Google Scholar
  16. neubearb. Aufl . (Werte der deutschen Heimat, Bd. 55) (S. 1-17). Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger. Kühne, O. (2006). Soziale Distinktion und Landschaft. Eine landschaft ssoziologische Betrachtung. In Stadt und Grün. Das Gartenamt 55 (12), 40–43.Google Scholar
  17. Kupke, C. (2008). Macht und/oder Gewalt. Politikphilosophische Interventionen. In R. Krause, & M.Rölli (Hrsg), Macht. Begriff und Wirkung in der politischen Philosophie der Gegenwart (S. 63–84). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  18. Läpple, D. (1991). Essay über den Raum. Für ein gesellschaft swissenschaft liches Raumkonzept. In H. Häußermann et al. (Hrsg.), Stadt und Raum. Soziologische Analysen (S. 157–207). Pfaff enweiler: Centaurus.Google Scholar
  19. Lefebvre, H. (2000[1974]). La production de l’espace. Paris: Anthropos. Lemke, T. (2008). Gouvernementalität und Biopolitik. Wiesbaden: VS Verlag. Landschaft und produktive MachtGoogle Scholar
  20. Oels, A. (2010). Die Gouvernementalität der internationalen Klimapolitik: Biomacht oder fortgeschrittenes liberales Regieren? In M. Voss (Hrsg.), Der Klimawandel. Sozialwissenschaft liche Perspektiven (S. 171–188). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  21. Roggan, A. (2007). Das Amtsdorf Burg und die Kaupenbesiedlung. Ein außergewöhnlicher Vorgang in der preußischen „Inneren Kolonisation“ des frühen 18. Jahrhunderts. Bautzen: Domowina-Verlag.Google Scholar
  22. Šonka, Jaroslav et al. (2003). Der Spreewald und die Gurke. In Deutschland-Archiv – Zeitschrift für das vereinigte Deutschland 36 (2), 248–256.Google Scholar
  23. Stäheli, U. (2000). Poststrukturalistische Soziologien. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  24. Unterthurner, G. (2008). Souveränität, Disziplin und Sicherheit nach Foucault. Bemerkungen am Leitfaden von Ein- und Ausschließung. In R. Krause, & M. Rölli (Hrsg), Macht. Begriff und Wirkung in der politischen Philosophie der Gegenwart (S. 99–118). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  25. Weber, M. (1972[1921/1922]). Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Ludger Gailing
    • 1
  1. 1.Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung e.V.ErknerDeutschland

Personalised recommendations