Advertisement

Familiensoziologie

Zum Stand der Dinge
  • Paul B. HillEmail author
  • Johannes Kopp
Chapter

Zusammenfassung

Familie ist vielleicht keine ausnahmslos universale Erscheinung, aber zweifellos eine der basalsten und gerade im historischen Ablauf auch gesellschaftlich bedeutsamsten sozialen Institutionen. Fast alle bekannten Gesellschaften weisen soziale Arrangements auf, die als Familie zu kennzeichnen sind. Auch wenn gelegentlich rezente Jäger- und Sammlerkulturen benannt werden, in denen beispielsweise der biologische Vater nicht die Rolle des sozialen Vaters übernimmt, lässt sich doch eine äquivalente soziale Struktur erkennen, die der für Familien typischen, auf Dauer angelegten und auf gemeinsamem Wirtschaften aufbauenden, Frau-Mann-Dyade mit einem oder mehreren Kindern entspricht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antweiler, C. 2007. Was ist den Menschen gemeinsam? Über Kultur und Kulturen. Darmstadt.Google Scholar
  2. Antweiler, C. 2009. Heimat Mensch: Was uns alle verbindet. Hamburg.Google Scholar
  3. Antweiler, C. 2011. Mensch und Weltkultur: Für einen realistischen Kosmopolitismus im Zeitalter der Globalisierung. Bielefeld.Google Scholar
  4. Berger, P. L., Kellner, H. 1965. Die Ehe und die gesellschaft liche Konstruktion der Wirklichkeit. Soziale Welt 16: 220–235.Google Scholar
  5. Biblarz, T. J., Savci, E. 2010. Lesbian, gay, bisexual, and transgender families. Journal of Marriage and Family 72: 480–497.CrossRefGoogle Scholar
  6. Coleman, J. S. 1986. Die asymmetrische Gesellschaft. Weinheim, Basel.Google Scholar
  7. Diamond, J. 2000. Arm und Reich. Die Schicksale menschlicher Gesellschaft en. Frankfurt.Google Scholar
  8. Diamond, J. 2011. Kollaps. Warum Gesellschaft en überleben oder untergehen. Frankfurt.Google Scholar
  9. Gestrich, A., Krause, J.-U., Mitterauer, M. 2003. Geschichte der Familie. Stuttgart.Google Scholar
  10. Harris, M. 1989. Kulturanthropologie. Ein Lehrbuch. Frankfurt, New York.Google Scholar
  11. Harris, M. 2001a (1968). The rise of anthropological theory. A history of theories of culture. Updated Edition. Lanham, Maryland.Google Scholar
  12. Harris, M. 2001b (1979). Cultural materialism: The struggle for a science of culture. Updated Edition. Lanham, Maryland.Google Scholar
  13. Kopp, J., Lois, D., Kunz, C., Arránz Becker, O. 2010. Verliebt, verlobt, verheiratet Institutionalisierungsprozesse in Partnerschaft en. Wiesbaden.Google Scholar
  14. McBride Murry, V., Satterwhite Mayberry, L., Berkel, C. 2013. Gender and family relations. S. 401–422 in: G. W. Peterson, K. R. Bush (Hg.): Handbook of marriage and the family. 3rd Edition. New York.Google Scholar
  15. Mitterauer, M. 1976. Auswirkungen von Urbanisierung und Frühindustrialisierung auf die Familienverfassung an Beispielen des österreichischen Raums. S. 53–146 in: W. Conze (Hg.): Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Stuttgart.Google Scholar
  16. Mitterauer, M. 1978. Der Mythos von der vorindustriellen Großfamilie. S. 128–151 in: H. Rosenbaum (Hg.): Familie und Gesellschaft sstruktur: Materialien zu den sozioökonomischen Bedingungen von Familienformen. Frankfurt.Google Scholar
  17. Mitterauer, M. 1989. Entwicklungstrends der Familie in der europäischen Neuzeit. S. 179–194 in: R. Nave-Herz, M. Markefk a (Hg.): Handbuch der Familien- und Jugendforschung. Band 1: Familienforschung. Neuwied, Frankfurt.Google Scholar
  18. Murdock, G. P. 1945. The common denominator of cultures. S. 123–142 in: R. Linton (Hg.): The science of man in the world crisis. New York.Google Scholar
  19. Murdock, G. P. 1947. Family universals. Marriage and Family Living 9: 39.Google Scholar
  20. Popper, K. R. 1972. Die Logik der Sozialwissenschaft. S. 103–123 in: T. W. Adorno, R. Dahrendorf, H. Pilot, H. Albert, J. Habermas, K. R. Popper (Hg.): Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. 10. Aufl age. Darmstadt, Neuwied.Google Scholar
  21. Rosenbaum, H. 1978. Familie als Gegenstruktur zur Gesellschaft. 2. Aufl age. Stuttgart. Sieder, R. 1987. Sozialgeschichte der Familie. Frankfurt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.RWTH AachenAachenDeutschland
  2. 2.Universität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations