Advertisement

Erzählungen im Feld der Politik, Politik durch Erzählungen. Überlegungen zur Rolle der Narrationen in den politischen Wissenschaften

  • Willy ViehöverEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Mensch war und ist ein Geschichten erzählendes, rezipierendes und interpretierendes Wesen! Erzählungen sind diesbezüglich als ein „Metacode“ zu verstehen, vermittels dessen wir – kulturell wie transkulturell – erlebte Realitäten auf unterschiedliche Weise „(re-)konstruieren“ und deutend verarbeiten, indem wir sie mit Strukturen menschlicher Zeit versehen, und sie vor allem überhaupt erst einmal kommunikabel machen, also gewissermaßen erzählend zur „Sprache“ bringen. In der Regel schöpfen Menschen in Akten des Erzählens – auf mehr oder weniger kreative Weise – aus dem Vorrat (inter-)kulturell verfügbarer Geschichten sei es, um gelebte Erfahrung im Narrativ zum Ausdruck zu bringen oder mögliche Welten in Fiktionsgeschichten zu entwerfen, sei es, um zu sagen, wer wir als Kollektiv oder Individuum sind bzw. waren, sein könnten oder sollten – die Geschichte der (kollektiven) (Selbst-)Gefährdungen inbegriffen.

Literatur

  1. Abbott, H. Porter. 2008. The Cambridge introduction to narrative. 2. Aufl. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  2. Arnold, Markus. 2012. Erzählen. Die ethisch-poltische Funktion narrativer Diskurse. In Erzählungen im Öffentlichen. Über die Wirkung von narrativen Diskursen, Hrsg. Markus Arnold, Gert Dressel, und Willy Viehöver, 17–63. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Austin, John L. 1955. How to do things with words. The William James lectures delivered at Harvard University in 1955. Oxford: Clarendon.Google Scholar
  4. Bakhtin, Mikhail. 1981. The dialogic imagination. Edited by Michael Holquist. Translated by Caryl Emerson and Michael Holquist. Austin: University of Texas Press.Google Scholar
  5. Barthes, Roland. 1988. Das semiologische Abenteuer. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Becker, Howard S. 2007. Telling about society. Chicago: The University of Chicago Press.Google Scholar
  7. Berger, Peter L., und Thomas Luckmann. 1980. Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. (dt. 1969, erst. engl. Ausgabe 1966). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  8. Booth, Wayne C. 1961/1983. The rhetoric of fiction. 2. Aufl. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  9. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. 2007. Nanotechnologie. https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Publikationen/Studien/Nanotechnologie/Nanotechnologie_pdf.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 19. März 2012.
  10. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). 2011. Nanotechnologie – eine Zukunftstechnologie mit Visionen, 27. Okt. 2011. http://www.bmbf.de/de/nanotechnologie.php. Zugegriffen: 28. Mai 2012.
  11. Carr, David. 1991. Time, narrative and history, Bloomington. Indianapolis: Indiana University Press.Google Scholar
  12. Eggins, Suzanne, und Diana Slade. 1997. Analyzing casual conversation. London: Equinox.Google Scholar
  13. Fludernik, Monika. 1996. Towards a „Natural“ narratology. New York: Routledge.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fludernik, Monika. 2000. Genres, text types, or discourse mode? Narrative modalities and generic categorisation. Style 34 (2): 274–292.Google Scholar
  15. Fludernik, Monika. 2006. Einführung in die Erzähltheorie. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.Google Scholar
  16. Frye, Northrop. 1957. Anatomy of criticism. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  17. Frye, Northrop. 1963. Fables of identity. New York: Harcourt, Brace and World.Google Scholar
  18. Genette, Gérard. 2010. Die Erzählung. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  19. Goodman, Nelson. 1978. Ways of worldmaking. Indianapolis: Hackett.Google Scholar
  20. Greimas, Algirdas J. 1970. Du Sens. Paris: Seuil.Google Scholar
  21. Greimas, Algirdas J. 1971. Strukturale semantik. Methodologische untersuchungen. Braunschweig: Friedrich Vieweg & Sohn.CrossRefGoogle Scholar
  22. Habermas, Jürgen. 2013. The crisis of the European union. A response. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  23. Hajer, Maarten A. 1995. The politics of environmental discourse – ecological modernization and the policy process. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  24. Herman, David. 2002. Story logic. Lincoln: University of Nebraska, NE Press.Google Scholar
  25. Kaplan, Thomas K. 1993. Reading policy narrative: Beginnings, middles, and ends. In The argumentative turn in policy analysis and planning, Hrsg. Frank Fischer und John Forester, 166–185. Durham: Duke University Press.Google Scholar
  26. Karn, Barbara. 2008. The road to green nanotechnology. Journal of Industrial Ecology 12 (3): 263–266.CrossRefGoogle Scholar
  27. Keller, Reiner. 2005. Wissenssoziologische Diskursanalyse. Grundlegung eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Keller, Reiner. 2012a. Zur Praxis wissenssoziologischer Diskursanalyse. In Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse Theorie und Praxis der Diskursforschung, Hrsg. Reiner Keller und Inga Truschkat, 27–68. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Keller, Reiner. 2012b. Das interpretative Paradigma. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  30. Keller, Reiner, und Inga Truschkat, Hrsg. 2012. Methodologie und Praxis der Wissenssoziologischen Diskursanalyse. Bd. 1: Interdisziplinäre Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Keller, Reiner, Andreas Hirseland, Werner Schneider, und Willy Viehöver, Hrsg. 2005. Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit. Zum Verhältnis von Wissenssoziologie und Diskursforschung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  32. Koschorke, Albrecht. 2012. Wahrheit und Erfindung. Grundzüge einer Allgemeinen Erzähltheorie. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  33. Koselleck, Reinhart. 1989. „Erfahrungsraum“ und „Erwartungshorizont“ – zwei historische Kategorien. In Vergangene Zukunft. Zur Semantik geschichtlicher Zeiten, Hgrs. Reinhart Koselleck, 349–375. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Lévi-Strauss, Claude. 1975. Strukturale anthropologie II. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Lévi-Strauss, Claude. 1977. Strukturale anthropologie I. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  36. Link, Jürgen. 1984. Über ein Modell synchroner Systeme von Kollektivsymbolen sowie seine Rolle bei der Diskurskonstitution. In Bewegung und Stillstand in Metaphern und Mythen. Fallstudien zum Verhältnis von elementarem Wissen und Literatur im 19. Jahrhundert, Hrsg. Jürgen Link und Wulf Wülfing, 63–92. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  37. Lyotard, Jean-Francois. 1990. Randbemerkungen zu den Erzählungen. In Postmoderne und Dekonstruktion. Texte französischer Philosophen der Gegenwart, Hrsg. Peter Engelmann, 49–53. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  38. Lyotard, Jean-Francois. 2006/1979. Das postmoderne Wissen, Hrsg. von Peter Engelmann, 5. Aufl. Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  39. Miller, Hugh. 2012. Governing narratives. Symbolic politics and policy change. Tuscaloosa: University of Alabama Press.Google Scholar
  40. Müller-Funk, Wolfgang. 2008. Die Kultur und ihre Narrative. Eine Einführung. 2. überarb. und erw. Aufl. Wien: Springer.Google Scholar
  41. Nordmann, Alfred, Joachim Schummer, und Astrid Schwarz, Hrsg. 2006 Nanotechnologien im Kontext: Philosophische, ethische und gesellschaftliche Perspektiven. Berlin: Akademische Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  42. Nünning, Vera, und Ansgar Nünning, Hrsg. 2002. Erzähltheorie transgenerisch, intermedial, interdisziplinär. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  43. Ökopol GmbH Institut für Ökologie und Politik. 2010. Dokumentation: Abschlusskonferenz der Nanokommission. 2. Dialogphase 2009–2010. März 2011, Hamburg: Manuskript. http://bundesumweltministerium.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/nano_abschlusskonferenz_bf.pdf. Zugegriffen: 7. Juni 2011.
  44. Patterson, Molly, und Kristen Renwick-Monroe. 1998 Narrative in political science. Annual Review of Political Science 1:315–331.CrossRefGoogle Scholar
  45. Paulitz, Tanja. 2012. Hegemoniale Männlichkeiten‘ als narrative Distinktionspraxis im Wissenschaftsspiel. Wissenschaftssoziologische Perspektiven auf historische technikwissenschaftliche Erzählungen. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 37:45–64.CrossRefGoogle Scholar
  46. Phelan, James. 2006. Narrative theory, 1966–2006. A narrative. In The nature of narrative. fortieth anniversary edition, revided and expanded, Hrsg. Robert Scholes, James Phelan, und Robert Kellogg, 283–336. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  47. Reckwitz, Andreas. 2006. Das hybride Subjekt. Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne bis zur Postmoderne. Weilerswist: Velbrück Verlag.Google Scholar
  48. Ricœur, Paul. 1972. Der Text als Modell: hermeneutisches Verstehen. In Verstehende Soziologie. Grundzüge und Entwicklungstendenzen, Hrsg Walter L. Bühl, 529–562. München: Nymphenburger Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  49. Ricœur, Paul. 1973. Hermeneutik und Strukturalismus. Der Konflikt der Interpretationen I. München: Kösel.Google Scholar
  50. Ricœur, Paul. 1974. Hermeneutik und Psychoanalyse. Der Konflikt der Interpretationen II. München: Kösel.Google Scholar
  51. Ricœur, Paul. 1991a. Myths as a bearer of possible worlds. In Reflection & imagination, Hrsg. Mario J. Valdés, 482–490. New York: Harvester.Google Scholar
  52. Ricœur, Paul. 1991b. The creativity of language. In Reflection & imagination, Hrsg. Mario J. Valdés, 463–481. New York: Harvester.Google Scholar
  53. Ricœur, Paul. 1991c. Life: A story in search of a narrator. In Reflection & imagination, Hrsg. Mario J. Valdés, 425–437. New York: Harvester.Google Scholar
  54. Ricœur, Paul. 1991d. Poetry and possibility. In Reflection & imagination, Hrsg. Mario J. Valdés, 449–462. New York: Harvester.Google Scholar
  55. Ricœur, Paul. 2004a/1975. Die lebendige Metapher. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  56. Ricœur, Paul. 2004b. Gedächtnis, Geschichte, Vergessen. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  57. Ricœur, Paul. 2005a Vom Text zur Person. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  58. Ricœur, Paul. 2005b Das Selbst als ein Anderer. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  59. Ricœur, Paul. 2006. Wege der Anerkennung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  60. Ricœur, Paul. 2007a. Zeit und Erzählung I. Zeit und historische Erzählung. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  61. Ricœur, Paul. 2007b. Zeit und Erzählung II. Zeit und literarische Erzählung. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  62. Ricœur, Paul. 2007c. Z eit und Erzählung III. Die erzählte Zeit. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  63. Schapp, Wilhelm. 2012: In Geschichten verstrickt. Zum Sein von Mensch und Ding. Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann.Google Scholar
  64. Schetsche, Michael, und Ina Schmied-Knittel. 2013. Deutungsmuster im Diskurs. Zur Möglichkeit der Integration der Deutungsmusteranalyse in die Wissenssoziologische Diskursanalyse. Zeitschrift für Diskursforschung 1 (1): 24–45.Google Scholar
  65. Schummer, Joachim. 2009. Nanotechnologie – Spiele mit Grenzen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  66. Snow, David A., und Robert D. Benford. 1988 Ideology, frame resonance, and participant mobilization. International Social Movement Research 1:197–217.Google Scholar
  67. Somers, Margaret R. 1994. The narrative constitution of identity. Theory and Society 23 (5): 605–649.CrossRefGoogle Scholar
  68. Stone, Deborah A. 1989. Causal stories and the formation of policy agendas. Political Science Quarterly 104 (2): 281–300.CrossRefGoogle Scholar
  69. Titscher, Stefan, Ruth Wodak, Michale Meyer, und Eva Vetter. 1998. Methoden der Textanalyse. Leitfaden und Überblick. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  70. Viehöver, Willy. 2000. Political negotiation and co-operation in the shadow of public discourse: The formation of the German waste management system DSD as a case study. European Environment: The Journal of European Environmental Policy 10 (6): 277–292.CrossRefGoogle Scholar
  71. Viehöver, Willy. 2001. Diskurse als Narrationen. In Handbuch, Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Bd. 1: Theorien und Methoden, Hrsg. Reiner Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider, und Willy Viehöver, 177–206. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  72. Viehöver, Willy. 2003. Die Klimakatastrophe als ein Mythos der reflexiven Moderne. In Entsetzliche soziale Prozesse. Theorie und Empirie der Katastrophen, Hrsg Lars Claussen, Elke Geenen, und Elisio Macamo, 247–286. Münster: Lit.Google Scholar
  73. Viehöver, Willy. 2005. Der Experte als Platzhalter und Interpret moderner Mythen: Das Beispiel der Stammzelldebatte. In Wozu Experten? Ambivalenzen in der Beziehung von Wissenschaft und Politik, Hrsg. Alexander Bogner und Helge Torgersen, 149–171. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  74. Viehöver, Willy. 2011. Häute machen Leute, Leute machen Häute. Das Körperwissen der ästhetisch-platischen Chirurgie. Liminalität und Kult der Person. In Körperwissen, Hrsg. Reiner Keller und Michael Meuser, 289–313. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  75. Viehöver, Willy. 2012. „Menschen lesbarer machen“: Narration, Diskurs, Referenz In Erzählungen im Öffentlichen. Über die Wirkung von narrativen Diskursen, Hrsg Markus Arnold, Gert Dressel, und Willy Viehöver, 65–132. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  76. Viehöver, Willy. 2013. Keep on Nano-Truckiń, truck our blues away. Zur Rolle von Sprache und Narrativen in der diskursiven Governance der Wissensproduktion im Feld der Nanotechnologien. In Diskurs Sprache Wissen. Interdisziplinäre Beiträge zum Verhältnis von Sprache und Wissen in der Diskursforschung, Hrsg Willy Viehöver, Reiner Keller, Werner, Schneider, 213–290. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  77. White, Hayden. 1990. Die Bedeutung der Form. Erzählstrukturen in der Geschichtsschreibung. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch.Google Scholar
  78. White, Hayden. 1991. Metahistory. Die historische Einbildungskraft im 19. Jahrhundert in Europa. Frankfurt a. M.: S. Fischer (org., 1973: Metahistory. The historical Imagination in Nineteenth-Century Europe, Baltimore: The Johns Hopkins University Press).Google Scholar
  79. Wolf, Werner. 2002. Das Problem der Narrativität in Literatur, bildender Kunst und Musik: Ein Beitrag zu einer intermedialen Erzähltheorie. In Erzähltheorie transgenerisch, intermedial, interdisziplinär, Hrsg. Vera Nünning und Ansgar Nünning, 23–104. Trier: Wissenschaftlicher.Google Scholar
  80. Wullweber, Joscha. 2006. Der Mythos Nanotechnologie. Die Entstehung und Durchsetzung einer neuen Inwertsetzungtechnologie Peripherie 26 (101–102): 99–118.Google Scholar
  81. Wullweber, Joscha. 2008. Nanotechnologie: Innovationsprojekt ohne Widerspruch? GID 191 Dezember 2008, 53–57. http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/191/wullweber/nanotechnologie-innovationsprojekt-ohne-widerspruch. Zugegriffen: 1. April. 2012.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehstuhl für SoziologieUniversität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations