Advertisement

Blindstellen der Risiko-Nutzen-Perspektive in der Analyse der Technik- und Risikoberichterstattung – Informationsbedarf des Medienpublikums und gesellschaftliche Diskurse als journalistische Randbedingungen

  • Hans Peter Peters
Chapter

Zusammenfassung

Seit den 1970er-Jahren prägen Kontroversen um Technologien die westlichen Gesellschaften und führten zu Legitimationskrisen bestimmter wissenschaftlichtechnischer Entwicklungen wie etwa Kernenergie, Gentechnik oder Chemie. Die Legitimationsproblematik erfasste auch das technikproduzierende System, einschließlich des Staates als Förderer der Technikentwicklung und Regulierer der damit zusammenhängenden Risiken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer, Martin W. (2008): Survey research on public understanding of science. In: Massimiano Bucchi/Brian Trench (Hrsg.): Handbook of Public Communication of Science and Technology. New York: Routledge, S. 111–129.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Brossard, Dominique (2013): A Brave New World: Challenges and opportunities for communicating about biotechnology in new information environments. In: Mark- Denis Weitze/Alfred Pühler/Wolfgang M. Heckl/Bernd Müller-Röber/Ortwin Renn/ Peter Weingart/Günter Wess (Hrsg.): Biotechnologie-Kommunikation: Kontroversen, Analysen, Aktivitäten. Heidelberg: Springer, S. 427–445.Google Scholar
  4. Brossard, Dominique/Dietram A. Scheufele, (2013): Science, new media, and the public. In: Science 339 (6115), S. 40–41.CrossRefGoogle Scholar
  5. Brumfiel, Geoff (2009): Science journalism: Supplanting the old media? In: Nature 458, S. 274–277.CrossRefGoogle Scholar
  6. Giddens, Anthony (1990): The consequences of modernity. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  7. Görke, Alexander (1999): Risikojournalismus und Risikogesellschaft. Sondierung und Theorieentwurf. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Jaufmann, Dieter/Ernst Kistler (Hrsg.) (1988): Sind die Deutschen technikfeindlich? Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  9. Kepplinger, Hans Mathias (1989): Künstliche Horizonte: Folgen, Darstellung und Akzeptanz von Technik in der Bundesrepublik. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  10. Kepplinger, Hans Mathias (2009): Publizistische Konflikte und Skandale. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kepplinger, Hans Mathias/Simone C. Ehmig/Christine Ahlheim (1991): Gentechnik im Widerstreit: Zum Verhältnis von Wissenschaft und Journalismus. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  12. Kohring, Matthias (1997): Die Funktion des Wissenschaftsjournalismus: Ein systemtheoretischer Entwurf. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  13. Kommission der europäischen Gemeinschaften (1979): Einstellungen der Bevölkerung zu wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen. Brüssel.Google Scholar
  14. Krohn, Wolfgang/Johannes Weyer (1989): Gesellschaft als Labor: Die Erzeugung sozialer Risiken durch experimentelle Forschung. In: Soziale Welt 40, S. 349–373.Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas (1991): Soziologie des Risikos. Berlin: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  16. Meyer-Abich, Klaus Michael/Bertram Schefold (Hrsg.) (1981): Wie möchten wir in Zukunft leben? Die Sozialverträglichkeit von Energiesystemen. Band 1. München: C. H. Beck.Google Scholar
  17. Miller, John D. (1986): Technological literacy – some concepts and measures. In: Bulletin of Science Technology & Society 6, S. 195–201.CrossRefGoogle Scholar
  18. Noelle-Neumann, Elisabeth/Jochen Hansen (1988): Medienwirkung und Technikakzeptanz: Kurzfassung des Allensbacher Berichts über ein Forschungsprojekt für das BMFT. In: Joachim Scharioth/Harald Uhl (Hrsg.): Medien und Technikakzeptanz. München: R. Oldenbourg Verlag, S. 33–76.Google Scholar
  19. Nowotny, Helga/Peter Scott/Michael Gibbons (2001): Re-thinking ccience: Knowledge and the public in an age of uncertainty. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  20. Ogburn, William F. (1922): Social change with respect to culture and original nature. New York: B. W. Huebsch.Google Scholar
  21. Peters, Hans Peter (1994): Mass media as an information channel and public arena. In: Risk: Health, Safety & Environment 5, S. 241–250.Google Scholar
  22. Peters, Hans Peter (1998): Is the negative more relevant than the positive? Cognitive responses to TV programs and newspaper articles on genetic engineering. Paper presented at the 5th International Conference on Public Communication of Science and Technology (PCST), Berlin.Google Scholar
  23. Peters, Hans Peter (2000): The committed are hard to persuade. Recipients’ thoughts during exposure to newspaper and TV stories on genetic engineering and their effect on attitudes. In: New Genetics and Society 19, S. 365–381.CrossRefGoogle Scholar
  24. Peters, Hans Peter/Harald Heinrichs (2005): Öffentliche Kommunikation über Klimawandel und Sturmflutrisiken: Bedeutungskonstruktion durch Experten, Journalisten und Bürger. Jülich: Forschungszentrum Jülich.Google Scholar
  25. Peters, Hans Peter/Magdalena Sawicka (2007): German reactions to genetic engineering in food production. In: Dominique Brossard/James Shanahan/T. Clint Nesbitt (Hrsg.): The public, the media and agricultural biotechnology. Wallingford, UK: CABI Publishing, S. 57–96.CrossRefGoogle Scholar
  26. Post, Senja (2008): Klimakatastrophe oder Katastrophenklima? Die Berichterstattung über den Klimawandel aus Sicht der Klimaforscher. München: Reinhard Fischer.CrossRefGoogle Scholar
  27. Renn, Ortwin (1984): Risikowahrnehmung der Kernenergie. Frankfurt: Campus Verlag.Google Scholar
  28. Renn, Ortwin/Gabriele Albrecht/Ulrich Kotte/Hans Peter Peters/Hans-Ulrich Stegelmann (1985): Sozialverträgliche Energiepolitik. Ein Gutachten für die Bundesregierung. München: High Tech Verlag.Google Scholar
  29. Rothman, Stanley (1990): Journalists, broadcasters, scientific experts and public opinion. In: Minerva 28, S. 117–133.CrossRefGoogle Scholar
  30. Saxer, Ulrich/Martin Gollmer/Walter Hättenschwiler/Heinz Gantenbein/Michael Schanne (1986): Massenmedien und Kernenergie: Journalistische Berichterstattung über ein komplexes, zur Entscheidung anstehendes, polarisiertes Thema. Bern: Haupt Verlag.Google Scholar
  31. Singer, Eleanor/Phyllis Mildred Endreny (1993): Reporting on risk: How the mass media portray accidents, diseases, disasters, and other hazards. New York: Russell Sage Foundation.Google Scholar
  32. Spinner, Helmut F. (1987): Die alte Ethik der Wissenschaft und die neue Aufgabe des Journalismus. In: Rainer Flöhl/Jürgen Fricke (Hrsg.): Moral und Verantwortung in der Wissenschaftsvermittlung: Die Aufgabe von Wissenschaftler und Journalist. Mainz: v. Hase & Koehler Verlag, S. 73–89.Google Scholar
  33. Swidler, Ann (1986): Culture in action: Symbols and strategies. In: American Sociological Review 51, S. 273–286.CrossRefGoogle Scholar
  34. Tversky, Amos/Daniel Kahneman (1973): Availability: A heuristic for judging frequency and probability. In: Cognitive Psychology 5, S. 207–233.CrossRefGoogle Scholar
  35. Wynne, Brian (1989): Sheepfarming after Chernobyl: A case study in communicating scientific information. In: Environment: Science and Policy for Sustainable Development 31, S. 10–39.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.JülichDeutschland

Personalised recommendations