Advertisement

Stuttgart 21 pp 299-315 | Cite as

Jenseits der Volksabstimmung: Einstellungen zu „Stuttgart 21“ und zur Demokratie in Baden-Württemberg, 2010-2012

  • Mainz FaasEmail author
  • Johannes N. Blumenberg
Chapter

Zusammenfassung

Im Anfang war das Projekt, und das Projekt war„ Stuttgart 21 “, und das Projekt war nicht ganz unumstritten. Und so begab es sich zu jener Zeit, dass ein Gebot von den Landesvätern ausging, dass alle über das Projekt abstimmen sollten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blumenberg, Johannes N.; Faas, Thorsten (2012a): Abstimmung gut, alles gut? In: Der Bürger im Staat 62, Heft 3-2012, S. 182-187.Google Scholar
  2. Blumenberg, Johannes N.; Faas, Thorsten (2012b): Stuttgart 21: Einstellungen und Emotionen. In: Wagschal, Uwe (Hrsg.): Machtwechsel oder Politikwechsel. Eine Bilanz der Landtagswahl 2011 in Baden-Württemberg. [im Erscheinen]Google Scholar
  3. Faas, Thorsten; Blumenberg, Johannes N. (2012): Die Vermessung der Dynamik: Eine rollierende Panelstudie im Vorfeld der baden-württembergischen Landtagswahl 2011. In: Methoden, Daten, Analysen. [im Erscheinen]Google Scholar
  4. Stokes, Donald E. (1963): Spatial Models of Party Competition. In: American Political Science Review 57, S. 368-377.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.MainzDeutschland

Personalised recommendations