Advertisement

Die ideologisch-programmatischen Positionen der Parteien bei der Bundestagswahl 2013: Eine Analyse mit dem Duisburger-Wahl-Index (DWI)

  • Steffen Bender
  • Matthias Bianchi
  • Karina Hohl
  • Andreas Jüschke
  • Jan Schoofs
  • Susanne Steitz
Chapter

Abstract

Demokratische Wahlen setzen programmatische Alternativen voraus. Wie diese Wahlprogramm-Analyse mit dem Duisburger-Wahl-Index (DWI) nachweist, warben die Parteien CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und die Piraten bei der Bundestagswahl 2013 mit unterscheidbaren inhaltlichen Angeboten um die Gunst der Wähler. Wenngleich inzwischen einige traditionelle Differenzen nivelliert zu sein scheinen, lassen sich gerade im Detail klare Unterschiede zwischen den Parteien markieren. Die Konflikte verlaufen nach wie vor primär zwischen dem sogenannten »bürgerlichen« und dem »linken« Lager. Während die programmatische Homogenität bei den Parteien links der Mitte (SPD, Grüne, Linke und Piraten) vergleichsweise stark ausgeprägt war, gab es zwischen CDU/CSU und FDP eine ganze Reihe konfliktträchtiger Themen, wie an den Beispielen Mindestlohn, Mietpreisregulierung, doppelte Staatsbürgerschaft und Vorratsdatenspeicherung exemplarisch deutlich wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bender, Marvin/ Bianchi, Matthias/ Hohl, Karina/ Jüschke, Andreas/ Schoofs, Jan/ Treibel, Jan (2012): Der Duisburger NRW-Wahl-Index (DWI) 2012, in: Regierungsforschung. de vom 15. 05. 2012, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/der-duisburger-nrw-wahl-index-dwi-2012/ (Stand: 06. 09. 2014).
  2. Bender, Marvin/ Bianchi, Matthias/ Jüschke, Andreas/ Treibel, Jan (2010): Der Duisburger NRW-Wahl-Index. Policy-Positionen der Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP und Linke vor der Landtagswahl 2010 im Vergleich, in: Regierungsforschung. de vom 13. 09. 2010, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/der-duisburger-nrw-wahl-index-policy-positionen-der-parteien-cdu-spd-gruene-fdpund-linke-vor-der-landtagswahl-2010-im-vergleich/ (Stand: 06. 09. 2014).
  3. Bender, Marvin/ Bianchi, Matthias/ Jüschke, Andreas/ Treibel, Jan (2011a): Der Duisburger Wahl Index (DWI) – Policy-Positionen von Parteiprogrammen im zweidimensionalen Raum, Duisburg (unveröffentlichtes Manuskript).Google Scholar
  4. Bender, Marvin/ Bianchi, Matthias/ Jüschke, Andreas/ Treibel, Jan (2011b): Duisburger Wahl Index (DWI) 2011 – Baden-Württemberg, in: Regierungsforschung.de vom 26. 03. 2011, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/duisburger-wahlindex-dwi-2011-baden-wuerttemberg/ (Stand: 06. 09. 2014).
  5. Bender, Marvin/ Bianchi, Matthias/ Jüschke, Andreas/ Treibel, Jan (2011c): Duisburger Wahl Index (DWI) 2011 – Rheinland-Pfalz, in: Regierungsforschung.de vom 26. 03. 2011, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/duisburger-wahl-index-dwi-2011-rheinland-pfalz-2011/ (Stand: 06. 09. 2014).
  6. Benoit, Kenneth/ Laver, Michael (2006): Party Policy in Modern Democracies, London.Google Scholar
  7. Bianchi, Matthias/ Bender, Steffen/ Hohl, Karina/ Jüschke, Andreas/ Schoofs, Jan/ Steitz, Susanne/ Treibel, Jan (2013): Der Duisburger-Wahl-Index (DWI) zur Bundestagswahl 2013. Policy-Positionen von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP, Linke und Piraten zur Bundestagswahl 2013 im Vergleich, in: Regierungsforschung. de vom 11. 09. 2013, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/der-duisburger-wahl-index-dwi-zur-bundestagswahl-2013-policy-positionen-von-cducsuspd-gruenen-fdp-linke-und-piraten-zur-bundestagswahl-2013-im-vergleich/ (Stand: 06. 09. 2013).
  8. Blätte, Andreas (2013): PolMine-Wahlprogrammkorpus (Version vom 09. 08. 2013). Dokumentation, abrufbar unter: http://polmine.sowi.uni-due.de/cwb/doc/pm_manifestos_doc_09082013.pdf (Stand: 11. 08. 2013).
  9. BMU/BMW 2013: Hintergrundinformationen zur Besonderen Ausgleichsregelung. Antragsverfahren 2013 auf Begrenzung der EEG-Umlage 2014, abrufbar unter: http://www.erneuerbare-energien.de/fileadmin/Daten_EE/Dokumente__PDFs_/hintergrundpapier_besar_bf.pdf (Stand: 01. 04. 2014).
  10. Budge, Ian (2001): Theory and Measurement of Party Policy Positions, in: Budge, Ian/ Klingemann, Hans-Dieter/ Volkens, Andrea/ Bara, Judith/ Tanenbaum, Eric (Hrsg.): Mapping Policy Preferences. Estimates for Parties, Electors, and Governments 1945–1998, Oxford, S. 75–90.Google Scholar
  11. Budge, Ian/ Klingemann, Hans-Dieter/ Volkens, Andrea/ Bara, Judith/ Tanenbaum, Eric (Hrsg.) (2001): Mapping Policy Preferences. Estimates for Parties, Electors, and Governments 1945–1998, Oxford.Google Scholar
  12. Castles, Francis M./ Mair, Peter (1984): Left-Right Political Scales: Some › Expert ‹ Judgements, in: European Journal of Political Research, 12 (1), S. 73–88.CrossRefGoogle Scholar
  13. Debus, Marc (2009): Analysing Party Politics in Germany with New Approaches for Estimating Policy Preferences of Political Actors, in: German Politics, 18 (3), S. 281–300.CrossRefGoogle Scholar
  14. Gath, Manuel/ Bianchi, Matthias/ Schoofs, Jan/ Hohl, Karina/ Jüschke, Andreas/ Bender, Steffen (2014): Der Duisburger-Wahl-Index (DWI) zur Europawahl 2014. Po licy-Positionen von CDU, CSU, SPD, Grünen, FDP, Linke, AfD und Piraten zur Europawahl 2014 im Vergleich, in: Regierungsforschung.de vom 25. 05. 2014, abrufbar unter: http://regierungsforschung.de/der-duisburger-wahl-indexdwi-zur-europawahl-2014-policy-positionen-von-cdu-csu-spd-gruenen-fdplinke-afd-und-piraten-zur-europawahl-2014-im-vergleich/ (Stand: 06. 09. 2014).
  15. Huber, John/ Inglehart, Ronald (1995): Expert Interpretations of Party Space and Party Locations in 42 Societies, in: Party Politics, 1 (1), S. 73–111.CrossRefGoogle Scholar
  16. Korte, Karl-Rudolf (2010): Die Bundestagswahl 2009 – Konturen des Neuen. Problemstellungen der Regierungs-, Parteien-, Wahl- und Kommunikationsforschung, in: Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Wiesbaden, S. 9–32.Google Scholar
  17. Laver, Michael/ Benoit, Kenneth/ Garry, John (2003): Extracting Policy Positions from Political Texts Using Words as Data, in: American Political Science Review, 97 (2), S. 311–331.CrossRefGoogle Scholar
  18. Lipset, Seymor/ Rokkan, Stein (1967): Cleavage Structures, Party Systems, and Voter Alignments. An Introduction, in: Lipset, Seymor/ Rokkan, Stein (Hrsg.): Party Systems and Voter Alignments. Cross-National Perspectives, New York, S. 1–64.Google Scholar
  19. Niedermayer, Oskar (2013): Die Entwicklung des bundesdeutschen Parteiensystems, in: Decker, Frank/ Neu, Viola (Hrsg.): Handbuch der deutschen Parteien, 2. Auflage, Wiesebaden, S. 111–132.Google Scholar
  20. Petrocik, John R. (1996): Issue Ownership in Presidential Elections with a 1980 Case Study, in: American Journal of Political Science, 40 (3), S. 825–850.CrossRefGoogle Scholar
  21. Prantl, Heribert (2013): Große Flaute, in: Süddeutsche Zeitung vom 19. 08. 2013, S. 4.Google Scholar
  22. Robertson, David (1976): A Theory of Party Competition, London.Google Scholar
  23. Schoofs, Jan/ Treibel, Jan (2014): Depolarisierung und Multioptionalität ? Wettbewerbsstrategien der Parteien in den Bundestagswahlkämpfen 2009 und 2013 im Vergleich, in: Jesse, Eckhard/ Sturm, Roland (Hrsg.): Bilanz der Bundestagswahl 2013. Voraussetzungen, Ergebnisse, Folgen, Baden-Baden, S. 59–74.Google Scholar
  24. Schwenn, Kerstin (2012): Union legt Konzept für Mindestlohn vor, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26. 04. 2012, S. 1.Google Scholar
  25. Slapin Jonathan B./Proksch, Sven-Oliver (2008): A Scaling Model for Estimating Time-Series Party Positions from Texts, in: American Journal of Political Science, 52 (3), S. 705–722.Google Scholar
  26. Stokes, Donald E. (1963): Spatial Models of Party Competition, in: American Political Science Review, 57 (2), S. 368–377.CrossRefGoogle Scholar
  27. Treibel, Jan (2010): Was stand zur Wahl 2009 ? Grundsatzprogramme, Wahlprogramme und der Koalitionsvertrag im Vergleich, in: Korte, Karl-Rudolf (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2009. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Wiesbaden, S. 89–116.Google Scholar
  28. Vasallo, Francesca/ Wilcox, Clyde (2009): Parties as a Carrier of Ideas, in: Katz, Richard S./ Crotty, William (Hrsg.): Handbook of Party Politics, 2. Auflage, London, S. 413–421.Google Scholar
  29. Volkens, Andrea (2001): Manifesto Research since 1979, in: Laver, Michael (Hrsg.): Estimating Policy Positions of Political Actors, London/New York, S. 33–49.Google Scholar

Wahlprogramme

  1. Bündnis 90/Die Grünen (2013): Zeit für den Grünen Wandel: Teilhaben. Einmischen. Zukunft schaffen. Bundestagswahlprogramm von Bündnis90/Die Grünen, beschlossen auf der 35. Ordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis90/ Die Grünen vom 26. bis 28. April 2013 in Berlin, abrufbar unter: http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Gruenes-Bundestagswahlprogramm-2013.pdf (Stand: 05. 11. 2013).
  2. CDU/CSU (2013): Gemeinsam erfolgreich für Deutschland. Regierungsprogramm 2013–2017, beschlossen auf der Gemeinsamen Vorstandssitzung von CDU und CSU am 23. Juni 2013 in Berlin, abrufbar unter: http://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/regierungsprogramm-2013-2017-langfassung-20130911.pdf (Stand: 05. 11. 2013).
  3. Die Linke (2013): 100 % Sozial. Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013, beschlossen auf dem Bundestagswahlparteitag, vom 14. bis 16. Juni 2013 in Dresden, abrufbar unter: http://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2013/bundestagswahlprogramm/bundestagswahlprogramm2013_langfassung.pdf (Stand: 05. 11. 2013).
  4. FDP (2013): Bürgerprogramm 2013. Damit Deutschland stark bleibt. Nur mit uns, beschlossen auf dem Bundesparteitag vom 4. bis 5. Mai 2013 in Nürnberg, abrufbar unter: http://www.fdp.de/files/408/B_rgerprogramm_A5_Online_2013-07-23.pdf (Stand: 05. 11. 2013).
  5. Piraten (2013): Wir stellen das mal infrage. Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013, Piratenpartei Deutschlands, abrufbar unter https://www.piratenpartei.de/wpcontent/uploads/2013/06/PP-Bund-BTW13v1.pdf (Stand: 05. 11. 2013).
  6. SPD (2013): Das Wir entscheidet. Das Regierungsprogramm 2013–2017, beschlossen auf dem Bundesparteitag am 14. April 2013 in Augsburg, abrufbar unter: http://www.spd.de/linkableblob/96686/data/20130415_regierungsprogramm_2013_2017.pdf (Stand: 05. 11. 2013).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Steffen Bender
    • 1
  • Matthias Bianchi
    • 1
  • Karina Hohl
    • 1
  • Andreas Jüschke
    • 1
  • Jan Schoofs
    • 1
  • Susanne Steitz
    • 1
  1. 1.Institut für Politikwissenschaft / NRW School of GovernanceUniversität Duisburg-EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations