Advertisement

Einleitung

  • Philipp Allfeld
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 14)

Zusammenfassung

Der Grundgedanke, der das Urheber- und das Erfinderrecht durchzieht, ist Schutz der geistigen Arbeit gegen Ausbeutung durch andere. Was an ideellen und materiellen Werten in dem Erzeugnisse geistiger Tätigkeit steckt, soll — mit gewissen Einschränkungen — dem Vollbringer dieser Tätigkeit ausschließlich gehören und er allein soll darüber bestimmen, ob und in welchem Maße die Mitwelt daran teilnehmen dürfe; ihm allein soll insbesondere die wirtschaftliche Verwertung des Ergebnisses seiner Arbeit zustehen. Diese ausschließlichen Befugnisse zu gewährleisten und mit dementsprechenden Schutzmitteln auszustatten, war die Aufgabe der gesetzlichen Bestimmungen, deren wesentlicher Inhalt hier zur Darstellung gelangen soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Systematische Darstellungen

  1. Allfeld, Grundriß des gewerblichen Rechtsschutzes 1910.Google Scholar
  2. Damme, Das deutsche Patentrecht, 1906.Google Scholar
  3. Dernburg, Das bürgerliche Recht, Bd. 6 (fortges. von KOHLER)Google Scholar
  4. Gierke, Deutsches Privatrecht, Bd. 1, S. 748ff.Google Scholar
  5. Kohler, Patentrecht 1878; Autorrecht 1880; Das literarische und artistische Kunstwerk und sein Autorschutz 1892; Handbuch des deutschen Patentrechts 1900/01; Urheberrecht an Schriftwerken und Verlagsrecht 1906; Kunstwerkrecht 1908; Lehrbuch des Patentrechts 1909; Musterrecht 1909.Google Scholar
  6. Osterrieth, Lehrbuch des gewerblichen Rechtsschutzes, 1908.Google Scholar
  7. Riezler, Deutsches Urheber-und Erfinderrecht, 1. Abt., 1909.Google Scholar
  8. Derselbe in Ehrenbergs Handbuch des gesamten Handelsrecht-, 6. Kapitel, über Verlagsrecht.Google Scholar

Kommentare

  1. zum Literargesetze: Allfeld 1902, Müller 1901, Voigtländer-Fuchs 1914; zum Kunstschutzgesetze: Allfeld 1908, müller 1907, Osterrieth 1907; zum Patent-, Geschmacks-und Gebrauchsmustergesetz ALLFELD 1904;Google Scholar
  2. zum Patent-und Gebrauchsmustergesetz: Seligsohn, 6. Aufl., 1920;Google Scholar
  3. zum Patentgesetz: Isay, 3. Aufl., 1920; Kent 1906/07; Robolski, 2. Aufl., 1908; zum Gebrauchsmustergesetz: Cantor 1912; Robolski 1905; Wertheimer 1913.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1923

Authors and Affiliations

  • Philipp Allfeld
    • 1
  1. 1.UniversitätErlangenDeutschland

Personalised recommendations