Advertisement

Partizipatives Lernen mit dem Social Web in der Schule

  • Kerstin MayrbergerEmail author
Chapter
Part of the Organisation und Pädagogik book series (ORGAPÄD, volume 13)

Zusammenfassung

Es scheint unbestritten, dass Demokratie zu erlernen ist (vgl. in diesem Sinne z. B. das BLK-Programm „Demokratie lernen und leben“, Edelstein und Fauser 2001; Eikel 2006) und dass die Schule mit ihrem Bildungsauftrag hier eine bedeutsame Rolle spielt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnstein, S. R. (1969): „A Ladder of Citizen Participation“. Journal of the American Institute of Planers. Volume 4, pp. 216-224.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ebersbach, A.; Glaser, M.; Heigl, R. (2011): Social Web. Konstanz: UVK.Google Scholar
  3. Edelstein, W.; Fauser, P. (2001): Demokratie lernen und leben. Gutachten für ein Modellprogramm der BLK. Bonn: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK).Google Scholar
  4. Eikel, A. (2006): „Demokratische Partizipation in der Schule. Beiträge zur Partizipationsförderung in der Schule“. BLK-Programm „Demokratie lernen & leben“. Verfügbar unter:http://blkdemokratie.de/getfile.php?f=fileadmin/public/partizipationsfoerderung/01_Demokr._Partizipation_in_der_Schule.pdf . Zugegriffen: 03.09.2012.
  5. Fletcher, A. (2005): „Meaningful Student Involvement. Guide to Students as Partners in School Change.”. http://www.soundout.org/MSIGuide.pdf. Zugegriffen: 01.04.2011.
  6. Hart, R. (1992): Children’s participation. From tokenism to citizenship. Florence: UNICEF International Child Development Centre.Google Scholar
  7. Helsper, W. (1999): „Antinomien des Lehrerhandelns in modernisierten pädagogischen Kulturen. Paradoxe Verwendungsweisen von Autonomie und Selbstverantwortlichkeit.“ In: Combe, A.; Helsper, W.: Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 521-569.Google Scholar
  8. Helsper, W. (2010): „Der kulturtheoretische Ansatz: Entwicklung der Schulkultur.“ In: Bohl, T.; Helsper, W.; Holtappels, H.G.; Schelle, C.: Handbuch Schulentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 106-112.Google Scholar
  9. Mayrberger, Kerstin (2012): Partizipatives Lernen mit dem Social Web gestalten: Zum Widerspruch einer ,verordneten Partizipation‘. Medienpädagogik 21 (12.1.2012). http://www.medienpaed.com/21/mayrberger1201.pdf.Zugegriffen:03.09.2012.
  10. Peschel, F. (2002): Offener Unterricht. Idee-Realität-Perspektive und ein praxiserprobtes Konzept zur Diskussion. Teil I: Allgemeindidaktische Überlegungen. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  11. Reinmann, G. (2010): Selbstorganisation auf dem Prüfstand: Das Web 2.0 und seine Grenzen(losigkeit). In: In: Hugger, K.-U.; Walber, M.: (Hrsg.): Digitale Lernwelten: Konzepte, Beispiele und Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag, S. 75-89.Google Scholar
  12. Schnurr, S. (2005): Partizipation. In: Otto, H.-U.; Thiersch, H (Hrsg.): Handbuch Sozialarbeit, Sozialpädagogik. München: Ernst Reinhardt, S. 1330-1345.Google Scholar
  13. Schröder, R. (1995): Kinder reden mit. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  14. Schulz, W. (2005): Methoden der Erziehung und des Unterrichts unter der Perspektive der Mündigkeit. Methoden und Medien der Erziehung und des Unterrichts. In: Otto, G.; Schulz, W (Hrsg.). Enzyklopädie der Erziehungswissenschaft, Bd. 4. (S. 53-73). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  15. Strauss, A. L. & Corbin, J. (1996): Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. Weinheim, Beltz: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  16. Urban, Ulrike (2005): Partizipation. Demokratie-Baustein „Partizipation“. BLK-Programm „Demokratie lernen & leben“.http://blkdemokratie.de/getfile.php?f=fileadmin/public/dokumente/Bausteine/bausteine_komplett/partizipation_baustein.pdf . Zugegriffen: 03.09.2012.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations